1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla-Konkurrent: Elektrischer BMW…

welche deutsche/europäische Automarke ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: pk_erchner 07.03.18 - 08:13

    .... soll man eigentlich noch gut finden?

    es bleibt echt nicht mehr viel übrig

    Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge (mit Begründung)

  2. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: LH 07.03.18 - 08:18

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... soll man eigentlich noch gut finden?

    Damit jemand dir diese Frage beantworten kann musst du zuerst ein mal erklären, was du aktuell überhaupt für ein Problem mit den hiesigen Herstellern hast.

  3. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: gaym0r 07.03.18 - 08:20

    Ich finde Opel macht in letzter Zeit verdammt viel richtig. Aber auch andere Hersteller würde ich nicht als schlecht abstempeln.

  4. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: HerrWolken 07.03.18 - 08:41

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... soll man eigentlich noch gut finden?
    >
    > es bleibt echt nicht mehr viel übrig
    >
    > Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge (mit Begründung)

    Klar ist Markenbindung etwas gutes. Für die Hersteller. Aber als Verbraucher eine Marke als solche gut finden? Kauf einfach ein Auto, dass deinen aktuellen Bedürfnissen am ehesten entspricht.

  5. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Niaxa 07.03.18 - 09:36

    BMW, Audi, Mercedes Benz, Opel, VW, Porsche.... weil Qualität und weil gut auch trotz Diesel Tohuwabohu. Hat sich also nichts geändert.

  6. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Ely 07.03.18 - 09:58

    Ich habe schon Autos verschiedener Marken gefahren. Am besten von den EU-Marken war Opel. Davon hatte ich zwei Stück, einen elf Jahre lang und das Ding ist immer gelaufen. Das ist aber lang her, heute ist das anders.

    Wenn du ein Auto willst, das mehr als ein Jahrzehnt keinen Ärger macht, funktioniert und nahezu unzerstörbar ist, dann bleibt nur der Blick nach Asien, genauer zu Toyota. Nimm's wie es ist, die Toyoten zeigen, daß Autos die Werkstatt nur und wirklich nur zum Service sehen müssen, weil die Qualität des Fahrzeugs stimmt. Bei europäischen Autos ist das leider anders. Wenn ich sehe, wie oft die Leute in meinem Umfeld ihre Audi, BMW, VW, Daimler, etc. in die Werkstatt bringen müssen, weil wieder irgendwas spinnt (oft Elektronik oder bei VW gleich kapitale Fahrweks- oder Getriebeschäden), bin ich um meinen ollen Toyoten froh, der seit zwölf Jahren stets läuft.

  7. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: PeterTasse 07.03.18 - 10:00

    Welche Qualität?
    Wenn ich an die letzten BMWs denke waren das absolute Katastrophen. Behält man so eine Karre nur 2 Jahre ist das ja alles kein Problem. Aber was die elektronischen Bauteile angeht ist es eine reine Katastrophe. Da geht ein Teil nach dem anderen kaputt. Die mechanischen Bauteile hingegen sind qualitativ wirklich hochwertig.

    Wenn ich nun an ein Auto mit noch mehr elektronischen Bauteilen von BMW denke wird mir wirklich ganz anders. Auf die Art Qualität kann ich echt verzichten.

    Da nehme ich lieber die Asiaten oder kaufe ne einfach Ostblockkarre - die fahren wenigstens. ;) Klar sind sie nicht so hochwertig und ich fühle mich nicht wie in einem fahrenden Wohnzimmer - aber die Karren laufen und laufen und laufen. Wenn Qualität bedeutet, dass ein Großteil der Produktion den Zweck (Fortbewegung) erfüllt, können sich die deutschen eine Menge bei den Asiaten abgucken. Bedeutet es einfach schön auszusehen, sich gut anzufühlen und schnell zu sein, dann sind es die deutschen. Nach Jahren des Ausprobierens sind wir mit der kompletten Fahrzeugflotte absolut von den deutschen Herstellern abgerückt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 10:06 durch PeterTasse.

  8. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: taifun850 07.03.18 - 10:05

    Ich habe einen 1er gefahren und der läuft auch heute noch und ist aktuell fast 11 Jahre alt, bei 200.000km.

    Passat B8, Audi A4/B8 und A4/B5, Mercedes 203er ... alle liefen problemlos.

    Und genau diese Firmen bauen auch heute sehr gute Autos. Sie haben teilweise nur Probleme mit den Abgasen beim Dieselmotor und diese mit Phantasie gelöst ...

    Mit Benzinmotoren sind das durch die Bank sehr gute Autos, auf einem Level, dass die Asiaten nicht erreichen. Einem BMW 5er oder einer E-Klasse haben die auch nach 10 Jahren nix entgegen zu setzen.

