1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleiner Zen-MP3-Player mit OLED…

Leider für die Tonne

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider für die Tonne

    Autor: Name tut nichts zur Sache 21.06.06 - 11:17

    "Läßt sich nur unter Windows befüllen" ist ein absolutes Armutszeugnis, vor allem, wenn er sogar schon als USB-Massenspeicher arbeiten kann.

    Schade, um ein ansonst nicht uninteressantes Gerät, aber "Windows-Only" ist ein KO-Killer-Kriterium.

  2. Re: Leider für die Tonne

    Autor: XP 21.06.06 - 11:19

    Wieso? Für mich genau richtig.

    Sieht ausserdem putzig aus!

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Läßt sich nur unter Windows befüllen" ist ein
    > absolutes Armutszeugnis, vor allem, wenn er sogar
    > schon als USB-Massenspeicher arbeiten kann.
    >
    > Schade, um ein ansonst nicht uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only" ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    >


  3. jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: qwi 21.06.06 - 11:25

    >Um Musik zu übertragen, muss also Creatives Software eingesetzt >werden, womit sich der Zen V laut Hersteller nur mit Windows->Betriebssystemen nutzen lässt.

    WARUM ??????
    Wenn er schon als Wechselspeicher geht, sollte die Software echt nicht nötig sein. Is das bei Apple auch so, das man Zusatzsoftware benötigt ?



  4. Re: Leider für die Tonne

    Autor: Unterschätzen... 21.06.06 - 11:25

    XP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso? Für mich genau richtig.
    >
    > Sieht ausserdem putzig aus!
    >
    > Name tut nichts zur Sache schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Läßt sich nur unter Windows befüllen" ist
    > ein
    > absolutes Armutszeugnis, vor allem, wenn
    > er sogar
    > schon als USB-Massenspeicher
    > arbeiten kann.
    >
    > Schade, um ein ansonst
    > nicht uninteressantes
    > Gerät, aber
    > "Windows-Only" ist ein
    >
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    >


    Unterschätze nie die hiesige Linux-Fan-Gemeinde. Ein Wort für Windows und du wirst von ca. 10'349 Leuten als Noob und Troll bezeichnet. ICH habe daraus gelernt.

    Dieses Gerät hat keine Zukunft, ohne Linux- und Macunterstützung können die gleich vergessen auch nur ein Gerät davon zu verkaufen! Keine Chance, das absolute K.O. für diesen Player, auch wenn er im ersten Moment recht putzig erscheint.

  5. Re: jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: Hans Dosenwurst 21.06.06 - 11:29

    qwi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn er schon als Wechselspeicher geht, sollte die
    > Software echt nicht nötig sein. Is das bei Apple
    > auch so, das man Zusatzsoftware benötigt ?

    Bei Apple nennt sich diese Zusatzsoftware 'iTunes'.

  6. Re: jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: win+osx 21.06.06 - 11:29

    qwi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Um Musik zu übertragen, muss also Creatives
    > Software eingesetzt >werden, womit sich der Zen
    > V laut Hersteller nur mit
    > Windows->Betriebssystemen nutzen lässt.
    >
    > WARUM ??????
    > Wenn er schon als Wechselspeicher geht, sollte die
    > Software echt nicht nötig sein. Is das bei Apple
    > auch so, das man Zusatzsoftware benötigt ?
    >
    Man benötigt iTunes um einen iPod mit Musik zu befüllen. Jedoch wird iTunes ja nicht nur für OSX, sondern auch für Windows angeboten und für Linux gibt es auch eine Software zum Befüllen. Ich kann jetzt aber nicht sagen wie sie genau heißt und probiert habe ich sie auch noch nicht.


  7. Re: jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: Tritop 21.06.06 - 11:29

    Schade, aber so wird das nix, Creative!

    Der einzige Grund dafür ist natürlich, dass damit das Rechteverwaltungssystem von Windows ins Spiel gebracht wird.

    Vielleicht basteln die Linuxer ja mal eine Lösung die auch unter Linux funktioniert.

  8. Re: Leider für die Tonne

    Autor: Fraengischer Franke 21.06.06 - 11:30

    > Schade, um ein ansonst nicht uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only" ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.

    Das wäre selbst ein KO-Kriterium, wenn man mit Windows arbeiten würde. Man kann ja nicht überall den unnötigen Treiber installieren. Da lob ich mir iRiver. Die haben noch den Blick für das Wesentliche.

  9. Re: Leider für die Tonne

    Autor: md 21.06.06 - 11:32

    Fraengischer Franke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Schade, um ein ansonst nicht
    > uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only"
    > ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    > Das wäre selbst ein KO-Kriterium, wenn man mit
    > Windows arbeiten würde. Man kann ja nicht überall
    > den unnötigen Treiber installieren. Da lob ich mir
    > iRiver. Die haben noch den Blick für das
    > Wesentliche.


    oder der cowon iaudio x5
    oder all die billig-usb-mp3-sticks :)

  10. Re: Leider für die Tonne

    Autor: Tritiop 21.06.06 - 11:32

    So isses!
    Iriver stöpselt man ein, wird behandelt wie eine externe festplatte und er spielt brav alles ab, was man draufschaufelt.

  11. Re: Leider für die Tonne

    Autor: egal... 21.06.06 - 11:45

    Fraengischer Franke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Schade, um ein ansonst nicht
    > uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only"
    > ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    > Das wäre selbst ein KO-Kriterium, wenn man mit
    > Windows arbeiten würde. Man kann ja nicht überall
    > den unnötigen Treiber installieren. Da lob ich mir
    > iRiver. Die haben noch den Blick für das
    > Wesentliche.


    Da sieht man es mal wieder....

    welche Treiber? das ding läuft als MTP-fähiger Player, das heißt du brauchst nur MP10 installiert haben und schon ist jeder Treiber unnötig. Nur Linux und Mac user haben den nachteil, aber trotzdem werden viele Linux user auch ein Win installiert haben um bestimmte software zu nutzen!

  12. Re: jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: cs 21.06.06 - 11:45

    > Software echt nicht nötig sein. Is das bei Apple
    > auch so, das man Zusatzsoftware benötigt ?

    Deswegen vertehe ich ja auch nicht, warum selbst bei Geeks ein iPod-Hype herrscht. Dass man eine zusätzliche Software zum Beladen *benötigt*, ist Mist, egal ob diese für alle OS vorliegt. Wenn dann die Formate noch verstümmelt werden (wie z.B. bei manchen (allen?) Sonys), ist alles aus...

  13. Re: Leider für die Tonne

    Autor: mduser 21.06.06 - 11:46

    Tritiop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So isses!
    > Iriver stöpselt man ein, wird behandelt wie eine
    > externe festplatte und er spielt brav alles ab,
    > was man draufschaufelt.
    >
    >

    Da solltest du dich nochmal etwas besser informieren. Die neuen iRiver Player brauchen den Windows MediaPlayer 10 um Musik aufzunehmen. Ich find sowas ein k.o.-Kriterium und hoffe, dass wenigstens Cowon weiterhin auf eine solche Software verzichtet.

  14. Re: Leider für die Tonne

    Autor: mduser 21.06.06 - 11:50

    egal... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fraengischer Franke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Schade, um ein ansonst nicht
    >
    > uninteressantes
    > Gerät, aber
    > "Windows-Only"
    > ist ein
    >
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    > Das wäre selbst
    > ein KO-Kriterium, wenn man mit
    > Windows
    > arbeiten würde. Man kann ja nicht überall
    > den
    > unnötigen Treiber installieren. Da lob ich
    > mir
    > iRiver. Die haben noch den Blick für
    > das
    > Wesentliche.
    >
    > Da sieht man es mal wieder....
    >
    > welche Treiber? das ding läuft als MTP-fähiger
    > Player, das heißt du brauchst nur MP10 installiert
    > haben und schon ist jeder Treiber unnötig. Nur
    > Linux und Mac user haben den nachteil, aber
    > trotzdem werden viele Linux user auch ein Win
    > installiert haben um bestimmte software zu nutzen!

    find ich lustig... das man mittlerweile schon so angewiesen auf Windows sein kann um das hinzunehmen. Wenn ich Musik hören will muss das immer und überall gehen. Obs jetzt an meinem Win PC, Gentoo PC oder am Mac von meiner Freundin ist.

  15. Re: Leider für die Tonne

    Autor: Tritop 21.06.06 - 11:53

    Bei meinem Iriver wurde zwar die Anwesenheit des MediaPlayers verlangt, aber ich kann trotzdem Musik auf den Player schieben, ohne diese Grütze zu benutzen.

  16. Re: iriver

    Autor: qwi 21.06.06 - 11:55

    Fraengischer Franke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Schade, um ein ansonst nicht
    > uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only"
    > ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    > Das wäre selbst ein KO-Kriterium, wenn man mit
    > Windows arbeiten würde. Man kann ja nicht überall
    > den unnötigen Treiber installieren. Da lob ich mir
    > iRiver. Die haben noch den Blick für das
    > Wesentliche.


    hat wer infos ob der iriver U10 auch mit ner größeren festplatte rauskommen soll ?
    2GB is bisle wenig > 6 GB wäre da schon besser

    klar könnt ich auch den H10 kaufen, find aber das display vom U10 cool :)

  17. Re: Leider für die Tonne

    Autor: jkl 21.06.06 - 11:57

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Läßt sich nur unter Windows befüllen" ist ein
    > absolutes Armutszeugnis, vor allem, wenn er sogar
    > schon als USB-Massenspeicher arbeiten kann.
    >
    > Schade, um ein ansonst nicht uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only" ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    >

    RICHTIg und obendrauf kein Ogg format. Ist gelich raus aus dem Fenster

  18. keine Probleme!

    Autor: GEZ 21.06.06 - 12:01

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Läßt sich nur unter Windows befüllen" ist ein
    > absolutes Armutszeugnis, vor allem, wenn er sogar
    > schon als USB-Massenspeicher arbeiten kann.
    >
    > Schade, um ein ansonst nicht uninteressantes
    > Gerät, aber "Windows-Only" ist ein
    > KO-Killer-Kriterium.
    >
    >
    guckst Du hier http://gnomad2.sourceforge.net/

    Das funktioniert so wie es soll und ist auch nicht so traege wie das Windows geraffel

  19. iRiver Firmware updaten: UMS <->MTP

    Autor: Du 21.06.06 - 12:05

    Zumindest für die T-Reihe gibt es eine neue Firmware, bei der man sich aussuchen kann, ob man eine UMS- oder eine MTP-Version möchte. Es hat zwar gedauert, aber iRiver hat immerhin dazugelernt und auf ihre Kundenwünsche reagiert. Deswegen hab ich mir auch gerade den T30 bestellt, bei dem mich bisher nur der MP10-Zwang abgeschreckt hat...


    > Da solltest du dich nochmal etwas besser
    > informieren. Die neuen iRiver Player brauchen den
    > Windows MediaPlayer 10 um Musik aufzunehmen. Ich
    > find sowas ein k.o.-Kriterium und hoffe, dass
    > wenigstens Cowon weiterhin auf eine solche
    > Software verzichtet.
    >


  20. Re: jo > Re: Leider für die Tonne

    Autor: Sven Janssen 21.06.06 - 12:06

    na weil Linux drauf läuft ;-)

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
      Weltraumsimulation
      Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

      Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
      Ein IMHO von Oliver Nickel

      1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
      2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
      3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

      1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
        Datendiebstahl
        Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

        Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

      2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
        Ultimate Rivals
        Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

        Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

      3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
        T-Mobile
        John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

        Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


      1. 14:08

      2. 13:22

      3. 12:39

      4. 12:09

      5. 18:10

      6. 16:56

      7. 15:32

      8. 14:52