1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Alstoms E…
  6. Thema

Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: ldlx 16.03.18 - 21:46

    Vinyl-puzzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ldlx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > --> mitlenkende Hinterachse und E-Antrieb - das gab es doch alles schon,
    > > damit ist dieser Bus auch nur der iBus unter den E-Bussen.
    >
    > Und auch mit der Aussage wäre ich Vorsichtig - schließlich gibt es das
    > iPhone jetzt noch, ob man von dem Bus noch was in 10 Jahren hört wird sich
    > erst zeigen :D

    Zeig mir dein iPhone 1, welches heute noch im Dauereinsatz ist. Das iPhone X ist zwar heute aktuell, hat mit dem Original aber nicht mehr viel zu tun. Nen Golf 1 siehst du heute auch selten auf der Straße, obwohl viele Golfs rumfahren. Und iPhone 1 dürften in freier Wildbahn auch selten sein.

  2. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: Vinyl-puzzler 16.03.18 - 21:50

    Zeig mir einen Hersteller von Bussen, der was Innovatives geleistet hat, den es jetzt noch gibt... Kannst du dich an Göppel-Busse erinnern? Nein? Kein wunder, war Innovativ (z.B. mit einem Bus-Gliederzug) gibts aber heute nicht mehr. Und was soll der Scheiß mit einem iPhone1??? Die Entwickling geht weiter,im Smartphone Markt viel schneller als bei Nutzfahrzeugen, jetzt heißt es halt iPhone X oder 8, aber die Marke macht mehr Gewinn als jemals zuvor......



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.18 21:50 durch Vinyl-puzzler.

  3. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: ldlx 16.03.18 - 21:58

    "das iPhone" mag es noch geben - es hat aber nicht mehr allzuviel mit dem ersten iPhone gemein - es hat nicht mal den "legendären" Home-Button. Genauso wie ein Nokia 808 (das letzte Symbian, der Rest ist eh "nur" Microsoft) nicht mehr viel mit dem Nokia 7650 gemein hat, obwohl es nahezu genauso "smart" ist, in der Zeit war es aber immer Nokia.

    Dennoch gab es unter Nokia immer Weiterentwicklungen - sei es Integration von UMTS, Integration von Apps (inkl. Store (später)), Integration von GPS, Integration von VoIP, Integration von VPN, Integration von Touch (und das auch ungefähr in der Reihenfolge).

    Die Integration von mitlenkenden Hinterachsen gab es schon früher, nun wurde es jetzt gerade mal in eine umgebaute Straßenbahn integriert und wurde damit "hip" (wie beim iPhone). Dass das erste Elektroauto über ein Jahrhundert alt ist und dessen "Integration" "neu" ist, ist da schon fast anachronistisch.

  4. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: Vinyl-puzzler 16.03.18 - 22:12

    und trotzdem glaube ich nicht, dass es sich (im gegensatz zum iPhone) durchsetzen wird, da es bei diesem Konzept auch genügend Nachteile gibt:

    - weniger Passagier-Kapazität da aufgrund der Radpossition doch etwas Platz verschenkt wird
    - Bei einem Gelenkzug funktioniert das Konzept ebenfalls nicht
    - bei einem "Personenanhänger" wie er im Moment gern in München benutzt wird, funktioniert das Konzept ebenfalls nicht.
    - eBusse in ländlichen Regionen sind ebenfalls Zweifelhaft, da die Reichweite hier eine andere sein dürfte, schließlich leben solche Busse von einem häufigen Anfahren und Abbremsen (Rekuperation) - daher kommen auch die recht langen Fahrzeiten kurze Strecken zusammen, bei Überland entfällt diese, dafür fähr er aber mit Sicherheit auch mehr als 200km am Tag.

    Elektrobusse sind eine echte Bereicherung für den Stadtverkehr, trotzdem muss der Einsatz deutlich mehr Überdacht werden, als es bei DieselBussen jemals der Fall war



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.18 22:14 durch Vinyl-puzzler.

  5. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: ldlx 16.03.18 - 22:16

    beschwerst du dich gerade über die E-Technik oder den ungewöhnliche Radstand?

    was bewegt dich, dass beide Besonderheiten die Einführung des "iBus" verhindern sollten?

    edit: "bewegt" - lach :-D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.18 22:20 durch ldlx.

  6. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: Vinyl-puzzler 16.03.18 - 22:28

    Weder noch, die E-Technik ist nicht schlecht, auch der Radstand ist ok, wenn er denn sinnvoll genutzt wird. In Normalen Stadtbussen wird er genutzt, um Sitze drauf zu bauen, bei diesem Konzept wird der Platz jedoch einfach hergegeben. Wenn man etwas weiter über den Tellerrand schaut, sieht man, dass es dann nur Diesen einen Bus und keine Variationen geben kann (z.B Gelenkzüge & Co.) bzw. dass all diese Vorteile bei diesen Variationen verloren gehen würden.

    Was ich nicht Unterschreiben kann ist dieses Bashing gegen Europäische Hersteller, jeder hat auf diesem Gebiet geforscht und bringt in absehbarer Zeit etwas heraus. Dass jetzt andere auch kommen und interessante Konzepte herausbringen ist auch gut und zeigt die Möglichkeiten auf. Jedoch sind das alles meist Konzepte, die für einen Einzelfall gelten, die breite Masse an Bussen wird auch in zukunft soAussehen, wie jetzt, nur der Antrieb wird sich wandeln... Dass BYD trotz dass sie seit 2010 einen Elektrobus im Programm hat, der auch in Europa betrieben werden darf und sich trotzdem nicht Flächendeckend durchgesetzt hat, wird aber seinen Grund haben. Sei es, dass die 100000¤, die mehr zu bezahlen sind, oder dass in unseren Breitengraden nach wie vor Diesel zum Heizen verbrannt werden muss

  7. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: das_mav 16.03.18 - 23:03

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das muss sich erst in der Praxis erweisen....
    >
    > Etwas wiedersprechen muss ich auch folgender These:
    >
    > > Praktisch für andere Verkehrsteilnehmer ist, dass das Heck nicht
    > ausschwenkt, wenn der Bus eine Kurve fährt.
    >
    > Zumindest könnte die "Bahnkurve" des Heckbereichs in einer Kurve durch die
    > lenkbare Hinterachse für andere Verkehrsteilnehmer doch etwas ungewohnt
    > verlaufen ...

    Für einige andere sicherlich. Bin Hamburger und kenne die Fahrzeugführer, welche in engsten Kurven, an 90 Grad Kreuzungen oder ähnlichen Streckenführungen dem Bus/LKW mit Auflieger keinen cm die Spur im Frontbereich freihalten, den er aber zwingend braucht um ohne Bordsteingeknutsche oder gar Fußgängergefährdung im Heckbereich da rum zu kommen.

    Wenn ich denen dann den Platz lasse wird zu 50% hinter mir gehupt - daran erkennst du dann die "anderen" Verkeilsteilnehmer und deren Denkvermögen. Ein Bus, welcher selbst beim Abbiegen Problemfrei die Spur halten kann ist also gar nicht so verkehrt wie man denkt wenn man denn drüber nachdenkt.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  8. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: M.P. 17.03.18 - 22:03

    Naja, wenn dieser Bus vorne "eng" um die Kurve fährt, muss das Heck um so weiter auslenken, was z. B. dem Geradeausverkehr links neben einer Rechtsabbiegerspur gefährlich werden könnte...

    Aber wahrscheinlich kann man die Lenkung entsprechend smart machen, dass der Popo des Busses beim Rechtsabbiegen die Spur nicht nach links verlässt ...

  9. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: Dwalinn 19.03.18 - 15:39

    Alle Deutschen Hersteller haben einen Prototypen der ausgefeilter als diese Version 2.0 ist... die meisten deutschen Hersteller haben sogar bereits frei verkäufliche e Fahrzeuge.

  10. Re: Vorläufer nicht eher der Oberleitungsbus?

    Autor: gisu 24.03.18 - 16:14

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Wenn ich denen dann den Platz lasse wird zu 50% hinter mir gehupt - daran
    > erkennst du dann die "anderen" Verkeilsteilnehmer und deren Denkvermögen.
    > Ein Bus, welcher selbst beim Abbiegen Problemfrei die Spur halten kann ist
    > also gar nicht so verkehrt wie man denkt wenn man denn drüber nachdenkt.

    Dann steigt man einfach mal aus geht nach hinten zum hupenden und fragt wo denn jetzt sein Problem ist, kann ja sein das er kurz vorm sterben ist :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Adoption Manager / Technical Product Owner (m/f/d) Contract Applications
    Vorwerk Services GmbH, Düsseldorf, Wuppertal
  2. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
  3. IT Systemintegrator (w/m/d)
    EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Stuttgart
  4. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 919.90€ statt 1.289,80€
  2. 83€ statt 99,99€
  3. 499,99€
  4. 79€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de