1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meltdown und Spectre: "Dann…
  6. Thema

Meltdown for dummies

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Meltdown for dummies

    Autor: lottikarotti 19.01.18 - 14:07

    > Das ist ja furchtbar! Und fast schon nicht zumutbar! :)
    Nö, aber es sind nun mal nicht alle bedient. Das ist alles :-)

    > Und dabei handelt es sich nichtmal primär um einen Artikel, der die
    > Hintergründe erklären soll.
    Na das will doch hoffen.

    > Ich bin Software Entwickler in fachlich-leitender Position. Da sehe ich
    > täglich, was die Kollegen da teilweise so an Code abliefern, mit dem
    > niemand was anfangen kann und mache entsprechende Schulungen, Workshops und
    > Vorträge auf Tagungen zu diesem Thema.
    Da laufen dann hoffentlich animierte Comics die erklären wie man besseren Code schreibt. Mit lustiger Musik.

    > Auch wenn du es natürlich sehr überspitzt formuliert hast, läuft es bei uns
    > tatsächlich recht ähnlich ab.
    > Entweder soll ein Bewerber etwas in Pseudocode an die Tafel kritzeln oder
    > wir fragen ihn, wie er seinen Kollegen bestimmte Fachbegriffe erklärt.
    Gäähn. Ich gehe mit unseren Bewerbern einen saufen. Danach weißt du definitiv mit wem du es zu tun hast :-)

    > Wer hier in technische Details abdriftet, die keiner versteht (und dies noch
    > mit einer entsprechenden Arroganz rüberbringt), hat nunmal schlechte
    > Karten. Ganz schlechte Teamplayer.
    Das klingt als gäbe es da irgendwelche Zusammenhänge zwischen "technische Details" <-> "Arroganz" <-> "schlechte Teamplayer". Ich liebe technische Details, ich bin manchmal ein arrogantes Arschloch, aber ich bin dennoch ein sehr starker Teamplayer. Ich gebe aber auch nicht viel auf das was andere von mir erwarten. Und ich schätze Leute mit Persönlichkeit sehr. Be yourself :-)

    > Letztens haben wir jemanden nach Hause geschickt, der nicht mal bereit war,
    > sich privat weiter zu bilden, wenn ihm etwas neues begegnet (und sei es nur
    > mal bei Google nachzuschauen, wenn er Details zu einem Thema wissen
    > möchte...).
    Was hat das nun mit dem Artikel, KISS oder Kochen zu tun?

    Wir driften ab.. :-)

    R.I.P. Fisch :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 14:08 durch lottikarotti.

  2. Re: Meltdown for dummies

    Autor: becherhalter 19.01.18 - 15:12

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts gegen einfache Erklaerungen fuer Fachfremde, aber bei "IT-News fuer
    > Profis" muss man wegen mir nicht bei den CPU Grundlagen anfangen oder
    > jedermann Beispiele (Kochen) verwenden.

    Ich bin ja sehr sparsam mit den "typisch deutsch" Sprüchen, aber diese Einstellung ist tatsächlich leider typisch deutsch. In Deutschland muss leider immer alles kompliziert erklärt werden, damit der Erklärende gleich allen zeigen kann, wie schlau er ist. So von oben herab. Wer es nicht versteht ist halt nicht intelligent genug. Pech gehabt. Das sieht im englischsprachigen Raum ganz anders aus und auch deshalb setzen sich in Deutschland immer mehr (übersetzte) Lehrbücher von ua US-Autoren im universitären Lehrplan durch.
    Niemand will sich mehr mit dem pseudointellektuellen Geschwall vieler deutscher Autoren herumquälen.

    Und was die Qualifikation des Erklärenden angeht. Je verständlicher jemand etwas erklären kann, desto besser hat er es selbst verstanden.

  3. Re: Meltdown for dummies

    Autor: Datalog 19.01.18 - 15:18

    Ich programmiere seit über zwanzig Jahren und lebe von meinem Beruf, falle also unter das, was man allgemein hin als IT-Profi bezeichnet. Aber dennoch musste ich mich nie so tief mit CPU-Design beschäftigen, als dass ich Meltdown oder Spectre im Detail erklären könnte.

    Ich behaupte sogar, dass geht der Mehrzahl der im IT-Bereich professionell arbeitenden Menschen so.

  4. Re: Meltdown for dummies

    Autor: Niaxa 19.01.18 - 17:52

    Auf Arbeit renn ich auch nicht zum Server mit nem USB Stick und hol mir die Daten... Die Abfrage ist bequemer xD. ;-)

  5. Re: Meltdown for dummies

    Autor: Myxier 22.01.18 - 00:59

    Datalog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich programmiere seit über zwanzig Jahren und lebe von meinem Beruf, falle
    > also unter das, was man allgemein hin als IT-Profi bezeichnet. Aber dennoch
    > musste ich mich nie so tief mit CPU-Design beschäftigen, als dass ich
    > Meltdown oder Spectre im Detail erklären könnte.
    >
    > Ich behaupte sogar, dass geht der Mehrzahl der im IT-Bereich professionell
    > arbeitenden Menschen so.

    +1

  6. Re: Meltdown for dummies

    Autor: MickeyKay 22.01.18 - 16:47

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir driften ab.. :-)
    Stimmt :) Und dem Rest von dir kann ich gut zustimmen.
    Mit den Bewerbern einen trinken gehen ist auch eine schöne Methode :)
    Ist mir persönlich auch am wichtigsten, wie die sich als Mensch geben. Will ja auch keine Roboter neben mir sitzen haben.
    Aber wenn du da jemanden sitzen hast, der überhaupt nicht bereit ist, sich weiterzubilden und an seinem Wissen von vor 20 Jahren festklammert, ist mir die Persönlichkeit dann auch egal.