  9. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: zonk 07.03.18 - 10:08

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... soll man eigentlich noch gut finden?
    >
    > es bleibt echt nicht mehr viel übrig
    >
    > Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge (mit Begründung)

    Mein Dacia ist jetzt 4 Jahre hatte noch kein Problem. Kostet mit 11.5 Kilogramm pro PS., Klima Navi und Metalliclackierung, 573l Kofferraum und einem realem Verbrauch von 5.5 bis 6.5 Litern 95 Octan 11500 EUR. Da hab ich aber sogar noch einen Satz Winterraeder bekommen.

    Der Service hat bisher ca 250 - 500 EUR gekostet. Jenachdem ob die Bremsfluessigkeit/Wischerblaetter/Pollenfilter/Oelfilter zu tauschen waren oder eben nicht.

    Ich komm mit einmal Tanken auf der Langstrecke ungefaehr 900km weit, das finde ich recht bequem, duerfte aber etwas mehr sein.

    Rueckbankplatz ist begrenzt, aber mehr als in einem dreier BMW ist's allemal. (Zwei mal ISO Fix geht leicht)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 10:09 durch zonk.

  10. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: PeterTasse 07.03.18 - 10:11

    So macht man unterschiedliche Erfahrungen.
    Unser 1er macht nach 10 Jahren und 250.000km nichts als ärger. Die BMW und Mercedes die man damals noch kaufen konnte sind deutlich zuverlässiger gewesen (die wunderschönen 6 Zylinder Diesel aus den 90ern mit 400.000km und null Ärger), nach den letzten Erfahrungen nie wieder ne deutsche Marke.
    Toyota hingegen hat uns nie im Stich gelassen die letzten 10 Jahre und auch etwa 250.000 km ;) Dazu sind die Menschen in den Filialen deutlich freundlicher. Schonmal in Arbeitsklamotten zu Mercedes gegangen? Da wird man dann erst angeguckt sobald man seinen Titel ausspricht.

  11. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: SanderK 07.03.18 - 10:19

    Zafira B, 135000 km, fährt bequem, keine Ausfälle bislang. Verschleißteile halt. Verbrauch ist dank LPG, von Werk, auch kein Problem und Raum ist Ideal für vier köpfigen Familie. Kein Rost. 1.8 LPG Variante.
    Sind schon in vielen Ländern der EU gewesen damit.

  12. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Umdenker 07.03.18 - 12:15

    Danke. Würden das alle Käufer beherzigen, dann hätten wir vermutlich bei den deutschen Herstellern bessere Preise, da sie aktuell (besonders die drei Großen) immer noch vom Prestige vergangener Jahrzehnte zerren, obwohl Qualität und P/L Verhältnis schon lange nicht mehr das Gelbe vom Ei sind. Man zahlt mehr denn je für die Marke, anstatt für das Produkt.

  13. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: melaw 07.03.18 - 15:17

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... soll man eigentlich noch gut finden?
    >
    > es bleibt echt nicht mehr viel übrig
    >
    > Ich bitte um ernst gemeinte Ratschläge (mit Begründung)


    LOL. Definieren Sie mal gut finden. Design? Technik? Innovation? Nachhaltigkeit? Preisgestaltung? Haltbarkeit?

    Eigentlich alles super subjektiv. Objektiv schlechte Automarken fallen mir keine ein, deutsch oder europäisch. Von Nuancen abgesehen bekommt man bei jedem Hersteller solide Fahrzeuge, die ihr Geld wert sind.

  14. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: MarioWario 07.03.18 - 20:41

    Vllt. ist das wie mit der Formel 1 - keine.

    In den 70er Jahren gab es einen neuen Porsche Targa - danach gab es kaum mehr erwähnenswerte Autos.

    So ein Tesla oder dieser i4 sind nicht schneller beschleunigend als ein Motorrad. Der i4 sieht aus wie gepanzert - aber besser als dieser üble i3 (der i8 ist wirklich gelungen).

    Im Grunde sehen die meisten neuen Autos aus wie Styropor-Trinkbecher - kaum unterscheidbar mit nuttigen Attributen wie Billo-Plastik-Grills und LED-Lichterketten (bißchen wie ein China-Import für TEUR 60/++).

  15. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: SanderK 07.03.18 - 20:43

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vllt. ist das wie mit der Formel 1 - keine.
    >
    > In den 70er Jahren gab es einen neuen Porsche Targa - danach gab es kaum
    > mehr erwähnenswerte Autos.
    >
    > So ein Tesla oder dieser i4 sind nicht schneller beschleunigend als ein
    > Motorrad. Der i4 sieht aus wie gepanzert - aber besser als dieser üble i3
    > (der i8 ist wirklich gelungen).
    >
    > Im Grunde sehen die meisten neuen Autos aus wie Styropor-Trinkbecher - kaum
    > unterscheidbar mit nuttigen Attributen wie Billo-Plastik-Grills und
    > LED-Lichterketten (bißchen wie ein China-Import für TEUR 60/++).
    Für meinen Geschmack perfekt zusammengefasst !

  16. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Niaxa 07.03.18 - 21:34

    Kann ich nicht bestätigen. Nie Probleme mit BMW gehabt.

  17. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Niaxa 07.03.18 - 21:38

    Hab mit nen C63 im Jogginganzug ausgeliehen das mache ich generell weil ich es witzig finde und wurde immer gut behandelt. Ok bei bei nem Lambo würde ich mir das überlegen ;-).

    Aber das ist ein Gerücht und liegt nicht an allgemein allen Filialen, sondern an einer Hand voll Arschlöcher die meinen sie seien etwas besseres. Die findet mal unter Friseuren, Bankern, Metzgern und auch bei Autohändlern.

  18. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: GenXRoad 08.03.18 - 09:39

    Mei. VW Passat B6 9 Jahre ~ 190tkm gewesen hatte genau - Defekt hat mich 30¤ + 5¤ Kaffeekassee beim VW Händler gekostet gehabt.


    Meine Reisschüssel damals war innerhalb 1 Jahr mehr in der Werkstatt wie auf der Strasse. Habe fast so viel in Werkstatt besuche investiert wie die koste gebraucht nach 5 Jahren gekostet hatte...


    Bin mit VW bisher bestens zufrieden, und solang mich mei. Aktueller GTE nicht enttäuscht wirds wieder nen Passat wenn es diesen nal als reines Elektroauto gibt

  19. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: Markus08 08.03.18 - 09:41

    PeterTasse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Qualität?
    > Wenn ich an die letzten BMWs denke waren das absolute Katastrophen. Behält
    > man so eine Karre nur 2 Jahre ist das ja alles kein Problem. Aber was die
    > elektronischen Bauteile angeht ist es eine reine Katastrophe. Da geht ein
    > Teil nach dem anderen kaputt. Die mechanischen Bauteile hingegen sind
    > qualitativ wirklich hochwertig.
    >
    > Wenn ich nun an ein Auto mit noch mehr elektronischen Bauteilen von BMW
    > denke wird mir wirklich ganz anders. Auf die Art Qualität kann ich echt
    > verzichten.
    >
    > Da nehme ich lieber die Asiaten oder kaufe ne einfach Ostblockkarre - die
    > fahren wenigstens. ;) Klar sind sie nicht so hochwertig und ich fühle mich
    > nicht wie in einem fahrenden Wohnzimmer - aber die Karren laufen und laufen
    > und laufen. Wenn Qualität bedeutet, dass ein Großteil der Produktion den
    > Zweck (Fortbewegung) erfüllt, können sich die deutschen eine Menge bei den
    > Asiaten abgucken. Bedeutet es einfach schön auszusehen, sich gut anzufühlen
    > und schnell zu sein, dann sind es die deutschen. Nach Jahren des
    > Ausprobierens sind wir mit der kompletten Fahrzeugflotte absolut von den
    > deutschen Herstellern abgerückt.

    Genau so kenne ich es auch.
    Ich kenne schon viele die haben ihren BMW nach der Garantie wieder verkauft da die Kosten sonst zu hoch geworden wären.
    Und da ich ja bei einem Zulieferer für Autoelektronik arbeite weiß ich wie Komplex die Dinge teilweise sind und wenn etwas defekt ist dann auch extrem teuer werden kann.

    Generell ist für mich hier auch Opel noch einer der besseren Hersteller.
    Generell eine ordentliche Qualität, noch ein besseres Kulanzverhalten und nicht so teuer.
    VW kann man hier komplett vergessen. Bei denen wüsste ich nicht was ich da kaufen sollte. Auto mit DSG bestimmt nicht, Diesel auch nicht, TSI erst recht nicht.... Irgenwie hat VW in letzter Zeit fast alles nicht richtig hinbekommen. Wenn ich nur an einfrierende Motoren denke. Schon mein Golf IV damals war eine reine Katastrophe :D

    Bei Toyota stimme ich dir zu. Wenn man auf lange Zuverlässigkeit wert legt dann nimmt man am besten den.

  20. Re: welche deutsche/europäische Automarke ....

    Autor: JackIsBlack 08.03.18 - 10:44

    Ach, Toyota hat doch auch einige Probleme. Klemmende Gaspedale, nicht auslösende Airbags, schlecht montierte Gurte...
    Bei Opel muss man auch nur auf Kulanz hoffen. Wo sollen die denn sonst was verdienen, wenn nicht in der Werkstatt. Qualität lasse ich dabei mal aus dem Spiel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  3. IAV GmbH, München
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. 23,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Microsoft Flight Simulator: Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich
    Microsoft Flight Simulator
    Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich

    Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

  2. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
    Mobilfunk
    Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

    Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.

  3. Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
    Matebook D14 (2020) im Test
    Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

    Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:00

  4. 11:54

  5. 11:46

  6. 11:38

  7. 11:25

  8. 10:54