1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vectoring: Telekom kündigt…
  6. T…

Fefe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Fefe

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.18 - 12:01

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Vermieter möchte ich sehen... das kann sich kein Vermieter erlauben.
    >
    > Zumal die Telekom das RECHT hat, FTTB zu legen. Da kann man sich als
    > Vermieter/Hausbesitzer nichtmal dagegen wehren. Für andere Anbieter gilt
    > ähnliches, solange ohnehin entsprechende Ausbau-Arbeiten (z.B. durch einen
    > lokalen Wasser/Gas-Anbieter) anstehen und dies nicht geltenden Verträgen
    > widerspricht.
    >
    > Regards.

    Unsinn. Dulden müssen Immobilieneigentümer nur Arbeiten wenn die Versorgung mit Sparten oder oberirdischen Leitungen anderweitig nicht zumutbar herstellbar ist, wobei gleichzeitig eine Entschädigung zu zahlen ist. Für Telekommunikation ist das im TKG geregelt.

    Solange ein Mieter in irgendeiner Form Telekommunikation nutzen kann sind weitere Installationen nur unter Zustimmung des Eigentümers möglich. Das wird besonders dann ätzend, wenn man im Gebäude einer Eigentümergemeinschaft lebt und einer dieser Eigentümer eben der eigene Vermieter ist. Je nach Vereinbarung der WEG muss die Zustimmung zu solchen Arbeiten von der WEG Versammlung, die auch nur einmal im Jahr zusammen tritt, einstimmig gegeben werden. Jeder Rentner, der keine Baustelle im Haus will und verständnislos sagt "wieso, Telefon geht doch" zieht die Augenbrauen hoch, wenn dein Vermieter dem dann damit kommt, dass sein Mieter aber sagt ihm reicht VDSL nicht usw. Abgeschmettert. Das ist tagtägliches Geschäft von Hausverwaltern die solche Objekte für die Eigentümer betreuen. Analog zB beim Thema Ladestation für Elektroautos in der Tiefgarage... bisher gibt's keinerlei Ansprüche sowas durchzusetzen, auch nicht komplett auf eigene Kosten und eigenes Risiko.

  2. Re: Fefe

    Autor: bombinho 13.03.18 - 14:23

    Matty194 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Les dir den Blog durch. Warum sollte ich das für dich übernehmen?
    Ich dachte nur, du haettest das schon getan ;)

    > Von welcher These redest du schon wieder?
    Davon: "Dass bei dem Blog ein Dummschwätzer am Werk war ..."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 14:25 durch bombinho.

  3. Re: Fefe

    Autor: sneaker 13.03.18 - 14:31

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der MSAN wurde beim VDSL Ausbau im Viertel, der laut den Klugsprechern kein
    > richtiger Glasfaserausbau ist, vor mein Haus gesetzt. Meine Nachbarn haben
    > sich ein Angebot für Mehr Glasfaser für mich von der Telekom machen lassen.
    > Es hat sie einen hohen dreistelligen Betrag gekostet, FTTH zu bekommen, für
    > wenige Meter zwischen MSAN und Gebäude, mit Tiefbau und allem Pipapo.
    > Realisiert wurde das über das selbe Multifunktionsgehäuse, aus dem die
    > restliche Nachbarschaft VDSL bezieht.
    Da wären die aber eine große Ausnahme. Ich habe mehrere Berichte von Leuten gelesen, die ein MFG/einen DSLAM quasi direkt vor der Tür haben und noch etwa 10.000 Euro blechen sollten. Allein 6.000 Euro (5.000 vor Steuern) für den neuen FTTH-Verteiler. In den allermeisten ist überhaupt kein Platz für FTTH-Technik, denn die sehen so aus:



    FTTH geht nur bei ganz großen MFG, wenn noch eine Hälfte leer ist. So wie hier bei einem ganz alten:


    "Hoher dreistelliger Betrag" ist eher die Standardpauschale für einen neuen Telefonanschluß (800 Euro).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 14:34 durch sneaker.

  4. Re: Fefe

    Autor: bombinho 13.03.18 - 14:32

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und, was bringt dir Glasfaser, wenn dein Vermieter einfach nicht erlaubt,
    > dass das in Keller gelegt wird?

    Kann mir mal irgendwer erklaeren, wo diese merkwuerdigen Vermieter herkommen, die das nicht erlauben?
    Abgesehen von Wohnungsgesellschaften mit Knebelvertraegen ist das genauso die Norm wie eine Niststaette des zwoelfschwaenzigen Blaukehlchens im Vorgarten, die einen Ausbau verhindert.

  5. Re: Fefe

    Autor: bombinho 13.03.18 - 14:37

    Da hast Du doch dein eigenenes Gegenargument geliefert. Wenn eine Umstellung von POTS auf digitale Versorgung erfolgt z.B. ueber Glasfaser, dann wird in diesem Keller eine Glasfaser aus der Wand kommen und eine Box haengen fuer deren Stromversorgung das Haus zustaendig ist.

    Alternativen waeren ein kostenintensiver Rechtstreit an dessen Ende zusaetzlich eine Box in Keller haengt, in die eine Glasfaser geht und deren Stromversorgung getragen werdden muss.

    Irgendwie grotesk, dass es diese Probleme scheinbar gar nicht gab, als man HYTAS und OPAL ueberbaut hat. ;)

    Und ebenfalls nicht beim Erstellen von HYTAS und OPAL.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 14:47 durch bombinho.

  6. Re: Fefe

    Autor: sneaker 13.03.18 - 14:38

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsinn. Dulden müssen Immobilieneigentümer nur Arbeiten wenn die Versorgung
    > mit Sparten oder oberirdischen Leitungen anderweitig nicht zumutbar
    > herstellbar ist, wobei gleichzeitig eine Entschädigung zu zahlen ist. Für
    > Telekommunikation ist das im TKG geregelt.
    >
    > Solange ein Mieter in irgendeiner Form Telekommunikation nutzen kann sind
    > weitere Installationen nur unter Zustimmung des Eigentümers möglich.
    Das TKG gibt den Anbietern schon relativ umfangreiche Rechte gegen die Eigentümer (§ 77k Abs. 1 und 2). Bislang versuchen es Telekom und Co. aber auf die sanfte Tour, d.h. werben um ausdrückliche Zustimmung und wenn die nicht kommt, wird nicht erschlossen.

  7. Re: Fefe

    Autor: bombinho 13.03.18 - 14:39

    Dann war ISDN schon ein Glasfaseranschluss. :))))

    Manchmal muss man auch Grenzen setzen und ein Anschluss bei dem Kupfer aus der Wand guckt ist schlicht kein Glasfaseranschluss.

  8. Re: Fefe

    Autor: bombinho 13.03.18 - 14:56

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Nachbarn haben sich ein Angebot für Mehr Glasfaser für mich von der
    > Telekom machen lassen.
    > Es hat sie einen hohen dreistelligen Betrag gekostet, FTTH zu bekommen, für
    > wenige Meter zwischen MSAN und Gebäude, mit Tiefbau und allem Pipapo.

    Die Telekom selbst spricht immer wieder von 10.000 + Tiefbau insofern halte ich diesen Beitrag fuer unglaubwuerdig.
    Aber wir haben ja genuegend telekomnahe Leutchen hier, die hoffentlich sofort korrigierend eingreifen und bestaetigen, dass es eine Trendwende bei MBFM gegeben hat und die Preisgestaltung bei ortsnahem Ausbau sich an Neuanschluessen orientiert.

  9. Re: Fefe

    Autor: Faksimile 13.03.18 - 22:30

    Das wurde sogar damals bei der Installation des Koaxkabel-Netzes so gemacht. Die wurden installiert, und basta. Wer es nicht im Haus haben wollte, der bekam den HÜP draussen ans Haus "genagelt"

  10. Re: Fefe

    Autor: Faksimile 13.03.18 - 22:32

    Nach der Definition sind alle Telekomanschlüsse "Glasfaseranschlüsse", denn irgendwo auf der Strecke gehen die Daten auch bestimmt über eine Glasfaserstrecke.

  11. Re: Fefe

    Autor: Faksimile 13.03.18 - 22:37

    Siehe auch hier: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Blog/Meine-Erfahrungen-mit-der-Bereitstellung-von-Glasfaser/ba-p/2351989

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Grand City Property (GCP), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de