Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox 360 mit interner Wasserkühlung

Prozhersteller gefordert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prozhersteller gefordert

    Autor: wtf 22.06.06 - 08:30

    "Derartige Systeme haben sich jedoch bei Elektronik für den Massenmarkt noch nicht durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen Kosten liegen dürfte."

    Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200 €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln die keine aktive Kühlung brauchen.

  2. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: eazy 22.06.06 - 08:39

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.


    Ich denke, dass sich die Chipindustrie und die Prozessorhersteller schon damit befassen. Nur ist das nicht so einfach. Die Chips sollen immer kleiner und immer leistungsfähiger werden. Grade bei CPUs in Konsolen, wo hohe Leistung zum Spielen gefordert ist, wird dementsprechend viel Abwärme erzeugt die noch nicht durch eine rein passive Kühlung aufgefangen werden kann. Die CPUs müssten wesentlich weniger Strom verbrauchen bei gleicher Leistung.
    Ausserdem werden im Gehäuse ja nicht nur die CPU warm.

  3. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: Picco 22.06.06 - 09:17

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.

    Von der Idee her richtig - hat aber leider paar Hacken. Und zwar gibt es zuviele variablen. Der prozhersteller müsste also gewisse regeln zu seinen prozzis stellen die nur schwer kontrollierbar wären und die in abhängigkeit mit allen anderen komponenten dem Strom und der leistung ständen.

    Quasi ginge das nur bei geschlossenen Systemen die dann auch nicht in Räumen mit temp > bsp. 24° benutzt werden dürfen oder welche die leistung runterfahren müssten je wärmer sie werden...!

  4. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: mat76 22.06.06 - 10:18

    Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...

    Es ist ja auch so einfach, einen Chip zu entwickeln, der erstklassige Grafik liefern soll, Millionen von Rechenaufgaben ins Millisekunden löst und dabei voll locker und cool bleibt.... Da hat jemand keine Ahnung Microprozessoren... *kopfschüttel*

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.


  5. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: wtf 22.06.06 - 11:21

    Schade das du keine Ahnung von Prozessoren hast.
    Statt den Kopf zu schütteln solltest du lieber was lernen.


    mat76 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...
    >
    > Es ist ja auch so einfach, einen Chip zu
    > entwickeln, der erstklassige Grafik liefern soll,
    > Millionen von Rechenaufgaben ins Millisekunden
    > löst und dabei voll locker und cool bleibt.... Da
    > hat jemand keine Ahnung Microprozessoren...
    > *kopfschüttel*
    >
    > wtf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    >
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    >
    > durchgesetzt, was vor allem an den
    > zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie
    > durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich
    > 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller
    > das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc.
    > entwickeln
    > die keine aktive Kühlung
    > brauchen.
    >
    >


  6. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: mat76 22.06.06 - 14:04

    Anscheinend habe ich mehr Ahnung als Du

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade das du keine Ahnung von Prozessoren hast.
    > Statt den Kopf zu schütteln solltest du lieber was
    > lernen.
    >
    > mat76 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...
    >
    > Es ist ja auch so einfach, einen Chip
    > zu
    > entwickeln, der erstklassige Grafik
    > liefern soll,
    > Millionen von Rechenaufgaben
    > ins Millisekunden
    > löst und dabei voll locker
    > und cool bleibt.... Da
    > hat jemand keine
    > Ahnung Microprozessoren...
    >
    > *kopfschüttel*
    >
    > wtf schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > "Derartige Systeme haben
    > sich jedoch bei
    >
    > Elektronik für den
    > Massenmarkt noch nicht
    >
    > durchgesetzt, was
    > vor allem an den
    > zusätzlichen
    > Kosten
    > liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt
    > sich so etwas nie
    > durch.
    > Wenn die Kunden
    > bereit sind zusätzlich
    > 200
    > €/$ zu
    > zahlen, sollen die Chiphersteller
    > das
    >
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc.
    >
    > entwickeln
    > die keine aktive Kühlung
    >
    > brauchen.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02