1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Studium: Zeigt mehr Frauen!
  6. T…

Oder gebt es einfach auf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Flufflepuff 05.03.18 - 13:03

    >die Stellen mit Scheiß-Bezahlung (das ist doch die große Stärke von Frauen, oder?)
    YMMD

  2. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: gutenmorgen123 05.03.18 - 13:06

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal insofern, dass ich Frauen zeige, dass sie Willkommen sind und sie
    > nicht mit unsäglichen Kommentaren wie unter diesem Artikel weg beisse.

    Möchtest du bitte mal ein Beispiel eines derartigen unsäglichen Kommentars zitieren?

  3. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: OpenMind 05.03.18 - 13:12

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal insofern, dass ich Frauen zeige, dass sie Willkommen sind und sie
    > nicht mit unsäglichen Kommentaren wie unter diesem Artikel weg beisse.

    Hier kann nur noch erwähnt werden, wer sich von Kommentaren in einem Forum beeinflussen lässt, dem ist eh nicht mehr zu helfen :-) "Ne, die im Forum haben mich weggebissen(?!), deswegen gehe ich nicht in die IT"

    Hier hat im übrigen keiner gesagt das Frauen nicht in die IT gehören. Alle regen sich darüber auf das Frauen in die IT gedrängt werden sollen... Dieses Verständnis fehlt dir wohl ^^ Du kannst mir doch nicht sagen, dass du es gut findest das Frauen in alle möglichen Berufsgruppen gedrückt werden nur damit es eine positive Frauenquote gibt?

    Wenn Jemand Bock auf den Job hat, dann wird es wohl auch machen!

  4. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Michael H. 05.03.18 - 14:13

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Studien mit mehr Wahlfreiheit zeigt sich, dass weniger Frauen in
    > MINT Berufe gehen wollen.
    >
    > Also warum die Studiengänge künstlich einschränken?
    >
    > Bei uns sind über 50% der Frauen nach dem ersten Semester gegangen, weil
    > Informatik zu theoretisch ist.. Warum also dort hin zwingen?

    Erinnert mich ein wenig an die Kopftuchdebatte...
    "Nein, ihr dürft eure Frauen nicht zwingen Kopftücher zu tragen"
    "Was ist mit denen die Kopftücher freiwillig tragen wollen?"
    "Die dürfen das auch nicht!"
    "Ist dass dann nicht das selbe in grün?"
    "Wenn hier einer schon Frauen etwas verbietet, dann sind das immer noch wir selbst!"
    #Deutschland, immer so...
    :D

    Genau so die Frauenquote in Geschäftsführenden Bereichen
    "Ohoh.... Frauenquote nicht erfüllt... nur 1 von 4 Personen ist weiblich"
    "Aber alle 3 machen seit Jahren einen exzellenten Job... der Firma gings noch nie so gut"
    "Tjaja... und egal... schmeißt einen raus und setzt ne Frau auf den Posten"
    "Ja aber das will niemand machen?"
    "Uns auch egal. Nehmt irgendeine... "
    "Aber die ist doch überhaupt nicht qualifiziert für den Job?"
    "Quooooteeeee"

    usw...

    Einerseits spricht man immer von Diskriminierung der Frau im einen Atemzug und im anderen faselt man dann etwas von Selbstständigkeit der Frau... Gleichberechtigung... dennoch muss dann für Frau immer wieder eine Spezialregel oder eine extra Bestimmung herbeigeführt werden um es ihnen leichter zu machen... man muss sie quasi an der Hand nehmen, da sie es sonst nicht schafft... für mich ist das noch viel diskriminierender... ihr Quasi damit zu sagen "ohne dieses Gesetz hättest du es hier nie reingeschafft... im Endeffekt bist du hier nur gelandet, weil du Titten hast.... es ist auch egal ob du qualifiziert bist oder nicht... du hast es nur dank der Quote geschafft."

    Für mich ist das alles abartigste Diskriminierung. Leider ist es anders aber vermutlich nicht möglich, da die viele Frauen sich selbst nicht so großkotzig verkaufen können wie Männer es meistens machen...

  5. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: mambokurt 05.03.18 - 15:01

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt Ihr den Artikel überhaupt gelesen?
    >
    > Kann gut verstehen, wenn sich angehende Informatik-Studentinnen nach dem
    > Lesen dieser Kommentare gegen ein Studium in diesem Bereich entscheiden...

    Glaubst du im Ernst hier ist irgendjemand massiv gegen Frauen in der IT?

    Also ich sehe hier keine Ablehnung von Frauen in der IT, generell aber Ablehnung von jährlichen Pressemitteilungen zur Lage der Nation von *sichprofilierenwollendePersonhiereinfügen*.
    Die Sau wird seit 20 Jahren durchs Dorf getrieben, es herrscht Chancengleichheit, niemand ist gegen Frauen in der IT, wir haben trotzdem kaum Interessentinnen. Das sind die Fakten.
    Wenn man jetzt der Meinung ist man müsste photoshoppen und Poster aufhängen -> von mir aus. Ich glaube da aber an keinerlei Wirkung. Das sind junge Erwachsene die sich da für einen Zukunftsweg entscheiden, die kriegt man nicht mit einem Poster dazu auf einmal etwas zu studieren, worauf sie keine Lust haben. Die Lust muss man wecken, aber schon sehr viel früher, sonst kann man ins Marketing buttern bis man schwarz wird.

    Aber schön dass wir uns inzwischen mit solchen Luxusproblemen beschäftigen, da scheint die Emanzipation ja vollständig in der Gesellschaft angekommen zu sein wenn wir uns jetzt schon Gedanken machen, wie wir junge Frauen in bestimmte Studiengebiete zwing.... Äh. Begeistern. Ich wollte Begeistern sagen. Wir begeistern junge Frauen in Studiengebiete. So ists richtig.

  6. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: gfa-g 05.03.18 - 17:10

    > Nein, lieber in seinen eigenen Denkweisen bleiben. Frauen finden Technik
    > blöd. Punkt.
    Es gibt überall Girls-Days und Bilder mit Frauen auf den Internet-Portalen, als ob sie der Hauptanteil der Informatik-Studenten wären, und man sich für Männer schämt. Förderungen für Frauen usw,

    Wenn etwas chauvinistisch ist, dann das.

    Und Frauen auf den Baustellen... Machos in weiblich braucht keiner. Anständige Leute egal welchen Geschlechts, gerne.

    Man könnte auch mal für die Vielfalt von Charakteren werben, anstatt sich auf das unwichtige Geschlecht zu konzentrieren.

  7. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: mnementh 06.03.18 - 00:44

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, der Trigger "Frauen in die IT" und schon geht der Beissreflex los. Wozu
    > da noch den Artikel lesen und erfahren, dass die Fachkräfte, die der Markt
    > momentan ausspuckt, nicht ausreichen und dass bei Mädchen zwischen 11 und
    > 16 ein sehr großes Interesse an MINT-Themen herrscht.
    >
    > Nein, lieber in seinen eigenen Denkweisen bleiben. Frauen finden Technik
    > blöd. Punkt.
    Sorry, wer hat den Artikel denn nicht gelesen. Dort steht nicht dass bei Mädchen zwischen 11 und 16 ein großes Interesse herrscht (das wäre auch für Jungs in dem Alter massiv übertrieben), nein da steht es ist in dem Alter am höchsten. Dann kickt die Pubertät ein und das Interesse sinkt. Und es gibt genug Informatiker, aber nicht wenn bei den Firmen Desinteresse an Aus- und Weiterbildung herrscht und man sich lieber von Steuergeldern ausgebildete Studenten holt. Und achja, 50jährige können wir natürlich nicht nehmen, wir haben ja nur Fachkräftemangel.

  8. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 04:30

    ich möchte überall mehr frauen, gerne auch im klassischem handwerk, malerinnen, tischlerinnen, dachdeckerinnen, fliesenlegerinnen, maurerinnen, gerüstbauerinnen ... auch einige serviceberufe abseits der kellnerei und knöllchenschreibens sind viel zu männerlastig, z.b. müllfrauen sieht man äußerst selten, dagegen gibt es informatikerinnen wie sand am meer!

  9. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 08:16

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich möchte überall mehr frauen, gerne auch im klassischem handwerk,
    > malerinnen, tischlerinnen, dachdeckerinnen, fliesenlegerinnen, maurerinnen,
    > gerüstbauerinnen ... auch einige serviceberufe abseits der kellnerei und
    > knöllchenschreibens sind viel zu männerlastig, z.b. müllfrauen sieht man
    > äußerst selten,
    Und in all den berufen hat das ganz einfache gründe weit abseits von Benachteiligung oder Sexismus.
    Allein die körperliche Belastung macht die meisten dieser berufe für frauen äußerst unattraktiv.

    > dagegen gibt es informatikerinnen wie sand am meer!
    Das nun nicht, aber im direkten Vergleich zu den zuvor genannten auf jeden fall, ja.
    Und mir ist auch noch keine frau begegnet die meinte sie hätte ja gern einen MINT Beruf erlent wurde aber von der bösen Gesellschaft daran gehindert.

  10. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 08:31

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einerseits spricht man immer von Diskriminierung der Frau im einen Atemzug
    > und im anderen faselt man dann etwas von Selbstständigkeit der Frau...
    > Gleichberechtigung... dennoch muss dann für Frau immer wieder eine
    > Spezialregel oder eine extra Bestimmung herbeigeführt werden um es ihnen
    > leichter zu machen... man muss sie quasi an der Hand nehmen, da sie es
    > sonst nicht schafft... für mich ist das noch viel diskriminierender... ihr
    > Quasi damit zu sagen "ohne dieses Gesetz hättest du es hier nie
    > reingeschafft... im Endeffekt bist du hier nur gelandet, weil du Titten
    > hast.... es ist auch egal ob du qualifiziert bist oder nicht... du hast es
    > nur dank der Quote geschafft."
    >
    > Für mich ist das alles abartigste Diskriminierung. Leider ist es anders
    > aber vermutlich nicht möglich, da die viele Frauen sich selbst nicht so
    > großkotzig verkaufen können wie Männer es meistens machen...

    +1

    Eine Bekannte die bei der IT arbeitet hat sich zusammen mit rund 30 anderen männlichen Kollegen auf eine höhere Position beworben die bei denen in der Firma ausgeschrieben war.

    Sie meint das es überhaupt kein tolles Gefühl sei so „bevormundet“ zu werden. Sie befürchtet das, sollte sie die Stelle bekommen, es von den Mitbewerbern heißen wird „du hast die Stelle nur bekommen, weil du eine Frau bist“ und wenn sie sie nicht bekommt „du hast die Stelle nicht bekommen obwohl du eine Frau bist?“.

    Auch für sich selbst denkt sie unterschiedlich. Bekommt sie die Stelle nur, weil sie eine Frau ist obwohl sie eigentlich gar nicht dafür qualifiziert ist? Bzw. wenn sie es nicht schafft, ist sie so unqualifiziert für den Job das nicht mal eine Quote ihr helfen konnte?

    Das ist meiner Meinung großer Mist das sie dadurch an sich selbst zweifeln muss.

  11. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: quineloe 06.03.18 - 11:25

    Die Pubertät ab 16?

    Die setzt bei Mädchen mit 8 Jahren ein.

  12. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Clown 06.03.18 - 11:58

    koelnerdom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] und dass bei Mädchen zwischen 11 und
    > 16 ein sehr großes Interesse an MINT-Themen herrscht.

    Als ich 12 war hatte ich auch mehrere Interessen, die ich im Laufe der Zeit wieder abgelegt habe. Spontan fallen mir ein: Feuerwehrmann, Polizist und Arzt. Alle drei Interessen sind heute nonexistent. Was mache ich falsch?

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  13. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 13:05

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > koelnerdom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] und dass bei Mädchen zwischen 11 und
    > > 16 ein sehr großes Interesse an MINT-Themen herrscht.
    >
    > Als ich 12 war hatte ich auch mehrere Interessen, die ich im Laufe der Zeit
    > wieder abgelegt habe. Spontan fallen mir ein: Feuerwehrmann, Polizist und
    > Arzt. Alle drei Interessen sind heute nonexistent. Was mache ich falsch?

    Völlig egal. Du bist keine Frau, also wen juckt das? ;)

  14. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: mnementh 06.03.18 - 14:53

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pubertät ab 16?
    >
    > Die setzt bei Mädchen mit 8 Jahren ein.
    Wenn man sich die verlinkte Studie bei Microsoft anschaut, dann ist dort die Rede davon, dass das Interesse mit 11 besteht, aber mit 16 bereits abgeflaut ist.

  15. Re: Oder gebt es einfach auf.

    Autor: Clown 06.03.18 - 14:59

    So lustig die Antwort ist, so traurig ist das Ganze aber leider auch.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 4,32€
  3. 52,99€
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52