1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle gegen Google: Java…

GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: massenhaft 28.03.18 - 09:25

    Hey,
    wenn das API GPL ist, muessen dann nicht auch alle Apps GPL sein, da ich das API ja linke?

    Gruss

  2. Re: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: xUser 28.03.18 - 09:29

    massenhaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey,
    > wenn das API GPL ist, muessen dann nicht auch alle Apps GPL sein, da ich
    > das API ja linke?
    >
    > Gruss

    Nein, deswegen gibt es die Classpath Exception

  3. Re: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: QDOS 28.03.18 - 11:30

    Nur hat ja bei weitem nicht jede GPL-API sowas wie die Classpath Exception...

  4. Re: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: stiGGG 28.03.18 - 15:15

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur hat ja bei weitem nicht jede GPL-API sowas wie die Classpath
    > Exception...

    Ich verstehe deine Frage nicht, natürlich infizierst du deinen Code sobald du eine GPL Lib linkst, das ist doch gerade das Problem der GPL und jetzt keine neue Erkenntnis?

  5. Re: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: QDOS 28.03.18 - 18:51

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe deine Frage nicht, natürlich infizierst du deinen Code sobald
    > du eine GPL Lib linkst, das ist doch gerade das Problem der GPL und jetzt
    > keine neue Erkenntnis?
    Hab zwar nicht gefragt, aber ich weiß worauf er abzielt:
    Bisher galt: APIs sind nicht geschützt. Das heißt: ich kann eine API einer GPL-library verwenden, sofern ich nicht dagegen linke und stattdessen eine alternative Implementierung z.B. unter BSD verwende.
    Mit der neuen Rechtslage würde aber gelten: Die API stammt ursprünglich aus einem GPL-Projekt => alle Implementierungen unterliegen implizit dem Urheberrecht des GPL-Autors und damit der GPL!

  6. Nicht im Sinne von Richard Stallman RE: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: Tuxgamer12 28.03.18 - 22:42

    Siehe hier:

    http://lkml.iu.edu/hypermail/linux/kernel/0301.1/0362.html

    => Demnach sind APIs nicht genug um für ein "abgeleitetes Werk" ausreichend zu sein, du braucht richtigen Code.

    Ist natürlich "nur" die Sicht von Richard Stallman und FSF (und damit eben wie die GPL eigentlich gemeint ist) - was Firmen wie Oracle klagen können steht auf einem anderen Papier.

    In Fall OpenJDK natürlich wegen der bereits oben erwähnten GPL linking exception definitiv irrelevant ;).

  7. Re: GPL APIs? Ist das nicht auch viral?

    Autor: Trockenobst 29.03.18 - 17:59

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher galt: APIs sind nicht geschützt. Das heißt: ich kann eine API einer
    > GPL-library verwenden, sofern ich nicht dagegen linke und stattdessen eine
    > alternative Implementierung z.B. unter BSD verwende.

    Erstmal: hier geht es spezifisch um sehr schwierige, komplexe Rechte die sich erst einmal nur auf die USA beziehen. Das komplexere APIs in dem Kontext "nicht geschützt" waren war schon häufiger eine hitzige Diskussion, sie wurde auch damals mit SCO aufgekocht.

    Es ging damals schon darum, dass es C-APIs gab die in der Standard Library waren (die wurden öffentlich diskutiert und verabschiedet) und es gab Unix-spezifische APIs die nie wirklich offen/opensource oder im Standard waren. Schon damals wurde aber letztendlich die Diskussion dorthin bewegt, dass die spezifischen Copyrights schwierig zu beweisen waren, wegen der bewegten Geschichte von Unix. Letztendlich war SCO vs Linux ein Stellvertreterkrieg zwischen SCO und IBM. Sie hatten einen Deal, aber IBM war wohl SCO zu teuer und steckten alles in Linux. Dies hat SCO nicht gefallen.

    Schon am Anfang des Oracle vs Google Topics schrieb Fowler:
    https://martinfowler.com/articles/copyright-api.html

    So for the sake of our ability to write programs properly, our users' desire to have software work together, and for society's desire for free markets that spur competition — copyright should not be used for APIs.

    "Should not be used". D.h. schon damals war es klar, dass bei ausreichender Schaffungshöhe ein Copyright existiert. Die Frage ist eher, auf welchen Fall kann man die selbe Denke anwenden? Und da fällt mir kaum einer ein, vor allem weil damit Geld verdient werden muss. Das ist ja auch ein Hauptpunkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  4. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme