Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rentabilität: BMW will Elektroauto…

Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: 0IO1 23.03.18 - 13:49

    In der Ökonomie bedeutet Technologie, das man in der Lage ist, aus X Euro Input Y Euro Output zu generieren. Also aus Stahl, Batterien, einer Fabrik und den Arbeitern ein Auto herzustellen, dass man zu einem gewinnbringenden Preis nachgefragt wird.
    Die Technologie, fantastische und begehrenswerte Elektroautos zu produzieren, gibt es, siehe Tesla. Aber die Technologie, das zu einem marktgerechten Preis zu tun, wird sich erst in den nächsten Jahren entwickeln.
    Und genau das ist es, was die alteingesessenen Autobauer extrem gut beherrschen. Robotik, selbstfahrende Palettentransporter und IOT sind in Deutschland gerade in der Massenfertigung bereits sehr weit ausgerollt, so dass ich da keine großen Sprünge durch Tesla oder andere Start-Ups erwarte. Zumal die USA industriell nicht gerade die Schrittmacher sind.
    Akkus, Elektromotoren und andere Vorprodukte, über die hier viel geredet wird, kann man einkaufen. Und wenn man das in den richtigen Stückzahlen tut, dann auch zu guten Konditionen.
    Wir müssen Tesla dankbar sein, aus dem hässlichen Entlein Elektroauto ein Produkt gemacht hat, das sexy ist und das nachgefragt wird. Aber wer am Ende Erfolg haben wird, hängt davon ab, wie effizient man produzieren kann und wie gut man den Kunden kennt. Produktion kann Deutschland, das sieht man am Exportüberschuss. Customer Experience ist eine Amerikanische Domäne, aber immerhin gibt es mit Car2Go und DriveNow bzw. BMW und Daimler zwei Anbieter, die gerade viel lernen.
    Das Thema bleibt spannend!

  2. Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: Satcadir 23.03.18 - 13:55

    ...und Du kannst dann entscheiden, ob Du eine neue Funktion kostenpflichtig freischalten möchtest.

    Ebenso kannst Du die Akkukapazität (teuer) per Software erhöhen. Leistung sollte auch kein Problem sein.

    Ich finde, das ist schon ein nettes Geschäftsmodell.

  3. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: mr.r 23.03.18 - 14:37

    Also Tesla macht schon gewaltige Verluste. Gut das meiste wird wahrscheinlich die Gigafactory ausmachen aber die Produktionsverzögerungen beim Model 3 sind auch nicht gerade gut.

  4. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: Dwalinn 23.03.18 - 15:55

    Naja das ist aber schon ziemlich Risikobehaftet. Du baust Hardware für ein paar Tausend ¤ zusätzlich ein und hoffst dann das genügend Leute das wirklich nachträglich freischalten wollen.

  5. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.18 - 18:13

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist aber schon ziemlich Risikobehaftet. Du baust Hardware für ein
    > paar Tausend ¤ zusätzlich ein und hoffst dann das genügend Leute das
    > wirklich nachträglich freischalten wollen.


    Das ist nichts neues. In der Autoindustrie ist es üblich, dass es wesentlich weniger wirklich unterschiedliche Motortypen gibt, als vermarktet werden. Statt zB 6 verschiedene PS Stufen werden tatsächlich nur 2-3 verschiedene Motoren hergestellt und die dann eben ggf. künstlich per Software leistungsschwächer gemacht. Das ist für den Hersteller billiger, als noch mehr unterschiedliche Motoren zu konstruieren und herzustellen. Nur, dass es, abgesehen von illegalem Chiptuning mit dem man auch die Betriebserlaubnis verliert, da bisher noch keine Möglichkeit des nachträglichen Upgrade gibt (zumal viele andere Bauteile des Kfz auch wirklich nur für die geringere PS Zahl ausgelegt wurden und Schaden nehmen können, wenn der Motor per Chip tuning "übertaktet" wird).

    Es kann durchaus sein, dass es billiger ist, zB nur einen einzelnen Antriebsstrang zu konstruieren und zu bauen und die Unterschiede in der Vermarktung dann per Software abzuregeln.

  6. Re: Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: derdiedas 23.03.18 - 18:23

    Dachte Kodak auch als Chinesen ihre eigene Erfindung - die Digitalkamera auf den Markt geworfen haben.

    Die Sache mit disruptiven Technologien ist so, wenn man sie ernst nimmt ist der Zug bereits abgefahren. Sprich du nimmst einen Becher und füllst ihn am ersten tag mit einem Tropfen Wasser - jeden Tag verdoppelst Du die Wassermenge. Wenn der Becher zur hälfte gefüllte ist dauert es noch genau einen Tag bis er Voll ist. Und es ist egal wie groß Du den Behälter wählst - ob Tasse oder einen Stausee.

    Und genau das passier beim Elektroauto. Sobald das Elektroauto mehr als 20% Marktanteil hat geht alles rasend schnell. Städte fangen an nur noch Elektroautos reinzulassen, Studien werden gemacht wie viel gesünder man in diesen Städten lebt und am Ende wollen alle dieses gesündere Leben (Co2 interessiert keine Sau, aber saubere Luft zum Atmen - vor allem für die eigenen Kinder will jeder).

    Gruß H.
    P.S: Tesla ist NICHT das Problem, sondern die Asiaten die irgendwann massenhaft bezahlbare Elektroautos auf den Markt werfen (Und das auch mit europäischen Markennamen - aktuell Borgward, vielleicht bald Saab und irgendwann halt in "cooperation" mit Renault oder Fiat).

  7. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: ArcherV 23.03.18 - 23:01

    mr.r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Tesla macht schon gewaltige Verluste. Gut das meiste wird
    > wahrscheinlich die Gigafactory ausmachen aber die Produktionsverzögerungen
    > beim Model 3 sind auch nicht gerade gut.


    Tesla verdient ziemlich gut an jedem Auto. Die investieren nur alles wieder... denkst du die Super Charger welche Tesla alle baut sind kostenlos?

  8. Re: Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: ArcherV 23.03.18 - 23:02

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gruß H.
    > P.S: Tesla ist NICHT das Problem, sondern die Asiaten die irgendwann
    > massenhaft bezahlbare Elektroautos auf den Markt werfen (Und das auch mit
    > europäischen Markennamen - aktuell Borgward, vielleicht bald Saab und
    > irgendwann halt in "cooperation" mit Renault oder Fiat).


    Oder Mercedes ;). Kam doch letztens hier die Meldung, dass die Chinesen einen beträchtlichen Anteil von Benz gekauft haben.

  9. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: McZak 24.03.18 - 08:30

    Genauso ist es ArcherV . Tesla verdient an jedem Auto mehr als z.B. Porsche. Was die Gewinnmarge angeht kann sich jeder deutsche Autohersteller hinter Tesla anstellen. Wenn man sich mal die Zahlen genauer ansieht merkt man dass die Sachwerte höher ansteigen als die Verluste. Ist ja auch logisch wenn man hunderte Supercharger Station jährlich aus dem Boden stampft. Auch die Gigafactory ist nicht billig. Aber genau das ist es was Tesla positiv von anderen Herstellern unterscheidet. Die anderen Hersteller heulen nur rum. Wenn man bedenkt wieviel Ladestationen VW mit den 23Mrd. an Strafe bauen hätte können. Tesla baut sich mit diesen Investitionen eine Zukunft auf von den die anderen nur träumen können.

  10. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: thinksimple 24.03.18 - 10:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mr.r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also Tesla macht schon gewaltige Verluste. Gut das meiste wird
    > > wahrscheinlich die Gigafactory ausmachen aber die
    > Produktionsverzögerungen
    > > beim Model 3 sind auch nicht gerade gut.
    >
    > Tesla verdient ziemlich gut an jedem Auto. Die investieren nur alles
    > wieder... denkst du die Super Charger welche Tesla alle baut sind
    > kostenlos?


    Nicht alles was Verlust ist ist Investition.
    Beim Model 3 gibt es gegenüber den Zulieferanten (Das sind nicht gerade wenig) Abnahmeverpflichtungen. Wenn Tesla die geplante Stückzahl nicht abnimmt müssen Ausgleichszahlungen geleistet werden. Dieses Geld ist dann einfach weg. Damit wurde keine Investition getätigt. Diese Beträge müssen zusätzlich zu den Investitionen aufgebracht werden.
    Das war damals als die A-Klasse (die älteren erinnern sich) das gleiche Problem. Die Ausgleichszahlungen beliefen sich damals auf über 1Mrd. DM.
    Du stellst ja noch als Zulieferant eine Produktion incl. Beschäftigte für 5.000 (ab 12/2017) Stück pro Woche auf die Beine um dann Däumchen zu drehen.
    Andersrum muss ja auch ein Zulieferant Zahlungen leisten wenn er nicht liefern kann.
    Also Verlust ist nicht gleich Investition.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  11. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: PiranhA 24.03.18 - 10:12

    McZak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso ist es ArcherV . Tesla verdient an jedem Auto mehr als z.B.
    > Porsche. Was die Gewinnmarge angeht kann sich jeder deutsche Autohersteller
    > hinter Tesla anstellen.

    Dass sich dieses Märchen immer noch hält...
    Die Marge liegt im hoherrn einstelligen Bereich, wenn man die Entwicklungskosten berücksichtigt. Recht durchschnittlich und unterhalb der üblichen Premium Anbieter. Wenn man die Entwicklungskosten auslässt, ist man im oberen Mittelfeld mit anderen Premium Anbietern. Aber weit weg von Porsche.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.18 10:13 durch PiranhA.

  12. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: McZak 24.03.18 - 14:42

    Möglich das die Zahlen im Moment durch den Start des Model 3 etwas abgerutscht sind. 2017 hatte Porsche um die 18 Prozent (Was wirklich super ist) und Tesla um die 22 Prozent. In der Spitze schaffte Tesla eine Marge von 29%. Tesla‘s Ziel ist 25% und das schaffen sie auch. Und selbst wenn nicht, der Kernpunkt ist der, das Sie Gewinn machen mit ihren Produkten. Die Aussage das Sie Geld verbrennen wie unsere Medien gerne behaupten ist einfach falsch. Noch ein schönes Wochenende.

  13. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: thinksimple 24.03.18 - 15:17

    McZak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglich das die Zahlen im Moment durch den Start des Model 3 etwas
    > abgerutscht sind. 2017 hatte Porsche um die 18 Prozent (Was wirklich super
    > ist) und Tesla um die 22 Prozent. In der Spitze schaffte Tesla eine Marge
    > von 29%. Tesla‘s Ziel ist 25% und das schaffen sie auch. Und selbst
    > wenn nicht, der Kernpunkt ist der, das Sie Gewinn machen mit ihren
    > Produkten. Die Aussage das Sie Geld verbrennen wie unsere Medien gerne
    > behaupten ist einfach falsch. Noch ein schönes Wochenende.

    Die Aussage ist nicht falsch. Wenn du mit 5000/Woche planst und Personal, Material und Maschinen darauf ausgelegt sind, aber nur 1000 gebaut bekommst verbrennst du einfach Kohle.
    Die Kosten holst du nicht mehr rein.

    Wenn bei BMW das Band steht entstehen Kosten von 4.000¤/min.
    So ist's auch bei Tesla. Die haben mit Sicherheit keine göttlich Kraft erfunden die dies unterbindet.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  14. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: McZak 24.03.18 - 19:40

