Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homepod im Test: Smarter…

Soso ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soso ...

    Autor: Tremolino 19.02.18 - 12:12

    .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall hinstellen darf?!

    Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 12:13 durch Tremolino.

  2. Re: Soso ...

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 12:26

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar
    > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > hinstellen darf?!
    >
    > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)

    Das wird es dann wohl auch, aber nicht mehr in diesem Jahr! Was lehrt und denn der Artikel am Ende? Alles von Apple ist “etwas“ teurer und lässt sich dann dafür mit Geräten von Fremdherstellern nicht nutzen? Mussde man dafür den Artikel überhaupt lesen ;)

  3. Re: Soso ...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 12:33

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar
    > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > hinstellen darf?!
    >
    > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)

    Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

  4. Re: Soso ...

    Autor: dxp 19.02.18 - 12:36

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches
    > zwar
    > > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > > hinstellen darf?!
    > >
    > > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)
    >
    > Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

    +1

  5. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 12:47

    >.. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall hinstellen darf?!

    Naja, immerhin handelt es sich hier um "echte" Sub-Bässe und keine EQ-Schwindelei mit Obertönen, wie sie bei solchen kleinen Boxen gerne eingesetzt wird um "fädde Bässe" zu simulieren.

    Hier übrigens ein Artikel eines Reddit Users, der den Klang mit Messmikrofon und diverser Analysertools analysiert hat:

    https://www.reddit.com/r/audiophile/comments/7wwtqy/apple_homepod_the_audiophile_perspective/?sort=top&sh=c370e646&st=JDJKCF67

  6. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 19.02.18 - 12:50

    "Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "

    Noch? Ich befürchte ehe immer mehr!

  7. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 12:53

    >"Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "
    >Noch? Ich befürchte ehe immer mehr!

    Denke auch, dass die Entwicklung nicht rückläufig ist, sondern eher in die andere Richtung geht. Ist ja auch kein Wunder, wenn man kleine Billig-Brüllwürfwel und 5¤ Ohrstöpsel gewöhnt ist, die nun mal schon aus Prinzip keinen echten Bass liefern können, dann kommt einem vermutlich alles was kräftigen Bass simuliert oder liefert, und wenn es mit dem Vorschlaghammer ist, wie "guter Sound" vor.

    PS: Das war aber sicher nicht als Antwort auf meinen Beitrag gemeint, oder? Kennst Du die Foren Baumansicht?

  8. Re: Soso ...

    Autor: Pflechtfild 19.02.18 - 12:55

    "Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "
    +1

  9. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 19.02.18 - 12:55

    @ Trollversteher:

    Könntest du, falls du den Artikel gelesen hast, eine kurze Zusammenfassung posten? Mein Englisch ist nicht so gut.

  10. Re: Soso ...

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 12:59

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches
    > zwar
    > > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > > hinstellen darf?!
    > >
    > > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)
    >
    > Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

    Hab hier die Kilburn von Marshall rumstehen und mit der macht die Mucke seit langen mal wieder so richtig Spaß, eine kühle und analytische Wiedergabe bringt nich jedem was!

  11. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 13:08

    Also zunächst mal erklärt er in dem Disclaimer, dass er in einem normalen (spartanisch eingerichteten) Raum gemessen hat und nicht in einem speziellen, akkustisch behandelten schalltoten Raum.

    Generell ging es ihm aber darum, den homepod mit einem qualitativ hochwertigen (und deutlich teureren) Marken-Regallautsprecher, dem KEF X300A zu vergleichen, weil er den subjektiven Eindruck hatte, der homepod klingt besser, aber das gerne mit objektiven Messungen belegen wollte, um nicht einer subjektiven Voreingenommenheit zu erliegen.
    Und mit seinen Messergebnissen kommt er zu dem Ergebnis, dass der homepod in der Tat klanglich besser ist als der KEF (u.A. linearerer Frequenzverlauf, bessere Off-Axis Performance etc.).

  12. Re: Soso ...

    Autor: Seizedcheese 19.02.18 - 23:09

    Den HomePod in einem Schallneutralen Raum zu messen wäre auh auch größter Unfug. Denn dort kann er seine Stärken und Vorteile gegenüber Standartlautsprechern überhaupt nicht entfalten.

    Und ich finde es immer wieder erbärmlich wie man über Geräte herziehen kann, die man noch gar nicht gehört hat, von Leuten mit Systemen wo andere sich wiederum einen Ast ablachen würden.

  13. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 23.02.18 - 15:01

    @ Trollversteher:

    Danke für die kurze Zusammenfassung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Hays AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11