  7. Re: Meltdown for dummies

    Autor: lottikarotti 23.01.18 - 19:01

    > Mit den Bewerbern einen trinken gehen ist auch eine schöne Methode :)
    Die beste :-)

    > Ist mir persönlich auch am wichtigsten, wie die sich als Mensch geben. Will
    > ja auch keine Roboter neben mir sitzen haben.
    Jop.

    > Aber wenn du da jemanden sitzen hast, der überhaupt nicht bereit ist, sich
    > weiterzubilden und an seinem Wissen von vor 20 Jahren festklammert, ist mir
    > die Persönlichkeit dann auch egal.
    Wenn das was dieser jemand fachlich abliefert nicht exakt dem entspricht was du suchst - ok. Weiterbildung ist aber *imho* Sache des Unternehmens und sollte überwiegend während der Arbeitszeit (in welcher Art auch immer) stattfinden dürfen. Natürlich ist es wundervoll wenn man jemanden findet, der 8-9h täglich produktiv ist, Ergebnisse liefert und zusätzlich den Großteil seiner Freizeit für die eigene Weiterbildung nutzt. Aber mir sind ehrlich gesagt Leute lieber, die einen gesunden Ausgleich haben und somit langfristig effizient und motiviert bleiben. Ich stecke zwar selbst viel Freizeit in Weiterbildung, aber ich mache das aus freien Stücken und weil es mir einfach Spaß macht. Ich möchte das aber keinem anderen aufzwingen oder gar zumuten, denn das ist natürlich eine Dauerbelastung für's Köpfchen :-)

    Wenn derjenige aber einfach nur ein Sturkopf ist der in der Vergangenheit hängt, ganz nach dem Motto "XY ist scheiße, brauch ich nicht und ich mach das eh alles anders" - ist das nochmal ein anderes Thema, aber derjenige entspricht dann fachlich vermutlich ohnehin nicht dem Raster.

    Unter'm Strich gibt es da so viele Facetten und manchmal entpuppen sich selbst die schlimmsten Bewerber als wahre Diamanten :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  8. Re: Meltdown for dummies

    Autor: MickeyKay 24.01.18 - 16:33

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiterbildung ist aber *imho* Sache des Unternehmens
    > und sollte überwiegend während der Arbeitszeit (in welcher Art auch immer)
    > stattfinden dürfen.
    Definitiv. Da sind wir auch sehr gut aufgestellt mit hausinteren Schulungen, Konferenzen (freue mich schon auf die nächste code.talks!), Lehrgängen, freien Zugriff auf entsprechenden Videoportale plus mehrere Stunden pro Woche Zeit zur freien Verfügung zum Weiterbilden. Das Videoportal darf sogar zu Hause privat benutzt werden (da gibt es auch Kochkurse, usw.).
    Was ich meinte, ist die BEREITSCHAFT sich weiterzubilden.

    > Aber mir sind ehrlich gesagt Leute lieber, die einen gesunden Ausgleich haben und
    > somit langfristig effizient und motiviert bleiben. Ich stecke zwar selbst viel
    > Freizeit in Weiterbildung, aber ich mache das aus freien Stücken und weil
    > es mir einfach Spaß macht. Ich möchte das aber keinem anderen aufzwingen
    > oder gar zumuten, denn das ist natürlich eine Dauerbelastung für's Köpfchen
    Definitiv! Bei uns achten die Chefs sehr auf die Einhaltung der Arbeitszeiten. Wer zu viele Überstunden macht und sich dabei droht kaputt zu machen, wird nach gnadenlos Hause geschickt!
    Größere Meetings finden auch gerne mal off-site (z.B. in einem Seehotel) statt, damit sich alle wohl fühlen und nicht durch die böse, störende Arbeit abgelenkt werden...

    > Wenn derjenige aber einfach nur ein Sturkopf ist der in der Vergangenheit
    > hängt, ganz nach dem Motto "XY ist scheiße, brauch ich nicht und ich mach
    > das eh alles anders" - ist das nochmal ein anderes Thema, aber derjenige
    > entspricht dann fachlich vermutlich ohnehin nicht dem Raster.
    Ja, diesen Typus meinte ich. Bekommen wir in letzter Zeit leider, leider viel zu häufig ins Gespräch... :(
    Es ist so schwer, gutes Personal zu finden.

    > Unter'm Strich gibt es da so viele Facetten und manchmal entpuppen sich
    > selbst die schlimmsten Bewerber als wahre Diamanten :-)
    Ja, sehe ich auch so.

  9. Re: Meltdown for dummies

    Autor: tomas_13 25.01.18 - 17:54

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch ... ich bin nämlich Profi, dessen Firma von IT abhänig ist. Da ich
    > aber kein IT-Profi bin, war die Erklärung für mich genau richtig und sehr
    > verständlich. .... Und ich hab es jetzt besser kapiert, als letzte Woche
    > wo es mir mein IT-Partner erklärt hat. :)

    Du glaubst nur, es besser verstanden zu haben.
    Solange du nicht die richtige Erklärung verstehst, kannst du nicht beurteilen, ob die Kochen Analogie gut ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, verschiedene Standorte
  2. Bioinformatikerin / Bioinformatiker oder Biotechnologin / Biotechnologe - Mikrobiologie und ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Frontend Engineer/Web-Entwickler (w/m/d) Redispatch und Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
  4. Data Analysis / Data Science Engineer (m/f/d)
    QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de