Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Gesetz: Google löscht Pornos…

Wieso schreibt Google so einen Schwachsinn überhaupt vor?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso schreibt Google so einen Schwachsinn überhaupt vor?

    Autor: Lemo 26.03.18 - 14:08

    Ich versteh das nicht ganz, dann müsste ja alles was ab 18 ist verboten werden, also auch Waffen, Gewalt, Horrofilme ab 18, Literatur ab 18 (auch die soll es geben).

    Ich sehe keinen Grund, wieso pornografisches Material nicht im Google Drive liegen sollte? Ich stimme zu, dass es bei Dingen wie G+ nicht hochgeladen werden sollte, aber Google Drive?
    Wenn, dann sollte man doch eher in den Nutzungsbedingungen schreiben, dass nichts davon auf "Öffentlich" gestellt werden darf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 14:11 durch Lemo.

  2. Re: Wieso schreibt Google so einen Schwachsinn überhaupt vor?

    Autor: Yash 26.03.18 - 18:46

    Waffen sind als nächstes dran. Einige Waffenkanäle auf YouTube sind auf Pornhob abgewandert, weil es bald drastische Einschränkungen für solche Kanäle geben wird.

  3. Re: Wieso schreibt Google so einen Schwachsinn überhaupt vor?

    Autor: Lemo 26.03.18 - 21:28

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waffen sind als nächstes dran. Einige Waffenkanäle auf YouTube sind auf
    > Pornhob abgewandert, weil es bald drastische Einschränkungen für solche
    > Kanäle geben wird.

    Bei Waffen verstehe ich es auf YouTube, die sind ja dazu gemacht um andere Menschen oder Tiere zu verletzen oder zu töten, selbst wenn es zur Verteidigung ist.

    Aber in der Cloud? Ohne auf öffentlich zu stehen? Ist doch kein Thema, also wen sollte das stören?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 21:29 durch Lemo.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Wirecard AG, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. IT: Welches Informatikstudium passt zu mir?
      IT
      Welches Informatikstudium passt zu mir?

      In der Informatik gibt es sehr viele Studiengänge, die auch noch ähnlich klingen. Was muss ich für welches Studium können und was bringt mir das beruflich?

    2. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    3. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.


    1. 07:40

    2. 14:15

    3. 13:19

    4. 12:43

    5. 13:13

    6. 12:34

    7. 11:35

    8. 10:51