1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinespiele: Zwischen Online-Ehre und…
  6. Thema

Muten = Problem gelöst

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: Cyrion 23.03.18 - 20:13

    doublepost



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 20:13 durch Cyrion.

  2. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: lottikarotti 24.03.18 - 00:09

    > Wo und wann bekommst du denn bei CSGO eine "Rückmeldung", dass jemand
    > aufgrund deines Reports gebannt wurde?
    Direkt auf dem Startscreen, am oberen Rand.

    R.I.P. Fisch :-(

  3. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: andy01q 25.03.18 - 05:50

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Damit machst du dich teilweise doch selber zum > >Problemverursacher?

    Nein, du bist aber Teil des Problems und der report gegen dich absolut gerechtfertigt.

    Du benutzt starke Sprache um einen stärkeren Hebel anzusetzen. Das sorgt dafür, dass du dich besser fühlst, aber das Spiel deines Teamkameraden wirst du damit schwächen und damit senkst du auch deine Winrate.
    Außerdem bist du der Ansatz, der den Schneeball toxischer Kommunikation ins Rollen bringt. Wenn du es nicht schaffst nett zu sein, dann halt die Fresse.

  4. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: andy01q 25.03.18 - 05:54

    Shoopi schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lüge ich halt wie gedruckt. "Abusive Chat" -> Warum haben sie
    > reported? Wir haben nichts im Chat gesehen.
    So ein Blödsinn, wenn du nichts aufzeigen kannst, dann wird dein eigener Report verstärkt gegen dich verwendet.

  5. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: JTR 25.03.18 - 15:51

    Public Voice ist sowieso bei mir immer abgeschalten. Ich will deren anderen Haushalt Gekreische nicht hören. Das einzige Voice was man brauchen kann ist der private Teamspeak Server, alles andere brauchen sie ausser Chat nicht in ein Spiel zu integrieren. Ich kenne kaum ein erwachsenen Spieler der das ingame Voice an hat.

  6. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: JTR 25.03.18 - 15:58

    Wer hat ingame Voice überhaupt heutzutage noch an. Bei Q3A hatten wir nur Chat oder Roger Wilco, aber dann kannte man diejenigen die im Voice waren. Public Voice weiss man seit Xbox Live, dass es nichts kann. Das ist das erste was ich bei jedem Spiel abschalte und nie anschalten würde. Ich wundere mich überhaupt dass jemand noch Geld für die Entwicklung von ingame Voice verpulvert. Am besten gar nicht mehr in die Spiele einbauen, Problem für immer gelöst.

  7. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: JTR 25.03.18 - 15:59

    Ich kenne kein erwachsener Spieler der ingame Voice jemals einschaltet. Genau weil man all den Kinder und ihre nicht vorhandenen Erziehung zuhören mag. Wobei in dem Alter spielt man eigentlich auch nur noch just-for-fun.

  8. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: Roko_96 26.03.18 - 11:03

    Spicyfoot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Heute gilt selbst ein Hinweis, wie man es besser machen kann als
    > Beleidigung und Flame; dafür wird man dann abgestraft. Ist doch gestört.

    Wurde wegen genau so einem Hinweis einmal bestraft. Bekam eine Chatsperre und wurde von Ehrungsstufe 3 auf 1 zurückgestuft. Habe Riot angeschrieben, die haben mir eine Kopie von dem Chat geschickt und gemeint das wäre gerechtfertigt weil ich "verbal ausfallend" war. In einer von Riot gesendeten Kopie des Chatverlaufs war keine einzige Beleidigung nur ein Hinweis wie man es hätte besser machen können. Benutze eigentlich kaum den Chat, schon gar nicht für Beleidigungen.

  9. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: ser1ous 26.03.18 - 14:30

    Wenn du nicht gerade massiv rassistisch, homophob oder beleidigend ausgedrückt hast, wirst du, bzw wird dein Chat nicht einfach gesperrt.

    Nur weil du einen Report von einem Mitspieler bekommen hast, wirst du noch lange nicht bestraft... da muss vorher schon DEUTLICH (und mit deutlich meine ich, du musst dich teilweise echt anstrengen, um bestraft zu werden...) mehr von deiner Seite aus passiert sein. Du hast vermutlich nur einen Chatverlauf bekommen, der nicht gerade den Grund deiner Sperre zeigt. Das automatische System von Riot funktioniert abgesehen dvon sehr gut... zumindest in Bezug auf Beleidigungen, bzw verbal abuse generell.

    Griefing und trolling wird immernoch nicht gut erkannt. Ist zum Teil natürlich auch schwerer zu identifizieren.

  10. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: dEEkAy 26.03.18 - 14:49

    mason schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einerseits stimme ich zwar zu dass es einfach ist Spieler die sich schlecht
    > verhalten einfach zu Muten und sich davon nicht beeinflussen zu lassen,
    > jedoch kann man dies auch nicht so einfach pauschalisieren. Fakt ist viele
    > Spieler handeln mitlerweile so und das ist für diejenigen die gut mit dem
    > Team kommunizieren wollen sehr frustrierend, da absprachen mit dem
    > Teammitgliedern so nicht möglich ist. Weiterhin schrecken toxische Spieler
    > (die man zwar muten kann) definitiv Spieler die neu in Competitiven
    > Videospielen sind ab und bewegen sie evtl. dazu dem nicht weiter
    > nachzugehen. Daher finde ich den Ansatz der Entwickler gut gegen Toxische
    > Spieler effektiv und streng vorzugehen. Im klassischen Sport regt sich ja
    > auch niemand darüber auf wenn Sportler wegen Beleidigungen o.Ä. teils
    > empfindliche Strafen aufgebrummt bekommen


    Nachdem ich einigermaßen warm war mit League of Legends, hab ich einen Kumpel dazu überredet, auch mitzuspielen.

    Nach ein paar Spielen in denen er etwas falsch gemacht hat (natürlich macht er was falsch, er ist ja auch neu dabei, ist ja kein Problem), hatte er keine Lust mehr auf das Spiel. Ständig wurde man auf's übelste beschimpft im Chat und die Mitspieler haben auch noch angefangen zu trollen. Gut nachvollziehbar, wenn man dann einfach sagt: Nö, ich hab da keine Lust drauf und lass es sein.

    Ich habe mich einige Zeit lang auch sehr reingesteigert. Nachdem ich ein wenig Abstand zu LoL bekommen hatte und später wieder anfing, sah die Sache ganz anders aus. In der Zwischenzeit hatte ich auch noch andere MOBAs gespielt und eigentlich lief es überall gleich ab.

    Geht man mit etwas Humor an die Sache ran, ist es einfacher. Trotzdem sind Communitys in competetitiven (was ein Wort) Onlinespielen IMMER toxisch, da muss man schon ein dickeres Fell haben. Ist leider so.

  11. Re: Muten = Problem gelöst

    Autor: lottikarotti 06.04.18 - 14:39

    > Ich kenne kein erwachsener Spieler der ingame Voice jemals einschaltet.
    Aha. Die zwei erwachsenen Freunde von dir haben also Ingame-Voice deaktiviert. Toll :-)

    > Genau weil man all den Kinder und ihre nicht vorhandenen Erziehung zuhören mag.
    Ich spiele schon ziemlich regelmäßig ein paar Runden CS:GO mit Freunden und Random-Mates zugleich. Und in den meisten Fällen kann man sehr gut mit den Random-Mates kommunizieren. Dass da mal jemand in einem Internet-Café sitzt oder im Hintergrund die Familie ein Fest feiert kommt zwar vor, aber im Verhältnis schon ziemlich selten. Schlimmer finde ich die miesen Mikrofone die manche Leute nutzen :-D

    > Wobei in dem Alter spielt man eigentlich auch nur noch just-for-fun.
    Ich dachte ab 60 fängt man an im Garten zu buddeln.

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer (m/w/d)
    Gemeinschaft für Überwachung im Bauwesen e.V., deutschlandweit
  2. Senior Softwareentwickler (m/w/d) Embedded
    Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Raum Süddeutschland (Home-Office)
  3. System Engineer DevOps Logistik Automation (m/w/d)
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  4. IT Manager Project Management Office (PMO) - Finance (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
    Raumfahrt
    Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

    In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
    3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter