1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in…

Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: Gassi 26.02.18 - 20:05

    Hat jemand eine Idee warum Canon hier nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac (und das so knapp vor Einführung von ax) verbaut? Ausser natürlich ein paar Cent zu sparen, aber das ist ja keine billigst Kamera für 70 EUR..

  2. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 20:29

    Sorry, gerade im Stress, heiß, braucht viel Strom, mehrere Antennen und so weiter...

    Grüße,

    p h o s m o

  3. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: FrankM 26.02.18 - 22:35

    "In spite of the higher power consumption, Figure 4(c) shows that 802.11ac is more energy efficient than 802.11n. Also, similar to our observation about 802.11n in Section VI-B, wider channels and higher MCS indices in 802.11ac are more energy efficient. Hence, our conclusion about the “race-to-sleep” heuristic still holds in 802.11ac"
    https://www.cse.buffalo.edu/faculty/dimitrio/publications/infocom15.pdf

    Also: ac fehlt um ein paar Cent zu sparen.

    Zum Bilder Übertragen kann man 802.11n vergessen (viel zu langsam, somit viel zu Energieineffizient), das ist nur gut zum Fernsteuern per Smartphone (Reichweite), vermutlich ist das auch der primäre Einsatzzweck für Canon. Schade, denn mit ac wäre eine Bildübertraung tatstächlich brauchbar, aber da ist Canon nicht der einzige der hier spart.

  4. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.18 - 22:36

    Gassi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat jemand eine Idee warum Canon hier nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch
    > ac (und das so knapp vor Einführung von ax) verbaut? Ausser natürlich ein
    > paar Cent zu sparen, aber das ist ja keine billigst Kamera für 70 EUR..

    Das ac-WLAN wäre natürlich *der* Hammer fürs Kamera-Featuritis-Quartett.
    Wen interessieren denn heute noch die optischen Fähigkeiten... ? pffff...
    *kopfschüttel*

    Anmerkung: das ist Ironie und Sarkasmus. Wenn nicht geläufig, dann bitte nachschlagen.

  5. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 22:43

    Wie gesagt und wie Du schreibst, es braucht mehr Strom und wird wärmer... ;)

    Frag mal Lancom, warum sie bis heute keine AC-WLAN-Modemrouter mit schnellem LTE bauen... ;) Ich frage seit Jahren danach und mittlerweile ist AC-WLAN schon wieder überholt und LTE bei weit mehr als 1Gb/s angelangt. Lancom kann maximal LTE CAT. 6 und da arbeiten keine Deppen, im Gegenteil.

    Ok, mittlerweile gibt es immerhin einen 1780EW-4G+.

    Grüße,

    p h o s m o



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.18 22:45 durch p h o s m o.

  6. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: MarkusXXX 26.02.18 - 22:48

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Bilder Übertragen kann man 802.11n vergessen (viel zu langsam, somit
    > viel zu Energieineffizient), das ist nur gut zum Fernsteuern per Smartphone

    Also laut Wikipedia macht 802.11n netto bis zu 240Mbit/s, also etwa ein RAW-Bild pro Sekunde. Ist das wirklich zu langsam?

  7. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 22:51

    Ich habe ein Gerät hier, das kommt mittels 802.11n auf 450 MBit/s.

    Grüße,

    p h o s m o



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.18 22:52 durch p h o s m o.

  8. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: Jolla 27.02.18 - 06:53

    Weil das Marketing gesagt hat, dass sie WIFI brauchen. Und der Controller hat daraufhin das billigste Modul rausgesucht, welches er finden konnte.

  9. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: FrankM 27.02.18 - 06:56

    MarkusXXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also laut Wikipedia macht 802.11n netto bis zu 240Mbit/s, also etwa ein
    > RAW-Bild pro Sekunde. Ist das wirklich zu langsam?
    Das ist das theoretisch mögliche. In der Praxis wirst du aber keines, oder fast gar kein Gerät mit 240Mbit/s netto finden. Die meisten (Laptop, Router, ...) hören bei 180MBit/s auf. Die mobilen Geräte meist bei 90MBit/s.
    Ich kann nur von meiner Lumix G81 sprechen, die auch 802.11n hat. Die funkt nur im 2.4GHz Bereich, somit schon recht eingeschränkt, und hat vermutlich nur einen einzigen Datenstrom, somit Netto << 90Mbit/s. 11MB/s wäre zwar schnell genug, nur so schnell ist sie leider nicht. Sondern eher bei einem Drittel (nicht wissenschaftlich getestet)

  10. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 27.02.18 - 13:38

    Eben... ;)

    Die Theorie liegt aber bei 600 Mbit/s.

    Grüße,

    p h o s m o

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45