1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLED-Beleuchtung: Wabbelig, ziemlich…

Der Trend geht zu Wegwerflampen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: /mecki78 21.03.18 - 14:33

    Weil man eben die Leuchtmittel nicht mehr tauschen kann. Ist das Leuchtmittel kaputt, muss man die Lampe entsorgen. Dumm nur wenn es die nicht mehr gibt, weil die Produktion schon lange eingestellt ist. Dann muss man sich eine neue, andere Lampe kaufen (und findet dabei keine, die einen so gut gefällt wie die, die man bisher hatte) und wieder ggf. alles neu verdrahten, wieder irgendwo in die Decke bohren, usw. Hier wird ein Problem neu geschaffen, dass wir eigentlich schon vor vielen Jahre mal gelöst hatten.

    /Mecki

  2. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 15:11

    tja, dazu gehören jegliche grenzen übergreifend offen gehaltenene standards, gremien die möglichst weise und schnell entscheiden, kein lightnig, kein usb wo man erst eintrittkarten für den einsatz erwerben muss ... sondern ein real ohne jeglich ausschlussgedanken betriebenes gemeinschaftliches konzept.

    und bevor jetzt jemand wieder kommt, das sei kommunistische/sozialistische utopie, nein das gab es schon, der at-standard/ibm compatible pc ist ein zeugnis, dass so etwas durchaus über idiologische vorhänge hinweg möglich war, ohne diese freisetzung wären wir imho nicht dort wo wir sind.

    ich weis, romantisch ohne ende, nur wenn jedem der rücken dadurch weniger schmerzt, dann kann es nur besser sein, oder?

  3. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: Hotohori 21.03.18 - 15:45

    Nun, für Leute, die kein Problem damit haben immer mal etwas neues zu kaufen, wenn das alte Produkt den Geist aufgibt, sind solche Lampen.

    Alle Anderen, die Gewohnheitstiere, die unbedingt die alte Lampe haben wollen, kaufen eben Lampen mit austauschbaren Leuchtmitteln und müssen auf solche Designer Lampen verzichten.

    Man weiß doch schon beim Kauf auf was man sich da einlässt. Wer vergisst, dass so eine Lampe nicht ewig hält und nicht merkt, dass man da eben keine Leuchtmittel austauschen kann, der sollte beim Kauf vorher doch besser seinen Kopf einschalten und erst danach zum Geldbeutel greifen.

    Aber gut, ich bin selbst auch eher Jemand der vor einem Kauf solcher Dinge zu viel als zu wenig nachdenkt. Und dennoch passiert es auch mir mal, dass mir eine eigentlich offensichtliche Sache entgeht. Nobody is perfect.

  4. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: kraemere 21.03.18 - 16:04

    Zum Thema Standardisierung:
    http://www.elektroniknet.de/markt-technik/optoelektronik/zhaga-ebnet-den-weg-zum-led-standard-90119.html

  5. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: /mecki78 21.03.18 - 19:24

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja, dazu gehören jegliche grenzen übergreifend offen gehaltenene
    > standards, gremien die möglichst weise und schnell entscheiden, kein
    > lightnig, kein usb wo man erst eintrittkarten für den einsatz erwerben muss
    > ... sondern ein real ohne jeglich ausschlussgedanken betriebenes
    > gemeinschaftliches konzept.

    Das gemeinschaftlich viel Müll produziert, weil Resourcen sind ja kostenlos, jeder Mensch hat auch genug davon, ist ja nicht so als ob irgendwer auf dieser Welt hungern müsste, Müll beseitigt sich bekanntlich auch von alleine und wenn wir alles auf diesen Planeten zerstört haben, weichen wir einfach auf unsere Zweiterde aus.

    /Mecki

  6. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: /mecki78 21.03.18 - 19:27

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, für Leute, die kein Problem damit haben immer mal etwas neues zu
    > kaufen, wenn das alte Produkt den Geist aufgibt, sind solche Lampen.

    Nur mal so aus Interesse:
    Ab wie vielen Löchern in deiner Decke, die du alle paar Jahre bohren musst, wenn du wieder eine neue Lampe befestigen muss, die natürlich ganz woanders Bohrlöcher braucht als die davor, wirst du das Konzept auch idiotisch finden?

    Ansonsten:
    https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/oled-beleuchtung-wabbelig-ziemlich-hell-und-doch-weiter-eine-nische/der-trend-geht-zu-wegwerflampen/116648,5054043,5054364,read.html#msg-5054364

    /Mecki

  7. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 19:55

    kannst du mir näher erklären wieso möglichst ausdauernd konzipierte dinge mehr müll produzieren als die summe dagegen gestellter kurzlelebiger wegwerfprodukte?

    auch verstehe ich nicht wie man gemeinschaftlich beschlossene entwicklungen, als kostenlos misinterpretieren zu vermag ... so oder so fällt doch arbeit dafür an, oder nicht?

  8. Re: Der Trend geht zu Wegwerflampen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 20:08

    ab dem ersten neuem ... eine schon vorhandene universal-aufhängung weiter nutzen zu können wäre durchaus wünschenswert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. über duerenhoff GmbH, Garching
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis!)
  2. 439,99€
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Chevrolet Menlo: GM stellt günstiges Elektroauto für China vor
    Chevrolet Menlo
    GM stellt günstiges Elektroauto für China vor

    China ist der größtes Markt für Elektroautos. Der US-Automobilkonzern General Motors wird sein nächstes Elektroauto, den Chevrolet Menlo, deshalb nur dort verkaufen. Ob das vergleichsweise günstige Auto später auch anderswo erhältlich sein wird, ist unklar.

  2. Patent: Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5
    Patent
    Spekulationen über Biofeedback und die Playstation 5

    Eine große Neuerung der Playstation 5 hat Sony offenbar noch nicht angekündigt. Nun führt eine Patentanmeldung zu Spekulationen: Geht es um Biofeedback? Das gab es eigentlich schon - allerdings nur in einer Spezialversion von Tetris.

  3. Android: Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor
    Android
    Google stellt finale Version von Android Studio 3.6 vor

    Mit der finalen Version von Android Studio 3.6 soll es für Android-Programmierer noch einfacher werden, Apps zu erstellen. Neu sind unter anderem Möglichkeiten, Fehler schneller zu finden und zu beheben sowie die Unterstützung für Geräte mit mehreren Displays - etwa Falt-Smartphones.


  1. 13:12

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:21

  5. 12:17

  6. 11:48

  7. 11:39

  8. 11:27