Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultrabook: Dell hat das XPS 13…

IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: BiGfReAk 26.01.18 - 15:27

    Die kleine Micro SD Karte verschwindet komplett im Schacht und hat weiterhin die hohe Geschwindigkeit. Das ist mir lieber wie eine SD Karte, die halb heraus guckt.
    Und lieber habe ich moderne und schnelle Anschlüsse, als weiterhin etwas altes zu nutzen. Sonst gelingt der Umstieg ja nie. Anstatt über die alten USB Sticks der Kollegen zu meckern, sollte man denen USB Sticks mit Typ C anbieten, damit die sich ärgern und aufrüsten. So setzt sich Fortschritt durch.

    Und mir ist ein kleines und leichtes Notebook lieber. Bei der immensen Akkulaufzeit macht es kaum einen Unterschied ob es eine oder zwei Stunde(n) mehr oder weniger läuft. Spart man dagegen etwas an der Größe oder am Gewicht, merkt man das sofort.

    Übrigens ist die Kamera wieder in der Mitte. Das hätte man erwähnen können. Die seitliche Positionierung ging gar nicht.

    Ich hätte mir noch ein 360° Scharnier gewünscht. Das ist der einzige Grund warum ich das Gerät nicht schon bestellt habe. Schade, dass Dell nicht dran gedacht hat. Denn dann wäre es wirklich perfekt geworden.

  2. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: qupfer 26.01.18 - 15:57

    Laut golem (irgendwo in den Kommentaren) ist das neue XP13 100g schwerer.
    Und das es kein mattes Display gibt, ist auch irgendwie doof.
    Ansonsten stimme ich zu, die (fehlenden) alten USB Ports würden mich nicht wirklich stören. Nutze mein MB meist gänzlich ohne an gestöpselte Geräte.

  3. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: sniner 26.01.18 - 15:58

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So setzt sich Fortschritt durch.

    Ich habe den Vorgänger von diesem neuen XPS13 und bin sehr zufrieden. Trotz dieses CABC oder wie das heißt, von dem ich zwar immer lese, aber bis heute noch nicht gefunden habe, was das kaputtmacht :-)

    Dass die klassischen USB-Anschlüsse fehlen ... naja, ich ärgere mich mehr darüber, dass meines NUR EINEN USB-C-Anschluß hat. Insofern käme mir das auch entgegen. Den SD-Slot habe ich noch nie verwendet, bin aber auch kein Nutzer von Kameras mit SD-Karte.

    Trotzdem, dieses neue XPS13 würde ich mir auch nicht mehr kaufen. Ich habe das entspiegelte FullHD-Display, das ist gut. Für ein Gerät mit spiegelndem Display (zähneknirschende Ausnahme: Touch) würde ich nie Geld ausgeben, neverever.

  4. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: Misel 26.01.18 - 16:06

    Fast alle Kameras, die ich kenne, nutzen SD-Karten von normaler Größe. MicroSD-Karten kann man auch mit einem passiven Adapter in einem normalen Lesegerät benutzen. Andersrum geht das nicht.

    Daher kann ich den Ärger über Micro-SD statt normal SD schon verstehen.

  5. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: Stimmy 26.01.18 - 16:26

    Am liebsten wäre mir ein klassischer SD-Slot, in dem die Karte komplett verschwindet. Aus dem kann man auch ganz leicht einen microSD-Slot machen, indem man einen SD- auf microSD-Adapter reinsteckt.

  6. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: zampata 26.01.18 - 19:59

    Misel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast alle Kameras, die ich kenne, nutzen SD-Karten von normaler Größe.
    > MicroSD-Karten kann man auch mit einem passiven Adapter in einem normalen
    > Lesegerät benutzen. Andersrum geht das nicht.
    >
    > Daher kann ich den Ärger über Micro-SD statt normal SD schon verstehen.


    Wieso ist das ein Problem? Adapter kaufen, micro SD Käte samt Adapter in die Kamera und Problem gelöst

  7. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: violator 26.01.18 - 22:13

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso ist das ein Problem? Adapter kaufen, micro SD Käte samt Adapter in
    > die Kamera und Problem gelöst

    Ja und wenn man die wieder am PC anschließen will muss man den Adapter erst jedes Mal wieder auseinanderfummeln. Das wurde ja hier kritisiert.

  8. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: crazypsycho 27.01.18 - 01:01

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kleine Micro SD Karte verschwindet komplett im Schacht und hat
    > weiterhin die hohe Geschwindigkeit. Das ist mir lieber wie eine SD Karte,
    > die halb heraus guckt.
    > Und lieber habe ich moderne und schnelle Anschlüsse, als weiterhin etwas
    > altes zu nutzen. Sonst gelingt der Umstieg ja nie.

    Perfekt wäre es, wenn eine normale SD-Karte komplett im Schacht verschwinden würde und sowohl der neue Usb- als auch der alte Usb-Standard angeboten werden würden.
    Wenn aber der wichtigste Anschluss fehlt, ist es weit weit entfernt von Perfektion.

    > Anstatt über die alten
    > USB Sticks der Kollegen zu meckern, sollte man denen USB Sticks mit Typ C
    > anbieten, damit die sich ärgern und aufrüsten. So setzt sich Fortschritt
    > durch.

    Und was bringt dem Kollegen ein USB-C-Stick, wenn er den Zuhause am Desktop gar nicht anschließen kann?

  9. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: marcelpape 28.01.18 - 07:13

    Die bisherigen Sticks mit USB-C, die ich so gefunden habe, sind auch alle Murks, immerhin viele mit beiden Steckern, aber scheinen keine an einen SanDisk Extreme (nicht der neue Go, der ist lahm) oder HyperX Savage ranzukommen, was schon schlapp ist, über zweieinhalb Jahre nach Einführung, wo doch schon recht viele mindestens einen Port haben.
    SanDisk hat jedenfalls bisher nur welche aus der Ultra-Serie gebracht, die leistungsmäßig gegen die Extreme abstinken.
    Klar sind die Adapter schön klein, habe in meiner Tablet-Tasche (Thule Subterra für iPad mini, drin ist ein Mi Pad 3) immer einen, aber wenigstens mal einen ach so Leagcy A-Port sollte man noch dran lassen. Der Kartenleser ist auch ein Schlechter Witz, microSD, wo hat man die: Smartphone, Tablet, Actioncam, Drohne, bei den ersten beiden holt man sie doch sowieso fast nie mehr heraus und bei den anderen beiden nimmt man nen Adapter.

    Dann normale SD, hauptsächlich in den großen Foto- und Videokameras, da ist das ein Gefummel mit microSD und Adapter.

    Und ganz nebenbei: Blabla, neustes USB-C, aber der Leser kann offensichtlich kein UHS-II, das ist wirklich die Beschissenste Kombination, den Produktmanager würde ich das Ding quer zwischen die Backen schieben und ihm zum Teufel jagen.
    Entweder er soll es ganz weglassen oder einen Full-Size mit UHS-II aber nicht diesen oberfaulen Kompromiss!

  10. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: Keepo 28.01.18 - 12:54

    auf amazon gibts doch adapter von usb A zu usb C. der usb C anschluss ist hier wohl das geringste problem. dass es nur einer ist ist viel ärgerlicher.

  11. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: phw 29.01.18 - 11:24

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf amazon gibts doch adapter von usb A zu usb C. der usb C anschluss ist
    > hier wohl das geringste problem. dass es nur einer ist ist viel
    > ärgerlicher.

    Es sind beim XPS 13 insgesamt 3 USB-C Ports.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.18 11:27 durch phw.

  12. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: DY 29.01.18 - 14:13

    Stimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am liebsten wäre mir ein klassischer SD-Slot, in dem die Karte komplett
    > verschwindet. Aus dem kann man auch ganz leicht einen microSD-Slot machen,
    > indem man einen SD- auf microSD-Adapter reinsteckt.

    So ist es.
    Und lieber die Kontaktprobleme des Adapters beim Einlesen im PC als in der Kamera.

  13. Re: IMHO: es wurde nicht ruiniert, sondern fast perfektioniert

    Autor: superdachs 29.01.18 - 15:29

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Anstatt über die alten
    > USB Sticks der Kollegen zu meckern, sollte man denen USB Sticks mit Typ C
    > anbieten, damit die sich ärgern und aufrüsten. So setzt sich Fortschritt
    > durch.
    Ich würde sagen: Komm wieder wenn du einen richtigen USB-Stick hast den man an richtigen USB-Ports anstecken kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. LahrLogistics GmbH, Lahr
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
        Energiespeicher
        Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

        30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

      2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
        Amazon
        Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

        Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

      3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
        Libra
        Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

        Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


      1. 16:46

      2. 16:22

      3. 15:18

      4. 15:00

      5. 14:46

      6. 14:26

      7. 14:12

      8. 13:09