Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homepod im Test: Smarter…

Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: metafoo 19.02.18 - 12:46

    An nahezu jedem Haushaltsgerät ist das Kabel fest angebracht. Weshalb ist es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?

  2. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 12:54

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An nahezu jedem Haushaltsgerät ist das Kabel fest angebracht. Weshalb ist
    > es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann
    > höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so
    > überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?

    Grade weil dieser Lautsprecher flexibel und mobil einsetzbar sein soll ist die Möglichkeit des Kabeltausch für den Fehlerfall wichtig! Apple hätte aber bestimmt auch nichts dagegen wenn du dir für jedes Zimmer ein oder zwei davon holst. Dienen auch als Basis für Home damit dem User mal ein Licht aufgeht...

  3. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Pflechtfild 19.02.18 - 13:01

    Der Sonos One verbrät im Standby etwas über 4 Watt. Das ist für´s Nichtstun eine Menge. Daher hängt er bei mir an einer Fritzbox-Schaltsteckdose.
    (wenn ich nicht im Büro bin, muss er gar nichts tun)

    Wieviel verbraucht jetzt der Homepod?
    Eine Webseite spricht von 1,76 Watt

  4. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 13:11

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An nahezu jedem Haushaltsgerät ist das Kabel fest angebracht. Weshalb ist
    > es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann
    > höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so
    > überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?

    Vielleicht benutzen die noch die alten Alu-Kabel, die brechen halt beim angucken durch.
    Mein erster Eindruck war aber auch: Hää? Was interessiert das Kabel? bei mir ist noch keins kaputt gegangen.

  5. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Kondratieff 19.02.18 - 14:02

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An nahezu jedem Haushaltsgerät ist das Kabel fest angebracht. Weshalb ist
    > es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann
    > höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so
    > überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?

    Definiere bitte "nahezu jede(s) Haushaltsgerät" in Bezug auf digitale Unterhaltungs-/Informationstechnik wie Apples Homepod.

    Die Aussage trifft auf meinen Haushalt - zumindest soweit ich in der Kürze der Zeit überschlagen habe - nicht zu.

  6. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: nightfire2xs 19.02.18 - 14:11

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weshalb ist es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann
    > höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so
    > überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?

    Weil Apple eine lange Tradition in Kabelqualität hat... looking at you, Lightning-Kabel vom Iphone, was man gefühlt alle 6 Monate neu kaufen muss.

  7. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Kondratieff 19.02.18 - 14:14

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metafoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weshalb ist es bei einem Lautsprecher, der ein mal aufgestellt und dann
    > > höchstwahrscheinlich längere Zeit nicht mehr bewegt wird auf einmal so
    > > überaus wichtig, dass das Kabel einfach auszutauschen ist?
    >
    > Weil Apple eine lange Tradition in Kabelqualität hat... looking at you,
    > Lightning-Kabel vom Iphone, was man gefühlt alle 6 Monate neu kaufen muss.

    Deshalb greifen findige Besitzer von iOS-Geräten zum Dritthersteller-Kabel :D

    Ich kann die Kabel von Amazon-Basic empfehlen

  8. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: metafoo 19.02.18 - 14:25

    Staubsauger, Bügeleisen, Mixer, Pürierstab, Föhn, etc...

    Das sind alles Geräte, dessen Kabel weitaus mehr strapaziert werden, was komischerweise niemanden interessiert. Nur bei Apple gibt's ganze Artikel dazu.

    Und ein super flexibel und mobiles Gerät sehe ich im HomePod nun nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der ständig durch die Gegend getragen wird...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 14:26 durch metafoo.

  9. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: incoherent 19.02.18 - 14:27

    WallyPet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Grade weil dieser Lautsprecher flexibel und mobil einsetzbar sein soll [...]

    Abgesehen davon, dass das Kabel ohne weiteres getauscht werden kann:
    Du bist der erste, von dem ich das über den HomePod höre. Apple bewirbt ihn nicht als Fahradtour-Zelt-Strand-Lautsprecher, sondern als Lautsprecher, der Zuhause hingestellt wird, und dann erstmal da stehen bleibt...

  10. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: incoherent 19.02.18 - 14:28

    Die von Anker haben sich bei mir ebenfalls bewährt.

  11. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: metafoo 19.02.18 - 14:28

    Bei den Netzkabeln ist mir derartiges aber nicht bekannt...

  12. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: incoherent 19.02.18 - 14:30

    Naja, zumindest bei einem meiner alten Macbooks (eines der ersten weißen Modelle) wurde auch irgendwann das Plastik der Zugentlastung spröde, ist gebrochen und musste getauscht werden.

  13. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 14:35

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Staubsauger, Bügeleisen, Mixer, Pürierstab, Föhn, etc...
    >
    > Das sind alles Geräte, dessen Kabel weitaus mehr strapaziert werden, was
    > komischerweise niemanden interessiert. Nur bei Apple gibt's ganze Artikel
    > dazu.
    >
    > Und ein super flexibel und mobiles Gerät sehe ich im HomePod nun nicht. Ich
    > kann mir nicht vorstellen, dass der ständig durch die Gegend getragen
    > wird...

    Deine Argumentation ist purer Unsinn weil du diese Geräte kurzzeitig unter Aufsicht nutzt und das ist bei einen, halbwegs portablen, Lautsprecher eben nicht der Fall! Warum fragt denn hier keiner nach Bluethoot und Akku, andere können das ziemlich gut...

  14. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 14:41

    incoherent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WallyPet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Grade weil dieser Lautsprecher flexibel und mobil einsetzbar sein soll
    > [...]
    >
    > Abgesehen davon, dass das Kabel ohne weiteres getauscht werden kann:
    > Du bist der erste, von dem ich das über den HomePod höre. Apple bewirbt ihn
    > nicht als Fahradtour-Zelt-Strand-Lautsprecher, sondern als Lautsprecher,
    > der Zuhause hingestellt wird, und dann erstmal da stehen bleibt...

    Apple wirbt explizit damit das man sie im Haus und auf der Terrasse sehr flexible nutzen kann wegen des Einmesssystems, meine Kilburn würde ich ja auch nicht an ein Harley schrauben obwohl der Klang wohl schon ziemlich geil wäre...

  15. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Kondratieff 19.02.18 - 14:46

    metafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Staubsauger, Bügeleisen, Mixer, Pürierstab, Föhn, etc...
    >
    > Das sind alles Geräte, dessen Kabel weitaus mehr strapaziert werden, was
    > komischerweise niemanden interessiert. Nur bei Apple gibt's ganze Artikel
    > dazu.

    Ah, ok. Da kann ich vielleicht eine Erklärung liefern.

    Du vergleichst, wie ich es in meinem Post schon leicht andeutete, digitale Unterhaltungs- und Informationssysteme mit "einfachen" Haushaltsgeräten. In der Technikforschung würde man davon sprechen, dass du aktive Techniken mit reaktiven, interaktiven oder gar transaktiven [1] vergleichst. Das tust du zwar nicht in Bezug auf die Funktionen der Technik, aber blendest trotzdem die Produkttypologien aus.

    Staubsauger, Bügeleisen etc. sind typologisch näher als Werkzeuge als Unterhaltungselektronik - und in der zweiten Kategorie würde ich einen "smarten" Lautsprecher sehen. Zwar gibt es natürlich auch bei solchen Geräten instrumentale Nutzungsaspekte. Aber die Geräte lassen sich m.E. nicht auf einen eindeutigen Nutzen beschränken (auch wenn jede Technik umgedeutet werden kann [2]).

    Geräte des Bereichs, in dem der Homepod-Lautsprecher mitspielt, sind häufig mit steckbaren Kabeln ausgestattet - Fernseher, PC-Monitore, Desktoprechner etc. Diese Geräte sind allerdings häufig exponierter als die o.g. "Werkzeuge", die häufig in Schränken, Schubladen etc. verstaut werden und somit ggfs. nicht so "gefährdet" sind.

    Alles nur Vermutungen...

    [1] Rammert, W. (2003). Technik in Aktion: Verteiltes Handeln in soziotechnischen Konstellationen. In T. Christaller & J. Wehner (Hrsg.), Autonome Maschinen (S. 289-315). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

    [2] Wiebe E. Bijker, Trevor J. Pinch (1987). The Social Construction of Facts and Artifacts: Or How the Sociology of Science and the Sociology of Technology Might Benefit of Each Other. In: Wiebe E. Bijker, Thomas P. Hughes, Trevor J. Pinch (Hrsg.): The Social Construction of Technological Systems. New Directions in the Sociology and History of Technology. Cambridge MA: MIT Press.
    >
    > Und ein super flexibel und mobiles Gerät sehe ich im HomePod nun nicht. Ich
    > kann mir nicht vorstellen, dass der ständig durch die Gegend getragen
    > wird...

