Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox 360 mit interner Wasserkühlung

Prozhersteller gefordert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prozhersteller gefordert

    Autor: wtf 22.06.06 - 08:30

    "Derartige Systeme haben sich jedoch bei Elektronik für den Massenmarkt noch nicht durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen Kosten liegen dürfte."

    Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200 €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln die keine aktive Kühlung brauchen.

  2. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: eazy 22.06.06 - 08:39

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.


    Ich denke, dass sich die Chipindustrie und die Prozessorhersteller schon damit befassen. Nur ist das nicht so einfach. Die Chips sollen immer kleiner und immer leistungsfähiger werden. Grade bei CPUs in Konsolen, wo hohe Leistung zum Spielen gefordert ist, wird dementsprechend viel Abwärme erzeugt die noch nicht durch eine rein passive Kühlung aufgefangen werden kann. Die CPUs müssten wesentlich weniger Strom verbrauchen bei gleicher Leistung.
    Ausserdem werden im Gehäuse ja nicht nur die CPU warm.

  3. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: Picco 22.06.06 - 09:17

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.

    Von der Idee her richtig - hat aber leider paar Hacken. Und zwar gibt es zuviele variablen. Der prozhersteller müsste also gewisse regeln zu seinen prozzis stellen die nur schwer kontrollierbar wären und die in abhängigkeit mit allen anderen komponenten dem Strom und der leistung ständen.

    Quasi ginge das nur bei geschlossenen Systemen die dann auch nicht in Räumen mit temp > bsp. 24° benutzt werden dürfen oder welche die leistung runterfahren müssten je wärmer sie werden...!

  4. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: mat76 22.06.06 - 10:18

    Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...

    Es ist ja auch so einfach, einen Chip zu entwickeln, der erstklassige Grafik liefern soll, Millionen von Rechenaufgaben ins Millisekunden löst und dabei voll locker und cool bleibt.... Da hat jemand keine Ahnung Microprozessoren... *kopfschüttel*

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    > durchgesetzt, was vor allem an den zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc. entwickeln
    > die keine aktive Kühlung brauchen.


  5. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: wtf 22.06.06 - 11:21

    Schade das du keine Ahnung von Prozessoren hast.
    Statt den Kopf zu schütteln solltest du lieber was lernen.


    mat76 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...
    >
    > Es ist ja auch so einfach, einen Chip zu
    > entwickeln, der erstklassige Grafik liefern soll,
    > Millionen von Rechenaufgaben ins Millisekunden
    > löst und dabei voll locker und cool bleibt.... Da
    > hat jemand keine Ahnung Microprozessoren...
    > *kopfschüttel*
    >
    > wtf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Derartige Systeme haben sich jedoch bei
    >
    > Elektronik für den Massenmarkt noch nicht
    >
    > durchgesetzt, was vor allem an den
    > zusätzlichen
    > Kosten liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt sich so etwas nie
    > durch.
    > Wenn die Kunden bereit sind zusätzlich
    > 200
    > €/$ zu zahlen, sollen die Chiphersteller
    > das
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc.
    > entwickeln
    > die keine aktive Kühlung
    > brauchen.
    >
    >


  6. Re: Prozhersteller gefordert

    Autor: mat76 22.06.06 - 14:04

    Anscheinend habe ich mehr Ahnung als Du

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade das du keine Ahnung von Prozessoren hast.
    > Statt den Kopf zu schütteln solltest du lieber was
    > lernen.
    >
    > mat76 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer nicht arbeitet, schwitzt auch nicht...
    >
    > Es ist ja auch so einfach, einen Chip
    > zu
    > entwickeln, der erstklassige Grafik
    > liefern soll,
    > Millionen von Rechenaufgaben
    > ins Millisekunden
    > löst und dabei voll locker
    > und cool bleibt.... Da
    > hat jemand keine
    > Ahnung Microprozessoren...
    >
    > *kopfschüttel*
    >
    > wtf schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > "Derartige Systeme haben
    > sich jedoch bei
    >
    > Elektronik für den
    > Massenmarkt noch nicht
    >
    > durchgesetzt, was
    > vor allem an den
    > zusätzlichen
    > Kosten
    > liegen dürfte."
    >
    > Hoffentlich setzt
    > sich so etwas nie
    > durch.
    > Wenn die Kunden
    > bereit sind zusätzlich
    > 200
    > €/$ zu
    > zahlen, sollen die Chiphersteller
    > das
    >
    > doch registrieren und CPU´s GPU´s etc.
    >
    > entwickeln
    > die keine aktive Kühlung
    >
    > brauchen.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Hays AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,12€
  3. (-88%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33