Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sam's Journey im Test: Ein…

Hat das auch tiefe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat das auch tiefe?

    Autor: Sicaine 16.02.18 - 12:55

    Sieht mir, im Video, nach einem 0815 Jump&Run aus ohne wirklich irgendwas besser oder richtig gut zu machen im Vergleich zu den 1000 anderen.

  2. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: lgo 16.02.18 - 13:12

    Im Vergleich zu The Witcher 3 fällt die Handlung etwas flach aus.

  3. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Dungeon Master 16.02.18 - 13:19

    So eine Art "Story Mode" habe ich nicht gesehen. Wäre als Erweiterung keine schlechte Idee, da man ja Zeit genug hat, alles zu erkunden.

    Die Grafik finde ich Top. Da wurde alles aus der Hardware heraus geholt. Das weiß jeder, der auf dem C64 schon mal mit "Sprites" experimentiert hat.

    Es war mir ein Volksfest.

  4. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: keldana 16.02.18 - 13:25

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht mir, im Video, nach einem 0815 Jump&Run aus ohne wirklich irgendwas
    > besser oder richtig gut zu machen im Vergleich zu den 1000 anderen.

    Klingt nach einer Tiefe eines Super Metroid ... nur wurde es auf einem C64 programmiert. Also wieviel Tiefe will man da noch erwarten ?

  5. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: stiGGG 16.02.18 - 13:53

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht mir, im Video, nach einem 0815 Jump&Run aus ohne wirklich irgendwas
    > besser oder richtig gut zu machen im Vergleich zu den 1000 anderen.

    Habs noch nicht gespielt, aber auf dem C64 gibt es definitiv keine 1000 anderen Jump and Runs dieser Qualität.

  6. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: dantist 16.02.18 - 14:36

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Vergleich zu The Witcher 3 fällt die Handlung etwas flach aus.

    Wird Zeit für einen "Gefällt mir"-Button im Forum.

  7. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Dwalinn 16.02.18 - 15:25

    +1

  8. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Korbeyn 16.02.18 - 15:32

    Da ich Sams´s Journey auch auf Modul zu Hause habe: Das Spiel ist toll. Es gibt *definitiv* kein anderes Jump & Run auf dem C64 in dieser Qualität. Damit meine ich nicht nur die makellose Technik, auch die Spielmechanik ist in sich rund und funktioniert klasse. Die unterschiedlichen Kostüme laden zum Ausprobieren ein und sind, richtig angewendet, nötig um 100% eines Levels abzuräumen.

    Es ist kein Metroid, aber auch hier muss man die Level erforschen um alles zu sehen und manchmal muss man auch um die Ecke denken.

    Wer einen C64 hat oder gerne am Emulator spielt: Kaufen!

  9. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Subotai 16.02.18 - 15:44

    Super Frog auf dem Amiga hatte auch nicht wirklich viel Handlung, aber es hat einfach Spaß gemacht. Manchmal ist gutes Gameplay ausreichend.

    Wobei mir persönlich sowas wie Another World oder Flashback auch besser gefällt.

  10. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: eidolon 16.02.18 - 16:46

    Grafisch ist eigentlich nur Mayhem in Monsterland auf dem Level und das kam auch erst vor ein paar Jahren raus. Ist aber schwer vergleichbar, da die den Fokus auf Parallaxscrolling gelegt haben und da hat man halt andere Einschränkungen.

  11. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.02.18 - 20:21

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Vergleich zu The Witcher 3 fällt die Handlung etwas
    > flach aus.

    In Vergleich zu CoD (beliebiger Teil) zeigt die Handlung allerdings eine erstaunliche Tiefe.

  12. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: Elektro Erhan 17.02.18 - 03:38

    Es ist spielerisch sicherlich keine Offenbarung. sobald man sich allerdings ein wenig mit den Limitierungen der Hardware auskennt ist das Spiel sehr beeindruckend. Es ist auch gar nicht für so Klumpen (sprich die breite Masse) wie dich gemacht worden.

  13. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: S-Talker 23.02.18 - 17:56

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht mir, im Video, nach einem 0815 Jump&Run aus ohne wirklich irgendwas
    > besser oder richtig gut zu machen im Vergleich zu den 1000 anderen.

    Es gibt eine Modulversion -> deutlich mehr Tiefe als eine Diskette oder CD.

  14. Re: Hat das auch tiefe?

    Autor: 0xDEADC0DE 26.02.18 - 13:23

    Korbeyn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt *definitiv* kein anderes Jump & Run auf dem C64 in dieser
    > Qualität.

    Nun ja... alle anderen wurden vor über 20 Jahren entwickelt, mit wenigen Ausnahmen. Dass die Qualität steigt ist somit anzunehmen, ansonsten lohnt sich so ein Spiel ja nicht.

