Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zifra: Startup will Fotos auf…

Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: DooMRunneR 27.02.18 - 13:14

    Damit hat man mir jedenfalls in Kasachstan sowie in Usbekistan gedroht und soviel ich weiß handhabt das der Zoll in den USA gleich.

  2. Re: Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: Slartie 27.02.18 - 13:42

    Na und? Das ist - je nachdem, was für inkriminierendes Material man da auf seiner Kamera hat - noch die weitaus bessere Variante. Besser keine Einreise aufgrund verschlüsselter Bilder mit unbekanntem Inhalt auf der Kamera als die Enttarnung einer kritischen Quelle und damit deren (sowie des Reporters) potenzielles Todesurteil.

  3. Re: Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: elcaron 27.02.18 - 14:25

    Die Ausreise ist ja wohl interessanter. Usbekistan kann ja mal versuchen, einem amerikanischen Reporter die Ausreise zu verweigern, weil er seine Kamera nicht entschlüsselt.

  4. Re: Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: Spiritogre 27.02.18 - 14:52

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ausreise ist ja wohl interessanter. Usbekistan kann ja mal versuchen,
    > einem amerikanischen Reporter die Ausreise zu verweigern, weil er seine
    > Kamera nicht entschlüsselt.

    Die behalten halt einfach die Kamera und schicken ihn dann so zurück.

  5. Re: Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: berritorre 27.02.18 - 15:03

    Erstens ist ein amerikanischer Reporter den Amis relativ egal. Im Gegenteil, im Moment sind die meisten echten Reporter der amerikanischen Regierung ja eher ein Dorn im Auge. Alles FakeNews. Einer weniger ist da doch ein Schritt in die richtige Richtung...

  6. Re: Dann wird einem halt die Einreise verweigert.

    Autor: MAGA 08.03.18 - 18:12

    DooMRunneR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hat man mir jedenfalls in Kasachstan sowie in Usbekistan gedroht und
    > soviel ich weiß handhabt das der Zoll in den USA gleich.

    Ist auch völlig richtig so, diese Länder können gut auf dich verzichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19