Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recruiting: IT-Experten brauchen…

Checkliste für Bewerber

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Checkliste für Bewerber

    Autor: derdiedas 24.01.18 - 14:53

    1. Bewerbungsgespräch - HR anwesend = HR nimmt sich meist zu wichtig und nervt mit unsinnigen Mitarbeiterbewertungen. Ist noch kein KO Kriterium, aber in 8 von 10 Fällen taugt die Firma nichts.

    2. Mobilar - schaut der Laden so aus als ob die letzte Renovierung irgendwann in den 80ern war, und kann man anhand des Teppichs sehen wer Tee oder lieber Kaffee trinkt - gibt der Laden einen Sche*** drauf ob sich die Leute wohlfühlen. In 10 von 10 Fällen taugt die Firma nichts.

    3. Schaut auch die Menschen in den Fluren und an den Arbeitsplätzen an. Wird offen kommuniziert und gelacht oder schauen alle Blutleer auf Ihre Bildschirme. Sprich schaut es so aus als ob die Mitarbeiter gerne an ihrem Arbeitsplatz sind? In 9 von 10 Fällen ist dies neben Punkt 2 sehr aufmerksam zu Bewerten.

    4. Schaut um 20.00 Uhr bei der Firma vorbei. Sind noch alle Fenster beleuchtet und viele noch am arbeiten? - Dann kann man seine Wochenstundenzahl mit 60 und mehr ansetzen (will man das?)

    5. Gehaltsverhandlung - will der Chef euch drücken, dann viel spaß mit zukünftigen Gehaltsverhandlungen.

    6. Das Bewerbungsgespräch selbst, ist euer Gegenüber auf euch vorbereitet. Ist die Kommunikation offen und freundlich? - Merke niemals wieder ist der Chef freundlicher als beim Bewerbungsgespräch.

    7. Nebenleistungen - wenn es faktisch null Nebenleistungen gibt und das nicht über ein überdurchschnittlich hohes Gehalt kompensiert wird - Geizkragenladen - vergiss es.

    8. Großraumbüro - wie Punkt 2 - die Firma gibt einen Dreck wie der Mitarbeiter sich fühlt.

    9. Kein fester Arbeitsplatz - das mag für viel Dienstreisende in Ordnung sein. Wer aber jeden Tag ins Büro fahren muss, für den ist das eine Strafe und hier gilt wie Punkt 2 und 8. Der Arbeitgeber pfeift auf das Mitarbeiterbefinden

    10. Equipment - muss man das erst lang Begründen was man braucht (natürlich nur wenn das im Rahmen bleibt) vergiss es. Schaut euch wie in Punkt 2 an womit arbeiten die Arbeitnehmer - 17" Monitor aus den 90ern?

    11. Weiterbildung - gibt es definierte Weiterbildungsprogramme und Zertifizierungen oder fühlt es sich im Bewerbungsgespräch so an als ob man stumpf angelogen wird.

    Viele bekommen bei einem Bewerbungsgespräch einen Tunnelblick. Und können diese Fragen nicht beantworten. Nur wer diese Fragen nicht beantworten kann, muss sich nicht wundern wenn er ins Klo greift (ist mir in jungen Jahren auch passiert).

    Diese Liste repräsentiert meine Erfahrung aus fast 30 Jahren Arbeitsleben. Lebenszeit ist euer kostbarstes Gut, und das sollte man nicht verschachern, und schon gar nicht Sinnfrei verschenken.

    Kein Arbeitgeber auf der Welt hat das Recht euer Leben negativ zu beeinflussen. Das mindeste ist für anständige Arbeitsleistung anständiges Geld. Genauso wichtig aber ist das innerhalb der verkauften Lebenszeit der Arbeitgeber sich um einen Arbeitnehmer kümmert wie um einen guten Freund der man gerne um sich hat.

    Es wird immer Arbeitgeber geben die dies nicht kapieren können oder wollen. Aber denen wünsche ich herzlichst einen frohen Untergang.

    Gruß DDD

  2. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: bolzen 24.01.18 - 19:50

    Gute Tipps. Vorallem was das Gehalt angeht, wenn man sich unterbezahlt fühl, dann gibt man automatisch nicht 100% und davon hat weder der Mitarbeiter noch die Firma etwas.
    Für mich kommt als Software-Entwickler nur Freelancing ins Frage, da kann man wenn einem etwas nicht passt direkt arrivederci sagen. Oder man ist eh in 6 Monaten wieder weg. Sollte die Firma sich als Sahnestück herausstellen hat man auch gute Chancen ein Angebot zu einer Anstellung zu bekommen mit überdurschnittlichen Konditionen.

  3. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.18 - 20:32

    um sich das aussuchen zu können, muss man halt auch einiges können. einfache softwareentwickler oder admins dürfen nicht so anspruchsvollsein. ohne dr und ein paar paper dazu wird man nun mal den nächstbesten nehmen müssen. oder arbeitslos sein.

  4. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: bolzen 24.01.18 - 20:48

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > um sich das aussuchen zu können, muss man halt auch einiges können.
    > einfache softwareentwickler oder admins dürfen nicht so anspruchsvollsein.
    > ohne dr und ein paar paper dazu wird man nun mal den nächstbesten nehmen
    > müssen. oder arbeitslos sein.

    Ich vermute du bis angestellt und glaubst Freelancer wären übermenschlich. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass da genau so viele Pfeifen rumlaufen wie unter den Angestellten, wenn nicht mehr.
    Nur bis es einer merkt, sind die längst im nächsten Projekt, nur dass die ein Angestlltenjahresgehalt nach 3 Monaten mitnehmen ist der Unteschied.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 20:52 durch bolzen.

  5. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.18 - 20:57

    es geht mir nicht um den unterschied zwischen internen und extrenen mitarbeitern. es geht mir um den unterschied zwischen leistungsträgern und solchen, die das nicht sind. und nichts für ungut: hier auf golem findet man keine leistungsträger. im vergleich zu den großen sind wir alles nichtskönner. nur tun sich viele schwer, das zu erkennen oder es sich einzugestehen.

  6. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: bolzen 25.01.18 - 00:09

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht mir nicht um den unterschied zwischen internen und extrenen
    > mitarbeitern. es geht mir um den unterschied zwischen leistungsträgern und
    > solchen, die das nicht sind. und nichts für ungut: hier auf golem findet
    > man keine leistungsträger. im vergleich zu den großen sind wir alles
    > nichtskönner. nur tun sich viele schwer, das zu erkennen oder es sich
    > einzugestehen.

    Natürlich sind wir keine Star-Programmierer wie John Carmack usw. aber wenn Du von Leistungsträgern sprichst, sind es doch wir die durchschnittliche Maße die die Software-Welt vorantreibt.

  7. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 00:12

    sorry, aber nein. :-)

  8. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: bolzen 25.01.18 - 00:22

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sorry, aber nein. :-)

    Also hält sich da jemand für einen Star-Programmierer? ;D

    Es kommt natürlich drauf an von welcher Software man spricht. Die Maße der Software findet in Konzernen, App-Stores, Webseiten statt. Um das zu entwickeln reichen durschnittliche Entwickler.
    Wenn es aber darum geht neue Technologien zu entwickeln wie Frameworks z.B. MetoerJS, Node.JS, Sprint Boot usw. da gebe ich dir recht, da arbeiten wirkliche Enthusiasten dran. Es ist aber nicht die Maße die die Wirtschaft vorantreibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.18 00:25 durch bolzen.

  9. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 00:42

    nein, das halte ich wirklich nicht. wie schon öfters hier gesagt. ich bin alles andere als ein star programmierer.

  10. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: crypt0 25.01.18 - 01:39

    @bjs

    Ich kann diese "Die-Meisten-Devs-Sind-Unfähig" Einstellung nicht wirklich nachvollziehen.
    Ich weiß gerade nicht wie's auf dem deut. Arbeitsmarkt aussieht (ich schreib aus dem "berühmten silicon valley") aber von Freunden/Bekannten höre ich nicht, dass man sich als Dev sorgen machen müsste...

    Hier mal meine Erfahrungen:

    1. Die meisten Devs sind gleich begabt (es gibt m.E.n nur ganz wenige Ausnahmen)
    Auch hier im valley gibt es da keinen großen Unterschied. Das ist quasi eine der ersten Lektionen hier - im valley arbeiten auch nur ganz normale Leute.

