1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flippy: US-Fast-Food-Kette…

Steuern auf Roboter

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuern auf Roboter

    Autor: David64Bit 06.03.18 - 10:39

    Ich bräuchte hier mal jemanden, der sich mit Wirtschaft auskennt:

    Wieso werden Roboter nicht gleich besteuert, wie wir menschlichen Arbeitskräfte? In meiner "Unverständnis" gäbe es dann immer noch genug Gründe FÜR Roboter, die Variable "Geld" wird aber raus genommen. Aber dank Steuern klingeln die Klassen und das kann umgelegt werden für all diejenigen, die halt "nur" noch Teilzeit beschäftigt werden können.

  2. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: My1 06.03.18 - 10:41

    sehe ich ähnlich. mMn ist das ziel für zumindest für herstellung und dienstleistungen statt vollbeschäftigung eher die vollautomatisierung.

    Soziale berufe hingegen wird es sicher noch ne weile dauern bis da
    a) roboter fähig genug sind
    b) man diesen das anvertrauen kann

    falls überhaupt.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Muhaha 06.03.18 - 10:48

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bräuchte hier mal jemanden, der sich mit Wirtschaft auskennt:

    > Wieso werden Roboter nicht gleich besteuert, wie wir menschlichen
    > Arbeitskräfte?

    Weil das noch nicht beschlossen wurde. Es wird aber bereits intensiv diskutiert, so dass eine Besteuerung von "Roboterarbeit" nur noch eine Frage der Zeit ist.

    > In meiner "Unverständnis" gäbe es dann immer noch genug
    > Gründe FÜR Roboter, die Variable "Geld" wird aber raus genommen. Aber dank
    > Steuern klingeln die Klassen und das kann umgelegt werden für all
    > diejenigen, die halt "nur" noch Teilzeit beschäftigt werden können.

    Abgesehen davon, dass es den Firmen gar nichts nützt, wenn sie mit Roboterarbeit die Kosten senken und die Produktivität erhöhen, wenn es kaum noch jemanden gibt, der sich ihre Produkte leisten kann. Schon alleine aus Eigeninteresse müssten die Firmen freiwillig solche Steuern zahlen wollen. Aber dazu müsste man lernen ganzheitlich-volkswirtschaftlich und nicht immer nur scheuklappig-betriebswirtschaftlich zu denken :)

  4. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Friedhelm 06.03.18 - 10:49

    "falls überhaupt."

    Schon mal den Roboter gesehen der einen Rückwärtssalto perfekt ausführt? Laufen, Rennen und Treppen steigen ist ja schon lange ein alter Hut. Und nur weil dieser Hersteller es nicht auf die Reihe bekommt einen Burger-Griller zu mimen, heißt das noch lange nicht das man darauf noch 20 Jahre warten muss. Viele Firmen sind schon weiter, und die interessieren sich einfach nicht für Burger grillen.

    Was viele noch nicht sehen, wird es in wenigen Jahren überall geben. Es wird so sein wie die Videorekorder-Flut. Plötzlich waren sie überall.

  5. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: My1 06.03.18 - 11:01

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "falls überhaupt."
    >
    > Schon mal den Roboter gesehen der einen Rückwärtssalto perfekt ausführt?
    > Laufen, Rennen und Treppen steigen ist ja schon lange ein alter Hut. Und
    > nur weil dieser Hersteller es nicht auf die Reihe bekommt einen
    > Burger-Griller zu mimen, heißt das noch lange nicht das man darauf noch 20
    > Jahre warten muss. Viele Firmen sind schon weiter, und die interessieren
    > sich einfach nicht für Burger grillen.
    >
    > Was viele noch nicht sehen, wird es in wenigen Jahren überall geben. Es
    > wird so sein wie die Videorekorder-Flut. Plötzlich waren sie überall.


    mit falls überhaupt meine ich ausschließlich das soziale segment also auch bildung.

    und das problem ist ja nicht nur dass der das kann sondern dass man dem vertrauen kann. denn das wird das größere problem sein. denn gerade bei künstlicher intelligenz, kann es ja auch passieren dass die bots freidrehen, was bei einfacheren dienstleistingen wie burgerwenden oder so nicht problematisch ist da die keine intelligenz nach der lernphase brauchen, aber im sozialen bereich wird schon eine gewisse intelligenz und lernfähigkeit gebraucht, und wenn der da auf dumme ideen kommt, das wurde schon oft genug ausgemalt wenn bots freidrehen.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Muhaha 06.03.18 - 11:07

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber im sozialen bereich wird schon eine gewisse intelligenz und
    > lernfähigkeit gebraucht, und wenn der da auf dumme ideen kommt, das wurde
    > schon oft genug ausgemalt wenn bots freidrehen.

    Hollywood ist bei diesem Thema KEIN guter Ratgeber. Was vor allem daran liegt, dass man in Hollywood einen Scheissdreck auf wissenschaftliche und technische Korrektheit gibt, weil man nur unterhaltsame Action-Flicks drehen will :)

  7. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: My1 06.03.18 - 11:11

    aber in der theorie kann es wenn man nicht GANZ genau aufpasst schon passieren dass selbstlernende algos auf dumme ideen kommen. erst kürzlich hat ja ne selbstlernende KI in nem game gechatet um an punkte zu kommen statt normal zu arbeiten.

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: ichbinsmalwieder 06.03.18 - 11:17

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bräuchte hier mal jemanden, der sich mit Wirtschaft auskennt:
    >
    > Wieso werden Roboter nicht gleich besteuert, wie wir menschlichen
    > Arbeitskräfte?

    Weil Arbeitskräfte bzw. deren Arbeit auch NICHT besteuert wird, sondern der Verdienst.
    Ein Roboter verdient aber nichts.

  9. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 11:24

    Haarspalterei.

  10. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Muhaha 06.03.18 - 11:25

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber in der theorie kann es wenn man nicht GANZ genau aufpasst schon
    > passieren dass selbstlernende algos auf dumme ideen kommen. erst kürzlich
    > hat ja ne selbstlernende KI in nem game gechatet um an punkte zu kommen
    > statt normal zu arbeiten.

    KIs kommen nicht auf "dumme" Ideen. Nur Menschen kommen auf dumme Ideen, wie z.B. KIs in sensitiven Bereichen einzusetzen, ohne ausreichend kontrollieren zu können, was dort eigentlich passiert.

    So haben ja schon die vergleichsweise beschränkten Algorithmen, die von Daytradern zum Aktienhandel eingesetzt werden, massiven volkswirtschaftlichen Schaden angerichtet, weil sie in zu kurzer Zeit zu viele Kauf/Verkaufvorgänge ausgelöst haben, so dass simple, vergleichsweise harmlose Spekulationsspielchen zu ausgewachsenen Börsencrashs ausgeartet sind, bevor die Aufsicht den Handel stoppen konnte.

  11. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: LeonBergmann 06.03.18 - 13:10

    Eigentlich nicht,
    genau wie bei bei Personen wird das Einkommen eines Unternehmens besteuert in Deutschland mit der KSt und der GewSt.
    Bei Privatpersonen wir doch auch nicht die reine Arbeit besteuert sondern der aus der Arbeit resultierende Zahlungsstrom. Ob der Zahlungsstrom durch nichtselbständige Arbeit (§19 EStG), Vermietung und Verpachtung (§21 EStG) oder aus Gewerbebetrieb (§15 ff EStG) entsteht spielt eine untergeordnete Rolle.

    In Deutschland wird zwischen Gewinn- und Überschusseinkünften unterschieden, es wäre verwunderlich von diesen Prinzipien abzuweichen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  12. das ist scifi…

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.18 - 14:50

    …mindestens seit mitte der 80er:
    https://www.youtube.com/watch?v=aMqrcrp7YNY

  13. Re: Steuern auf Roboter

    Autor: Neuro-Chef 06.03.18 - 19:41

    David64Bit schrieb:
    > Wieso werden Roboter nicht gleich besteuert, wie wir menschlichen
    > Arbeitskräfte?
    Weil es keinen Sinn ergibt. Wo fängt denn der Roboter an und hört eine sonstige Maschine auf? Selbst bei nicht autonomen Autos und Kaffeemaschinen ist das nicht eindeutig; vieles geht immer noch ein bisschen manueller.

    Da eine Grenze zu ziehen wäre willkürlich und absurd. Zielführender wäre es, in hochautomatisierten Branchen mittels höherer Steuern (auch auf Umsatz statt nur runtergerechneten Gewinnen) und als Konsequenz globalisierten Wettbewerbs auch Zöllen umzuverteilen. Den absurd günstigen Transport um die halbe Welt künstlich zu verteuern, um die Produktion gleichmäßiger zu verteilen, wäre ebenfalls ein Ansatz.

    Burger zu wenden ist genau wie Toiletten zu putzen keine angenehme Tätigkeit. Sowas lässt man besser heute als morgen von Maschinen erledigen. Dass es für Menschen auf absehbare Zeit nicht genug zu tun gäbe ist Unsinn, es will oder kann nur in vielen Fällen niemand dafür bezahlen, das ist das eigentliche Problem.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) - Schwerpunkt Linux
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aachen, Aschaffenburg, Oldenburg
  2. IT-Mitarbeiter User Help Desk (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  3. Test & Quality Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  4. (Senior) Production IT Engineer*
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de