Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vergütungszwang gefordert: Voss…

Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: Sinnfrei 29.03.18 - 13:18

    Und das wird keinem Verlag mehr Geld einbringen - ganz im Gegenteil. Niemand der bei klarem Verstand ist wird auch nur einen Cent dafür bezahlen deren Links verbreiten zu dürfen.

    __________________
    ...

  2. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: firstwastheblub 29.03.18 - 13:23

    Einfach nur absurd, dass die fürs Verlinken auch noch Geld wollen, obwohl erst dadurch die Leute auf ihre Seite kommen und sie mit der Werbung Geld verdienen.

  3. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: krakos 29.03.18 - 13:26

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nur absurd, dass die fürs Verlinken auch noch Geld wollen, obwohl
    > erst dadurch die Leute auf ihre Seite kommen und sie mit der Werbung Geld
    > verdienen.

    Sie wissen selber, dass keiner auf deren Seite kommt um ihre Werbung anzusehen ;)

  4. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: jsm 29.03.18 - 13:52

    Das solche Entscheidungen völlig ohne Rücksichtnahme auf den Willen der Menschen getroffen werden können zeigt wieder was unsere "repräsentative Demokratie" wert ist.

    Übrigens ein sehr guter, ausführlicher und informativer Artikel hier, vielen Dank Golem, genau wegen solchen Artikeln besuche ich euch gerne.

  5. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.18 - 13:54

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nur absurd, dass die fürs Verlinken auch noch Geld wollen, obwohl
    > erst dadurch die Leute auf ihre Seite kommen und sie mit der Werbung Geld
    > verdienen.


    Absurd ist auch, dass Google noch Geld damit verdient, Newssnipets einzublenden, indem, zumindest ohne Werbeblocker, dort eigenen Werbung von Google zu sehen ist. Natürlich verdient dann zB Google Geld mit fremden Inhalten, nur deshalb surfen Leute ja auf Aggregatoren.

    Beides sind kommerzielle Interessen und ich lasse mich da von keiner Seite vereinnahmen.

    Mir, uns, sollte nur wichtig sein, dass nichtkommerzielle Angebote davon kategorisch ausgenommen werden. Und den Rest sollen dann die Anwaltsarmeen der großen Internetkonzerne mit den Anwaltsarmeen der großen Medienkonzerne unter sich ausmachen.

  6. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.18 - 13:57

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das solche Entscheidungen völlig ohne Rücksichtnahme auf den Willen der
    > Menschen getroffen werden können zeigt wieder was unsere "repräsentative
    > Demokratie" wert ist.


    Moment, auch du als Einzelner musst mit deinen Grundrechten, wie dem Recht an deinem Eigentum, sei es geistiges Eigentum, nicht zurückstehen, selbst wenn alle anderen 84 Millionen Bundesbürger das so wollen! Demokratie heißt nicht Diktatur der Mehrheit über die Minderheit. Und davon profitierst dann zwangsläufig eben nicht nur du als Einzelner, sondern auch Unternehmen. So ist das halt mit Prinzipien.
    >
    > Übrigens ein sehr guter, ausführlicher und informativer Artikel hier,
    > vielen Dank Golem, genau wegen solchen Artikeln besuche ich euch gerne.

    Das stimmt.

  7. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: divStar 29.03.18 - 14:12

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absurd ist auch, dass Google noch Geld damit verdient, Newssnipets
    > einzublenden, indem, zumindest ohne Werbeblocker, dort eigenen Werbung von
    > Google zu sehen ist. Natürlich verdient dann zB Google Geld mit fremden
    > Inhalten, nur deshalb surfen Leute ja auf Aggregatoren.
    Das sind News-Snippets... das ist etwas was auch ein Marktschreier von sich geben könnte. Hast du Google News überhaupt mal benutzt?... Dann würdest du sehen, dass die Snippets zu kurz sind, um den Inhalt nachvollziehen zu können - ergo wird die Seite besucht (falls es einen interessiert).

    > Beides sind kommerzielle Interessen und ich lasse mich da von keiner Seite
    > vereinnahmen.
    Natürlich nicht... du bist die Neutralität in Person... Ich glaube wenn ich das 1000 Mal kopiere und wieder einfüge, könnte ich fast daran glau... ne.. doch nicht. :X

    > Mir, uns, sollte nur wichtig sein, dass nichtkommerzielle Angebote davon
    > kategorisch ausgenommen werden. Und den Rest sollen dann die Anwaltsarmeen
    > der großen Internetkonzerne mit den Anwaltsarmeen der großen Medienkonzerne
    > unter sich ausmachen.
    Du hast schon richtig formuliert: DIR. Dir kann wichtig sein was auch immer du für wichtig hältst. Von "uns" kannst du eigentlich gar nicht reden. Es geht nicht um Anwaltsarmeen - es geht darum, dass Verlage ihre obsoleten Arbeitsweisen schützen wollen - und das nicht etwa durch Anwaltsarmeen, sondern durch Politikerarmeen. Im Prinzip versucht man so Informationen zu monopolisieren - aber das wird nicht funktionieren :).

    MIR ist wichtig, dass erpresserische und betrügerische Firmen Pleite gehen. Von daher wünsche ich den Verlagen, die bei dem LSR-Müll mitmachen, das Schlimmste vom Schlimmsten, denn Informationen - egal, ob aggregiert oder auf deren Website (oder auf einer anderen Website) - haben nicht monopolisiert zu sein... schon gar nicht winzige Ausschnitte davon. DAS ist mir wichtiger als das Wohlergehen irgendwelcher Firmen.

  8. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.18 - 14:17

    Dann bist du ein Ideologe. Tschüssi.

  9. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: TmoWizard 29.03.18 - 18:08

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Absurd ist auch, dass Google noch Geld damit verdient, Newssnipets
    > einzublenden, indem, zumindest ohne Werbeblocker, dort eigenen Werbung von
    > Google zu sehen ist. Natürlich verdient dann zB Google Geld mit fremden
    > Inhalten, nur deshalb surfen Leute ja auf Aggregatoren.
    >

    Nun geht dieser Streit schon seit mehreren Jahren und Du hast es noch immer nicht kapiert:

    1. Es geht hier um den Dienst Google News!
    2. Dieser Dienst von ist kostenlos!
    3. Bei diesem Dienst muß man sich freiwillig anmelden!
    4. Bei Google News gibt es gar keine Werbung!
    5. Google verdient folglich genau mit diesem Dienst keinen Cent!
    6. Die Verlage wollen genau von diesem Dienst einen Teil des Gewinnes haben!

    Rechne wir mal nach:

    Selbst 100 % von 0,00 $ Gewinn bei Google wird auch immer 0,00 $ für die Verlage bleiben!

    Eindeutiges Ergebnis:

    Rechnen ist eine Kunst, die scheinbar sehr viele Leute vor allem bei den Verlagen nicht beherrschen...

    *** TmoWizard ***

    Kleinigkeiten erledige ich sofort, Wunder dauern etwas länger und ab Mitternacht wird gezaubert! ;)

  10. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: plutoniumsulfat 29.03.18 - 19:13

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das wird keinem Verlag mehr Geld einbringen - ganz im Gegenteil.
    > Niemand der bei klarem Verstand ist wird auch nur einen Cent dafür bezahlen
    > deren Links verbreiten zu dürfen.

    Es ist ja noch absurder: Die Verlage sollen dafür bezahlt werden, deren Links verbreiten zu müssen.

    :D

  11. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: ManuPhennic 29.03.18 - 21:52

    Wär ich Google würde ich im Gegenzug dazu die Seiten schön abstrafen, ohne tolles Ranking schön aus den Suchergebnissen schmeißen. Dann sehen die Verlage was sie davon haben wenn niemand mehr deren seiten findet

  12. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: cry88 30.03.18 - 08:16

    Hackfleisch schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Absurd ist auch, dass Google noch Geld damit verdient, Newssnipets
    > einzublenden, indem, zumindest ohne Werbeblocker, dort eigenen Werbung von
    > Google zu sehen ist. Natürlich verdient dann zB Google Geld mit fremden
    > Inhalten, nur deshalb surfen Leute ja auf Aggregatoren.
    Google verdient Geld indem sie den Service der News Aggregation anbieten. Die Anbieter der News wiederum verdienen Geld indem sie die News selber anbieten. Das ist fair, denn die Anbieter haben einen gesteigerten Gewinn durch Google.

    Müsste Google noch den Anbietern extra Geld geben, dann machen sie keinen Gewinn mehr, was einzig und allein dazu führt, dass Google den Dienst abschaltet und alle Parteien einen Gewinnverlust haben. Letzteres ist übrigens schon mehrmals passiert und damit bewiesen.

  13. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: Kakiss 30.03.18 - 16:27

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das solche Entscheidungen völlig ohne Rücksichtnahme auf den Willen der
    > Menschen getroffen werden können zeigt wieder was unsere "repräsentative
    > Demokratie" wert ist.
    >

    Ach, nicht gleich diese negativen Stammtischparolen ;)

    Die Verlage die das durchquetschen wollen, sind halt arg in der Bredouille und kämpfen stark darum, ihren Willen durchzusetzen.
    Die Menschen die da für diesen blödsinnigen Leistungungsschutzrecht kämpfen, sind auch Bürger.

    Ein paar Artikel weiter baut die so oft verschmähte "repräsentative Demokratie" das Geoblocking für uns ab.

    Mal kriegen die einen ihren Willen durch, mal die anderen.

    Ich persisch würde mir ja fast wünschen, dass der Springerverlag durch dieses Spiel pleite geht, nur leider befürchte ich, dass extremere "Nachrichtenportale" die Lücke füllen wird.

  14. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: FreiGeistler 30.03.18 - 23:02

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firstwastheblub schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach nur absurd, dass die fürs Verlinken auch noch Geld wollen,
    > obwohl
    > > erst dadurch die Leute auf ihre Seite kommen und sie mit der Werbung
    > Geld
    > > verdienen.
    >
    > Absurd ist auch, dass Google noch Geld damit verdient, Newssnipets
    > einzublenden, indem, zumindest ohne Werbeblocker, dort eigenen Werbung von
    > Google zu sehen ist. Natürlich verdient dann zB Google Geld mit fremden
    > Inhalten, nur deshalb surfen Leute ja auf Aggregatoren.

    Du weisst schon, dass es hier um Inhalte geht, die die Seiten gratis (frei wie Freibier) online stellen?

  15. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: plutoniumsulfat 31.03.18 - 19:30

    Wie? Bitburger macht Werbung und muss nichts dafür bezahlen, wenn andere ihr Freibier raustellen? :D

  16. Re: Das macht nur das Internet in Europa kaputt.

    Autor: bombinho 01.04.18 - 12:15

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das wird keinem Verlag mehr Geld einbringen - ganz im Gegenteil.
    > Niemand der bei klarem Verstand ist wird auch nur einen Cent dafür bezahlen
    > deren Links verbreiten zu dürfen.

    Wozu auch? Entweder darf Google dann die Ergebnisse von Qwant verlinken, weil diese kostenlos sind oder aber niemand darf die Artikel dann verlinken, weil diese geschuetzt sind. Also in jedem Fall eine Nullnummer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 39,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02