    2. Die Unterscheidung "Arbeitet bei Google" vs. "Arbeitet bei Frikelbude X" hat m.E.n. gar nix mit Talent, sondern vor allem mit Interesse, Neugier, konsequentem Arbeiten und Glück zu tun. Etwas überspitzt: Wer während des Studiums "nur" studiert, Doom spielt und ab und zu einen trinken geht hat vermutlich weniger Aussichten bei Google/Apple/AWS/... zu landen als jemand der an opensource Projekten mitarbeitet/maintained, auf die ein oder andere Konferenze geht, etc.
    Und an alle Studenten hier: Aktuell (!!!) sind Noten zweitrangig.

    3. Man muss sich viel eher überlegen was man persönlich vom Job erwartet / was man für ein Typ ist (am besten schon während des Studiums / Ausbildung). Will man einen "gemütlichen" Job oder eher wie Jess auf jeder Container-Konferenz dieser Welt Vorträge halten. Beides hat seine Berechtigung. Letzteres klingt viell. spannend (ist es oft auch - manchmal aber auch nicht), ist aber sch*** viel Arbeit.

  11. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 01:58

    nicht unfähig per se. sie sind nur nichts besonderes im vergleich zu jedem anderen lehrberuf. im vergleich zb zu den leuten, die googles ki algorithmen entwickeln, sind wir alle nichtskönner.

  12. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: AllDayPiano 25.01.18 - 06:37

    Würde ich so gar nicht sagen. Wir könnten vermutlich genauso viel, wenn wir uns rechtzeitig damit angefangen hätten, zu beschäftigen.

    Wir können dafür andere Dinge.

  13. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Slurpee 25.01.18 - 07:39

    Und? Wen interessiert das? KI ist *ein* mathelastiges Spezialgebiet von vielen.

    Wenn nicht der hartnäckige Irrglaube existieren würde, dass an Entwicklung nichts als Mathe und Algorithmen hängt, würden sich vielleicht mehr Entwickler mit den wichtigen Dingen beschäftigen.

    Wir sind hier sehr oft froh darüber, Leute zu finden, die die Technologien, Tools und Workflows beherrschen, die wir brauchen und Ahnung von vernünftiger Softwareentwicklung haben(SOLID, Clean Code, Patterns z.b.).

    Bringt euch erst mal das bei, dann können wir drüber reden, was ihr alles in theoretischer Informatik drauf habt...

  14. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 09:37

    diese dinge sind aber keine herausforderung sondern das leicht zu erreichende minimum.

  15. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: bbk 25.01.18 - 09:48

    Hast du dich mal bei einem der Big Five beworben? Wenn nicht, dann ist dir vielleicht wirklich nicht klar, dass die im Grunde auch nur mit Wasser kochen.

    Klar, ist alles etwas anspruchsvoller aber mit Motivation, lern willen usw. kommt man da ganz gut rein.

  16. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: ArcherV 25.01.18 - 09:52

