Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hiptop2-Nachfolger mit Bluetooth und…

Restriktives Gerätedesign

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Restriktives Gerätedesign

    Autor: oly 21.06.06 - 16:36

    Zunächst vorne weg: Die Attribute schwer oder häßlich bedürfen einen Vergleich und liegen doch im subjektiven Auge des Betrachters, viel gravierender finde ich die Firmenpolitik und das restriktive Gerätedesign.

    Und so kommen mir doch die Kamera mit höherer Auflösung und die MP3-Funktionalität als Zugeständnisse vor.
    Schaut man sich mal im Developerbereich von Danger um,wird man von (guten,sinnvollen) Applikationen fast erschlagen.
    Grundlegende Funktionalitäten wären für mich z.B. Webradio hören zu können,den Laptop per USB konnekten zu können,sei es um Daten zu synchronisieren oder die Internetverbindung zu nutzen.

    Provider bezahlen und rechnen unter sich immer noch nach Traffic ab,hier liegt der Hund begraben.
    Danger kalkuliert einfach mit der maximal möglichen Bandbreite und stellt deshalb keinen Webplayer zur Verfügung,obwohl es entsprechende Applikationen im Developerbereich bereits gibt.

    Die Telefonie hinkt qualitätsmäßig,was an und für sich zu verschmerzen wär.
    1,3 MegaPixel ist auch nicht mehr wirklich Stand der Dinge,vor allen in Verbindung mit dem eingebauten "Blitz".
    Es ist vielmehr die Summe,der Kompromisse,die der User eingehen muß,die das Gerät schlichtweg unattraktiv machen.

  2. Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: Michael - alt 21.06.06 - 17:30

    oly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zunächst vorne weg: Die Attribute schwer oder
    > häßlich bedürfen einen Vergleich und liegen doch
    > im subjektiven Auge des Betrachters, viel
    > gravierender finde ich die Firmenpolitik und das
    > restriktive Gerätedesign.
    >
    > Und so kommen mir doch die Kamera mit höherer
    > Auflösung und die MP3-Funktionalität als
    > Zugeständnisse vor.
    > Schaut man sich mal im Developerbereich von Danger
    > um,wird man von (guten,sinnvollen) Applikationen
    > fast erschlagen.
    > Grundlegende Funktionalitäten wären für mich z.B.
    > Webradio hören zu können,den Laptop per USB
    > konnekten zu können,sei es um Daten zu
    > synchronisieren oder die Internetverbindung zu
    > nutzen.

    Das ginge zwar technisch, wäre aber wegen der GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde dann die Flat an die UMTS-Flat angepasst, die beim 2,5 fachen der Hiptop-Flat liegen würde.

    >
    > Provider bezahlen und rechnen unter sich immer
    > noch nach Traffic ab,hier liegt der Hund
    > begraben.

    Nich bei E.plus.

    > Danger kalkuliert einfach mit der maximal
    > möglichen Bandbreite und stellt deshalb keinen
    > Webplayer zur Verfügung,obwohl es entsprechende
    > Applikationen im Developerbereich bereits gibt.
    >
    > Die Telefonie hinkt qualitätsmäßig,was an und für
    > sich zu verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel ist auch nicht mehr wirklich Stand
    > der Dinge,vor allen in Verbindung mit dem
    > eingebauten "Blitz".

    Der eingebaute Blitz ist Blödsinn und die Fotografiererei mit so einem Teil eigentlich auch.

    > Es ist vielmehr die Summe,der Kompromisse,die der
    > User eingehen muß,die das Gerät schlichtweg
    > unattraktiv machen.

    Das kommt auf den Standpunkt an. Für mich ist das Ding ein Begleiter seit über drei Jahren und unendlich kostengünstig. Da ich meine Firmenanwendungen auch darüber nutzen kann, schreibe ich im Bus meine Rechnungen oder treibe Akquise. Das ist sehr zeitsparend.


  3. Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: oly 21.06.06 - 18:16

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zunächst vorne weg: Die Attribute schwer
    > oder
    > häßlich bedürfen einen Vergleich und
    > liegen doch
    > im subjektiven Auge des
    > Betrachters, viel
    > gravierender finde ich die
    > Firmenpolitik und das
    > restriktive
    > Gerätedesign.
    > > Und so kommen mir doch
    > die Kamera mit höherer
    > Auflösung und die
    > MP3-Funktionalität als
    > Zugeständnisse
    > vor.
    > Schaut man sich mal im Developerbereich
    > von Danger
    > um,wird man von (guten,sinnvollen)
    > Applikationen
    > fast erschlagen.
    >
    > Grundlegende Funktionalitäten wären für mich
    > z.B.
    > Webradio hören zu können,den Laptop per
    > USB
    > konnekten zu können,sei es um Daten
    > zu
    > synchronisieren oder die
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    >
    > Das ginge zwar technisch, wäre aber wegen der
    > GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde dann die Flat
    > an die UMTS-Flat angepasst, die beim 2,5 fachen
    > der Hiptop-Flat liegen würde.

    Wo ist denn hier der zusammenhang?
    Ich kann doch meine sim-karte in,sagen wir mal einen mda stecken, und onlineradio hören,allerdings läuft diese verbindung nicht mehr über den danger-apn und da werden dann die "normalen" traffickosten abgerechnet,von der verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu diesem zweck) allemal ausreichend...

    > > > Provider bezahlen und rechnen unter
    > sich immer
    > noch nach Traffic ab,hier liegt
    > der Hund
    > begraben.
    >
    > Nich bei E.plus.

    Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da alle verbindungen über deren apn laufen.
    Das ist doch das konzept,ich denke ohne den proxy inklusive cache und kompression könnte selbst danger nicht den service zu dem preis anbieten


    > > Danger kalkuliert einfach mit der
    > maximal
    > möglichen Bandbreite und stellt
    > deshalb keinen
    > Webplayer zur Verfügung,obwohl
    > es entsprechende
    > Applikationen im
    > Developerbereich bereits gibt.
    > > Die
    > Telefonie hinkt qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich zu verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel ist
    > auch nicht mehr wirklich Stand
    > der Dinge,vor
    > allen in Verbindung mit dem
    > eingebauten
    > "Blitz".
    >
    > Der eingebaute Blitz ist Blödsinn und die
    > Fotografiererei mit so einem Teil eigentlich
    > auch.
    >
    > > Es ist vielmehr die Summe,der Kompromisse,die
    > der
    > User eingehen muß,die das Gerät
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an. Für mich ist das
    > Ding ein Begleiter seit über drei Jahren und
    > unendlich kostengünstig. Da ich meine
    > Firmenanwendungen auch darüber nutzen kann,
    > schreibe ich im Bus meine Rechnungen oder treibe
    > Akquise. Das ist sehr zeitsparend.
    >
    Was bitte meinst du mit firmenanwendungen genau???
    Hast du das gerät mit dem developerkey "aufgebohrt" und eigene applikationen installiert ?

    Im übrigen kann aus dem auf dem dangerserver verfügbaren manual für das sidekick 3
    (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.0/Desktop/) wieder mal ersehen werden,was restriktiv überhaupt bedeutet ;-)
    So laßen sich künftig mp3`s (und nur mp3`s!) von der sd-karte abspielen,wieder nur eingeschränkte webfunktionalität eben,kein nutzung von onlineradio etc.

    Ist eigentlich ein wunder,daß man bilder per email versenden kann...die erzeugen bei dem derzeitigen konzept den meisten traffic
    Ansonsten kann man halt nur html abrufen,andere dateitypen werden schlicht und ergreifend nicht unterstützt!
    Und was es für den businessuser bringt, eine word oder pdf-datei als text umgewandelt per mail empfangen zu können,laß ich jetzt einfach unbeantwortet...

    Alle hiptop/sidekick-user sollten konsequenterweise 20 std./tag fotos schießen (höchste auflösung,lach) und die einfach sinnlos durch die gegend mailen.
    Mal sehen,wie lange danger durchhält ;-)

    Ganze 3 monate habe ich gebraucht,um den devkey zu bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku das gerät getauscht werden und weil der devkey imei-abhängig ist,ist meine arbeit futsch und ich mach den prozess nicht noch mal von vorne mit.
    Soweit nur ergänzend,um meinen unmut zu erklären...

  4. Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: Michael - alt 21.06.06 - 21:43

    Du sprichst unheimlich viele Ebenen an. Siehe unten meine Kommentare.

    oly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > oly schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Zunächst vorne weg: Die
    > Attribute schwer
    > oder
    > häßlich bedürfen
    > einen Vergleich und
    > liegen doch
    > im
    > subjektiven Auge des
    > Betrachters, viel
    >
    > gravierender finde ich die
    > Firmenpolitik und
    > das
    > restriktive
    > Gerätedesign.
    > >
    > Und so kommen mir doch
    > die Kamera mit
    > höherer
    > Auflösung und die
    >
    > MP3-Funktionalität als
    > Zugeständnisse
    >
    > vor.
    > Schaut man sich mal im
    > Developerbereich
    > von Danger
    > um,wird man
    > von (guten,sinnvollen)
    > Applikationen
    >
    > fast erschlagen.
    >
    > Grundlegende
    > Funktionalitäten wären für mich
    > z.B.
    >
    > Webradio hören zu können,den Laptop per
    >
    > USB
    > konnekten zu können,sei es um Daten
    >
    > zu
    > synchronisieren oder die
    >
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    >
    > Das
    > ginge zwar technisch, wäre aber wegen der
    >
    > GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde dann die
    > Flat
    > an die UMTS-Flat angepasst, die beim 2,5
    > fachen
    > der Hiptop-Flat liegen würde.
    >
    > Wo ist denn hier der zusammenhang?
    > Ich kann doch meine sim-karte in,sagen wir mal
    > einen mda stecken, und onlineradio
    > hören,allerdings läuft diese verbindung nicht mehr
    > über den danger-apn und da werden dann die
    > "normalen" traffickosten abgerechnet,von der
    > verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu diesem
    > zweck) allemal ausreichend...

    Du kennst die aktuellen, völlig überzogenen GPRS-MB-Preise wenn nicht Flat? Es geht nur über den Danger APN. Eine parallele Nutzung eines anderen APN würde das Geschäfts- und Technikmodell auf den Kopf stellen. Du kannst niht zwei APNS gleichzeitig ansprechen.


    >
    > > > > Provider bezahlen und rechnen
    > unter
    > sich immer
    > noch nach Traffic
    > ab,hier liegt
    > der Hund
    > begraben.

    Nicht im Falle E-Plus und Danger. da ist es eben Flat.

    >
    >
    > Nich bei E.plus.
    >
    > Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da alle
    > verbindungen über deren apn laufen.
    > Das ist doch das konzept,ich denke ohne den proxy
    > inklusive cache und kompression könnte selbst
    > danger nicht den service zu dem preis anbieten

    Sie zahlen einen Teilbetrag.

    >
    >
    > > > Danger kalkuliert einfach mit der
    >
    > maximal
    > möglichen Bandbreite und stellt
    >
    > deshalb keinen
    > Webplayer zur
    > Verfügung,obwohl
    > es entsprechende
    >
    > Applikationen im
    > Developerbereich bereits
    > gibt.
    > > Die
    > Telefonie hinkt
    > qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich zu
    > verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel ist
    > auch
    > nicht mehr wirklich Stand
    > der Dinge,vor
    >
    > allen in Verbindung mit dem
    > eingebauten
    >
    > "Blitz".
    >
    > Der eingebaute Blitz ist
    > Blödsinn und die
    > Fotografiererei mit so einem
    > Teil eigentlich
    > auch.
    >
    > > Es ist
    > vielmehr die Summe,der Kompromisse,die
    >
    > der
    > User eingehen muß,die das Gerät
    >
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an. Für mich ist
    > das
    > Ding ein Begleiter seit über drei Jahren
    > und
    > unendlich kostengünstig. Da ich
    > meine
    > Firmenanwendungen auch darüber nutzen
    > kann,
    > schreibe ich im Bus meine Rechnungen
    > oder treibe
    > Akquise. Das ist sehr
    > zeitsparend.
    >
    > Was bitte meinst du mit firmenanwendungen
    > genau???
    > Hast du das gerät mit dem developerkey
    > "aufgebohrt" und eigene applikationen installiert
    > ?
    Nein, dazu habe ich leider keine Zeit. Hätte ich gerne gemacht. Es sind zentrale Anwendungen mit Displays im "simple html-Bereich". Funktionieren auch mit anderen Devices.


    >
    > Im übrigen kann aus dem auf dem dangerserver
    > verfügbaren manual für das sidekick 3
    > (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.
    > 0/Desktop/) wieder mal ersehen werden,was
    > restriktiv überhaupt bedeutet ;-)
    > So laßen sich künftig mp3`s (und nur mp3`s!) von
    > der sd-karte abspielen,wieder nur eingeschränkte
    > webfunktionalität eben,kein nutzung von
    > onlineradio etc.

    Wenn Du Dich auf UKW-Empfang reginaler Sende beschränken kannst, kostet ein einfaches Radio einmalig 10 Euro. Wozu dann traffik-Kosten in die Rechnung einkalkulieren? Bei UKW sind sie schon drin.....

    >
    > Ist eigentlich ein wunder,daß man bilder per email
    > versenden kann...die erzeugen bei dem derzeitigen
    > konzept den meisten traffic
    > Ansonsten kann man halt nur html abrufen,andere
    > dateitypen werden schlicht und ergreifend nicht
    > unterstützt!
    > Und was es für den businessuser bringt, eine word
    > oder pdf-datei als text umgewandelt per mail
    > empfangen zu können,laß ich jetzt einfach
    > unbeantwortet...

    Nee nee nee. Wozu den grafischen Schickschnack? Die Nutzdaten sind sehr gut zu lesen und zu verwenden. Darauf kommt es mir an. Logos und unverständliche Bilder sind unwesentlich.

    >
    > Alle hiptop/sidekick-user sollten
    > konsequenterweise 20 std./tag fotos schießen
    > (höchste auflösung,lach) und die einfach sinnlos
    > durch die gegend mailen.
    > Mal sehen,wie lange danger durchhält ;-)
    >
    > Ganze 3 monate habe ich gebraucht,um den devkey zu
    > bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku das gerät
    > getauscht werden und weil der devkey imei-abhängig
    > ist,ist meine arbeit futsch und ich mach den
    > prozess nicht noch mal von vorne mit.
    > Soweit nur ergänzend,um meinen unmut zu
    > erklären...
    >
    Da sprichst Du eine Schwachstelle bei Danger an und hast völlig Recht. Aber deswegen kann man doch seine Anwendungen einfach zentralisierien. Glaubst Du ich habe jemals die guten JAVA-M Funtionalitäten meiner S55 benutzt? Aber die einfachen HTMLS funktinieren auf dem Hiptop genauso wie auf dem S55. Das nenne ich Nutzbarkeit.

  5. nochmal Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: oly 22.06.06 - 00:05

    Hallo michael,
    Wenn wir wenigstens komplett aneinander vorbeireden würden...
    Aber scheint ja trotzdem ne interessante diskussion zu werden,also siehe meine comments ;-)

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du sprichst unheimlich viele Ebenen an.
    Ist ja auch ein mutifunktionsgerät ;-)

    Siehe
    > unten meine Kommentare.
    >
    > oly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Michael - alt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > oly schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Zunächst vorne weg:
    > Die
    > Attribute schwer
    > oder
    > häßlich
    > bedürfen
    > einen Vergleich und
    > liegen
    > doch
    > im
    > subjektiven Auge des
    >
    > Betrachters, viel
    >
    > gravierender finde ich
    > die
    > Firmenpolitik und
    > das
    >
    > restriktive
    > Gerätedesign.
    > >
    > Und
    > so kommen mir doch
    > die Kamera mit
    >
    > höherer
    > Auflösung und die
    >
    > MP3-Funktionalität als
    >
    > Zugeständnisse
    >
    > vor.
    > Schaut man sich
    > mal im
    > Developerbereich
    > von Danger
    >
    > um,wird man
    > von (guten,sinnvollen)
    >
    > Applikationen
    >
    > fast erschlagen.
    >
    > Grundlegende
    > Funktionalitäten wären für
    > mich
    > z.B.
    >
    > Webradio hören zu
    > können,den Laptop per
    >
    > USB
    > konnekten
    > zu können,sei es um Daten
    >
    > zu
    >
    > synchronisieren oder die
    >
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    > >
    > Das
    > ginge zwar technisch, wäre aber wegen
    > der
    >
    > GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde
    > dann die
    > Flat
    > an die UMTS-Flat
    > angepasst, die beim 2,5
    > fachen
    > der
    > Hiptop-Flat liegen würde.

    Warum auf gprs-basis unsinn? Du bekommst von t-mobile die gleiche(!) karte zur nutzung per pcmcia-adapter für den laptop
    Allerdings laufen die verbindungen dann nicht mehr über den danger-apn
    > > Wo ist denn
    > hier der zusammenhang?
    > Ich kann doch meine
    > sim-karte in,sagen wir mal
    > einen mda stecken,
    > und onlineradio
    > hören,allerdings läuft diese
    > verbindung nicht mehr
    > über den danger-apn und
    > da werden dann die
    > "normalen" traffickosten
    > abgerechnet,von der
    >
    > verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu
    > diesem
    > zweck) allemal ausreichend...
    >
    > Du kennst die aktuellen, völlig überzogenen
    > GPRS-MB-Preise wenn nicht Flat? Es geht nur über
    > den Danger APN. Eine parallele Nutzung eines
    > anderen APN würde das Geschäfts- und Technikmodell
    > auf den Kopf stellen. Du kannst niht zwei APNS
    > gleichzeitig ansprechen.

    Nach verbrauch der frei-mb im jeweiligen tarif (data30,data50 etc.) zahlt man im kleinsten data 1,99 euronen/mb
    (Ich mußte schon mal 300 euronen verzollen,weil ich ein paar stunden onlineradio über meine karte (die beim sidekick dabei war) per mda gehört hatte)

    Also sind die verbindungen nicht über den danger-server gelaufen,ergo müßen die apn-einstellungen im sidekick implementiert sein
    Es finden sich auf diversen sites auch anleitungen,die apn-setting aufzurufen oder zu ändern (aber eben nicht bei den eplus oder t-mobile geräten)

    Ich bin da wir oben beschrieben davon ausgegangen ne flatkarte ausm sidekick in einem mda zu verwenden,daher kann nicht von einer gleichzeitigen,parallelen nutzung ausgegangen werden!

    Würde man die "geheimen" apn-settings des sidekicks im mda einstellen,bekommst du zwar n konnekt,aber eben keine daten,bzw. Könnte der mda die daten nicht "dekomprimieren"
    Also ne wertlose verbindung...
    > > > > > > Provider bezahlen und
    > rechnen
    > unter
    > sich immer
    > noch nach
    > Traffic
    > ab,hier liegt
    > der Hund
    >
    > begraben.
    >
    > Nicht im Falle E-Plus und Danger. da ist es eben
    > Flat.

    Und woher bekommt danger die konnektivität ?
    Eben!
    Weil danger aber weiß,daß man nur html oder bilder übertragen kann,und damit fast unmöglich die bandbreite ausnutzen kann,zudem noch mit kompression arbeitet,gibt es die flat überhaupt

    Wenn das gerät z.b mp3 formate aus dem netz spielen könnte.....oder noch besser, ein p2p-client hätte,wohin sollte es die daten speichern?
    Am besten wieder auf die danger-server syncen,huhuhu-genial!
    > > Nich bei E.plus.
    > >
    > Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da
    > alle
    > verbindungen über deren apn laufen.
    >
    > Das ist doch das konzept,ich denke ohne den
    > proxy
    > inklusive cache und kompression könnte
    > selbst
    > danger nicht den service zu dem preis
    > anbieten
    >
    > Sie zahlen einen Teilbetrag.
    >wohin,an wen bitte ?
    > > > > > > Danger kalkuliert
    > einfach mit der
    >
    > maximal
    > möglichen
    > Bandbreite und stellt
    >
    > deshalb
    > keinen
    > Webplayer zur
    >
    > Verfügung,obwohl
    > es entsprechende
    >
    > Applikationen im
    > Developerbereich
    > bereits
    > gibt.
    > > Die
    > Telefonie
    > hinkt
    > qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich zu
    > verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel
    > ist
    > auch
    > nicht mehr wirklich Stand
    >
    > der Dinge,vor
    >
    > allen in Verbindung mit
    > dem
    > eingebauten
    >
    > "Blitz".
    > >
    > Der eingebaute Blitz ist
    > Blödsinn und
    > die
    > Fotografiererei mit so einem
    > Teil
    > eigentlich
    > auch.
    > > > Es ist
    >
    > vielmehr die Summe,der Kompromisse,die
    >
    > der
    > User eingehen muß,die das Gerät
    >
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an. Für
    > mich ist
    > das
    > Ding ein Begleiter seit
    > über drei Jahren
    > und
    > unendlich
    > kostengünstig. Da ich
    > meine
    >
    > Firmenanwendungen auch darüber nutzen
    >
    > kann,
    > schreibe ich im Bus meine
    > Rechnungen
    > oder treibe
    > Akquise. Das ist
    > sehr
    > zeitsparend.
    > > Was bitte meinst
    > du mit firmenanwendungen
    > genau???
    > Hast
    > du das gerät mit dem developerkey
    >
    > "aufgebohrt" und eigene applikationen
    > installiert
    > ?
    > Nein, dazu habe ich leider keine Zeit. Hätte ich
    > gerne gemacht. Es sind zentrale Anwendungen mit
    > Displays im "simple html-Bereich". Funktionieren
    > auch mit anderen Devices.
    >
    Soll bedeuten,du nutzt also eine webbasierte software,ganz ohne activex,scripten oder flash,richtig ?
    Rein auf html/php-basis?
    Da verstehe ich unter "anwendung" was anderes....
    > > > Im übrigen kann aus dem auf dem
    > dangerserver
    > verfügbaren manual für das
    > sidekick 3
    >
    > (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.
    >
    > 0/Desktop/) wieder mal ersehen
    > werden,was
    > restriktiv überhaupt bedeutet
    > ;-)
    > So laßen sich künftig mp3`s (und nur
    > mp3`s!) von
    > der sd-karte abspielen,wieder nur
    > eingeschränkte
    > webfunktionalität eben,kein
    > nutzung von
    > onlineradio etc.

    Und wenn ich einen livestream aus atlanta in digitaler qualität hören möchte?
    Und jetzt komm mir bloß nicht mit dem weltempfänger,warscheinlich noch in mono,huhuhu


    > Wenn Du Dich auf UKW-Empfang reginaler Sende
    > beschränken kannst,

    Kann ich nicht,im übrigen können wir ja auch die diskussion über den traditionellen briefweg führen...

    kostet ein einfaches Radio
    > einmalig 10 Euro. Wozu dann traffik-Kosten in die
    > Rechnung einkalkulieren? Bei UKW sind sie schon
    > drin....
    Der vergleich hinkt wirklich etwas!
    Oder ich gehe mit ner schubkarre unterwegs machen,pack mir noch n fax,telex und btx mit rein ;-)
    Was wäre z.b. mit online-tv ?
    > > > Ist eigentlich ein wunder,daß man
    > bilder per email
    > versenden kann...die
    > erzeugen bei dem derzeitigen
    > konzept den
    > meisten traffic
    > Ansonsten kann man halt nur
    > html abrufen,andere
    > dateitypen werden
    > schlicht und ergreifend nicht
    >
    > unterstützt!
    > Und was es für den businessuser
    > bringt, eine word
    > oder pdf-datei als text
    > umgewandelt per mail
    > empfangen zu können,laß
    > ich jetzt einfach
    > unbeantwortet...


    >
    > Nee nee nee. Wozu den grafischen Schickschnack?
    > Die Nutzdaten sind sehr gut zu lesen und zu
    > verwenden. Darauf kommt es mir an. Logos und
    > unverständliche Bilder sind unwesentlich.