    BTW: Maniac Mansion und Zac Mc Kracken waren bisher meine Qualitätssieger. ;)

  15. Technik vs. Inhalt

    Autor: Crass Spektakel 01.03.18 - 06:36

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW: Maniac Mansion und Zac Mc Kracken waren bisher meine Qualitätssieger.

    Seitens der reinen Technik waren beide Spiele gerade am C64 unterdurchschnittlich und nutzten kaum einen Bruchteil der Möglichkeiten. Wohlgemerkt, Technik. Nicht Inhalt.

    Technisch wirklich beeindruckt haben mich Defender of the Crown am C64. Was da aus der alten Schüssel herausgeholt wird ist unvorstellbar und übertrifft teilweise sogar die Amiga-Version.

    Ebenfalls technisch sehr beeindruckend: Last Ninja, Prince of Persia (das 2011er Release), einige Epyx-Games, Pitstop II.

    Technik ist natürlich nicht alles. Sogar technisch rückständige Spiele wie "Pirates!" oder "Seven Cities of Gold" machen eine Menge Spass - sind aber technisch nunmal rückständig.

  16. Re: Technik vs. Inhalt

    Autor: 0xDEADC0DE 01.03.18 - 10:45

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitens der reinen Technik waren beide Spiele gerade am C64
    > unterdurchschnittlich und nutzten kaum einen Bruchteil der Möglichkeiten.
    > Wohlgemerkt, Technik. Nicht Inhalt.

    War jetzt auch kein Merkmal für meinen Qualitätssieger. ;)

    > Technisch wirklich beeindruckt haben mich Defender of the Crown am C64.
    > Was da aus der alten Schüssel herausgeholt wird ist unvorstellbar und
    > übertrifft teilweise sogar die Amiga-Version.

    Da gab es technisch bessere Spiele, z. B. R-Type oder Mission Impossible:
    R-Type hatte hochauflösende Grafik und mehr Sprite, was der C64 laut Specs gar nicht schaffen konnte (ich glaube das Limit lag offiziell bei 4 Farbigen lowres und 1 farbigen highres Sprites, Spritebegrenzung bei 8, beides hatten die Entwickler über Tricks überwunden). Missin Impossible hat mich mit der Sprachausgabe immer fasziniert, ein Hauch von Zukunft im damaligen Kinderzimmer... ^^

    > Ebenfalls technisch sehr beeindruckend: Last Ninja, Prince of Persia (das
    > 2011er Release), einige Epyx-Games, Pitstop II.

    Kann ich alle nicht, kann daher dazu nichts sagen. Pitstop (1) war ja langweilig.

    > Technik ist natürlich nicht alles. Sogar technisch rückständige Spiele wie
    > "Pirates!" oder "Seven Cities of Gold" machen eine Menge Spass - sind aber
    > technisch nunmal rückständig.

    Pirates! war auch eines meiner Lieblingsspiele, Technik ist auch heute für mich nicht alles. Ein Spiel muss Tiefe, Immerson und Spannung bieten. Wenn es dann technisch top ist, ist es umso besser. Zu schlecht sollte es aber auch nicht mehr sein.

    Mein aktuelles Highlight ist Horzion Zero Dawn, da kommt sonst keines der Spiele ran, die ich je gespielt hatte. Dicht gefolgt von Assassin's Creed Origins und Mass Affect Andromeda.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  3. Hays AG, Heilbronn
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 245,90€ + Versand
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    1. Elektromobilität: Tesla führt Ladelimit an bestimmten Superchargern ein
      Elektromobilität
      Tesla führt Ladelimit an bestimmten Superchargern ein

      An einigen Superchargern in den USA können Tesla-Fahrer den Akku ihres Elektroautos in Zukunft nicht mehr ganz voll laden. Damit will Tesla den Durchsatz an den Ladestationen erhöhen und die Wartezeiten verringern.

    2. Tinkerforge: E-Paper-Display und Lidar-Sensor für Bastelprojekte nutzen
      Tinkerforge
      E-Paper-Display und Lidar-Sensor für Bastelprojekte nutzen

      Der Anbieter Tinkerforge erweitert seine Sammlung aus Sensoren und Steuerungselementen um mehrere Produkte: darunter ein E-Paper-Display, ein neuer Segmentanzeiger und ein verbesserter Lasersensor. Die Bausteine sollen auch ohne Programmierkenntnisse nutzbar sein.

    3. Intel: Linux-Kernel unterstützt HDR-Metadaten für Displays
      Intel
      Linux-Kernel unterstützt HDR-Metadaten für Displays

      Der Linux-Kernel kann künftig mit den HDR-Metadaten zur Darstellung auf Displays umgehen. Der Code dazu stammt von Intel und ist seit ungefähr zwei Jahren in Arbeit.


    1. 11:00

    2. 10:47

    3. 10:20

    4. 09:51

    5. 09:39

    6. 09:30

    7. 08:56

    8. 08:33