Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Förderung: Staatsminister will 50-MBit…

Und was ist mit den Mehrkosten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Marcellus5000 14.02.18 - 20:49

    FTTH oder FTTB ist erheblich teurer.
    Steigt bei einem Upgrade auch die Höhe der Förderung???

    Wenn nicht, wird das wohl faktisch bedeuten, dass dann halt im Zweifel garnicht im geplanten Zeitfenster ausgebaut wird, weil es die Planungskosten übersteigt, z.B. die der Telekom für ihre zweite und dritte Tranche.

    Also entweder bleibt man dann im Zweifel bis mind. 2025 auf der alten 6 Mbit ADSL Leitung sitzen, statt bis Ende 2018/Anfang 2019 50 Mbit zu bekommen.

    Oder dieses Jahr fahren noch gaaaannz viele Backer und es werden Straßen aufgerissen wo man geht und steht.... Ich glaube ich eher an ersteres....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.18 20:50 durch Marcellus5000.

  2. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Prokopfverbrauch 15.02.18 - 11:36

    Die Förderung bleibt zumindest bei der Bundesförderung prozentual dieselbe. Nominal ist natürlich durch die Mehrkosten, der Eigenanteil am Ende höher.

    Aber ich denke auch, dass die Kommunen durch Bund und Länder noch mehr unterstützt werden sollten.

  3. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Inori-Senpai 15.02.18 - 13:00

    Bis 2025 ist arg optimistisch. Die Post ging von 30 Jahren aus und hatte damals mehr Personal und vor allem mehr Rechte. Konnte den Kunden damals zwingen. Heute musst du ja bitte bitte machen., damit der Kunde überhaupt richtiges Breitband nimmt. Also mehr als den kleinsten Tarif.
    Vielleicht wäre es besser bis zum Übergabepunkt zu verlegen und den Rest macht der örtliche Elektriker.

  4. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: TopDieWetteGilt 15.02.18 - 13:29

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heute musst du ja bitte bitte machen., damit der Kunde überhaupt
    > richtiges Breitband nimmt. Also mehr als den kleinsten Tarif.
    Wo soll dem der Fall sein?

    Bei den Kabelnetzbetreiber werden inzwischen nahezu Tarife mit mindestens 100 MBit verkauft. Wenn die Telekom ihr Netz eben so vergammeln lässt, dass sich Anno 2018 die Kunden anderswo umgeschaut haben, dann muss man sich eben nicht wundern, wenn nur noch Opa Heinz eine Leitung bei denen hat. Klar, dem reichen 6 MBit. Die PowerUser, die 100 MBit bestellen würden, sind dagegen längst woanders.

  5. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Inori-Senpai 15.02.18 - 13:48

    Das liegt bei Unitymedia unter anderem daran, dass sie bei den kleinsten Tarif keine richtige Flatrate hatten. Der nächste Tarif kostet 5¤ mehr und ist schon der 150er. Ich bin auch über UM froh und mache jeden Tag drei Kreuze dass ich nicht bei den Vodafone Deppen bin.
    Die Provider wollen die PowerUser nicht, sie wollen Leute die teuer buchen und nicht nutzen. Das sind übrigens eher Oma und Opa als die PowerUserPiraten.

  6. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: TopDieWetteGilt 15.02.18 - 14:05

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt bei Unitymedia unter anderem daran, dass sie bei den kleinsten
    > Tarif keine richtige Flatrate hatten.
    Blödsinn, alle Tarife sind Flatrates.

    > Die Provider wollen die PowerUser nicht, sie wollen Leute die teuer buchen
    > und nicht nutzen. Das sind übrigens eher Oma und Opa als die
    > PowerUserPiraten.
    PowerUser kosten die ISPs fast keinen Aufpreis, zahlen aber gern das Mehrfache der Otto-Normal Verträge. Oma und Opa wollen die Provider nur, wenn sie 10 Jahre ihren Tarif nicht wechseln und wenn sie wie die Telekom für ein 20 Jahre nicht mehr genutztes Telefon noch 10¤ Miete kassieren.

    Für 100 MBit Verträge sind das aber die unpassenden Kunden.

  7. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Marcellus5000 15.02.18 - 23:43

    TopDieWetteGilt schrieb:
    >Wenn die Telekom ihr Netz eben so vergammeln lässt, dass
    >sich Anno 2018 die Kunden anderswo umgeschaut haben, dann muss man sich
    >eben nicht wundern, wenn nur noch Opa Heinz eine Leitung bei denen hat.
    > Klar, dem reichen 6 MBit. Die PowerUser, die 100 MBit bestellen würden,
    > sind dagegen längst woanders.

    Kabel ist ein geshartes Medium, wenn wirklich alle dazu wechselen würden, würde der Effekt noch krasser sein.
    Wenn man shcon heute mal in den Unity Media Forem schaut, gibt da etliche Probleme mit miesen Pings und miesen Bandbreiten zum Primetime etc.

    Am liebensten wäre mir FTTH. Aber meine 25 Mbit auf 250 aufzustocken, wäre mit (super)Vectoring in 2018/2019 möglich und das würde wohl bis 2025 reichen.
    Wenn die Nachricht bedeutet, dass der Telkom die Fördermittel gestrichen werden, reichen die 25 Mbit bis 2025 garantiert nicht. Und Kabel naja siehe oben.

  8. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: sneaker 16.02.18 - 01:10

    Marcellus5000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am liebensten wäre mir FTTH. Aber meine 25 Mbit auf 250 aufzustocken, wäre
    > mit (super)Vectoring in 2018/2019 möglich und das würde wohl bis 2025
    > reichen.
    > Wenn die Nachricht bedeutet, dass der Telkom die Fördermittel gestrichen
    > werden, reichen die 25 Mbit bis 2025 garantiert nicht. Und Kabel naja siehe
    > oben.
    Der Großteil des Vectoringausbaus läuft eh ohne Fördermittel. Z.B. die Nahbereichsausbauten.

  9. Re: Und was ist mit den Mehrkosten?

    Autor: Marcellus5000 16.02.18 - 12:54

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marcellus5000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am liebensten wäre mir FTTH. Aber meine 25 Mbit auf 250 aufzustocken,
    > wäre
    > > mit (super)Vectoring in 2018/2019 möglich und das würde wohl bis 2025
    > > reichen.
    > > Wenn die Nachricht bedeutet, dass der Telkom die Fördermittel gestrichen
    > > werden, reichen die 25 Mbit bis 2025 garantiert nicht. Und Kabel naja
    > siehe
    > > oben.
    > Der Großteil des Vectoringausbaus läuft eh ohne Fördermittel. Z.B. die
    > Nahbereichsausbauten.

    Ahh das freut mich zu hören. Ich habe nämlich so einen Anschluss im Nahbereich.
    Dann kann ich ja im Zweifel trotz des Aktionismus der Regierung auf mein (zeitnahes) Upgrade hoffen. P.S ganz schön viele Typos von mir oben, man sollte nicht im Halbschlaf tippen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.18 12:57 durch Marcellus5000.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. IServ GmbH, Nordrhein-Westfalen
  4. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

    2. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
      Huawei
      USA können uns "nicht totprügeln"

      Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

    3. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.


    1. 15:35

    2. 14:23

    3. 12:30

    4. 12:04

    5. 11:34

    6. 11:22

    7. 11:10

    8. 11:01