1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenfernsehen: Neues HD…

Datenmüll

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenmüll

    Autor: Bouncy 15.02.18 - 08:34

    Wirklich sinnvoll, wenn Daten an Satelliten gesendet, dann empfangen werden und an x Endpunkten das gleiche Signal wieder ins Netz eingespeist wird. Man hat bestehende Daten damit einfach mal vervielfacht. Bei nächster Gelegenheit geht das dann Geheule wieder los, dass Videodaten das Netz überfluten und Netzneutralität ja so benachteiligend für die armen Provider ist etc. Also ehrlich, irgendwo ist das kein Wunder, wenn solche blödsinnigen Geräte erfunden - und so prominent vorgestellt - werden. Müllerzeuger...

  2. Die Alternativen sind Schlimmer

    Autor: M.P. 15.02.18 - 09:55

    Immerhin wird wohl so oft wie möglich mit dem speziellen Receiver der Verbreitungsweg über Satellit genutzt.

    Internet-Traffic fällt nur an für Lizenzprüfungen und das Streaming zu Mobilgeräten sowie an der Diveo-Box für Sender, die nicht über Satellit empfangbar sind.

    Interessant wäre, ob Aufzeichungen für Offline-Gucken lokal oder auf Diveo-Servern erfolgt....

    Unterm Strich wird das wohl trotz Allem weniger Traffic sein, als bei einem reinen Streaming-Anbieter



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.18 09:55 durch M.P..

  3. Re: Die Alternativen sind Schlimmer

    Autor: robinx999 15.02.18 - 19:02

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin wird wohl so oft wie möglich mit dem speziellen Receiver der
    > Verbreitungsweg über Satellit genutzt.
    >
    > Internet-Traffic fällt nur an für Lizenzprüfungen und das Streaming zu
    > Mobilgeräten sowie an der Diveo-Box für Sender, die nicht über Satellit
    > empfangbar sind.
    >
    Was wohl alle Pay TV Sender sind https://www.diveo.de/kundenservice/2191/warum-funktionieren-meine-premium-sender-nicht/
    Die Premium-Sender aus dem Entdecker- und Vielfalt-Paket können nur mittel LAN-Verbindung empfangen werden.

    > Interessant wäre, ob Aufzeichungen für Offline-Gucken lokal oder auf
    > Diveo-Servern erfolgt....
    >
    wird gestreamt
    https://www.diveo.de/fernsehen/interaktive-funktionen/extras/
    Mit der Aufnahmefunktion kannst Du aufnehmen, was Du willst, sogar ganze Serienstaffeln. Und das alles ohne Festplatte.
    > Unterm Strich wird das wohl trotz Allem weniger Traffic sein, als bei einem
    > reinen Streaming-Anbieter

    Kommt drauf an wenn man hauptsächlich PayTV Sender schaut dann ist es fast 1:1 wie bei reinen Streaming Anbietern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachberater (m/w/d) Labor- und Pathologielösungen
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Senior Developer - Mobile (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Dresden, Hamburg, Leipzig
  3. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  4. Service Ingenieur / Techniker (m/w/d)
    experts, Raum Blaubeuren

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Men of War Collector's Pack für 6,99€, Deliver Us To The Moon für 11,99€)
  2. 128,07€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. (u.a. iRobot Roomba i3 WLAN für 289,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Corona-Warn-App Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
  2. 2G oder 3G plus Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
  3. Gesundheitsministerium Unzureichende CovPassCheck-App wird nicht überarbeitet

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

  1. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

  2. Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
    Streaming
    Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

    Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.

  3. Minderungsrecht: Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate
    Minderungsrecht
    Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate

    Wer seinem Provider mit 30 Messungen nachweist, dass die Datenrate viel zu niedrig ist, kann dennoch mit ein paar Euro abgespeist werden.


  1. 15:10

  2. 15:03

  3. 14:55

  4. 14:39

  5. 14:24

  6. 13:51

  7. 13:35

  8. 13:20