    Und sicherheitsfeatures, die die entsprechende dateiformate mit sich bringen bleiben auch auf der strecke
    Zudem verlangen diverse behörden ein bestimmtes format oder wollen dir nur bestimmte felder zum ausfüllen bereitstellen,die durch die konvertierung schlichtweg kompromitiert werden.und du kannst halt nicht wieder in dem format antworten
    >
    > > > Alle hiptop/sidekick-user sollten
    >
    > konsequenterweise 20 std./tag fotos schießen
    >
    > (höchste auflösung,lach) und die einfach
    > sinnlos
    > durch die gegend mailen.
    > Mal
    > sehen,wie lange danger durchhält ;-)
    > >
    > Ganze 3 monate habe ich gebraucht,um den devkey
    > zu
    > bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku
    > das gerät
    > getauscht werden und weil der
    > devkey imei-abhängig
    > ist,ist meine arbeit
    > futsch und ich mach den
    > prozess nicht noch
    > mal von vorne mit.
    > Soweit nur ergänzend,um
    > meinen unmut zu
    > erklären...
    >
    > Da sprichst Du eine Schwachstelle bei Danger an
    > und hast völlig Recht. Aber deswegen kann man doch
    > seine Anwendungen einfach zentralisierien. Glaubst
    > Du ich habe jemals die guten JAVA-M
    > Funtionalitäten meiner S55 benutzt? Aber die
    > einfachen HTMLS funktinieren auf dem Hiptop
    > genauso wie auf dem S55. Das nenne ich
    > Nutzbarkeit.

    Schwachstelle ist gut!
    Es geht einzig um reproduzierbarkeit!
    Du kannst ein gerät (mit devkey) mit allen möglichen programmen ausstatten,aber sie nicht mal eben auf ein anderes sidekick übertragen.

    Wir sollten konsequenterweise auch mal über danger INC. (Nicht gbr oder gmbh) nachdenken,wo immerhin die server stehen,auf denen sämtliche daten von deinem sidekick abgelegt sind...schließlich hat das gerät keinen klassischen festspeicher und synchronisiert alles mit den server
    Müßte dir als geschäftlichen nutzer doch zu denken geben...oder?
    welch böse zungen behaupten denn nur,die usa ist nicht unsere freund ???

  6. nochmal Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: oly 22.06.06 - 00:05

    Hallo michael,
    Wenn wir wenigstens komplett aneinander vorbeireden würden...
    Aber scheint ja trotzdem ne interessante diskussion zu werden,also siehe meine comments ;-)

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du sprichst unheimlich viele Ebenen an.
    Ist ja auch ein mutifunktionsgerät ;-)

    Siehe
    > unten meine Kommentare.
    >
    > oly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Michael - alt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > oly schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Zunächst vorne weg:
    > Die
    > Attribute schwer
    > oder
    > häßlich
    > bedürfen
    > einen Vergleich und
    > liegen
    > doch
    > im
    > subjektiven Auge des
    >
    > Betrachters, viel
    >
    > gravierender finde ich
    > die
    > Firmenpolitik und
    > das
    >
    > restriktive
    > Gerätedesign.
    > >
    > Und
    > so kommen mir doch
    > die Kamera mit
    >
    > höherer
    > Auflösung und die
    >
    > MP3-Funktionalität als
    >
    > Zugeständnisse
    >
    > vor.
    > Schaut man sich
    > mal im
    > Developerbereich
    > von Danger
    >
    > um,wird man
    > von (guten,sinnvollen)
    >
    > Applikationen
    >
    > fast erschlagen.
    >
    > Grundlegende
    > Funktionalitäten wären für
    > mich
    > z.B.
    >
    > Webradio hören zu
    > können,den Laptop per
    >
    > USB
    > konnekten
    > zu können,sei es um Daten
    >
    > zu
    >
    > synchronisieren oder die
    >
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    > >
    > Das
    > ginge zwar technisch, wäre aber wegen
    > der
    >
    > GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde
    > dann die
    > Flat
    > an die UMTS-Flat
    > angepasst, die beim 2,5
    > fachen
    > der
    > Hiptop-Flat liegen würde.

    Warum auf gprs-basis unsinn? Du bekommst von t-mobile die gleiche(!) karte zur nutzung per pcmcia-adapter für den laptop
    Allerdings laufen die verbindungen dann nicht mehr über den danger-apn
    > > Wo ist denn
    > hier der zusammenhang?
    > Ich kann doch meine
    > sim-karte in,sagen wir mal
    > einen mda stecken,
    > und onlineradio
    > hören,allerdings läuft diese
    > verbindung nicht mehr
    > über den danger-apn und
    > da werden dann die
    > "normalen" traffickosten
    > abgerechnet,von der
    >
    > verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu
    > diesem
    > zweck) allemal ausreichend...
    >
    > Du kennst die aktuellen, völlig überzogenen
    > GPRS-MB-Preise wenn nicht Flat? Es geht nur über
    > den Danger APN. Eine parallele Nutzung eines
    > anderen APN würde das Geschäfts- und Technikmodell
    > auf den Kopf stellen. Du kannst niht zwei APNS
    > gleichzeitig ansprechen.

    Nach verbrauch der frei-mb im jeweiligen tarif (data30,data50 etc.) zahlt man im kleinsten data 1,99 euronen/mb
    (Ich mußte schon mal 300 euronen verzollen,weil ich ein paar stunden onlineradio über meine karte (die beim sidekick dabei war) per mda gehört hatte)

    Also sind die verbindungen nicht über den danger-server gelaufen,ergo müßen die apn-einstellungen im sidekick implementiert sein
    Es finden sich auf diversen sites auch anleitungen,die apn-setting aufzurufen oder zu ändern (aber eben nicht bei den eplus oder t-mobile geräten)

    Ich bin da wir oben beschrieben davon ausgegangen ne flatkarte ausm sidekick in einem mda zu verwenden,daher kann nicht von einer gleichzeitigen,parallelen nutzung ausgegangen werden!

    Würde man die "geheimen" apn-settings des sidekicks im mda einstellen,bekommst du zwar n konnekt,aber eben keine daten,bzw. Könnte der mda die daten nicht "dekomprimieren"
    Also ne wertlose verbindung...
    > > > > > > Provider bezahlen und
    > rechnen
    > unter
    > sich immer
    > noch nach
    > Traffic
    > ab,hier liegt
    > der Hund
    >
    > begraben.
    >
    > Nicht im Falle E-Plus und Danger. da ist es eben
    > Flat.

    Und woher bekommt danger die konnektivität ?
    Eben!
    Weil danger aber weiß,daß man nur html oder bilder übertragen kann,und damit fast unmöglich die bandbreite ausnutzen kann,zudem noch mit kompression arbeitet,gibt es die flat überhaupt

    Wenn das gerät z.b mp3 formate aus dem netz spielen könnte.....oder noch besser, ein p2p-client hätte,wohin sollte es die daten speichern?
    Am besten wieder auf die danger-server syncen,huhuhu-genial!
    > > Nich bei E.plus.
    > >
    > Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da
    > alle
    > verbindungen über deren apn laufen.
    >
    > Das ist doch das konzept,ich denke ohne den
    > proxy
    > inklusive cache und kompression könnte
    > selbst
    > danger nicht den service zu dem preis
    > anbieten
    >
    > Sie zahlen einen Teilbetrag.
    >wohin,an wen bitte ?
    > > > > > > Danger kalkuliert
    > einfach mit der
    >
    > maximal
    > möglichen
    > Bandbreite und stellt
    >
    > deshalb
    > keinen
    > Webplayer zur
    >
    > Verfügung,obwohl
    > es entsprechende
    >
    > Applikationen im
    > Developerbereich
    > bereits
    > gibt.
    > > Die
    > Telefonie
    > hinkt
    > qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich zu
    > verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel
    > ist
    > auch
    > nicht mehr wirklich Stand
    >
    > der Dinge,vor
    >
    > allen in Verbindung mit
    > dem
    > eingebauten
    >
    > "Blitz".
    > >
    > Der eingebaute Blitz ist
    > Blödsinn und
    > die
    > Fotografiererei mit so einem
    > Teil
    > eigentlich
    > auch.
    > > > Es ist
    >
    > vielmehr die Summe,der Kompromisse,die
    >
    > der
    > User eingehen muß,die das Gerät
    >
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an. Für
    > mich ist
    > das
    > Ding ein Begleiter seit
    > über drei Jahren
    > und
    > unendlich
    > kostengünstig. Da ich
    > meine
    >
    > Firmenanwendungen auch darüber nutzen
    >
    > kann,
    > schreibe ich im Bus meine
    > Rechnungen
    > oder treibe
    > Akquise. Das ist
    > sehr
    > zeitsparend.
    > > Was bitte meinst
    > du mit firmenanwendungen
    > genau???
    > Hast
    > du das gerät mit dem developerkey
    >
    > "aufgebohrt" und eigene applikationen
    > installiert
    > ?
    > Nein, dazu habe ich leider keine Zeit. Hätte ich
    > gerne gemacht. Es sind zentrale Anwendungen mit
    > Displays im "simple html-Bereich". Funktionieren
    > auch mit anderen Devices.
    >
    Soll bedeuten,du nutzt also eine webbasierte software,ganz ohne activex,scripten oder flash,richtig ?
    Rein auf html/php-basis?
    Da verstehe ich unter "anwendung" was anderes....
    > > > Im übrigen kann aus dem auf dem
    > dangerserver
    > verfügbaren manual für das
    > sidekick 3
    >
    > (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.
    >
    > 0/Desktop/) wieder mal ersehen
    > werden,was
    > restriktiv überhaupt bedeutet
    > ;-)
    > So laßen sich künftig mp3`s (und nur
    > mp3`s!) von
    > der sd-karte abspielen,wieder nur
    > eingeschränkte
    > webfunktionalität eben,kein
    > nutzung von
    > onlineradio etc.

    Und wenn ich einen livestream aus atlanta in digitaler qualität hören möchte?
    Und jetzt komm mir bloß nicht mit dem weltempfänger,warscheinlich noch in mono,huhuhu


    > Wenn Du Dich auf UKW-Empfang reginaler Sende
    > beschränken kannst,

    Kann ich nicht,im übrigen können wir ja auch die diskussion über den traditionellen briefweg führen...

    kostet ein einfaches Radio
    > einmalig 10 Euro. Wozu dann traffik-Kosten in die
    > Rechnung einkalkulieren? Bei UKW sind sie schon
    > drin....
    Der vergleich hinkt wirklich etwas!
    Oder ich gehe mit ner schubkarre unterwegs machen,pack mir noch n fax,telex und btx mit rein ;-)
    Was wäre z.b. mit online-tv ?
    > > > Ist eigentlich ein wunder,daß man
    > bilder per email
    > versenden kann...die
    > erzeugen bei dem derzeitigen
    > konzept den
    > meisten traffic
    > Ansonsten kann man halt nur
    > html abrufen,andere
    > dateitypen werden
    > schlicht und ergreifend nicht
    >
    > unterstützt!
    > Und was es für den businessuser
    > bringt, eine word
    > oder pdf-datei als text
    > umgewandelt per mail
    > empfangen zu können,laß
    > ich jetzt einfach
    > unbeantwortet...


    >
    > Nee nee nee. Wozu den grafischen Schickschnack?
    > Die Nutzdaten sind sehr gut zu lesen und zu
    > verwenden. Darauf kommt es mir an. Logos und
    > unverständliche Bilder sind unwesentlich.

    Und sicherheitsfeatures, die die entsprechende dateiformate mit sich bringen bleiben auch auf der strecke
    Zudem verlangen diverse behörden ein bestimmtes format oder wollen dir nur bestimmte felder zum ausfüllen bereitstellen,die durch die konvertierung schlichtweg kompromitiert werden.und du kannst halt nicht wieder in dem format antworten
    >
    > > > Alle hiptop/sidekick-user sollten
    >
    > konsequenterweise 20 std./tag fotos schießen
    >
    > (höchste auflösung,lach) und die einfach
    > sinnlos
    > durch die gegend mailen.
    > Mal
    > sehen,wie lange danger durchhält ;-)
    > >
    > Ganze 3 monate habe ich gebraucht,um den devkey
    > zu
    > bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku
    > das gerät
    > getauscht werden und weil der
    > devkey imei-abhängig
    > ist,ist meine arbeit
    > futsch und ich mach den
    > prozess nicht noch
    > mal von vorne mit.
    > Soweit nur ergänzend,um
    > meinen unmut zu
    > erklären...
    >
    > Da sprichst Du eine Schwachstelle bei Danger an
    > und hast völlig Recht. Aber deswegen kann man doch
    > seine Anwendungen einfach zentralisierien. Glaubst
    > Du ich habe jemals die guten JAVA-M
    > Funtionalitäten meiner S55 benutzt? Aber die
    > einfachen HTMLS funktinieren auf dem Hiptop
    > genauso wie auf dem S55. Das nenne ich
    > Nutzbarkeit.

    Schwachstelle ist gut!
    Es geht einzig um reproduzierbarkeit!
    Du kannst ein gerät (mit devkey) mit allen möglichen programmen ausstatten,aber sie nicht mal eben auf ein anderes sidekick übertragen.

    Wir sollten konsequenterweise auch mal über danger INC. (Nicht gbr oder gmbh) nachdenken,wo immerhin die server stehen,auf denen sämtliche daten von deinem sidekick abgelegt sind...schließlich hat das gerät keinen klassischen festspeicher und synchronisiert alles mit den server
    Müßte dir als geschäftlichen nutzer doch zu denken geben...oder?
    welch böse zungen behaupten denn nur,die usa ist nicht unsere freund ???

  7. nochmal Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: oly 22.06.06 - 00:06

    Hallo michael,
    Wenn wir wenigstens komplett aneinander vorbeireden würden...
    Aber scheint ja trotzdem ne interessante diskussion zu werden,also siehe meine comments ;-)

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du sprichst unheimlich viele Ebenen an.
    Ist ja auch ein mutifunktionsgerät ;-)

    Siehe
    > unten meine Kommentare.
    >
    > oly schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Michael - alt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > oly schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Zunächst vorne weg:
    > Die
    > Attribute schwer
    > oder
    > häßlich
    > bedürfen
    > einen Vergleich und
    > liegen
    > doch
    > im
    > subjektiven Auge des
    >
    > Betrachters, viel
    >
    > gravierender finde ich
    > die
    > Firmenpolitik und
    > das
    >
    > restriktive
    > Gerätedesign.
    > >
    > Und
    > so kommen mir doch
    > die Kamera mit
    >
    > höherer
    > Auflösung und die
    >
    > MP3-Funktionalität als
    >
    > Zugeständnisse
    >
    > vor.
    > Schaut man sich
    > mal im
    > Developerbereich
    > von Danger
    >
    > um,wird man
    > von (guten,sinnvollen)
    >
    > Applikationen
    >
    > fast erschlagen.
    >
    > Grundlegende
    > Funktionalitäten wären für
    > mich
    > z.B.
    >
    > Webradio hören zu
    > können,den Laptop per
    >
    > USB
    > konnekten
    > zu können,sei es um Daten
    >
    > zu
    >
    > synchronisieren oder die
    >
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    > >
    > Das
    > ginge zwar technisch, wäre aber wegen
    > der
    >
    > GPRS-Basis Unsinn, ausserdem würde
    > dann die
    > Flat
    > an die UMTS-Flat
    > angepasst, die beim 2,5
    > fachen
    > der
    > Hiptop-Flat liegen würde.

    Warum auf gprs-basis unsinn? Du bekommst von t-mobile die gleiche(!) karte zur nutzung per pcmcia-adapter für den laptop
    Allerdings laufen die verbindungen dann nicht mehr über den danger-apn
    > > Wo ist denn
    > hier der zusammenhang?
    > Ich kann doch meine
    > sim-karte in,sagen wir mal
    > einen mda stecken,
    > und onlineradio
    > hören,allerdings läuft diese
    > verbindung nicht mehr
    > über den danger-apn und
    > da werden dann die
    > "normalen" traffickosten
    > abgerechnet,von der
    >
    > verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu
    > diesem
    > zweck) allemal ausreichend...
    >
    > Du kennst die aktuellen, völlig überzogenen
    > GPRS-MB-Preise wenn nicht Flat? Es geht nur über
    > den Danger APN. Eine parallele Nutzung eines
    > anderen APN würde das Geschäfts- und Technikmodell
    > auf den Kopf stellen. Du kannst niht zwei APNS
    > gleichzeitig ansprechen.

    Nach verbrauch der frei-mb im jeweiligen tarif (data30,data50 etc.) zahlt man im kleinsten data 1,99 euronen/mb
    (Ich mußte schon mal 300 euronen verzollen,weil ich ein paar stunden onlineradio über meine karte (die beim sidekick dabei war) per mda gehört hatte)

    Also sind die verbindungen nicht über den danger-server gelaufen,ergo müßen die apn-einstellungen im sidekick implementiert sein
    Es finden sich auf diversen sites auch anleitungen,die apn-setting aufzurufen oder zu ändern (aber eben nicht bei den eplus oder t-mobile geräten)

    Ich bin da wir oben beschrieben davon ausgegangen ne flatkarte ausm sidekick in einem mda zu verwenden,daher kann nicht von einer gleichzeitigen,parallelen nutzung ausgegangen werden!

    Würde man die "geheimen" apn-settings des sidekicks im mda einstellen,bekommst du zwar n konnekt,aber eben keine daten,bzw. Könnte der mda die daten nicht "dekomprimieren"
    Also ne wertlose verbindung...
    > > > > > > Provider bezahlen und
    > rechnen
    > unter
    > sich immer
    > noch nach
    > Traffic
    > ab,hier liegt
    > der Hund
    >
    > begraben.
    >
    > Nicht im Falle E-Plus und Danger. da ist es eben
    > Flat.

    Und woher bekommt danger die konnektivität ?
    Eben!
    Weil danger aber weiß,daß man nur html oder bilder übertragen kann,und damit fast unmöglich die bandbreite ausnutzen kann,zudem noch mit kompression arbeitet,gibt es die flat überhaupt

    Wenn das gerät z.b mp3 formate aus dem netz spielen könnte.....oder noch besser, ein p2p-client hätte,wohin sollte es die daten speichern?
    Am besten wieder auf die danger-server syncen,huhuhu-genial!
    > > Nich bei E.plus.
    > >
    > Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da
    > alle
    > verbindungen über deren apn laufen.
    >
    > Das ist doch das konzept,ich denke ohne den
    > proxy
    > inklusive cache und kompression könnte
    > selbst
    > danger nicht den service zu dem preis
    > anbieten
    >
    > Sie zahlen einen Teilbetrag.
    >wohin,an wen bitte ?
    > > > > > > Danger kalkuliert
    > einfach mit der
    >
    > maximal
    > möglichen
    > Bandbreite und stellt
    >
    > deshalb
    > keinen
    > Webplayer zur
    >
    > Verfügung,obwohl
    > es entsprechende
    >
    > Applikationen im
    > Developerbereich
    > bereits
    > gibt.
    > > Die
    > Telefonie
    > hinkt
    > qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich zu
    > verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel
    > ist
    > auch
    > nicht mehr wirklich Stand
    >
    > der Dinge,vor
    >
    > allen in Verbindung mit
    > dem
    > eingebauten
    >
    > "Blitz".
    > >
    > Der eingebaute Blitz ist
    > Blödsinn und
    > die
    > Fotografiererei mit so einem
    > Teil
    > eigentlich
    > auch.
    > > > Es ist
    >
    > vielmehr die Summe,der Kompromisse,die
    >
    > der
    > User eingehen muß,die das Gerät
    >
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an. Für
    > mich ist
    > das
    > Ding ein Begleiter seit
    > über drei Jahren
    > und
    > unendlich
    > kostengünstig. Da ich
    > meine
    >
    > Firmenanwendungen auch darüber nutzen
    >
    > kann,
    > schreibe ich im Bus meine
    > Rechnungen
    > oder treibe
    > Akquise. Das ist
    > sehr
    > zeitsparend.
    > > Was bitte meinst
    > du mit firmenanwendungen
    > genau???
    > Hast
    > du das gerät mit dem developerkey
    >
    > "aufgebohrt" und eigene applikationen
    > installiert
    > ?
    > Nein, dazu habe ich leider keine Zeit. Hätte ich
    > gerne gemacht. Es sind zentrale Anwendungen mit
    > Displays im "simple html-Bereich". Funktionieren
    > auch mit anderen Devices.
    >
    Soll bedeuten,du nutzt also eine webbasierte software,ganz ohne activex,scripten oder flash,richtig ?
    Rein auf html/php-basis?
    Da verstehe ich unter "anwendung" was anderes....
    > > > Im übrigen kann aus dem auf dem
    > dangerserver
    > verfügbaren manual für das
    > sidekick 3
    >
    > (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.
    >
    > 0/Desktop/) wieder mal ersehen
    > werden,was
    > restriktiv überhaupt bedeutet
    > ;-)
    > So laßen sich künftig mp3`s (und nur
    > mp3`s!) von
    > der sd-karte abspielen,wieder nur
    > eingeschränkte
    > webfunktionalität eben,kein
    > nutzung von
    > onlineradio etc.

    Und wenn ich einen livestream aus atlanta in digitaler qualität hören möchte?
    Und jetzt komm mir bloß nicht mit dem weltempfänger,warscheinlich noch in mono,huhuhu


    > Wenn Du Dich auf UKW-Empfang reginaler Sende
    > beschränken kannst,

    Kann ich nicht,im übrigen können wir ja auch die diskussion über den traditionellen briefweg führen...

    kostet ein einfaches Radio
    > einmalig 10 Euro. Wozu dann traffik-Kosten in die
    > Rechnung einkalkulieren? Bei UKW sind sie schon
    > drin....
    Der vergleich hinkt wirklich etwas!
    Oder ich gehe mit ner schubkarre unterwegs machen,pack mir noch n fax,telex und btx mit rein ;-)
    Was wäre z.b. mit online-tv ?
    > > > Ist eigentlich ein wunder,daß man
    > bilder per email
    > versenden kann...die
    > erzeugen bei dem derzeitigen
    > konzept den
    > meisten traffic
    > Ansonsten kann man halt nur
    > html abrufen,andere
    > dateitypen werden
    > schlicht und ergreifend nicht
    >
    > unterstützt!
    > Und was es für den businessuser
    > bringt, eine word
    > oder pdf-datei als text
    > umgewandelt per mail
    > empfangen zu können,laß
    > ich jetzt einfach
    > unbeantwortet...


    >
    > Nee nee nee. Wozu den grafischen Schickschnack?
    > Die Nutzdaten sind sehr gut zu lesen und zu
    > verwenden. Darauf kommt es mir an. Logos und
    > unverständliche Bilder sind unwesentlich.

    Und sicherheitsfeatures, die die entsprechende dateiformate mit sich bringen bleiben auch auf der strecke
    Zudem verlangen diverse behörden ein bestimmtes format oder wollen dir nur bestimmte felder zum ausfüllen bereitstellen,die durch die konvertierung schlichtweg kompromitiert werden.und du kannst halt nicht wieder in dem format antworten
    >
    > > > Alle hiptop/sidekick-user sollten
    >
    > konsequenterweise 20 std./tag fotos schießen
    >
    > (höchste auflösung,lach) und die einfach
    > sinnlos
    > durch die gegend mailen.
    > Mal
    > sehen,wie lange danger durchhält ;-)
    > >
    > Ganze 3 monate habe ich gebraucht,um den devkey
    > zu
    > bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku
    > das gerät
    > getauscht werden und weil der
    > devkey imei-abhängig
    > ist,ist meine arbeit
    > futsch und ich mach den
    > prozess nicht noch
    > mal von vorne mit.
    > Soweit nur ergänzend,um
    > meinen unmut zu
    > erklären...
    >
    > Da sprichst Du eine Schwachstelle bei Danger an
    > und hast völlig Recht. Aber deswegen kann man doch
    > seine Anwendungen einfach zentralisierien. Glaubst
    > Du ich habe jemals die guten JAVA-M
    > Funtionalitäten meiner S55 benutzt? Aber die
    > einfachen HTMLS funktinieren auf dem Hiptop
    > genauso wie auf dem S55. Das nenne ich
    > Nutzbarkeit.

    Schwachstelle ist gut!
    Es geht einzig um reproduzierbarkeit!
    Du kannst ein gerät (mit devkey) mit allen möglichen programmen ausstatten,aber sie nicht mal eben auf ein anderes sidekick übertragen.

