Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsurteil: Internet- und…
  6. T…

Ganz krasse Idee!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Neuro-Chef 18.01.18 - 20:12

    jayrworthington schrieb:
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an!
    Bei (V)DSL mag das noch gehen, im regionalmonopolistischen Kabelanschluss"markt" müsstest du dann evtl. in eine andere Stadt oder gar ein anderes Bundesland ausweichen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Sharra 18.01.18 - 21:32

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen
    > müssen...

    VOR dem Posten darüber nachdenken, ob $stuss_der_im_Hirn_rumgeistert, für $Forum auch geeignet ist, wäre keine Option? So ein Posting ist nichts dringendes, und steht nicht innert wenigen Sekunden an. Mit was für einem Mist wir uns hier rumschlagen müssen....

  3. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: flow77 18.01.18 - 22:15

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen
    > müssen...

    Beeindruckend wie sich manche Menschen bereits voll den Konzernen und deren Logik untergeordnet haben und deren Haltung wie selbstverständlich verteidigen.

  4. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Trockenobst 18.01.18 - 22:34

    Toast D Ace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wie in meinem Fall vor kurzem, einem wird gekündigt (bei mir
    > aufgrund Eigenbedarfs) ? Ich trage keine Schuld wie an einem Autounfall.

    Bei Eigenbedarf kann man dem Vermieter die Kosten für den Zwangsumzug umlegen!
    In diesem Falle ist die unkündbare Internetleitung ein Teil des Zwangsumzugs.

    Ich habe mit meinem Vermieter bei Eigenbedarfskündigung einen Deal gemacht.
    Nicht nur die Auszugsarbeiten gespart (also keine Malerei, das wollte er selbst machen), sondern auch die 1500¤ für die Zwischenlagerung und die Umzugs-Kistenschlepper samt Truck hat er bezahlt.

    Das selbe wäre, hättest du eine teure Schrankwand maßanfertigen Lassen und müsstest dann Zwangsausziehen. Viele Gerichte haben bei kurzem Abstand den Vormietern recht gegeben, deswegen sind die Vermieter in diesem Falle häufig sehr kulant, hauptsache du gehst. Also nicht selbst schlucken, diese Kosten!

  5. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: eidolon 18.01.18 - 23:52

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen
    > müssen...

    Ganz krasse Situation: Mit jemandem zusammenziehen, der einen Internetvertrag mit einem anderen Anbieter hat. Zwei Anschlüsse auf einer Leitung geht nunmal nicht, also muss einer seinen Vertrag kündigen und 3 Monate bezahlen, ohne Leistungen dafür zu bekommen.

  6. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Neuro-Chef 18.01.18 - 23:55

    flow77 schrieb:
    > Beeindruckend wie sich manche Menschen bereits voll den Konzernen und deren
    > Logik untergeordnet haben und deren Haltung wie selbstverständlich
    > verteidigen.
    Das finde ich problematisch: Wer bucht denn überwiegend diese 24-Monats-Verträge, weil die in den ersten x Monaten NUR 19,99¤ oder so kosten? Die Masse der Kunden findet das toll, sie kann ja kündigen und auf ein Angebot zum günstigeren Dabeibleiben spekulieren, auch wenn die Hälfte dann doch wieder die Kündigungsfrist verpasst.

    Ich nehme den monatliche kündbaren Tarif und spare mir damit solchen Stress von vornherein.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: crazypsycho 19.01.18 - 00:21

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens
    > auch
    > > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte
    > rumschlagen
    > > müssen...
    >
    > Ganz krasse Situation: Mit jemandem zusammenziehen, der einen
    > Internetvertrag mit einem anderen Anbieter hat. Zwei Anschlüsse auf einer
    > Leitung geht nunmal nicht, also muss einer seinen Vertrag kündigen und 3
    > Monate bezahlen, ohne Leistungen dafür zu bekommen.

