1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinetraining: Fitnesstracker Strava…

Problem nicht bei Strava

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem nicht bei Strava

    Autor: Bembelzischer 29.01.18 - 10:36

    Wenn Soldaten ihre Patrouillengänge mit einem Fitnesstracker aufnehmen, dann ist das wohl weniger ein Problem von Strava - als mangelnde Ausbildung der Soldaten.

    Zivile ausländische Smartphones mit Software ohne Sicherheitsfreigabe haben in meinen Augen nichts im militärischen Umfeld zu suchen. Erst recht nicht, wenn es sich um "geheimen Basen" oder klassifizierten Routen handelt.

  2. Re: Problem nicht bei Strava

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 11:11

    Bembelzischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Soldaten ihre Patrouillengänge mit einem Fitnesstracker aufnehmen,
    > dann ist das wohl weniger ein Problem von Strava - als mangelnde Ausbildung
    > der Soldaten.

    Nicht so sehr Ausbildungsmängel, sondern massive Mängel in der Problemerkennung. man bringt den Soldaten schon bei, was man hier tun und vor allem lassen sollte. Dennoch gibt es so viele, die nicht verstehen, was man ihnen beibringen will. Da werden Social Media-Plattformen mit allen möglichen Infos geflutet, aus denen eine simple Datenextraktion jedem Interessierten genau Aufschluss gibt, welche Einheit wo eingesetzt wird, was bei den Einsätzen passiert, wie bei Beschuß reagiert wird, was wie wann eingesetzt wird ...

    So hat man vom Einsatz russsischer Truppen in der Ost-Ukraine nicht durch Spione oder Aufklärung erfahren , sondern durch SocialMedia-Einträge mit GPS-Bezug.

    > Zivile ausländische Smartphones mit Software ohne Sicherheitsfreigabe haben
    > in meinen Augen nichts im militärischen Umfeld zu suchen. Erst recht nicht,
    > wenn es sich um "geheimen Basen" oder klassifizierten Routen handelt.

    Das wird "normalerweise" auch so gelehrt. Nachgeprüft und umgesetzt werden diese Richtlinien aber nur lückenhaft. Mit entsprechendem Ergebnis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. BARMER, Wuppertal
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  2. 90,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

  2. Gesundheitsbedenken: Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz
    Gesundheitsbedenken
    Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz

    Nicht für eine Beschränkung, sondern für ein Verbot von 5G in der Schweiz treten die Gegner ein. Andere wollen erst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abwarten.

  3. TU104 statt TU106: EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung
    TU104 statt TU106
    EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung

    Bei der Geforce RTX 2060 setzt EVGA keinen TU106-Chip ein, sondern den TU104. Dadurch ist die KO-Edition in einigen Benchmarks deutlich flotter, als zu erwarten wäre. Grund dafür sind offenbar die Raster-Engines.


  1. 14:11

  2. 13:43

  3. 12:31

  4. 12:00

  5. 11:56

  6. 11:42

  7. 11:17

  8. 10:52