    Klar kann man es so sehen da gebe ich dir Recht. Geld wird immer irgendwo verbrannt wenn was schief läuft. Die Aussagen der Medien beziehen sich aber darauf, das Tesla angeblich bei jedem Auto das sie bauen drauf zahlen, weil sie die Fahrzeuge nicht produktiv bauen können. Genauso wie die Investitionen in Supercharger einfach zu dem „verbrannten“ Geld addiert wird. Der Start des Model 3 ist auch nicht so schlimm wie man immer liest. Hauptproblem ist das Tesla extrem im Fokus der Presse ist, und Musk immer zu früh Versprechungen macht. Aus unternehmerischer Sicht hat es nicht mal 1 Jahr vom fertig entwickelten Fahrzeug bis zur ersten Auslieferung gedauert. Das ist sehr schnell. Porsche hat seinen gerade erst um 1 Jahr verschoben. Komischerweise interessiert das fast keinen. Andere Hersteller geben den Auslieferungstermin erst bekannt, wenn die Vorserienautos schon munter durch die Produktionshallen laufen. Audi hat den aktuellen A4 (B9) über 1,5 Jahre später auf den Markt gebracht als ursprünglich geplant weil Gebäude und Fertigungsanlagen nicht fertig geworden sind, und man für den Small Overlap Crash nachbessern musste. Das Gute war das der alte B8 entsprechend länger gebaut wurde. Die Produktion des Audi Q5 in Mexiko läuft seit Produktionsstart vor über einem Jahr nicht rund, von Qualitätsproblemen erst gar nicht zu sprechen. Lustig oder…. schreibt keiner was darüber, weil es keinen interessiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.18 19:47 durch McZak.

  15. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: thinksimple 24.03.18 - 20:08

    Natürlich springen die Massenmedien darauf an und differenzieren nicht. Das "gemeine" Volk weiß ja nicht was Investition, ROI, Direkter Verlust, Ebitda usw bedeutet. Natürlich ist ein Schnelladesystem kein verbranntes Geld. Man hat ja eine Gegenleistung dafür in der Bilanz stehen.
    Aber man muss auch sehen das obwohl ein Produkt positive Zahlen (Ich vermeide Gewinn, da das hier nicht zutrifft) bringt, dies mit den Verbindlichkeiten gegengerechnet werden muss. Es zählt immer die Summe unter dem Strich.
    Wenn Plus und Minus immer noch minus ergibt ist es nicht gerade vorteilhaft.
    Und wenn in dem Minus Kosten enthalten sind die nicht mehr zu retten sind dann wird auch der ROI länger und die Gewinnzone erst später als geplant erreicht.
    Geld das "verbrannt" wird steht nicht für andere Investitionen zur Verfügung und erfordert eine neue Kapitalspritze.
    Wenn dies zu oft passiert kann so ein Ofen auch ausgehen. Gibt genügend Beispiele. Riesen Auftragsvolumen, gute Marge am Produkt aber gescheitert wegen Verbindlichkeiten.

    Kurzum: Hoffen wir das Tesla die Kurve kriegt und geben nicht soviel auf die Meinung der "Nicht-Fach-Presse".
    In Fachmedien wird nämlich anders berichtet.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  16. Re: Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: FreierLukas 24.03.18 - 20:54

    Unsinn.. in Sachen Produktion kann Deutschland gegen Länder wie China rein gar nichts reißen. Vorsprung durch Technik. Darauf kommt es an. Doch wo ist unser Know How das sonst keiner hat bei einem Elektroauto? Was ist unser Vorteil? Es gibt keinen.. Deutschland hat keine Chance mit der Elektromobilität Geld zu verdienen. Die Autobauer müssen sich darüber Gedanken machen was sie statt Autos entwickeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.18 20:56 durch FreierLukas.

  17. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: PiranhA 24.03.18 - 23:10

    McZak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglich das die Zahlen im Moment durch den Start des Model 3 etwas
    > abgerutscht sind. 2017 hatte Porsche um die 18 Prozent (Was wirklich super
    > ist) und Tesla um die 22 Prozent. In der Spitze schaffte Tesla eine Marge
    > von 29%. Tesla‘s Ziel ist 25% und das schaffen sie auch.

    Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Tesla nennt die Marge ohne Entwicklungskosten und alle anderen mit. Tesla hat im Vergleich zu den etablierten Herstellern natürlich auch extrem hohe Entwicklungskosten. Wenn man das rausrechnet schaut es schon ganz anders aus.
    Natürlich entsteht der Verlust am Ende durch Investitionen, aber die Marge ist bestenfalls durchschnittlich und weit weg von Porsche.

