Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 15 Millionen Haushalte…

Zielgruppe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zielgruppe?

    Autor: Kusie 20.02.18 - 12:51

    Ich frage mich wer die Zielgruppe für diese "Upgrade" ist... bei uns auf dem Land wurde vor ca. 3 Jahren VDSL bis zu 100 Mbit ausgebaut, ich habe seitdem einen VDSL 100 Anschluss (Magenta L), von dem entfernungsbedingt aber nur ca. 90 Mbit ankommen. Reicht aber locker für die ganze Familie. Dafür zahle ich schon 39 Euro + Verbrauch.

    Solle nun tatsächlich bei uns auf Super vectoring umgerüstet werden, so müsste ich um das nutzen zu können:
    - neue Hardware anschaffen (Fritzbox 7490 ist AFAIk nicht Super vecoring fähig)
    - neuen tarif mit höheren Basiskosten abschließen (vermutlich 50-60 Euro im Monat für VDSL 250, von denen vermultich bei mir nur 150-180 MBit ankommen würden...)

    Und wofür? ich habe heute schon fast 10 MB/Sek download wenn man mal was ziehen muss, ich sehe den Sinn für ein solches Upgrade einfach nicht.

  2. Re: Zielgruppe?

    Autor: Pecker 20.02.18 - 13:00

    Kusie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wer die Zielgruppe für diese "Upgrade" ist... bei uns auf
    > dem Land wurde vor ca. 3 Jahren VDSL bis zu 100 Mbit ausgebaut, ich habe
    > seitdem einen VDSL 100 Anschluss (Magenta L), von dem entfernungsbedingt
    > aber nur ca. 90 Mbit ankommen. Reicht aber locker für die ganze Familie.
    > Dafür zahle ich schon 39 Euro + Verbrauch.
    >
    > Solle nun tatsächlich bei uns auf Super vectoring umgerüstet werden, so
    > müsste ich um das nutzen zu können:
    > - neue Hardware anschaffen (Fritzbox 7490 ist AFAIk nicht Super vecoring
    > fähig)
    > - neuen tarif mit höheren Basiskosten abschließen (vermutlich 50-60 Euro im
    > Monat für VDSL 250, von denen vermultich bei mir nur 150-180 MBit ankommen
    > würden...)
    >
    > Und wofür? ich habe heute schon fast 10 MB/Sek download wenn man mal was
    > ziehen muss, ich sehe den Sinn für ein solches Upgrade einfach nicht.

    Das ist soo witzig, wie viele Beiträge es in letzter Zeit von dieser Art gibt. Vor noch gar nicht allzu langer Zeit hat gefühlt jeder den Glasfaserausbau als alternativlos angesehen und dem Kupfer den baldigen Tod gewünscht. Ich glaube ja langsam, das waren hauptsächlich Leute, die leider noch mit 2 Mbit/s und weniger im Netz unterwegs waren. Die letzte Zeit hat sich aber wirklich viel getan und sobald man mal 100 Mbit/s hat, weiß man schlagartig nichts mehr damit anzufangen und fängt an, den Glasfaserausbau zu hinterfragen. Oder sehe ich das falsch? Ich habe übrigens nur 50/10, auch wenn mehr ginge, aber ich hab einfach keinen blassen Schimmer, wie ich das auch nur Ansatzweise ausnutzen soll. Wenn ich mal mehrere Gigabyte herunterlade, dann kann ich auch mal ein paar Minuten warten, dafür spare ich im Jahr über 100¤

  3. Re: Zielgruppe?

    Autor: TeK 20.02.18 - 13:00

    Ich habe aktuell bis 50 MB/s bei Steam im Download. Eigentlich ist das auch der einzige Sinn von solche hohen Bandbreiten im Downstream. Die 25 MBit/s im Upstream sind dagegen ausreichend. Da würde ich mir gerne mehr wünschen. Aber meine Nutzung ist schon speziell. Du hast schon Recht, wenn du sagst, dass rund 100 MBit/s für eine Familie mit Kinders fast perfekt ist. Zumindest aktuell noch.

  4. Re: Zielgruppe?

    Autor: Pecker 20.02.18 - 13:05

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe aktuell bis 50 MB/s bei Steam im Download. Eigentlich ist das
    > auch der einzige Sinn von solche hohen Bandbreiten im Downstream. Die 25
    > MBit/s im Upstream sind dagegen ausreichend. Da würde ich mir gerne mehr
    > wünschen. Aber meine Nutzung ist schon speziell. Du hast schon Recht, wenn
    > du sagst, dass rund 100 MBit/s für eine Familie mit Kinders fast perfekt
    > ist. Zumindest aktuell noch.

    Steam scheint aber wirklich einer der wenigen Anbieter zu sein, der die Bandbreiten bringt. Aber ganz ehrlich 50 Mbyte/s... Das sind in einer Stunde Sage und Schreibe 180 GB! Ich weiß gar nicht, ob meine komplette Spielebibliothek überhaupt so viel hätte. Naja diese Bandbreiten zu haben, mag nice to have sein, aber dafür bezahlen möchte ich nicht. Da warte ich lieber mal ein paar minuten länger und spare mir das Geld.

  5. Re: Zielgruppe?

    Autor: Der_Mops 20.02.18 - 13:09

    Kusie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Und wofür? ich habe heute schon fast 10 MB/Sek download wenn man mal was
    > ziehen muss, ich sehe den Sinn für ein solches Upgrade einfach nicht.

    Vielleicht haben andere Menschen Anwendungsfälle für mehr Bandbreite?
    z.B. eine 4 köpfige Familie, wo die zwei jugendlichen Kidies den halben Tag 4K Streams anschauen, die Eltern auf zwei Fernsehern IPTV konsumieren, irgendeiner spielt irgendein Onlinespiel, auf 3 verschiedenen Geräten Spotify und co. laufen, irgendwelche Smart-Home Geräte und mind. 4 Smartphones im Hintergrund Daten hin-und herschicken...
    Du wirst ja nicht gezwungen die 250 Mbit zu nehmen, wenn du keinen Nutzen davon hast...

  6. Re: Zielgruppe?

    Autor: drvsouth 20.02.18 - 13:27

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam scheint aber wirklich einer der wenigen Anbieter zu sein, der die
    > Bandbreiten bringt. Aber ganz ehrlich 50 Mbyte/s... Das sind in einer
    > Stunde Sage und Schreibe 180 GB!

    Er meint wohl eher 50 MBit/s.

  7. Re: Zielgruppe?

    Autor: cold49 20.02.18 - 13:30

    Oder es gibt Leute wie mich, die es als sehr angenehm empfinden, wenn ein Download kürzer ist. Oder man mehr Dinge gleichzeitig machen kann, ohne auf einen gewissen Komfort verzichten zu müssen.

    Wer eine 250er Leitung nicht braucht, muss dies ja auch nicht buchen. Es wird aber sicherlich irgendwann der Punkt kommen, wo die Anwendungen auch für den Otto-Normalverbraucher da sein werden - und ist dann nicht toll, wenn alles schon verfügbar ist und man nicht Jahre warten muss? Ich zahle da auch gerne einen kleinen Aufpreis, finanzier das also auch gerne für euch mit ;-)

  8. Re: Zielgruppe?

    Autor: Askaaron 20.02.18 - 14:52

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TeK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe aktuell bis 50 MB/s bei Steam im Download. Eigentlich ist das
    > > auch der einzige Sinn von solche hohen Bandbreiten im Downstream. Die 25
    > > MBit/s im Upstream sind dagegen ausreichend. Da würde ich mir gerne
    > mehr
    > > wünschen. Aber meine Nutzung ist schon speziell. Du hast schon Recht,
    > wenn
    > > du sagst, dass rund 100 MBit/s für eine Familie mit Kinders fast perfekt
    > > ist. Zumindest aktuell noch.
    >
    > Steam scheint aber wirklich einer der wenigen Anbieter zu sein, der die
    > Bandbreiten bringt. Aber ganz ehrlich 50 Mbyte/s... Das sind in einer

    Gemeint sind wohl eher 50 MBit/s nicht 50 MByte/s.

    > Stunde Sage und Schreibe 180 GB! Ich weiß gar nicht, ob meine komplette
    > Spielebibliothek überhaupt so viel hätte. Naja diese Bandbreiten zu haben,
    > mag nice to have sein, aber dafür bezahlen möchte ich nicht. Da warte ich
    > lieber mal ein paar minuten länger und spare mir das Geld.

    Real sind es ja auch nicht 180 GB pro Stunde sondern eher um die 18 GB. Das ist aber immer noch ganz ordentlich.

  9. Re: Zielgruppe?

    Autor: lennartc 20.02.18 - 14:55

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist soo witzig, wie viele Beiträge es in letzter Zeit von dieser Art
    > gibt. Vor noch gar nicht allzu langer Zeit hat gefühlt jeder den
    > Glasfaserausbau als alternativlos angesehen und dem Kupfer den baldigen Tod
    > gewünscht. Ich glaube ja langsam, das waren hauptsächlich Leute, die leider
    > noch mit 2 Mbit/s und weniger im Netz unterwegs waren. Die letzte Zeit hat
    > sich aber wirklich viel getan und sobald man mal 100 Mbit/s hat, weiß man
    > schlagartig nichts mehr damit anzufangen und fängt an, den Glasfaserausbau
    > zu hinterfragen. Oder sehe ich das falsch? Ich habe übrigens nur 50/10,
    > auch wenn mehr ginge, aber ich hab einfach keinen blassen Schimmer, wie ich
    > das auch nur Ansatzweise ausnutzen soll. Wenn ich mal mehrere Gigabyte
    > herunterlade, dann kann ich auch mal ein paar Minuten warten, dafür spare
    > ich im Jahr über 100¤

    Ich ärgere mich sehr darüber, dass die Telekom vor 2 Jahren unseren Hausanschluss bei einem Neubau noch mit Kupfer realisiert hat anstatt direkt Glasfaser zu verlegen. Brauche ich aktuell mehr Bandbreite? Nein, habe nur 50mbit/s gebucht statt der verfügbaren 100mbit/s. Aber Kupfer macht nur Probleme, hatte schon 3 mal den Techniker hier, weil es Störungen auf der Leitung gab. Es gibt immer mal wieder Resyncs (auch bei Vectoring jetzt), weil natürlich mal wieder andere Frequenzen benutzt werden und sich das Übersprechen der anderen Teilnehmer ja auch verändert, wenn dort mal ein Resync fällig wird.
    Mein eingesetzter Router kann Glasfaser (SFP-Port vorhanden), aber ich muss mir natürlich noch ein doofes Modem davorsetzen, weil die Telekom ja unbedingt den Umweg über Kupfer gehen möchte. Das Modem musste ich letztens auch noch tauschen, weil auf Vectoring umgestellt wurde - und so wie es aussieht darf ich mir jedes mal wieder eine neues kaufen, wenn dann auf super/ super duper / super duper mega / ... vectoring umgestellt wird, anstatt dass man einfach direkt eine zukunftsfähige Lösung einsetzt, bei der dann keine neue Hardware notwendig ist, sondern einfach die Datenrate erhöht wird, wenn gewünscht/benötigt.
    Und wenn dann wirklich irgendwann mal Glasfaser kommen sollte, muss natürlich wieder neu gebuddelt werden und ein neues Kabel gezogen werden (Leerrohre habe ich dafür zumindest im Haus schon vorgesehen)

  10. Re: Zielgruppe?

    Autor: BiGfReAk 20.02.18 - 15:47

    Und wieso? 50MB/s entspricht einem 400Mbit Anschluss von Unitymedia. Den habe ich auch. Dazu passt auch das folgende von dem User:
    >Die 25 MBit/s im Upstream sind dagegen ausreichend
    Denn ungefähr 20Mbit bekommt man bei dem 400er Anschluss im Upstream

  11. Re: Zielgruppe?

    Autor: a user 20.02.18 - 18:17

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kusie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich wer die Zielgruppe für diese "Upgrade" ist... bei uns auf
    > > dem Land wurde vor ca. 3 Jahren VDSL bis zu 100 Mbit ausgebaut, ich habe
    > > seitdem einen VDSL 100 Anschluss (Magenta L), von dem entfernungsbedingt
    > > aber nur ca. 90 Mbit ankommen. Reicht aber locker für die ganze Familie.
    > > Dafür zahle ich schon 39 Euro + Verbrauch.
    > >
    > > Solle nun tatsächlich bei uns auf Super vectoring umgerüstet werden, so
    > > müsste ich um das nutzen zu können:
    > > - neue Hardware anschaffen (Fritzbox 7490 ist AFAIk nicht Super vecoring
    > > fähig)
    > > - neuen tarif mit höheren Basiskosten abschließen (vermutlich 50-60 Euro
    > im
    > > Monat für VDSL 250, von denen vermultich bei mir nur 150-180 MBit
    > ankommen
    > > würden...)
    > >
    > > Und wofür? ich habe heute schon fast 10 MB/Sek download wenn man mal was
    > > ziehen muss, ich sehe den Sinn für ein solches Upgrade einfach nicht.
    >
    > Das ist soo witzig, wie viele Beiträge es in letzter Zeit von dieser Art
    > gibt. Vor noch gar nicht allzu langer Zeit hat gefühlt jeder den
    > Glasfaserausbau als alternativlos angesehen und dem Kupfer den baldigen Tod
    > gewünscht. Ich glaube ja langsam, das waren hauptsächlich Leute, die leider
    > noch mit 2 Mbit/s und weniger im Netz unterwegs waren. Die letzte Zeit hat
    > sich aber wirklich viel getan und sobald man mal 100 Mbit/s hat, weiß man
    > schlagartig nichts mehr damit anzufangen und fängt an, den Glasfaserausbau
    > zu hinterfragen. Oder sehe ich das falsch? Ich habe übrigens nur 50/10,
    > auch wenn mehr ginge, aber ich hab einfach keinen blassen Schimmer, wie ich
    > das auch nur Ansatzweise ausnutzen soll. Wenn ich mal mehrere Gigabyte
    > herunterlade, dann kann ich auch mal ein paar Minuten warten, dafür spare
    > ich im Jahr über 100¤

    Ich finde es gar nicht witzig, dass du offenbar nicht verstanden hast, das nach Glasfaser nicht wegen dem Bedarf von heute geschriehen wird, sondern wegen dem Bedarf von Morgen.
    Jetzt nicht auf FTTH zu setzten wird uns nur eine baldige weitere Zeit bringen, in der wir wieder nach Ausbau betteln müssen und dann wieder Jahre lang warten müssen.

  12. Re: Zielgruppe?

    Autor: sofries 21.02.18 - 08:20

    Also ich kann gar nicht genügend Upload haben. Mein VDSL 50 mit 10mbit/s Upload ist viel zu wenig. Ich bringe meine Filmsammlung in die eigene Cloud (damit ich davon von unterwegs z.B. iPad oder bei Freunden am Fernseher jederzeit zugreifen kann) und derzeit kann ich Max. 2 Filme am Tag hochladen. (Super-)vectoring würde für mich alle Probleme lösen, allerdings hört derzeit der Vectoringausbau bei den Nachbarn gegenüber auf. Ich bin gespannt, ob die Telekom es dieses Jahr noch pünktlich zur Vertragsverlängerung hinkriegt.

  13. Re: Zielgruppe?

    Autor: gaym0r 21.02.18 - 11:14

    Der_Mops schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kusie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > [...]
    > > Und wofür? ich habe heute schon fast 10 MB/Sek download wenn man mal was
    > > ziehen muss, ich sehe den Sinn für ein solches Upgrade einfach nicht.
    >
    > Vielleicht haben andere Menschen Anwendungsfälle für mehr Bandbreite?
    > z.B. eine 4 köpfige Familie, wo die zwei jugendlichen Kidies den halben Tag
    > 4K Streams anschauen, die Eltern auf zwei Fernsehern IPTV konsumieren,
    > irgendeiner spielt irgendein Onlinespiel, auf 3 verschiedenen Geräten
    > Spotify und co. laufen, irgendwelche Smart-Home Geräte und mind. 4
    > Smartphones im Hintergrund Daten hin-und herschicken...
    > Du wirst ja nicht gezwungen die 250 Mbit zu nehmen, wenn du keinen Nutzen
    > davon hast...

    Geil, wieder so realitätsferne Beispiele. In einer vier(!)köpfigen Familie laufen parallel 4 Video und drei Audiostreams, gleichzeitig zockt man ein Spiel und ist am Smartphone. Und das natürlich 24/7. Das Mal jemand der Familie etwas anderes macht (schlafen, arbeiten, spazieren, freunde besuchen etc.) Kommt natürlich garnicht in Frage.
    Wir waren früher zu sechst und davon drei Power User, 100 Mbit/s haben immer gelangt.

  14. Re: Zielgruppe?

    Autor: Askaaron 21.02.18 - 11:22

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann gar nicht genügend Upload haben. Mein VDSL 50 mit 10mbit/s
    > Upload ist viel zu wenig. Ich bringe meine Filmsammlung in die eigene Cloud
    > (damit ich davon von unterwegs z.B. iPad oder bei Freunden am Fernseher
    > jederzeit zugreifen kann) und derzeit kann ich Max. 2 Filme am Tag
    > hochladen. (Super-)vectoring würde für mich alle Probleme lösen, allerdings
    > hört derzeit der Vectoringausbau bei den Nachbarn gegenüber auf. Ich bin
    > gespannt, ob die Telekom es dieses Jahr noch pünktlich zur
    > Vertragsverlängerung hinkriegt.

    Du armer Mensch... schaffst nur zwei Filme pro Tag hochzuladen. Das sind natürlich schwerwiegende Probleme.

    Vielleicht solltest Du die Uploads einfach über Nacht laufen lassen - in 6 Stunden schafft man selbst bei 10 MBit/s rund 20 GB. Und wenn man mal einen Film mit 2-3 GB ansetze, reicht das für 6-10 Filme pro Nacht. In einem Monat sind so schon rund 180 bis 300 Filme hochgeladen.

  15. Re: Zielgruppe?

    Autor: highfive 21.02.18 - 11:46

    Wieso nutzt du nicht eine Cloud die daheim steht? Du lädst also deine Filme auf eine Cloud bei einem Anbieter und evtl. wirst du einige da von nie nutzen? Und auf Servern von verschiedenen Anbietern sind diese nicht verfügbar?
    Dein Vorgehen wäre mir zu umständlich. Aber man liest hier auch öfters das ganze Server über eine VDSL Leitung gespiegelt werden, falls mal das Haus abbrennt.

  16. Re: Zielgruppe?

    Autor: highfive 21.02.18 - 11:50

    Schau doch mal wie rasant die Ansprüche in den letzten 2-3 Jahren gestiegen sind. Allein die ganzen Updates bei PCs und Games sind schon enorm, wenn man mal was machen will-> erstmal ein Update ziehen was dann bei einer langsamen Leitung bei den Größen der Updates umso länger braucht. Die Benutzer wollen schnellere Behebung von Problemen und wollen nicht warten.

  17. Re: Zielgruppe?

    Autor: gaym0r 21.02.18 - 11:58

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es gar nicht witzig, dass du offenbar nicht verstanden hast, das
    > nach Glasfaser nicht wegen dem Bedarf von heute geschriehen wird, sondern
    > wegen dem Bedarf von Morgen.
    > Jetzt nicht auf FTTH zu setzten wird uns nur eine baldige weitere Zeit
    > bringen, in der wir wieder nach Ausbau betteln müssen und dann wieder Jahre
    > lang warten müssen.

    Neuer Versuch, da mein Ton eben scheinbar nicht angebracht war, auch wenn ich deinen Satz quasi 1:1 kopiert habe. :-)

    Weißt du nicht, dass FTTC die Grundlage für FTTH ist? Daher ist das Vorgehen der Telekom keinesfalls verkehrt und sogar besser, als direkt überall FTTH zu machen (weil dies nur alles massiv in die Länge zieht)

    Hochachtungsvoll
    gaym0r

  18. Re: Zielgruppe?

    Autor: RipClaw 21.02.18 - 12:32

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es gar nicht witzig, dass du offenbar nicht verstanden hast,
    > das
    > > nach Glasfaser nicht wegen dem Bedarf von heute geschriehen wird,
    > sondern
    > > wegen dem Bedarf von Morgen.
    > > Jetzt nicht auf FTTH zu setzten wird uns nur eine baldige weitere Zeit
    > > bringen, in der wir wieder nach Ausbau betteln müssen und dann wieder
    > Jahre
    > > lang warten müssen.
    >
    > Neuer Versuch, da mein Ton eben scheinbar nicht angebracht war, auch wenn
    > ich deinen Satz quasi 1:1 kopiert habe. :-)
    >
    > Weißt du nicht, dass FTTC die Grundlage für FTTH ist? Daher ist das
    > Vorgehen der Telekom keinesfalls verkehrt und sogar besser, als direkt
    > überall FTTH zu machen (weil dies nur alles massiv in die Länge zieht)

    Man kann FTTC als Grundlage verwenden wenn man will aber es ist keine zwingende Voraussetzung für FTTH.

    Eigentlich ist FTTC als Grundlage noch nicht mal so optimal da hier die Glasfaser zu Verteilerknoten gezogen die damals festgelegt wurden als das Kupfernetz aufgebaut wurde.
    Würde man heute Glasfaser direkt zu den Haushalten ziehen dann würde die Struktur wahrscheinlich anders aussehen. Die meisten Kästen dürften aus heutiger Sicht am falschen Platz stehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 12:39 durch RipClaw.

  19. Re: Zielgruppe?

    Autor: gaym0r 21.02.18 - 13:00

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > a user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich finde es gar nicht witzig, dass du offenbar nicht verstanden hast,
    > > das
    > > > nach Glasfaser nicht wegen dem Bedarf von heute geschriehen wird,
    > > sondern
    > > > wegen dem Bedarf von Morgen.
    > > > Jetzt nicht auf FTTH zu setzten wird uns nur eine baldige weitere Zeit
    > > > bringen, in der wir wieder nach Ausbau betteln müssen und dann wieder
    > > Jahre
    > > > lang warten müssen.
    > >
    > > Neuer Versuch, da mein Ton eben scheinbar nicht angebracht war, auch
    > wenn
    > > ich deinen Satz quasi 1:1 kopiert habe. :-)
    > >
    > > Weißt du nicht, dass FTTC die Grundlage für FTTH ist? Daher ist das
    > > Vorgehen der Telekom keinesfalls verkehrt und sogar besser, als direkt
    > > überall FTTH zu machen (weil dies nur alles massiv in die Länge zieht)
    >
    > Man kann FTTC als Grundlage verwenden wenn man will aber es ist keine
    > zwingende Voraussetzung für FTTH.

    Natürlich nicht. Man kann auch direkt vom Endkunden zur Telekom in Bonn ein Glasfaserkabel ziehen. Ob das kostentechnisch Sinn macht, musst du wissen.

    > Eigentlich ist FTTC als Grundlage noch nicht mal so optimal da hier die
    > Glasfaser zu Verteilerknoten gezogen die damals festgelegt wurden als das
    > Kupfernetz aufgebaut wurde.
    > Würde man heute Glasfaser direkt zu den Haushalten ziehen dann würde die
    > Struktur wahrscheinlich anders aussehen. Die meisten Kästen dürften aus
    > heutiger Sicht am falschen Platz stehen.

    Und was würde deiner Meinung nach bei einem direkten FTTH Ausbau anders verlaufen? Bin gespannt.

  20. Re: Zielgruppe?

    Autor: highfive 21.02.18 - 13:09

    Schau dir die Updategrößen von aktuellen Games mal an, ich habe heute Morgen 16 GB für 2 Spieleupdates gezogen. Das wird immer mehr und vorallem kommt es in immer kürzeren Intervallen, ist klar das alle nach schnelleren Leitungen schreien.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  3. ip-fabric GmbH, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 249,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20