Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Echo Spot im Test: Alexa…

Danke Golem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Golem!

    Autor: Herr Ahlers 26.01.18 - 12:43

    Ich möchte mich ganz herzlich für die Infos zum Spot und auch die anderen Artikel rund um Alexa & Co. bedanken. In diesem Fall hat mich der Artikel vom Kauf des Spot abgehalten. Ich schätze, dass sehr bald der Preis auf deutlich unter 100,- EUR sinken wird und eventuell schlage ich dann zu, wenn ein Firmware-Update rauskommt.

  2. Re: Danke Golem!

    Autor: ip (Golem.de) 26.01.18 - 13:25

    vielen Dank für das nette Lob, freut uns sehr :-)

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  3. Re: Danke Golem!

    Autor: Dwalinn 26.01.18 - 13:51

    +1
    hatte auch schon überlegt aber für das gebotene ist das echt überteuert.

    Wahrscheinlich würde ich ihn mir nicht mal für 50¤ kaufen, da bleibe ich lieber bei einem 08/15 Echo

  4. Re: Danke Golem!

    Autor: der-don 26.01.18 - 14:27

    Ich möchte mich auch bedanken. Hatte auch überlegt einen Echo Spot zu kaufen, aber wenn er schon bei den grundlegendsten Wecker-Funktionen versagt und keinen USB-Port zum Aufladen hat, dann hat sich das wohl schon erledigt (oder besser gesagt vertagt auf eine eventuell später erscheinende zweite Funktion, dann vielleicht auch ohne die eingebaute Kamera -.-).

  5. Re: Danke Golem!

    Autor: homann5 26.01.18 - 14:41

    Leider merkt man dem Test an, dass der Tester von Anfang skeptisch war, bzw. das Produkt partout schlecht finden will. Bestes Beispiel: Der Wecker lässt sich fast komplett auch per Touchscreen bedienen. Tatsächlich gibt es aber einige Schwächen, beispielsweise die fehlende separate Lautstärke für den Weckern, fast alles ist aber nicht auf Echo Spot, sondern auf Alexa zurückzuführen.

    Btw: Welcher Radiowecker lässt sich denn per Sprache bedienen, verfügt über eine anpassbare Zeitdarstellung und bietet dann auch noch einen USB-Port?

  6. Re: Danke Golem!

    Autor: gast22 26.01.18 - 18:03

    ..."Welcher Radiowecker lässt sich denn per Sprache bedienen,"

    mein iPhone kann das. Andere Smartphones sicher auch. Und einen USB-Port brauch ich unbedingt. Hab noch keinen. Ach ne, gibt ja AirDrop. Das funktioniert ohne Reinstecken, rausstecken ... und wo ist das Teil überhaupt?

  7. Re: Danke Golem!

    Autor: developwork 27.01.18 - 22:19

    homann5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider merkt man dem Test an, dass der Tester von Anfang skeptisch war,
    > bzw. das Produkt partout schlecht finden will. Bestes Beispiel: Der Wecker
    > lässt sich fast komplett auch per Touchscreen bedienen. Tatsächlich gibt es
    > aber einige Schwächen, beispielsweise die fehlende separate Lautstärke für
    > den Weckern, fast alles ist aber nicht auf Echo Spot, sondern auf Alexa
    > zurückzuführen.
    >
    > Btw: Welcher Radiowecker lässt sich denn per Sprache bedienen, verfügt über
    > eine anpassbare Zeitdarstellung und bietet dann auch noch einen USB-Port?

    An meinem Bett ist eine Steckdose. Dort muss nun wegen dem Google Home eine Steckerleiste hin, weil ich sonst mein iPhone wo anders laden muss. Ein USB-Port zum laden, insbesondere als USB Type C, hätte ich sehr cool gefunden. Ich kenne aber niemanden, der heute noch Musik auf nem USB-Stick mit sich rumschleppt. Sähe auch bescheuert am Gerät aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11