1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu Lifebook U727 im…
  6. Thema

Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: NIKB 14.02.18 - 22:50

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst in Drittweltländern gab es für mich bisher immer einen
    > HDMI-Projektor.
    >
    > VGA ist so wie FAX, das will einfach nicht sterben, vor allem in
    > Deutschland, wenn ich mich so umhöre. Wie ist es aber wirklich? Wer von
    > euch nutzt den Anschluss noch und wofür?
    >
    > Lasst das Teil doch mal sterben, hat mit BNC doch auch geklappt.
    Also ich würde sagen: 30% meiner Kunden haben mittlerweile auch HDMI, ganz selten auch mal DP...aber Eber zu mehr als 65% VGA. Würde mich nie trauen ohne VGA Adapter irgendwo aufzutauchen.

  2. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: floziii 14.02.18 - 23:39

    Robust: ja. Top-Bild i. Vgl. zu den digitalen Anschlüssen: Eher nein. ;)

  3. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: maxule 14.02.18 - 23:49

    lost_bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (...) Wenn ich dran denke wie ich damals in
    > der Ausbildung mit meinem Meister ein 10 oder 15m VGA-Kabel über den
    > Heizungsraum habe verlegen müssen XD
    > Lasst das Kabel bitte bloß da drin.

    Weil jemand eben den BNC verteufelte, hänge ich mich mal hier dran. Habe seit 1993 CAD-Monitore mit 2048x1600 über BNC benutzt. Auch bei punktweisem "Schachbrettmuster" kein Moirée-Effekt. Leider kein EDID (lösbar). Seit Durchbrechen der langjährigen FHD-Schallmauer 2014 kamen gleich im Folgejahr die UHDs ... natürlich ohne BNC und ohne 50kg Bildröhre.

    Mit modernen Modulationstechniken (OFDM) könnte man sicherlich noch 8K über BNC schieben! Angepaßte, abgeschirmte und kanalgetrennte Leitungen sind der (mittlerweile irreale) Traum eines Nachrichtentechnikers.

  4. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: p4m 15.02.18 - 01:23

    Ich nutze VGA, demnach, ja.

  5. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: theSens 15.02.18 - 06:34

    Scheinbar gibt es in dem Thread hier nur Vertriebler.
    Ich habe bei mir im Unternehmen noch keinen Server gesehen der kein VGA hat. Dafür viele, wenn nicht alle die keinen digitalen Ausgang haben. Nicht mal die neuen die wir im Winter gekauft haben
    Edit: früh morgendliche Rechtschreibfehler



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.18 06:36 durch theSens.

  6. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: chewbacca0815 15.02.18 - 08:22

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst in Drittweltländern gab es für mich bisher immer einen HDMI-Projektor.

    Mit Verlaub, das glaube ich nicht. 99% aller Konferenzräume, egal ob bei "Global Companies", 4/5-Sterne-Hotels oder Firmen aus Dax und Dow Jones haben nach wie vor VGA. HDMI macht eh nur Ärger, DisplayPort ist so gut wie niemals vorhanden es sei denn in der Firma sind Macerer unterwegs. Bist Du mit Dell-Laptops unterwegs, wüsstest Du VGA sehr zu schätzen. Im Gegensatz zu HDMI funktioniert VGA immer mit egal welchem Beamer, HDMI-Beamer aber sind immer wieder ein Glückspiel. Und komischerweise verschwinden in unseren Konferenzräumen nahezu wöchentlich die HDMI-Kabel, die VGA-Kabel aber liegen dort seit Jahren noch immer auf den Tischen.

  7. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: Subotai 15.02.18 - 16:38

    Ich kann nur von persönlichen Erfahrungen berichten, letzten Sommer in Kenya an der Technical University gab es HDMI. In Indien bei Vorträgen und an colleges auch. Klar, habe schon einen Adapter von Thunderbolt/DP auf VGA, aber den habe ich noch nie nutzen müssen. Aber dabei ist er immer.

    Lustigerweise hat VGA sogar DVI überlebt...darauf nehme ich keine Adapter mit.

  8. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: AveN 16.02.18 - 06:30

    Ja, regelmäßig... Öffentlicher Dienst...

  9. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: superdachs 16.02.18 - 09:26

    Immer dann wenn die Kollegen den dritten Adapter aus ihrem Adaptersack gezogen haben (den sie neben ihrem ultra stylishen MacBook noch mit rum tragen) und sich immer noch kein ordentliches Bild zeigt. Ich nehme dann mein 500¤ billig-ThinkPad was ich auf Arbeit genau für solche Sachen wie Laberrunden angeschafft hab, stecke das VGA-Kabel an und es funktioniert. Mein neues Privatnotebook hat leider kein VGA mehr. Aber das ist eh als Ersatz für das alte Notebook UND den Desktop gedacht gewesen. Hier werde ich wohl mittelfristig noch ein zweites kleines anschaffen zum mitnehmen.
    Wenn die ersten Leasingrückläufer von dem Fujitsuteil da sind könnte das genau das richtige sein. USB-C nervt zwar, an die Stelle hätte man auch einen funktionierenden Anschluss machen können, aber so lange es genügend andere Anschlüsse gibt isses ok.

  10. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: Michael H. 20.02.18 - 13:31

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim aktuellen Kunden war man so clever und hat die Meetingräume mit VGA
    > und HDMI ausgestattet.
    > Quasi alles super...
    > Doof nur, dass unsere Laptops als auch die Kundenlaptops (gleiches Modell)
    > nur VGA und DP haben.. GRANDIOS nachgedacht...
    > Also nimmt man halt VGA was funktioniert ohne Probleme oder rennt nach
    > vorne und holt sich einen DP-Adapter...

    Mit DP kommt man auf DVI-D, HDMI und DP.. verstehe das Problem nicht, warum man an die Dose nicht mehrere Kabel hinlegt oder einen Adapter beilegt. Wir haben für unsere Kunden ein Standardmonitormodell, dass VGA, HDMI, DVI Anschüsse hat. Wir verkaufen nur Fujitsu Rechner und die haben nur DP und DVI Ausgänge. Wenn jemand zwei Monitore haben will kommt eins eben via DP auf HDMI oder DVI dran und ein reines DVI Kabel... Die 5¤ für so ein Kabel machen eure Firma jetzt sicherlich nicht arm...

    Schlimmer wäre es mit reinen VGA Monitoren... da kosten die Adapter von DP auf VGA ne ecke mehr und man braucht meist noch ein Kabel als Verlängerung.

  11. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: Vollhorst 20.02.18 - 17:47

    Und wie schließt du jetzt das Notebook per VGA an den Server an? Oder was hat deine Antwort mit der Frage zu tun? VGA ist sinnvoll, weil Server es auch haben und weil man ein Notebook ständig an den KVM im Serverraum anschließt?

  12. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    Autor: marcelpape 22.02.18 - 00:17

    Privat praktisch nicht mehr, haben hier halbwegs moderne Monitore fast nur mit HDMI und DP, der VGA wird nicht verwendet, TV etc. auch alles per HDMI.

    Und in der Firma in den Räumen mit Beamer sind diese mit Barco Clickshare, da muss man nur ein Dongle per USB ans Notebook anschließen, wird als Laufwerk erkannt, exe darauf starten und den Knopf drücken.
    Die Latenz ist allerdings relativ schlecht und das ganze nur mit 30p/Hz, reicht aber für Präsentationen allemal.
    Allerdings haben nicht alle Arbeitsplätze immer die neuesten Monitore, da sind auch einige ältere dabei mit VGA/DVI und dann über VGA an die Rechner angeschlossen, ein HP-LCD spackt da etwas rum und flimmert teilweise, sollte mal die IT auf Displayport-DVI-Kabel wechseln.
    Und die Beamer zum mitnehmen sind auch schon etwas betagter und noch mit VGA, die ProBooks/EliteBooks, die wir mitbekommen, haben aber diesen Anschluss noch.

    Gerade im Industriebereich sind die viel langlebiger, da wird nicht alle paar Jahre die ganze Maschine oder Steuerung ausgetauscht, haben da ne DMU125P mit Heidenhain iTNC 530 von 2003, die neuesten Revisionen der iTNC 530 haben inzwischen USB 3.0, diese nichtmal 1.1, hat als CPU auch noch nen Pentium-MMX (Tillamook)^^ aber läuft einwandfrei, also wieso tauschen? Oder andere Fräsmaschine von Haas, auch von 2003 (Amerika halt), hat noch Röhrenmonitor und Diskette, natürlich auch noch RS-232 und V.24

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Hays AG, München
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme