1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Gaming: Valve entfernt Steam…

Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Shoopi 03.04.18 - 13:49

    Das Projekt war von Anfang an zum Tode verdammt.
    Steam Machines waren nichts anderes als die selbe Situation um 1980 - überfluteter Markt ohne einen starken, preiswerten Vorreiter der klare Qualitätskontrolle durchführt.

    Will damit sagen, ich habe nicht eine einzige Steammaschine zu Gesicht bekommen die ich nicht spontan für wenigstens 30% weniger hätte per Hand zusammenwerfen können. Und dann waren es zu viele Hersteller. Es war Typisch Valve. Ideen liefern, andere machen lassen, keine Kontrollen. Sie hätten ihre eigene Steammaschine liefern müssen. Eine ohne Gewinn-Gedanken. Einfach ein 0-Geschäft, um gute Hardware Spotbillig in ihrer Box rauswerfen zu können. Alles unter einem Valve-Logo mit Qualitätskontrolle. Dann hätte das was werden können. Aber den Hardware-Geiern Fertig-PCs überlassen? Haha. Dumme Idee.

    Ignorieren wir dabei auch besser noch die Vive, die das selbe Problem hat. Valve lässt immer andere machen. Gerade die Vive muss ein 0-Geschäft sein damit sie so billig wie nur irgend möglich an den Mann geht. Aber nein, natürlich wird der Preis ab der Pro NOCH höher. Sehr clever.

  2. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: most 03.04.18 - 13:58

    Valve ist halt erfolgsverwöhnt von der Gelddruckmaschine Steam. Da gibt es auch keine großartige Innovation und großartig Risiken oder Veränderungen will man auch keine eingehen.

    Die ganze Steam-OS, -Machines, -Controller, -Link Geschichte ist imho aus der Angst heraus geboren, dass MS mit dem Store die Softwaredistribution übernimmt.

    Als langsam klar wurde, dass Win10 mitnichten in wenigen Monaten alle Vorgängersysteme ablöst, dass der Store weiterhin Steam nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann und die Konsolen PS4 und Xbox mit der PC Leistung nicht mithalten können.... wurde das ganze Konzept von Prio 1 auf Prio 99 gesetzt.

    Statt das öffentlich zuzugeben und alles komplett einzustampfen lassen sie es halt im Hintergrund auspendeln.

  3. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Beazy 03.04.18 - 14:17

    Dabei ist das zu kurzsichtig gedacht, denn wenn der Microsoft Store eines Tages doch eine ernste Bedrohung werden sollte ist es zu spät eine entsprechende Alternativplattform auf ausreichend breiter Basis zu etablieren.

  4. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 03.04.18 - 14:17

    [gelöscht]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.18 14:20 durch burzum.

  5. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Muhaha 03.04.18 - 14:32

    Beazy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist das zu kurzsichtig gedacht, denn wenn der Microsoft Store eines
    > Tages doch eine ernste Bedrohung werden sollte ist es zu spät eine
    > entsprechende Alternativplattform auf ausreichend breiter Basis zu
    > etablieren.

    Auch wenn diese Möglichkeit zwar weiterhin besteht, so ist die Wahrscheinlichkeit dafür nicht gerade hoch. Auch jetzt reiht sich der Store brav in all die Maßnahmen ein, mit denen MS die Konkurrenz links überholen wollte, nur um dann doch irgendwo am Rande zu versauern.

  6. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: superdachs 03.04.18 - 14:35

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar die Schuld bei anderen suchen ist immer einfach...
    >
    > Das Video von Lunduke bringt einen Sack voller Punkte warum es bis heute
    > nix wird mit Linux auf dem Desktop und erst recht nicht als Spielkiste:

    Bei solchen Aussagen frage ich mich immer wie ich es hinbekommen konnte seit nunmehr 15 Jahren Linux auf dem Desktop zu benutzen. Inklusive Audio und Video.

    Dass keine Spiele für Linux existieren steht freilich auf einem anderen Blatt, daher nehme ich zum spielen weiterhin Windows. Nicht weil es unter Linux nicht ginge sondern wegen der größeren Auswahl.

  7. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Thaodan 03.04.18 - 14:37

    Was die alten Spiele angeht: SimCity 3000 von Loki läuft heute immer noch auf aktuellen Linux distributions.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: most 03.04.18 - 14:43

    Beazy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist das zu kurzsichtig gedacht, denn wenn der Microsoft Store eines
    > Tages doch eine ernste Bedrohung werden sollte ist es zu spät eine
    > entsprechende Alternativplattform auf ausreichend breiter Basis zu
    > etablieren.

    ja, aber traut man das MS wirklich zu? Ich finde Win10 gelungen und will MS nicht vollkommene Unfähigkeit unterstellen, aber ein paar Sachen können sie scheinbar nicht. Immer das gleiche to-late-to-little

    Ich denke dass potentielle Gefahren für die Steam-Windows Monokultur auch von anderer Seite kommen könnten.

    Z.B. Spielestreaming und/oder so leistungsfähige Mobilgeräte, die man dann nach Lust und Laune mit Displays und Inputgeräten aller Art koppeln kann.

  9. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: b5g2k 03.04.18 - 14:44

    Naja, einen Grafiktreiber der ordentliche 3D Beschleunigung liefert ist unter Linux häufig ein Alptraum. NVidia Treiber und LinuxMint liesen sich bei mir nie überreden und endeten sehr häufig in einem Blackscreen. Klar man kann die fertigen aus dem non-free Repo nehmen aber die sind halt dann häufig schon ein paar Monate alt.

    Beim Rest gebe ich dir recht. Sound und Video laufen out of the box in 98% der Fälle. Klar Exoten gibts immer. Und die open source Treiber liefern ja heutzutage auch schon 3D Beschleunigung die ganz respektable Ergebnisse abliefern.

  10. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Evron 03.04.18 - 14:45

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar die Schuld bei anderen suchen ist immer einfach...
    > >
    > > Das Video von Lunduke bringt einen Sack voller Punkte warum es bis heute
    > > nix wird mit Linux auf dem Desktop und erst recht nicht als Spielkiste:
    >
    > Bei solchen Aussagen frage ich mich immer wie ich es hinbekommen konnte
    > seit nunmehr 15 Jahren Linux auf dem Desktop zu benutzen. Inklusive Audio
    > und Video.
    >
    > Dass keine Spiele für Linux existieren steht freilich auf einem anderen
    > Blatt, daher nehme ich zum spielen weiterhin Windows. Nicht weil es unter
    > Linux nicht ginge sondern wegen der größeren Auswahl.

    Es gibt nun mal Menschen die sich Total Commander antuen... Also muss es auch Menschen geben die bei Desktops schmerzlos sind.

  11. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: most 03.04.18 - 14:50

    Spiele für irgendeine Linux Distribution und SteamOS hätten ja zwei unterschiedliche Dinge sein können.
    Valve hätte vermutlich schon ausreichend Ressourcen um eine Plattform zu schaffen, die diese Probleme behebt. SteamOS wäre dann eine halt wie Android eine proprietäre Plattform geworden und Valve hätte Exklusivdeals mit Publishern schließen können.

    Aber Valve will vermutlich nur Geld verdienen und keine waghalsigen Experimente mit zweifelhaftem Ergebnis eingehen, sonst wäre HL3 ja auch schon erschienen.

  12. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: gaciju 03.04.18 - 14:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar die Schuld bei anderen suchen ist immer einfach...
    >
    > Das Video von Lunduke bringt einen Sack voller Punkte warum es bis heute
    > nix wird mit Linux auf dem Desktop und erst recht nicht als Spielkiste:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > Audio und Video ist oft nach wie vor pain in the ass unter Linux und beides
    > ist nicht ganz unwichtig für Games.

    Ist es nicht, aber lassen wird das. Und selbst wenn das der Fall waere, waere es Valve's Job gewesen, daran was zu veraendern, schliesslich wollten sie mit der Plattform Geld verdienen. Oder haben zumindest so getan, als haetten sie jemals dieses Ziel gehabt. Aber Geld hat es natuerlich nicht kosten duerfen.
    Erst seit relativ kurzer Zeit stellt Valve tatsaechlich auch Leute ein, die am Kernel und am Grafikstack arbeiten, wenn auch der Schwerpunkt auf VR liegt.
    Alternativ haette uebrigens auch einer der Hardwarehersteller mal ein paar Dollar in die Haende nehmen koennen, statt nur billige Hardware ohne Support ueberteuert als "Steam Machine" verkaufen zu wollen.

    > Wie verhält es sich eigentlich mit
    > Titeln die vor 5-6 Jahren erschienen sind? Laufen die noch auf aktuellen
    > Distris?

    Es steht jedem Entwickler/Publisher frei, seine Software so auszuliefern, dass sie bei den Kunden laeuft, aeltere Spiele laufen idR. (aber eben auch nicht immer) ja auch noch auf modernen Windows-Systemen. Also nach Moeglichkeit statisch gelinkt oder ueber alternative Loesungen wie die Steam Runtime, Flatpak oder Snaps.

    > Weiterhin sind von den 4400 Titeln die große Mehrheit einfach ziemlich
    > einfache Casual Titel und kleine 2D Games. Die AAA Titel dürfte man an zwei
    > Händen abzählen können.

    Und wessen Schuld soll das nun sein?

  13. Korrektur

    Autor: gaciju 03.04.18 - 14:53

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als langsam klar wurde, dass *Windows 8* mitnichten in wenigen Monaten alle
    > Vorgängersysteme ablöst

    FTFY

  14. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: gaciju 03.04.18 - 14:57

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, einen Grafiktreiber der ordentliche 3D Beschleunigung liefert ist
    > unter Linux häufig ein Alptraum. NVidia Treiber und LinuxMint liesen sich
    > bei mir nie überreden und endeten sehr häufig in einem Blackscreen. Klar
    > man kann die fertigen aus dem non-free Repo nehmen aber die sind halt dann
    > häufig schon ein paar Monate alt.

    Das liegt aber nicht an Linux, also beschwer dich bei Nvidia. Es beschwert sich ja auch keiner bei Microsoft, wenn irgendwelche Hardware nicht unter Windows laeuft, weil der Hardwarehersteller keine Windowstreiber liefert. Einfach Hardware von Firmen kaufen, die brauchbare Treiber liefern, und alles ist gut.

  15. Re: Korrektur

    Autor: most 03.04.18 - 15:05

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als langsam klar wurde, dass *Windows 8* mitnichten in wenigen Monaten
    > alle
    > > Vorgängersysteme ablöst
    >
    > FTFY

    SteamOS und Steam Machines wurden imho Ende 2013 angekündigt, also etwa zum Release der PS4 und ein Jahr nach Win8.
    Erschienen sind die Steam Machines dann erst 2014 glaube ich und fallen gelassen wurde das ganze gefühlt erst nach Release von Win10.

    Aber das sind Details, so ganz genau weiß es vermutlich nur Gabe

  16. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: oldmcdonald 03.04.18 - 15:12

    Das Problem an den Steam-Boxen war hauptsächlich die Software, und zwar nicht, weil sie auf Linux gebaut haben, sondern weil SteamOS selbst heute noch nicht wirklich aus dem Alpha-Stadium raus ist - so etwas kann man doch nicht einfach auf irgendeine fancy Hardware draufpappen und als Spielekonsole verkaufen!

    Die Steam-Boxen kamen viel zu früh. Ich bin mir sicher, dass etliche Leute, die das gekauft haben, es rein schon aus Neugier mal gebootet haben und dann leider feststellen mussten, dass es einfach nur buggy ist und einfach nicht halten kann, was versprochen wurde: Eine Spielkonsole mit etlichen Games, die einfach funktioniert und darüber hinaus sogar noch die Möglichkeit gibt, selbst Hand anzulegen, um sie zu verbessern oder um Features (Kodi!!! VLC!!! Wer's braucht: Office, usw...) zu erweitern. Da hätte das anfänglich mangelnde Angebot an Spielen nicht interessiert - genau dasselbe Problem hast Du ja zunächst bei jeder Konsole.

  17. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: theFiend 03.04.18 - 15:42

    Ganz ehrlich, nachdem sich das Inhome Streaming technisch in der Zeit besser etabliert hat, gibt es für die Steam Machines einfach null Berechtigung mehr.
    Die 20 ¤ Lizenzkosten für Win10 kann man auch wirklich problemlos noch auf den Preis aufschlagen, hat dann für jeden User die gewohnte Umgebung, und mit Nvidia Shield, Steam Link, Moonlight und anderen Lösungen bekommt man das fast überall gut an den TV gestreamt...

    Einen "konsolenartigen" PC mit einem exoten OS auf dem dann zu allem Überfluss auch kaum neue oder interessante Spiele laufen, kauft doch ernsthaft kein Mensch... (jaja halt die die zu exoten OS passen *g* ).

  18. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Wander 03.04.18 - 15:48

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt aber nicht an Linux, also beschwer dich bei Nvidia. Es beschwert
    > sich ja auch keiner bei Microsoft, wenn irgendwelche Hardware nicht unter
    > Windows laeuft, weil der Hardwarehersteller keine Windowstreiber liefert.
    > Einfach Hardware von Firmen kaufen, die brauchbare Treiber liefern, und
    > alles ist gut.

    Ja, natürlich. Kommentare wie "Windows ist Mist, dort hat man ständig Bluescreens!" gab es natürlich noch nie. Insbesondere Linux-Anwender sind immer sehr darauf bedacht Kritik gegenüber Windows so sachlich wie möglich zu halten, und niemals würde auch nur einer auf die Idee kommen einen, z.B. von einem 3rd-Party-Treiber verursachten Absturz, als Anlass für Windows-Bashing zu nehmen und sich über Microsoft lustig zu machen. Und falls das doch einmal vorkommen sollte, sind natürlich sofort 1000 Linux-Nutzer zur Stelle um die Sache richtig zu stellen: "Das liegt aber nicht an Windows! Beschwer dich bei $TREIBER_ENTWICKLER, die haben schließlich den Absturz verschuldet, das kann dir genauso auch unter Linux und jedem anderen Betriebssystem passieren!!"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.18 15:49 durch Wander.

  19. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: Muhaha 03.04.18 - 15:52

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ja, aber traut man das MS wirklich zu? Ich finde Win10 gelungen und will MS
    > nicht vollkommene Unfähigkeit unterstellen, aber ein paar Sachen können sie
    > scheinbar nicht. Immer das gleiche to-late-to-little

    Können schon. Weder liegt es am technischen KnowHow, noch am fehlenden Umsetzungswissen.

    Hier fehlt es am ausdrücklichen Willen der Geschäftsleitung aus einem Feature, welches nur existiert, damit man den Investoren zeigen kann, dass man auch "mit dabei" ist, ein konkurrenzfähiges Produkt zu machen. Und MS hat verdammt viele dieser "Me too"-Features, die nur existieren, damit man wieder eine Weile Ruhe vor den Investoren hat.

  20. Re: Fehlgeschlagen, Valve Schuld.

    Autor: DeathMD 03.04.18 - 15:53

    Sogar ziemlich viele, wenn man sich die Verbreitung von Windows so ansieht.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. August Storck KG, Halle (Westf.)
  4. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  2. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de