Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in…

Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: Gassi 26.02.18 - 20:05

    Hat jemand eine Idee warum Canon hier nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac (und das so knapp vor Einführung von ax) verbaut? Ausser natürlich ein paar Cent zu sparen, aber das ist ja keine billigst Kamera für 70 EUR..

  2. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 20:29

    Sorry, gerade im Stress, heiß, braucht viel Strom, mehrere Antennen und so weiter...

    Grüße,

    p h o s m o

  3. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: FrankM 26.02.18 - 22:35

    "In spite of the higher power consumption, Figure 4(c) shows that 802.11ac is more energy efficient than 802.11n. Also, similar to our observation about 802.11n in Section VI-B, wider channels and higher MCS indices in 802.11ac are more energy efficient. Hence, our conclusion about the “race-to-sleep” heuristic still holds in 802.11ac"
    https://www.cse.buffalo.edu/faculty/dimitrio/publications/infocom15.pdf

    Also: ac fehlt um ein paar Cent zu sparen.

    Zum Bilder Übertragen kann man 802.11n vergessen (viel zu langsam, somit viel zu Energieineffizient), das ist nur gut zum Fernsteuern per Smartphone (Reichweite), vermutlich ist das auch der primäre Einsatzzweck für Canon. Schade, denn mit ac wäre eine Bildübertraung tatstächlich brauchbar, aber da ist Canon nicht der einzige der hier spart.

  4. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: FalschesEnde 26.02.18 - 22:36

    Gassi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat jemand eine Idee warum Canon hier nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch
    > ac (und das so knapp vor Einführung von ax) verbaut? Ausser natürlich ein
    > paar Cent zu sparen, aber das ist ja keine billigst Kamera für 70 EUR..

    Das ac-WLAN wäre natürlich *der* Hammer fürs Kamera-Featuritis-Quartett.
    Wen interessieren denn heute noch die optischen Fähigkeiten... ? pffff...
    *kopfschüttel*

    Anmerkung: das ist Ironie und Sarkasmus. Wenn nicht geläufig, dann bitte nachschlagen.

  5. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 22:43

    Wie gesagt und wie Du schreibst, es braucht mehr Strom und wird wärmer... ;)

    Frag mal Lancom, warum sie bis heute keine AC-WLAN-Modemrouter mit schnellem LTE bauen... ;) Ich frage seit Jahren danach und mittlerweile ist AC-WLAN schon wieder überholt und LTE bei weit mehr als 1Gb/s angelangt. Lancom kann maximal LTE CAT. 6 und da arbeiten keine Deppen, im Gegenteil.

    Ok, mittlerweile gibt es immerhin einen 1780EW-4G+.

    Grüße,

    p h o s m o



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.18 22:45 durch p h o s m o.

  6. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: MarkusXXX 26.02.18 - 22:48

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Bilder Übertragen kann man 802.11n vergessen (viel zu langsam, somit
    > viel zu Energieineffizient), das ist nur gut zum Fernsteuern per Smartphone

    Also laut Wikipedia macht 802.11n netto bis zu 240Mbit/s, also etwa ein RAW-Bild pro Sekunde. Ist das wirklich zu langsam?

  7. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 26.02.18 - 22:51

    Ich habe ein Gerät hier, das kommt mittels 802.11n auf 450 MBit/s.

    Grüße,

    p h o s m o



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.18 22:52 durch p h o s m o.

  8. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: Jolla 27.02.18 - 06:53

    Weil das Marketing gesagt hat, dass sie WIFI brauchen. Und der Controller hat daraufhin das billigste Modul rausgesucht, welches er finden konnte.

  9. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: FrankM 27.02.18 - 06:56

    MarkusXXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also laut Wikipedia macht 802.11n netto bis zu 240Mbit/s, also etwa ein
    > RAW-Bild pro Sekunde. Ist das wirklich zu langsam?
    Das ist das theoretisch mögliche. In der Praxis wirst du aber keines, oder fast gar kein Gerät mit 240Mbit/s netto finden. Die meisten (Laptop, Router, ...) hören bei 180MBit/s auf. Die mobilen Geräte meist bei 90MBit/s.
    Ich kann nur von meiner Lumix G81 sprechen, die auch 802.11n hat. Die funkt nur im 2.4GHz Bereich, somit schon recht eingeschränkt, und hat vermutlich nur einen einzigen Datenstrom, somit Netto << 90Mbit/s. 11MB/s wäre zwar schnell genug, nur so schnell ist sie leider nicht. Sondern eher bei einem Drittel (nicht wissenschaftlich getestet)

  10. Re: Warum nur WLAN 802.11b/g/n und nicht auch ac?

    Autor: p h o s m o 27.02.18 - 13:38

    Eben... ;)

    Die Theorie liegt aber bei 600 Mbit/s.

    Grüße,

    p h o s m o

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, Hannover
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 73,90€ + Versand
  3. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27