Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Patentantrag: Krümel…

Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: Peter Brülls 12.03.18 - 05:49

    Denn es bedeutet ja schließlich, dass es eine signifikante Anzahl von Benutzern gibt, die keine Zeit oder Lust haben in Ruhe am Tisch zu essen, sondern sich im Büro oder sonstwo was runterschlingen.

  2. Re: Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: picaschaf 12.03.18 - 06:19

    +1

    Mir geht dieser Form follows Function Extremismus langsam ziemlich auf die Nüsse. FFF bedeutet *nicht*, dass man wie ein Schwein alles vollkrümeln und verschütten soll. Schon gar nicht dort wo man arbeitet. Das machen selbst Tiere nicht obwohl die im Gegensatz zum Menschen idR. keine Manieren beigebracht bekommen haben.

  3. Re: Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: eidolon 12.03.18 - 09:01

    Genau, und du hast noch nie am PC gesessen und nebenbei irgendwas geknuspert.

  4. Re: Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: Roggan29 12.03.18 - 09:22

    Das eigentlich traurige ist, dass einige Krümel für funktionale Einschränkungen ausreichen. Meine No-Name Tastatur von 1998 hat solche Probleme nicht.

  5. Re: Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: chefin 12.03.18 - 11:02

    während ich das schreibe geniese ich meine erdnussflips. Und wie die Krümeln muss ich wohl keinem erklären.

    Die Apple Nutzer tun einem Leid, wenn sie sowas nicht machen dürfen, weil ihre empfindlichen schweineteuren Geräte das nicht abkönnen. Hier gehts ja nicht um Satt werden, sondern um Lebensfreude beim knabbern zwischendurch.

    Ja, ich weis das es Dick macht und ich das anderweitig kompensieren muss. Leider habe ich einen normalen Windows-PC der immer funktioniert und daher muss ich meine Bewegung anderweitig erreichen. Appleuser können wenigstens ab und zu zum Support laufen und ihre Geräte warten lassen.

  6. Re: Aber auch irgendwie traurig, dass man es braucht.

    Autor: picaschaf 12.03.18 - 11:16

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und du hast noch nie am PC gesessen und nebenbei irgendwas
    > geknuspert.


    Nein, wenn ich arbeite, arbeite ich. Ich arbeite im Büro. Wenn ich was essen will, esse ich, im ... Esszimmer.
    That easy.

    Ich wähle mein Arbeitsgerät nach den Anforderungen der Arbeit, nicht nach meinen Nahrungsbedürfnissen aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.18 11:17 durch picaschaf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  2. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  3. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-77%) 13,99€
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben