Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…
  6. Thema

Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: FreiGeistler 23.01.18 - 07:38

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist denn an MeToo verlogen? Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell Belästigt und Bedrängt wurden?
    Dass es (gerade in Hollywood) eventuell auch Frauen gibt, die sich Mann für den Karrieresprung geradezu aufdrängen? Hinterher kann man dann immer noch von "ausgenutzt worden" sprechen...

  2. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: hungkubwa 23.01.18 - 07:52

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also hätten die Frauen niemals öffentlich machen sollen wie sie von
    > Weinstein sexuell belästigt und bedrängt wurden?

    Doch, hätten sie, aber SOFORT, nicht Jahre später. Wer Jahre später mit so etwas kommt dem darf man erstmal zu recht vorwerfen das er sich das ausgedacht hat.

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Clown 23.01.18 - 09:05

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] (stark verbesserungswürdigen) Status quo [..]

    Jetzt mal Butter bei die Fische: Was genau ist stark verbesserungswürdig?

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  4. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Niaxa 23.01.18 - 09:31

    Ja und genau da liegt der Bullshit begraben. Ich schäme mich zu sehr mit EINER Person darüber zu reden, also erzähle ich es doch gleich der ganzen Welt? Sry wer mir so was auftischt, hat für mich jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

  5. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: frostbitten king 23.01.18 - 09:54

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raistlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MeToo hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
    >
    > Und ob es das hat.
    Und was bitte? Gleichberechtigung haben wir schon. Diskriminierung ist gesetzlich verboten. Aber egal.
    Und nein über die probleme mit Sexismus gegenüber Frauen zu diskutieren hat nix damit zu tun dass Frauen nicht gleichberechtigt sind. Keiner verbietet es Frauen sexistisch zu sein aber erlaubt es Männern.

  6. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: frostbitten king 23.01.18 - 10:03

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber mal zum Thema Weinstein:
    >
    > "Als junge Schauspielerin hatte man damals entweder die Möglichkeit mit
    > Talent zu punkten oder einmal kurz beim großen Cheffe das Röckchen ein
    > wenig zu lüften."
    >
    > Ich sage nicht, es war gut was er getan hat, aber ich sage es werden sich
    > mehr darauf eingelassen haben (bewusst!), als man glaubt.
    >
    > Es gibt immer zwei Seiten, auch bei #MeToo. Es gab zwar die Kevin Spacy
    > Diskussion, aber es fehlt trotzdem ein wenig die Gleichberechtigung.
    >
    > Ich finde wir Männer sollten mal ganz dreist mit #UsToo antworten. Um zu
    > zeigen, dass dies ein übergreifendes Problem ist.

    Die harte Wahrheit der Meritokratie, entweder kannst was oder musst was anderes machen oder Prostituieren. Keiner hat ein Recht auf einen Job wenn er dafür nicht qualifiziert ist
    Aber Meritokratie ist böse. Da müssen ja Frauen in einen Konkurrenzkampf mit Männern einsteigen. God forbid.

  7. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: dEEkAy 23.01.18 - 10:06

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum Missbrauchen. Also darf man jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr
    > die Wahrheit sagen oder wie? Zumal viele dieser Frauen mit Ihren Aussagen
    > ein hohes Risiko eingehen. Nicht nur dass man sie wegen Verleumdung
    > anklagen kann, nein sie müssen sich dann auch noch anhören sie hätten sich
    > das alles ausgedacht.


    In unserer aufgeklärten und gleichberechtigten Gesellschaft sieht es aber so aus:

    Sagt ein Mann in der Öffentlichkeit, er würde von Frau XYZ sexuell belästigt, juckt das keinen. Höchstens schief angelächelt wird der Mann.

    Sagt eine Frau in der Öffentlichkeit, sie würde von Herrn XYZ sexuell belästigt, geht der Punk richtig ab. Der Ruf des Mannes ist erst einmal ruiniert obwohl eigentlich noch gar nicht klar ist was an der Sache dran ist.

    Daher gehört sowas nicht in die Öffentlichkeit.

  8. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 10:29

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aguentsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..] (stark verbesserungswürdigen) Status quo [..]
    >
    > Jetzt mal Butter bei die Fische: Was genau ist stark verbesserungswürdig?

    Sexismus bis sexuelle Gewalt. Ist vorhanden. Ist schlecht. Gibt keine gut funktionierenden Sanktionierungswege.

  9. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: maci23 23.01.18 - 10:29

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >...
    >
    > In unserer aufgeklärten und gleichberechtigten Gesellschaft sieht es aber
    > so aus:
    > ...
    > Sagt eine Frau in der Öffentlichkeit, sie würde von Herrn XYZ sexuell
    > belästigt, geht der Punk richtig ab. Der Ruf des Mannes ist erst einmal
    > ruiniert obwohl eigentlich noch gar nicht klar ist was an der Sache dran
    > ist.
    >
    > Daher gehört sowas nicht in die Öffentlichkeit.