  16. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Paule 19.02.18 - 15:05

    metafoo schrieb:
    ------------------------------------------------------------
    > Staubsauger, Bügeleisen, Mixer, Pürierstab, Föhn, etc...
    >
    > Das sind alles Geräte, dessen Kabel weitaus mehr
    > strapaziert werden, was komischerweise niemanden
    > interessiert.

    Naja, zumindest meine Geräte dieser Art haben alle einen sehr guten Knickschutz bei der Kabeleinführung, gerade weil man sie ja häufig bewegt.

    > Nur bei Apple gibt's ganze Artikel dazu.

    Das Bild im Artikel zeigt, dass das Kabel direkt aus dem Gerät kommt ohne einen besonderen Knickschutz wie bei den anderen von Dir genannten Geräten.

    Ich würde jedenfalls immer genau Aufpassen, falls ich das Kabel um das Gerät rolle, oder es irgendwo hinstelle oder es einpacke, nicht dass es dabei zu stark abgeknickt wird.

    > Und ein super flexibel und mobiles Gerät sehe ich
    > im HomePod nun nicht.

    Naja, damit wird aber wohl Werbung gemacht.

  17. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: EynLinuxMarc 19.02.18 - 15:09

    das geht aber nicht mehr weil den auch alle Telefone nicht mehr funktionieren, weil man heute ja IP anschlüsse hat. ;-)

    Asus M5A99FX UEFI und GPT,FX 8350 8Core 4.2Ghz,16GB Speicher,Win 10 Enterprise 1903 RTM, Firefox 68a1x64, Thunderbird 60.6.1 Relase x64, MS Office 2019 pro plus , Radeon HD7770,SSD 4x 256/480/500/500GB, extern 5TB HD ,Bluray, Es Kracht die Music mit Z506 u. SB Z, Viren Per Norton Security mit Backup v22.17.0.183

  18. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: incoherent 19.02.18 - 15:12

    WallyPet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Apple wirbt explizit damit das man sie im Haus und auf der Terrasse sehr
    > flexible nutzen kann wegen des Einmesssystems, [...]

    Da haben wir die Werbung von Apple aber grundsätzlich unterschiedlich verstanden, Du und ich. Ich hab mir gerade nochmal die HomePod-Seite angesehen und lese hier nirgends irgendeine beworbene Mobilität raus. Apple spricht davon, dass der HomePod gleich klingt, egal wo man ihn platziert. Von beliebigen, häufigen Positionswechseln ist hier nirgends die Rede. Ich verstehe den HomePod daher als stationären Lautsprecher.

  19. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 15:25

    incoherent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WallyPet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Apple wirbt explizit damit das man sie im Haus und auf der Terrasse sehr
    > > flexible nutzen kann wegen des Einmesssystems, [...]
    >
    > Da haben wir die Werbung von Apple aber grundsätzlich unterschiedlich
    > verstanden, Du und ich. Ich hab mir gerade nochmal die HomePod-Seite
    > angesehen und lese hier nirgends irgendeine beworbene Mobilität raus. Apple
    > spricht davon, dass der HomePod gleich klingt, egal wo man ihn platziert.
    > Von beliebigen, häufigen Positionswechseln ist hier nirgends die Rede. Ich
    > verstehe den HomePod daher als stationären Lautsprecher.


    Schau dir mal die Videos an und nicht nur die Standbilder, Apple wirbt auch für die Stereo und Multiroom Konfiguration! Und sie wissen das sie nicht liefern können! Raumfeld und Sonos sind das denen um Jahrzehnte voraus, und Siri darf ja im Homepod gar nicht wie sie könnte weil die meisten Datenquellen und Dienste von Drittanbietern ja verboten wurden, Aplle schießt sich da mit einer Magnum in den eigenen Fuß...

  20. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    Autor: Powerhouse 19.02.18 - 15:34

    Wo jetzt ein Staubsauger-kabel weniger gefährdet ist, als das eines Lautsprechers solltest du mir aber noch mal erklären (und am besten mit gut zitierten Quellen belegen).
    Viele Leute bleiben am Staubsauger-kabel hängen oder ziehen das Ding quer durch die Wohnung. Da passiert aber meist trotzdem nichts.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  3. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  4. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

    3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
      Vodafone
      Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

      Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


    1. 12:12

    2. 11:53

    3. 11:35

    4. 14:56

    5. 13:54

    6. 12:41

    7. 16:15

    8. 15:45