1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasskommentare: Soziale…

"aller beanstandeten Inhalte"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: jsm 19.01.18 - 13:33

    Warum liest sich der Artikel als wäre das vermehrte Löschen etwas gutes?

    "aller beanstandeten Inhalte"
    Was sind denn "aller beanstandeten Inhalte"?
    Entweder etwas ist illegal, DANN und NUR DANN gehört es gelöscht, oder etwas ist legal. DANN gehört es nicht angerührt!
    Dieses Löschen auf "freiwilliger Basis" ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und die Persönlichkeitsentfaltung jedes einzelnen Menschen und so zu tun als wäre Löschen ohne richterliche Anordnung etwas gutes ist demokratiefeindlich und sollte verboten und bestraft werden.

  2. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: Cyber1999 19.01.18 - 16:10

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Löschen auf "freiwilliger Basis" ist ein Angriff auf die
    > Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und die Persönlichkeitsentfaltung
    > jedes einzelnen Menschen und so zu tun als wäre Löschen ohne richterliche
    > Anordnung etwas gutes ist demokratiefeindlich und sollte verboten und
    > bestraft werden.

    Niemand zwingt Dich dazu bei FB deine 2 Cents dazu zu geben. FB z.B. will Werbung verkaufen und seinen Kunden (das bist nicht Du) eine Plattform bieten, wo die gewünschte Zielgruppe event. vorhanden ist. Wenn schlechte Presse der Plattform schadet, wird dieser Einfluss eliminiert oder mitigiert.

    Offtopic:
    Da Zuckerberg ja als Neujahrsvorsatz "Facebook fixen" gewählt hat, ist auch schon bei dem angekommen, das was im Argen liegt.

  3. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: divStar 19.01.18 - 16:34

    Das Ding ist einfach: man wird auch Möglichkeiten finden den Blödsinn namens NetzDG zu umgehen - z.B. indem soziale Seiten ins Ausland verlegt werden und auch die Abrechnungen dadurch erfolgen. Das ist nicht das Thema.

    Und soziale Netzwerke leben davon, dass immer irgendwer irgendwelche 2 Cent von sich gibt, @Cyber1999. Es ist abenteuerlich wie du in Kauf nimmst, dass solch demokratiefeindlichen Gesetze, die man ja von der AfD erwarten würde so böse wie diese angeblich ist, ungestraft bleiben. DAS ist der Skandal und da sollte man eben nicht wie ich oben meinte eine "Lücke" suchen, sondern das Gesetz mit Maximalgeschwindigkeit gegen die Wand fahren und hoffen, dass dieses beim Auseinanderfliegen auch das Image der Schöpfer desselbigen trifft.

  4. Re: "aller beanstandeten Inhalte"

    Autor: Cyber1999 19.01.18 - 17:44

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist abenteuerlich wie du in Kauf nimmst, dass
    > solch demokratiefeindlichen Gesetze, die man ja von der AfD erwarten würde
    > so böse wie diese angeblich ist, ungestraft bleiben. DAS ist der Skandal
    > und da sollte man eben nicht wie ich oben meinte eine "Lücke" suchen,
    > sondern das Gesetz mit Maximalgeschwindigkeit gegen die Wand fahren und
    > hoffen, dass dieses beim Auseinanderfliegen auch das Image der Schöpfer
    > desselbigen trifft.

    Wo bitte nehme ich den persönlich etwas in Kauf ?
    Das Gesetz ist nicht Demokratiefeindlich, es zwingt nur Online-Netzwerke "offenkundig strafbare Inhalte" binnen 24 Stunden nach einer Meldung zu löschen. Der Betreiber trägt bei nicht Einhaltung die Verantwortung. Sollte ein RICHTER später feststellen, dass es sich dabei wirklich um etwas strafrechtlich Relevantes handelte, kann der Betreiber für jeden Tag den dieser Beitrag nach der Meldung mit bis zu 50M¤ belangt werden. Wichtig hier: Der Richter.
    Da weder Facebook, Twitter oder YouTube in der Lage sind ihre Netzwerke gescheit zu moderieren (und das wissen die auch), haben die sich dazu entschlossen lieber ihre Contentprovider anzupissen und die Gewinne (jaja nicht Twitter) zu behalten.
    Bitte nicht falsch verstehen, das NetzDG ist ein schlampig zusammengeschustertes Regelwerk. Beide Seiten des politischen Spektrums benutzen es um sich gegenseitig Mundtot zu machen. Was auch eine Menge über uns als Gesellschaft sagt und wie es um die Debattenkultur steht.
    ABER, ich kann Feststellen, das in Foren inzwischen ein anderer Ton herrscht und es hin und wieder sogar zu sachlichen Debatten kommt.

    [EDIT:Typo]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 17:46 durch Cyber1999.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.349€ (statt 1.528 im Paket)
  2. 318,99€ (Vergleichspreis 383€)
  3. (u. a. We Are The Dwarves für 0,75€, Dark Souls: Remastered für 13,99€, Anno 2205 Ultimate...
  4. (u. a. Black+Decker Akku-Schlagbohrschrauber BDCHD18KBST, 18Volt für 99,90€, Hazet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit

DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben