1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla muss mit…

Sehe ich nicht als problematisch, aber die Lösung interessiert mich

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Beitrag
  1. Thema

Sehe ich nicht als problematisch, aber die Lösung interessiert mich

Autor: PaBa 05.02.18 - 11:49

Ich kann mich nicht erinnern, dass der Semi gratis laden sollte, also muss irgendwie Strom in die Kiste kommen.

Und selbst wenn, wenn ein Unternehmen seine Flotte auf dem eigenen Grundstück laden will, dann muss man schon mit Tesla zusammenarbeiten. Alleine schon um denen den Zutritt zum Grundstück zu erlauben. Und warum sollte die Ladestation auf dem Firmengelände (die ggfs. nur von Fahrzeugen der Firma genutzt werden darf) gratis von Tesla gebaut werden? Hinzu kommt, dass die Unternehmen auch entsprechende Strom-Zuleitungen für die Megacharger benötigen, da werden ggfs. neue Leitungen vom Trafo zum Grundstück notwendig sein.

Ich würde gern wissen, wie viele Megacharger je Firmengelände so gebaut werden. Bei uns im Umkreis gibt es 2 Logistiker, die haben übers Wochenende je so 50 LKW da stehen (sonst sind die halt immer unterwegs). Wie will man die alle Laden? Verlegt man zu jedem Parkplatz eine Steckdose und die Ladeautomatik lädt die LKW alle nach und nach, oder muss da einer in der Nacht alle 30 Minuten das lange Ladekabel umstecken?

Und wie macht man das im Betrieb? An jeder Laderampe eine Ladestation? Dann kann der LKW beim Be- und Entladen geladen werden? Oder geht da was mit Induktion?


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Sehe ich nicht als problematisch, aber die Lösung interessiert mich

PaBa | 05.02.18 - 11:49
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

Pixel5 | 05.02.18 - 12:06
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

tingelchen | 05.02.18 - 17:07
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

bofhl | 05.02.18 - 12:14
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

chefin | 05.02.18 - 15:17
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

Dwalinn | 05.02.18 - 15:45
 

Re: Sehe ich nicht als problematisch...

dev2035 | 05.02.18 - 17:57

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VON RUEDEN Partnerschaft von Rechtsanwälten, Berlin
  2. BROCKHAUS AG, Lünen
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. embeX GmbH, Freiburg im Breisgau, Unna

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme