1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Gaming: Valve entfernt Steam…

Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: Herr Unterfahren 03.04.18 - 15:23

    Zumindest kenne ich niemanden, der den nutzt.

    Also warum sollte Valve noch viel Liebe in das eigene Konsolenprogramm stecken?

    Stattdessen haben sich Valve und Microsoft irgendwie arrangiert. Der PC ist und bleibt ein Spielesystem, mit Windows 10 als Betriebssystem und Steam als Standard- Spieleshop.

    Gut immerhin, daß SteamOS und der Linux- Support beibehalten wird.

  2. Re: Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: erma 03.04.18 - 15:42

    Es gibt nen Windows 10 Store?

  3. Re: Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: Tris 03.04.18 - 15:43

    Naja man sollte nicht zu kurzfristig denken... beim Browser war MS lange erfolglos bis sie Netscape platt gemacht haben! Und der MS-Store ist von nun an bei jeder Installtion von Anfang an mit dabei (im Gegensatz zu Steam)...
    ... auch wenn ich persönlich glaube das MS sich nicht gegen Steam nicht durchsetzt sollte Valve nicht so dumm sein ihren "Plan B" aufzugeben!

  4. Re: Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: FreiGeistler 04.04.18 - 07:49

    Habe mich letzthin darüber gewundert: warum sind der Windows Store, die Xbox-App und sogar der Gamemode auf Windows Server 2016 vorinstalliert?
    Soll man sich neben dem Einrichten des DNS ein Spielchen gönnen können?

  5. Re: Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: BRB 04.04.18 - 11:37

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest kenne ich niemanden, der den nutzt.
    >
    > Also warum sollte Valve noch viel Liebe in das eigene Konsolenprogramm
    > stecken?
    >
    > Stattdessen haben sich Valve und Microsoft irgendwie arrangiert. Der PC ist
    > und bleibt ein Spielesystem, mit Windows 10 als Betriebssystem und Steam
    > als Standard- Spieleshop.
    >
    > Gut immerhin, daß SteamOS und der Linux- Support beibehalten wird.

    einen Vorteil bietet der Windows 10-Shop, der ihm womöglich nochmal einen Schub verpassen könnte: "Play Anywhere". Der Gedanke nur noch einmal für Konsole und PC einkaufen zu müssen und/oder auch die X-Box-Exclusives (Forza, Gears, Halo usw...) auf dem PC verfügbar zu haben ist schon ziemlich reizvoll.

    Der einzige Nachteil sind die im Vergleich mit Steam immer noch sehr hohen Preise, aber mittlerweile passt Microsoft da auch an.

  6. Re: Der Shop von Windows 10 ist ja auch gefloppt

    Autor: Dwalinn 04.04.18 - 17:26

    Die Preise sind eigentlich recht ähnlich, nur hat Steam die besseren Sales.

    Play Anywhere ist auf alle Fälle genial. Ich bin mal gespannt was MS für die nächste Konsolen Generation plant, vll werden dann die Grenzen endgültig eingerissen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster, Aschheim
  2. bpa.Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de