    Falls der Anbieter aber prinzipiell die Leistung am neuen Standort anbieten könnte, hat man meines Wissens kein Sonderkündigungsrecht. Da kann es auch sein, dass man ein Jahr weiterzahlen muss.
    Daran hätte der Gesetzgeber denken können, genauso wie er das Gesetz besser hätte formulieren müssen, damit die Provider nicht die Kunden abzocken können.

  8. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: 486dx4-160 19.01.18 - 00:33

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eidolon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jayrworthington schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort
    > $vorhandene_dienstleistung
    > > > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens
    > > auch
    > > > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte
    > > rumschlagen
    > > > müssen...
    > >
    > > Ganz krasse Situation: Mit jemandem zusammenziehen, der einen
    > > Internetvertrag mit einem anderen Anbieter hat. Zwei Anschlüsse auf
    > einer
    > > Leitung geht nunmal nicht, also muss einer seinen Vertrag kündigen und 3
    > > Monate bezahlen, ohne Leistungen dafür zu bekommen.
    >
    > Falls der Anbieter aber prinzipiell die Leistung am neuen Standort anbieten
    > könnte, hat man meines Wissens kein Sonderkündigungsrecht. Da kann es auch
    > sein, dass man ein Jahr weiterzahlen muss.
    > Daran hätte der Gesetzgeber denken können, genauso wie er das Gesetz besser
    > hätte formulieren müssen, damit die Provider nicht die Kunden abzocken
    > können.

    In den Ministerien sitzen zig Juristen und Sachverständige, auch von den betroffenen Unternehmen, und ein Gesetz entsteht auch nicht an einem Vormittag sondern es wird monatelang an jeder Formulierung gefeilt. Wenn da was fehlt oder seltsam formuliert ist ist es in der Regel durchaus so gewollt.

  9. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: crazypsycho 19.01.18 - 00:47

    > In den Ministerien sitzen zig Juristen und Sachverständige, auch von den
    > betroffenen Unternehmen, und ein Gesetz entsteht auch nicht an einem
    > Vormittag sondern es wird monatelang an jeder Formulierung gefeilt. Wenn da
    > was fehlt oder seltsam formuliert ist ist es in der Regel durchaus so
    > gewollt.

    Gewollt von den Providern, damit die ein Hintertürchen haben um ihre Kunden abzocken zu können.
    Aber das Gesetze nur unvollständig formuliert werden, ist inzwischen leider üblich. Ist ja beim LSR nicht anders. Das wird hingeklatscht und gesagt, dass die Richter das frei interpretieren sollen. Klasse.

  10. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Pedrass Foch 19.01.18 - 06:47

    Toast D Ace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist, wie in meinem Fall vor kurzem, einem wird gekündigt (bei mir
    > aufgrund Eigenbedarfs) ? Ich trage keine Schuld wie an einem Autounfall.

    Ja, was soll sein? Als juristischer Laie würde ich vermuten Du hast Anspruch auf Erstattung der Mehrkosten gegenüber dem Verursacher, also demjenigen der Dir gekündigt hat.

  11. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Test_The_Rest 19.01.18 - 07:24

    Die Leistung kann ja erbracht werden.
    Am vertraglich festgelegtem Erfüllungsort.

    Wenn Du umziehst und dort kann der Provider die Leistung nicht erfüllen, ist das nicht sein Problem.

    Du hast für den ursprünglichen Standort einen Verfügbarkeitscheck gemacht und für den ursprünglichen Standort den Vertrag abgeschlossen.

    Wenn Du den Vertrag vorzeitig kündigst, steht dem Vertragspartner eine Entschädigung zu.
    Und drei Monate finde ich nicht ganz so schlimm, ich denke, der Kompromiß ist gut gelungen.

  12. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: snboris 19.01.18 - 08:54

    Pedrass Foch schrieb:
    > Es steht dem Kunden ja frei, einfach die alte Wohnung noch drei Monate
    > länger zu mieten und dort seine gebuchte Leistung abzurufen. Will er aber
    > natürlich auch nicht. Wie gesagt, ich finde die Regelung so wie aktuell
    > umgesetzt gar nicht so verkehrt.

    Was wäre denn, wenn man auf Lieferung besteht?
    Muss dann der Nachmieter 3 Monate auf einen eignen Internetanschluss warten?

  13. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Ben Stan 19.01.18 - 08:56

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also nur noch im gebiet meines providers umziehen? ernsthaft? kannst du ja
    > dann deinem neuen arbeitgeber oder deinem neuen partner mal erklären... ;)

    Hä?
    Das geht überhaupt nicht auf seinen Text ein.

    Er hat doch völlig recht, dass die wenigsten von heute auf morgen umziehen.
    Es lässt sich oft schon Monate vorher kündigen, wenn klar ist, dass der Anbieter am neuen Wohnort nicht verfügbar ist.

  14. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Ben Stan 19.01.18 - 08:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen rund 100¤ willst du extra nur dahin ziehen wo dein provider ist?

    Wer will das?

  15. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Psy2063 19.01.18 - 08:59

    weil das Umzugsdatum auch so genau mit dem Vertragsende zusammen passt? Was macht man dann im worst case, 11 Monate ohne da stehen?

  16. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Ben Stan 19.01.18 - 09:01

    Daepilin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was bringt dir das? Normal hast du ja sogar Laufzeiten von 12 Monaten,
    > und 1 Jahr bevor ich umziehe weiß ich davon normal noch nichts... Zumindest
    > nicht das genaue Datum.

    Es steht im Artikel eindeutig:

    "Internet- und Kabelfernsehkunden müssen bei Umzügen noch drei Monate ihren alten Vertrag bezahlen - auch wenn der Provider am neuen Wohnort nicht vertreten ist."

    Was hat es mit den 12 Monaten auf sich?

  17. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Ben Stan 19.01.18 - 09:03

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil das Umzugsdatum auch so genau mit dem Vertragsende zusammen passt? Was
    > macht man dann im worst case, 11 Monate ohne da stehen?

    Entschuldigung, das war mein Fehler im Verständnis.

  18. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: krakos 19.01.18 - 09:34

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also nur noch im gebiet meines providers umziehen? ernsthaft? kannst du
    > ja
    > > dann deinem neuen arbeitgeber oder deinem neuen partner mal erklären...
    > ;)
    >
    > Hä?
    > Das geht überhaupt nicht auf seinen Text ein.
    >
    > Er hat doch völlig recht, dass die wenigsten von heute auf morgen
    > umziehen.
    > Es lässt sich oft schon Monate vorher kündigen, wenn klar ist, dass der
    > Anbieter am neuen Wohnort nicht verfügbar ist.
    Darum gehts ja: Eben das darfst du nicht. Kündigung erst zum Umzugstermin und dann noch 3 weitere Monate, obwohl du keine Leistung bekommst.

  19. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: crazypsycho 19.01.18 - 09:38

    snboris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pedrass Foch schrieb:
    > > Es steht dem Kunden ja frei, einfach die alte Wohnung noch drei Monate
    > > länger zu mieten und dort seine gebuchte Leistung abzurufen. Will er
    > aber
    > > natürlich auch nicht. Wie gesagt, ich finde die Regelung so wie aktuell
    > > umgesetzt gar nicht so verkehrt.
    >
    > Was wäre denn, wenn man auf Lieferung besteht?
    > Muss dann der Nachmieter 3 Monate auf einen eignen Internetanschluss
    > warten?

    Nein, da man keine Berechtigung mehr hat, dort auf Lieferung zu bestehen, da man nicht mehr dort wohnt.

  20. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: eidolon 19.01.18 - 09:48

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falls der Anbieter aber prinzipiell die Leistung am neuen Standort anbieten
    > könnte, hat man meines Wissens kein Sonderkündigungsrecht. Da kann es auch
    > sein, dass man ein Jahr weiterzahlen muss.

    Das ist ja das bescheuerte, auch wenn der Anbieter da ist, kann er mich gar nicht beliefern, weil die Leitung ja schon von einem anderen Anbieter belegt ist. Einer von beiden kann also gar nicht liefern, weil das technisch nicht möglich ist.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 469,00€
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50