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bewerbungsgespräch - HR anwesend = HR nimmt sich meist zu wichtig und
    > nervt mit unsinnigen Mitarbeiterbewertungen. Ist noch kein KO Kriterium,
    > aber in 8 von 10 Fällen taugt die Firma nichts.
    >
    > 2. Mobilar - schaut der Laden so aus als ob die letzte Renovierung
    > irgendwann in den 80ern war, und kann man anhand des Teppichs sehen wer Tee
    > oder lieber Kaffee trinkt - gibt der Laden einen Sche*** drauf ob sich die
    > Leute wohlfühlen. In 10 von 10 Fällen taugt die Firma nichts.
    >
    > 3. Schaut auch die Menschen in den Fluren und an den Arbeitsplätzen an.
    > Wird offen kommuniziert und gelacht oder schauen alle Blutleer auf Ihre
    > Bildschirme. Sprich schaut es so aus als ob die Mitarbeiter gerne an ihrem
    > Arbeitsplatz sind? In 9 von 10 Fällen ist dies neben Punkt 2 sehr
    > aufmerksam zu Bewerten.
    >
    > 4. Schaut um 20.00 Uhr bei der Firma vorbei. Sind noch alle Fenster
    > beleuchtet und viele noch am arbeiten? - Dann kann man seine
    > Wochenstundenzahl mit 60 und mehr ansetzen (will man das?)
    >
    > 5. Gehaltsverhandlung - will der Chef euch drücken, dann viel spaß mit
    > zukünftigen Gehaltsverhandlungen.
    >
    > 6. Das Bewerbungsgespräch selbst, ist euer Gegenüber auf euch vorbereitet.
    > Ist die Kommunikation offen und freundlich? - Merke niemals wieder ist der
    > Chef freundlicher als beim Bewerbungsgespräch.
    >
    > 7. Nebenleistungen - wenn es faktisch null Nebenleistungen gibt und das
    > nicht über ein überdurchschnittlich hohes Gehalt kompensiert wird -
    > Geizkragenladen - vergiss es.
    >
    > 8. Großraumbüro - wie Punkt 2 - die Firma gibt einen Dreck wie der
    > Mitarbeiter sich fühlt.
    >
    > 9. Kein fester Arbeitsplatz - das mag für viel Dienstreisende in Ordnung
    > sein. Wer aber jeden Tag ins Büro fahren muss, für den ist das eine Strafe
    > und hier gilt wie Punkt 2 und 8. Der Arbeitgeber pfeift auf das
    > Mitarbeiterbefinden
    >
    > 10. Equipment - muss man das erst lang Begründen was man braucht (natürlich
    > nur wenn das im Rahmen bleibt) vergiss es. Schaut euch wie in Punkt 2 an
    > womit arbeiten die Arbeitnehmer - 17" Monitor aus den 90ern?
    >
    > 11. Weiterbildung - gibt es definierte Weiterbildungsprogramme und
    > Zertifizierungen oder fühlt es sich im Bewerbungsgespräch so an als ob man
    > stumpf angelogen wird.
    >
    > Viele bekommen bei einem Bewerbungsgespräch einen Tunnelblick. Und können
    > diese Fragen nicht beantworten. Nur wer diese Fragen nicht beantworten
    > kann, muss sich nicht wundern wenn er ins Klo greift (ist mir in jungen
    > Jahren auch passiert).
    >
    > Diese Liste repräsentiert meine Erfahrung aus fast 30 Jahren Arbeitsleben.
    > Lebenszeit ist euer kostbarstes Gut, und das sollte man nicht verschachern,
    > und schon gar nicht Sinnfrei verschenken.
    >
    > Kein Arbeitgeber auf der Welt hat das Recht euer Leben negativ zu
    > beeinflussen. Das mindeste ist für anständige Arbeitsleistung anständiges
    > Geld. Genauso wichtig aber ist das innerhalb der verkauften Lebenszeit der
    > Arbeitgeber sich um einen Arbeitnehmer kümmert wie um einen guten Freund
    > der man gerne um sich hat.
    >
    > Es wird immer Arbeitgeber geben die dies nicht kapieren können oder wollen.
    > Aber denen wünsche ich herzlichst einen frohen Untergang.
    >
    > Gruß DDD

    Was meinst du mit HR?

  17. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Slurpee 25.01.18 - 10:02

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diese dinge sind aber keine herausforderung sondern das leicht zu
    > erreichende minimum.

    Haha, du Träumtänzer. Schau dich mal aufm Markt um, "leicht zu erreichendes Minimum", schön wär's, der Großteil der Bewerber bringt nicht einmal einen Teil der von mir genannten Kenntnisse mit. Aber schwärm ruhig weiter von den Übermenschen bei Google...

  18. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 10:11

    da ich keinen dr und auch keine paper in wichtigen journals veröffentlich habe, brauch ich das gar nicht versuchen.

  19. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 10:13

    weil ihr offensichtlich nicht attraktiv seid für leute, die es können. ihr müsst euch entweder attraktiver machen oder damit leben, dass so jemand bei euch nicht arbeiten will. leute mit der nötigen qualifikation gibt es jedenfalls genug.

  20. Re: Checkliste für Bewerber

    Autor: AllDayPiano 25.01.18 - 10:14

    Human Ressorces - Euphemismus für Personalfuzzi

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
    Von Nicolai Parlog

    1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
    2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
    3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51