Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Gesetz: Google löscht Pornos…

Jaja, so ist es

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jaja, so ist es

    Autor: mhstar 26.03.18 - 13:32

    ungeachtet dessen was gelöscht wurde.

    Was hier zählt ist dass überhaupt gelöscht wurde, d.h. Google hat sich am Datenbestand zu schaffen gemacht. Es wurde ja anscheinend mehr gemacht als nur das Teilen zu deaktivieren. Heute verschwinden sexuelle Inhalte in den prüden USA. Morgen verschwinden gesellschaftskritische Inhalte.

    Etwas hinterhältig ist es auch, wenn man den Artikel auf motherboard durchliest. Auf einmal kommen halt Fehler. Seltsam, seltsam. Und dann die Tatsache dass sich da offensichtlich jemand über den Datenbestand hergemacht hat.

    Deshalb - raus aus der Cloud. Wer sein Geschäft - egal in welchen Bereich - in die Cloud hievt, sollte sich wohl sehr genau überlegen was passieren kann. Immer wenn die Diskussion aufkommt, finde ich ganz leicht Argumente dagegen. Jetzt habe ich wieder ein Neues. "Auslagerung in die Cloud? Puh, also das sollte man nochmal überdenken. Kürzlich gab es einen Fall wo Google durch die Daten gegangen ist und Dateien unzugänglich gemacht hat."

    Alleine das "durch die Daten gehen" reicht schon um alle hellhörig werden zu lassen. Den egal was - es könnte ja auch ein false positive sein.

    Und es geht ja nicht nur um Google - wenn durch FOSTA Anbieter sogar für Inhalte belangt werden können über die sie keine Kenntnis haben, dann ist es in deren Interesse über alle Inhalte Kenntnis zu haben. So schnell kann man Datenschutz aushebeln - das sollte sich jede/r mit Daten in der Cloud bewusst sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 13:46 durch mhstar.

  2. Re: Jaja, so ist es

    Autor: siedenburg 26.03.18 - 13:46

    Wobei Google jetzt auch sagen kann "die Bilder waren öffentlich, wir haben sie gefunden und aufgrund der Gesetzeslage gelöscht/blockiert"
    Interessanter wird es erst wenn die sich an nur hochgeladene, aber nicht geteilte Daten zu schaffen machen.

  3. Re: Jaja, so ist es

    Autor: mhstar 26.03.18 - 13:48

    siedenburg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Google jetzt auch sagen kann "die Bilder waren öffentlich, wir haben
    > sie gefunden und aufgrund der Gesetzeslage gelöscht/blockiert"
    > Interessanter wird es erst wenn die sich an nur hochgeladene, aber nicht
    > geteilte Daten zu schaffen machen.

    Stimmt. Ich habe das gerade noch dazugeschrieben:

    "wenn durch FOSTA Anbieter sogar für Inhalte belangt werden können über die sie keine Kenntnis haben, dann ist es in deren Interesse über alle Inhalte Kenntnis zu haben. So schnell kann man Datenschutz aushebeln - das sollte sich jede/r mit Daten in der Cloud bewusst sein."

    Wenn ich einen Dienst betreibe und für mir nicht bekannte Daten belangt werden kann, dann ist die logische Aktion mir alles anzusehen.
    Macht die Entscheidung für eine Cloud allerdings nicht einfacher ;) Genau genommen wurden die Daten vom Artikel nur geteilt, und nicht veröffentlicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 13:49 durch mhstar.

  4. Re: Jaja, so ist es

    Autor: nicoledos 26.03.18 - 14:01

    Wenn Daten mit einer einzelnen Personen oder eine bestimmten Personengruppe geteilt werden, dann ist dies noch lange nicht öffentlich.

    Es fragt sich ob überhaupt ein Anbieter den Zugriff auf die gespeicherten Daten ohne Vorwarnung einschränken oder löschen darf. Immerhin sind das Material weiterhin Eigentum des Nutzers. Dank Uploadfiltern ist das Problem aber eh bald Geschichte.

    Schon allein, dass die Daten überhaupt angefasst und deren Inhalte analysiert werden geht gar nicht.

  5. Re: Jaja, so ist es

    Autor: Niaxa 26.03.18 - 14:46

    Das ist genau das, was von den Anbietern verlangt wird. Inhalte sollen geprüft und gelöscht werden, wenn diese illegal sind oder eben gegen irgendwelche Richtlinien verstoßen. Genau das steht auch in den AGBs, wenn man gegen irgendwas verstößt, dass dann auch die Daten gelöscht werden. Und da dies sich mit keinerlei Gesetzen beist, gibts da auch keine Probleme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  4. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 26,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00