    Und wer springt dan gleich auf den Zug auf und zerstört, obwohl noch nichts bewiesen ist? - Vor allem die Medien! Da tun sich gerade die Boulevard Medien hervor.
    Ich warte nur drauf dass es da mal ein richtungsweisendes Urteil gibt.
    Ich wäre dafür, dass Falschmeldungen und Verleumdungen immer auf der ersten Seiten ganz groß aufgemacht über drei Tage hinweg gebracht werden müssen.
    So dass nichts mehr anderes Platz hat!
    Damit ist der Verkauf dieser Medien binnen 3 tagen im absoluten Keller!
    Zusätzlich zu einer Strafzahlung mit mind. 100.000 ¤

  10. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: ufo70 23.01.18 - 11:04

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist denn an MeToo
    > verlogen? Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell
    > Belästigt und Bedrängt wurden?

    Alles! Frauen, die sich nach Jahren und Jahrzehnten plötzlich traumatisiert geben, weil sie für ihre Karriere auf ein unmoralisches Angebot eingegangen sind, kann ich nicht ernst nehmen.

    Wer belästigt/bedrängt wurde muss den Rechtsweg gehen.
    Wer stattdessen die Medien kontaktiert und öffentlichkeitswirksam Männer beschuldigt, darf sich über Kritik nicht wundern. Man sieht, welche Blüten das treibt. Jemand beschuldigt aus der Luft heraus und für den Beschuldigten bedeutet dies schon ohne jegliche Beweise das Karriereaus.

    Das kann es nicht sein.

  11. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: ibsi 23.01.18 - 11:41

    Gibt es nicht? Unsere Gesetze sehen da nichts für vor? oO

  12. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Clown 23.01.18 - 11:45

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sexismus bis sexuelle Gewalt. Ist vorhanden. Ist schlecht.

    Also bei sexueller Gewalt bin ich bei Dir.
    Sexismus hingegen ist ein viel zu breites Spektrum, als dass man hier so pauschal von "schlecht" reden könnte. Zumal ein nicht kleiner Teil davon rein auf Rezipientenseite stattfindet (positiv wie negativ). An der Stelle ist die Intention nicht unwichtig.
    Achso, und (nebenbei der Vollständigkeit halber erwähnt) natürlich auch die Tatsache, dass Sexismus in beide Richtungen funktioniert und im Wesentlichen nur die eine Richtung Gegenstand der Diskussion ist.

    > Gibt keine gut funktionierenden Sanktionierungswege.

    Hast Du Vorschläge, was man besser machen könnte?

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  13. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Insomnia88 23.01.18 - 13:05

    Selbst wenn es schwer fallen sollte, ist das überhaupt kein Grund irgendwelche Namen und Position zu nennen. Es ist ein Riesen Unterschied ob gesagt wird "ich wurde mit 14 Jahren von einem Beamten sexuell missbraucht" oder "Der Beamte Max Mustermann hat mich mit 14 Jahren missbraucht". Zweiteres gehört in einen Gerichtssaal und nicht zu einem Lynchmob.

  14. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Fears313 23.01.18 - 13:57

    Was an der #metoo verlogen ist? Könnte lange dauern alles aufzuzählen, meine Favoriten sind:
    1. Einen Vorteil nutzen und ihn später dafür kritisieren ohne Selbstkritik. Stichwort: Karrieresprung mitnehmen, aber den anderen dafür blamen.
    2. Betroffene Frauen haben ganz bewusst geschwiegen und nichts gemacht. Jede dieser Schauspielerinnen hätte nachdem die Karriere läuft, zu der Polizei gehen können.
    3. Als Männer ebenfalls under #metoo zu posten begannen, wurde sich öffentlich darüber beklagt, dass dies nicht für Männer ist. Also geht es nicht um Sexismus sondern lediglich um Profilierung.
    4. Sexuelle Belästigung wird mit Vergewaltigung auf eine Stufe gestellt was einfach dumm und falsch ist. Ich kenne leider viele, die tatsächlich sexuelle Gewalt erlebt haben und/oder Vergewaltigt wurden. Keine/r davon findet die#metoo Affaire gut. Alle finden sie lächerlich und verlogen. Wegen dieser Diskussion wird ihr traumatisches Erlebnis gleichgesetzt mit Frauen, die sich über lüsterne Blicke ärgern. Ein Hohn für wahre Opfer.

    Zum Thema. Ich bin dagegen, dass ein Roboter ein Geschlecht haben kann. Ein Geschlecht wird definiert durch die Chromosomen. Mir so was von *** egal, ob sich eine Person als Frau, Mann, Mannfrau, Fraumann, Transe, Roboter, Alien oder Sanduhr definiert. Biologisch gesehen sind sie Mann oder Frau. Um mal die Simpsons zu zitieren: "Das Licht ist entweder AN oder AUS". Das Problem würde sich sehr leicht lösen lassen, mit verschiedenen Profilen. Vielleicht will ich eine lüsterne Alexa. Vielleicht will ich einen lüsternen Alex oder vielleicht will ich ja, dass mich Alexa mit Fake News voll pumpt. Lasst doch die Leute entscheiden, was sie haben wollen. Im TS3 kann man zwischen männlicher und weiblicher Stimme auswählen. Und das ist gratis ...

  15. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Lagganmhouillin 23.01.18 - 14:09

    Genaugenommen wird das Geschlecht über die Gonaden, also die Keimdrüsen, definiert. Produziert ein Individuum Samenzellen, ist es ein Manderl, produziert es Eizellen, ein Weiberl. Produziert es beide (was beim Menschen fast nicht vorkommt), ist es ein Hermaphrodit.

  16. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: stuempel 23.01.18 - 14:14

    Siltas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher weisst du jetzt aber was die Wahrheit ist? Für die Rechtssprechungen
    > haben wir hier Gerichte. Und bei uns gilt auch Unschuldig bis die Schuld
    > bewiesen ist.

    Und weil bei einer Vergewaltigung i. d. R. genau 2 Zeugen anwesend sind, hat sich dieses Prinzip in Sachen sexuelle Gewalt so gut bewährt. Nicht.

  17. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Nikolai 23.01.18 - 16:17

    > (...) vielleicht wäre das "Emma-Forum"
    > eher was für diese Gutmenschen?

    Sind alle die keine Arschlöcher sein wollen wirklich gleich "Gutmenschen"? Oder sind die Arschlöcher nicht eher "Schlechtmenschen"?
    Ich denke man sollte sich idealerweise so verhalten das es niemanden anderen belästigt...

  18. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 17:14

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aguentsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sexismus bis sexuelle Gewalt. Ist vorhanden. Ist schlecht.
    >
    > Also bei sexueller Gewalt bin ich bei Dir.
    > Sexismus hingegen ist ein viel zu breites Spektrum, als dass man hier so
    > pauschal von "schlecht" reden könnte. Zumal ein nicht kleiner Teil davon
    > rein auf Rezipientenseite stattfindet (positiv wie negativ). An der Stelle
    > ist die Intention nicht unwichtig.
    > Achso, und (nebenbei der Vollständigkeit halber erwähnt) natürlich auch die
    > Tatsache, dass Sexismus in beide Richtungen funktioniert und im
    > Wesentlichen nur die eine Richtung Gegenstand der Diskussion ist.
    Korrekt.
    >
    > > Gibt keine gut funktionierenden Sanktionierungswege.
    >
    > Hast Du Vorschläge, was man besser machen könnte?

    Du fragst nach dem "Was": Wenn ich mir's wünschen könnte: Jedes echte Opfer von Gewalt soll die Sanktionierung mit einer möglichst geringen Hürde erreichen können, z. B. ohne das Risiko, bloßgestellt zu werden oder eine Mitschuld zugewiesen zu bekommen oder am Ende beobachten zu müssen, dass alles ausgeht wie das Hornberger Schießen. Und jeder zu Unrecht Beschuldigte soll nach Klärung des Sachverhalts auch ohne Schaden aus der Sache rausgehen. Bewusst sehr rosarot dargestellt, weil die Sache natürlich sehr komplex ist.

    Wenn du mich aber nach dem "Wie" fragst: Leider keine Ahnung. Das ist aber noch kein Grund die Debatte abzuwürgen (nicht du, aber andere im Thread).

  19. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 17:23

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es nicht? Unsere Gesetze sehen da nichts für vor? oO

    Die Gesetze verfolgen sicherlich das Ziel, sie verfehlen es aber leider zu oft. Sonst wären ja nicht so viele Opfer unzufrieden und sie würden sich nicht so artikulieren.
    Die Beweisführung bei einem Diebstahls ist halt viel einfacher, insbes. ist die Anzeige und ggf. Gerichtsverhandlung für ein Opfer sehr niedrigschwellig. Gleichzeitig sind die psychischen Hürden und das Risiko für ein Opfer bei sexueller Gewalt viel höher (übrigens ist auch der Schaden bei zu Unrecht Beschuldigten höher, aber das ist gerade nicht das Hauptthema).

  20. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: GodsBoss 23.01.18 - 18:46

    > Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell
    > Belästigt und Bedrängt wurden?

    Du hast das Problem gerade perfekt illustriert. Die Fakten sind: Es haben sich Frauen zu Wort gemeldet, die behaupten, belästigt und bedrängt worden zu sein.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  3. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42