    Wir sollten konsequenterweise auch mal über danger INC. (Nicht gbr oder gmbh) nachdenken,wo immerhin die server stehen,auf denen sämtliche daten von deinem sidekick abgelegt sind...schließlich hat das gerät keinen klassischen festspeicher und synchronisiert alles mit den server
    Müßte dir als geschäftlichen nutzer doch zu denken geben...oder?
    welch böse zungen behaupten denn nur,die usa ist nicht unser freund ???

  8. Re: nochmal Re: Restriktives Gerätedesign

    Autor: Michael - alt 22.06.06 - 10:25

    oly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo michael,
    > Wenn wir wenigstens komplett aneinander
    > vorbeireden würden...

    Hallo oly, wir reden ja aneinander vorbei: Du sprichst von Sidekick und ich vom Hiptop. Der Unterschied: Es sind zwei verschiedene Geschäftsmodelle......

    > Aber scheint ja trotzdem ne interessante
    > diskussion zu werden,also siehe meine comments
    > ;-)
    >
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du sprichst unheimlich viele Ebenen an.
    > Ist ja auch ein mutifunktionsgerät ;-)
    >
    > Siehe
    > > unten meine Kommentare.
    >
    > oly
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Michael - alt
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > oly
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Zunächst vorne
    > weg:
    > Die
    > Attribute schwer
    > oder
    >
    > häßlich
    > bedürfen
    > einen Vergleich
    > und
    > liegen
    > doch
    > im
    > subjektiven
    > Auge des
    >
    > Betrachters, viel
    >
    > gravierender finde ich
    > die
    > Firmenpolitik
    > und
    > das
    >
    > restriktive
    >
    > Gerätedesign.
    > >
    > Und
    > so kommen
    > mir doch
    > die Kamera mit
    >
    > höherer
    > Auflösung und die
    >
    > MP3-Funktionalität als
    >
    > Zugeständnisse
    >
    > vor.
    > Schaut man
    > sich
    > mal im
    > Developerbereich
    > von
    > Danger
    >
    > um,wird man
    > von
    > (guten,sinnvollen)
    >
    > Applikationen
    >
    > fast
    > erschlagen.
    >
    > Grundlegende
    >
    > Funktionalitäten wären für
    > mich
    >
    > z.B.
    >
    > Webradio hören zu
    > können,den
    > Laptop per
    >
    > USB
    > konnekten
    > zu
    > können,sei es um Daten
    >
    > zu
    >
    > synchronisieren oder die
    >
    > Internetverbindung zu
    > nutzen.
    > >
    >
    > Das
    > ginge zwar technisch, wäre aber
    > wegen
    > der
    >
    > GPRS-Basis Unsinn,
    > ausserdem würde
    > dann die
    > Flat
    > an
    > die UMTS-Flat
    > angepasst, die beim 2,5
    >
    > fachen
    > der
    > Hiptop-Flat liegen würde.
    >
    > Warum auf gprs-basis unsinn? Du bekommst von
    > t-mobile die gleiche(!) karte zur nutzung per
    > pcmcia-adapter für den laptop

    das ist wegen der hiptop-flat von e-plus eben so nicht gewünscht. dafür ist sie flat.

    > Allerdings laufen die verbindungen dann nicht mehr
    > über den danger-apn
    > > > Wo ist denn
    > hier der
    > zusammenhang?
    > Ich kann doch meine
    >
    > sim-karte in,sagen wir mal
    > einen mda
    > stecken,
    > und onlineradio

    na klar, aber s.o.
    >
    > hören,allerdings läuft diese
    > verbindung nicht
    > mehr
    > über den danger-apn und
    > da werden
    > dann die
    > "normalen" traffickosten
    >
    > abgerechnet,von der
    >
    > verbindungsgeschwindigkeit ist gprs (zu
    >
    > diesem
    > zweck) allemal ausreichend...

    noch zur klärung: auch umts verwendet für daten gprs. wir meinen mit gprs einfach gsmgprs
    >
    >
    > Du kennst die aktuellen, völlig
    > überzogenen
    > GPRS-MB-Preise wenn nicht Flat?
    > Es geht nur über
    > den Danger APN. Eine
    > parallele Nutzung eines
    > anderen APN würde das
    > Geschäfts- und Technikmodell
    > auf den Kopf
    > stellen. Du kannst niht zwei APNS
    >
    > gleichzeitig ansprechen.
    >
    > Nach verbrauch der frei-mb im jeweiligen tarif
    > (data30,data50 etc.) zahlt man im kleinsten data
    > 1,99 euronen/mb
    > (Ich mußte schon mal 300 euronen verzollen,weil
    > ich ein paar stunden onlineradio über meine karte
    > (die beim sidekick dabei war) per mda gehört
    > hatte)
    >

    siehe unterschiedliches geschäftsmodell

    > Also sind die verbindungen nicht über den
    > danger-server gelaufen,ergo müßen die
    > apn-einstellungen im sidekick implementiert sein
    > Es finden sich auf diversen sites auch
    > anleitungen,die apn-setting aufzurufen oder zu
    > ändern (aber eben nicht bei den eplus oder
    > t-mobile geräten)

    na klar kann man sie ändern, abwer im e-plus-falle ist das witzlos

    >
    > Ich bin da wir oben beschrieben davon ausgegangen
    > ne flatkarte ausm sidekick in einem mda zu
    > verwenden,daher kann nicht von einer
    > gleichzeitigen,parallelen nutzung ausgegangen
    > werden!
    >
    > Würde man die "geheimen" apn-settings des
    > sidekicks im mda einstellen,bekommst du zwar n
    > konnekt,aber eben keine daten,bzw. Könnte der mda
    > die daten nicht "dekomprimieren"
    > Also ne wertlose verbindung...
    > > > > > > > Provider bezahlen
    > und
    > rechnen
    > unter
    > sich immer
    >
    > noch nach
    > Traffic
    > ab,hier liegt
    > der
    > Hund
    >
    > begraben.
    >
    > Nicht im Falle
    > E-Plus und Danger. da ist es eben
    > Flat.
    >
    > Und woher bekommt danger die konnektivität ?
    > Eben!
    > Weil danger aber weiß,daß man nur html oder bilder
    > übertragen kann,und damit fast unmöglich die
    > bandbreite ausnutzen kann,zudem noch mit
    > kompression arbeitet,gibt es die flat überhaupt

    Na klar. aber für meinen anwendungszweck reicht das völlig.

    >
    > Wenn das gerät z.b mp3 formate aus dem netz
    > spielen könnte.....oder noch besser, ein
    > p2p-client hätte,wohin sollte es die daten
    > speichern?
    > Am besten wieder auf die danger-server
    > syncen,huhuhu-genial!

    klar, und auch einfach. aber eben teuer wenn man die datenhaltung betrachtet. 1gb kostet im Monat etwa 2 Euro. Wenn Du die Margen draufrechnest, landest Du bei etwa 5 Euro. Das würde keiner bezahlen wollen. Also weiter iPod oder usb-stick.

    > > > Nich bei E.plus.
    > >
    >
    > Doch,siehe oben,klar zahlt eplus an danger,da
    >
    > alle
    > verbindungen über deren apn
    > laufen.
    >
    > Das ist doch das konzept,ich
    > denke ohne den
    > proxy
    > inklusive cache und
    > kompression könnte
    > selbst
    > danger nicht
    > den service zu dem preis
    > anbieten
    >
    > Sie zahlen einen Teilbetrag.
    >wohin,an wen
    > bitte ?
    > > > > > > Danger
    > kalkuliert
    > einfach mit der
    >
    > maximal
    > möglichen
    > Bandbreite und
    > stellt
    >
    > deshalb
    > keinen
    >
    > Webplayer zur
    >
    > Verfügung,obwohl
    > es
    > entsprechende
    >
    > Applikationen im
    >
    > Developerbereich
    > bereits
    > gibt.
    > >
    > Die
    > Telefonie
    > hinkt
    >
    > qualitätsmäßig,was an und für
    >
    > sich
    > zu
    > verschmerzen wär.
    > 1,3 MegaPixel
    >
    > ist
    > auch
    > nicht mehr wirklich
    > Stand
    >
    > der Dinge,vor
    >
    > allen in
    > Verbindung mit
    > dem
    > eingebauten
    >
    > "Blitz".
    > >
    > Der eingebaute Blitz
    > ist
    > Blödsinn und
    > die
    >
    > Fotografiererei mit so einem
    > Teil
    >
    > eigentlich
    > auch.
    > > > Es
    > ist
    >
    > vielmehr die Summe,der
    > Kompromisse,die
    >
    > der
    > User
    > eingehen muß,die das Gerät
    >
    > schlichtweg
    > unattraktiv machen.
    >
    > Das kommt auf den Standpunkt an.
    > Für
    > mich ist
    > das
    > Ding ein Begleiter
    > seit
    > über drei Jahren
    > und
    >
    > unendlich
    > kostengünstig. Da ich
    >
    > meine
    >
    > Firmenanwendungen auch darüber
    > nutzen
    >
    > kann,
    > schreibe ich im Bus
    > meine
    > Rechnungen
    > oder treibe
    >
    > Akquise. Das ist
    > sehr
    > zeitsparend.
    >
    > > Was bitte meinst
    > du mit
    > firmenanwendungen
    > genau???
    > Hast
    > du
    > das gerät mit dem developerkey
    >
    > "aufgebohrt" und eigene applikationen
    >
    > installiert
    > ?
    > Nein, dazu habe ich leider
    > keine Zeit. Hätte ich
    > gerne gemacht. Es sind
    > zentrale Anwendungen mit
    > Displays im "simple
    > html-Bereich". Funktionieren
    > auch mit anderen
    > Devices.
    >
    > Soll bedeuten,du nutzt also eine webbasierte
    > software,ganz ohne activex,scripten oder
    > flash,richtig ?

    ja klar. das andere zeug sieht nur schön aus, aber das brauche ich nicht.

    > Rein auf html/php-basis?
    php ist ein sicherheitsrisiko, kommt bei mir nicht auf die server. es sind servlets; die "terminalsteuerung" geht über html

    > Da verstehe ich unter "anwendung" was anderes....

    das ist ja ok. aber eine anwendung ist datenverarbeitung ohne spezifikation, welcher teil in welchem tier läuft oder besser; ohne spezifikation, wie verteilt sie läuft.

    > > > > Im übrigen kann aus dem auf
    > dem
    > dangerserver
    > verfügbaren manual für
    > das
    > sidekick 3
    >
    > (http://help.sidekick.dngr.com/en-us/manual/m2/R3.
    >
    > 0/Desktop/) wieder mal ersehen
    >
    > werden,was
    > restriktiv überhaupt bedeutet
    >
    > ;-)
    > So laßen sich künftig mp3`s (und nur
    >
    > mp3`s!) von
    > der sd-karte abspielen,wieder
    > nur
    > eingeschränkte
    > webfunktionalität
    > eben,kein
    > nutzung von
    > onlineradio etc.
    >
    > Und wenn ich einen livestream aus atlanta in
    > digitaler qualität hören möchte?
    > Und jetzt komm mir bloß nicht mit dem
    > weltempfänger,warscheinlich noch in mono,huhuhu
    >
    > > Wenn Du Dich auf UKW-Empfang reginaler
    > Sende
    > beschränken kannst,
    >
    > Kann ich nicht,

    dann ist das was anderes. (mich stört der krach durch radio und musik....

    >im übrigen können wir ja auch die
    > diskussion über den traditionellen briefweg
    > führen...
    >
    > kostet ein einfaches Radio
    > > einmalig 10 Euro. Wozu dann traffik-Kosten in
    > die
    > Rechnung einkalkulieren? Bei UKW sind sie
    > schon
    > drin....
    > Der vergleich hinkt wirklich etwas!
    > Oder ich gehe mit ner schubkarre unterwegs
    > machen,pack mir noch n fax,telex und btx mit rein
    > ;-)
    > Was wäre z.b. mit online-tv ?
    > > > > Ist eigentlich ein wunder,daß
    > man
    > bilder per email
    > versenden
    > kann...die
    > erzeugen bei dem derzeitigen
    >
    > konzept den
    > meisten traffic
    > Ansonsten
    > kann man halt nur
    > html abrufen,andere
    >
    > dateitypen werden
    > schlicht und ergreifend
    > nicht
    >
    > unterstützt!
    > Und was es für
    > den businessuser
    > bringt, eine word
    > oder
    > pdf-datei als text
    > umgewandelt per mail
    >
    > empfangen zu können,laß
    > ich jetzt
    > einfach
    > unbeantwortet...
    >
    > >
    > Nee nee nee. Wozu den grafischen
    > Schickschnack?
    > Die Nutzdaten sind sehr gut zu
    > lesen und zu
    > verwenden. Darauf kommt es mir
    > an. Logos und
    > unverständliche Bilder sind
    > unwesentlich.
    >
    > Und sicherheitsfeatures, die die entsprechende
    > dateiformate mit sich bringen bleiben auch auf der
    > strecke
    > Zudem verlangen diverse behörden ein bestimmtes
    > format oder wollen dir nur bestimmte felder zum
    > ausfüllen bereitstellen,die durch die
    > konvertierung schlichtweg kompromitiert werden.und
    > du kannst halt nicht wieder in dem format
    > antworten

    das stimmt. aber wenn du z.b. www.bahn.de mit wap.bahn.de vergleichst, dann fällt dir auf, das ist nur eine designfrage.

    > >
    > > > Alle hiptop/sidekick-user
    > sollten
    >
    > konsequenterweise 20 std./tag
    > fotos schießen
    >
    > (höchste auflösung,lach)
    > und die einfach
    > sinnlos
    > durch die gegend
    > mailen.
    > Mal
    > sehen,wie lange danger
    > durchhält ;-)
    > >
    > Ganze 3 monate habe
    > ich gebraucht,um den devkey
    > zu
    >
    > bekommen,jetzt mußte wg. schlappen akku
    > das
    > gerät
    > getauscht werden und weil der
    >
    > devkey imei-abhängig
    > ist,ist meine
    > arbeit
    > futsch und ich mach den
    > prozess
    > nicht noch
    > mal von vorne mit.
    > Soweit nur
    > ergänzend,um
    > meinen unmut zu
    >
    > erklären...

    das ist mir schon klar. daher eben die serverbasierten anwendungen. da könnte ich auch gegen einenblackberry tauschen wenn ich wollte. nur ist der viel zu teuer.....

    >
    > Da sprichst Du eine
    > Schwachstelle bei Danger an
    > und hast völlig
    > Recht. Aber deswegen kann man doch
    > seine
    > Anwendungen einfach zentralisierien. Glaubst
    >
    > Du ich habe jemals die guten JAVA-M
    >
    > Funtionalitäten meiner S55 benutzt? Aber die
    >
    > einfachen HTMLS funktinieren auf dem Hiptop
    >
    > genauso wie auf dem S55. Das nenne ich
    >
    > Nutzbarkeit.
    >
    > Schwachstelle ist gut!
    > Es geht einzig um reproduzierbarkeit!
    > Du kannst ein gerät (mit devkey) mit allen
    > möglichen programmen ausstatten,aber sie nicht mal
    > eben auf ein anderes sidekick übertragen.
    >
    > Wir sollten konsequenterweise auch mal über danger
    > INC. (Nicht gbr oder gmbh) nachdenken,wo immerhin
    > die server stehen,auf denen sämtliche daten von
    > deinem sidekick abgelegt sind...

    das weiß ich. aber mein geld ist auch auf der bank und nicht in meinem portemonaie. hat seine vorteile.....

    > schließlich hat
    > das gerät keinen klassischen festspeicher und
    > synchronisiert alles mit den server

    gottseidank. wenn ich in einem anfall von tobsucht meinen hiptop gegen die wand werfe, gehe ich in einen laden und kaufe einen neuen. sim rein und 15 min später ist alles wieder da.

    > Müßte dir als geschäftlichen nutzer doch zu denken
    > geben...oder?

    klar gibts zu denken. aber das leben besteht aus risiken. und das eben beschriebene ist das kleinere.

    > welch böse zungen behaupten denn nur,die usa ist
    > nicht unser freund ???

    die sind schon mein freund. vor allem deswegen, weil sie ja auch mein geld kriegen..... ich arbeite mit denen die positionen immer genau aus.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02