  18. Re: Tesla spielt nachts ein Update mit neuen Funktionen ein

    Autor: McZak 25.03.18 - 11:15

    > von 29%. Tesla‘s Ziel ist 25% und das schaffen sie auch.
    >
    > Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Tesla nennt die Marge ohne
    > Entwicklungskosten und alle anderen mit. Tesla hat im Vergleich zu den
    > etablierten Herstellern natürlich auch extrem hohe Entwicklungskosten. Wenn
    > man das rausrechnet schaut es schon ganz anders aus.
    > Natürlich entsteht der Verlust am Ende durch Investitionen, aber die Marge
    > ist bestenfalls durchschnittlich und weit weg von Porsche.

    Ok, dann habe ich jetzt was dazugelernt :-)
    Dann bin ich mal gespannt wie hoch die Marge nächstes Jahr ist, wenn die Stückzahlen hochgehen. Bei höherer Stückzahl ist der Anteil der Entwicklungskosten pro Fahrzeug ja geringer.

  19. Re: Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: thinksimple 25.03.18 - 11:39

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsinn.. in Sachen Produktion kann Deutschland gegen Länder wie China rein
    > gar nichts reißen. Vorsprung durch Technik. Darauf kommt es an. Doch wo ist
    > unser Know How das sonst keiner hat bei einem Elektroauto? Was ist unser
    > Vorteil? Es gibt keinen.. Deutschland hat keine Chance mit der
    > Elektromobilität Geld zu verdienen. Die Autobauer müssen sich darüber
    > Gedanken machen was sie statt Autos entwickeln.

    Du meinst also das die Batteriezellen die göttliche Kraft darstellen und der Rest vom Fahrzeug ja sowas von kein Know How benötigt.
    Warum glauben manche das sich ein Fahrzeug nur auf ein, zwei Teile beschränkt.
    Deine Chinesen haben z.b. null Know-how in Bezug auf Fogging und Zero-Emmissions im Innenraum.
    Aber egal. Jeder wie er meint.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  20. Re: Das ist genau das, was Tesla aktuell noch nicht kann

    Autor: senf.dazu 25.03.18 - 13:17

    Woraus schließt du das Tesla mit Model S und Model X nix verdient ? Und das sie in diesem kleinen teuren Segment (Oberklasse) nicht der Konkurrenz Marktanteile abgenommen haben ?

    Die Zulassungszahlen z.B. in Deutschland können für einen Newcomer können sich durchaus sehen lassen. Gleichauf mit Panamera. Und gut 5% des Marktes wenn man den Zahlen von Wikipedia trauen kann ..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.18 13:19 durch senf.dazu.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. FAST LTA AG, München
  3. INEOS Köln GmbH, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 39,99€
  3. 1,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Aqua Force Sensor: Samsung zeigt Unterwassertouchscreen und Lautsprecherdisplay
    Aqua Force Sensor
    Samsung zeigt Unterwassertouchscreen und Lautsprecherdisplay

    Display Week 2018 In ein paar Jahren können die Galaxy-Smartphones vermutlich auch unter Wasser fast normal bedient werden. Über eine einfache Demo zeigt Samsung schon, wie das funktioniert.

  2. TS-1677X: QNAP baut Ryzen-CPU in neues NAS-System
    TS-1677X
    QNAP baut Ryzen-CPU in neues NAS-System

    Das TS-1677X ist ein NAS-System für KI-Anwendungen oder parallel laufende VMs. Deshalb verbaut QNAP einen Ryzen-Prozessor mit maximal 16 Threads und 16 Laufwerkschächte. Preiswert ist die Hardware aber nicht.

  3. U12+ im Hands On: HTC setzt auf drückbaren Rand und Dualkameras
    U12+ im Hands On
    HTC setzt auf drückbaren Rand und Dualkameras

    HTCs neues Smartphone heißt U12+: Das Gerät kommt mit hochauflösendem Display, Snapdragon-845-Prozessor, Dualkamera und neuen Möglichkeiten, den Rahmen als Eingabefläche zu nutzen. Spektakulär ist die serienmäßige Farbe Translucent Blue, die auf der Rückseite transparent ist.


  1. 10:51

  2. 10:36

  3. 10:00

  4. 09:09

  5. 07:45

  6. 07:34

  7. 23:05

  8. 18:56