1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖBB Nightjet 470 in der…

Rasiersteckdosen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Rasiersteckdosen

    Autor: Eahlstan 04.04.18 - 14:24

    Sind in in der EN 61558-2-5 genormt und sind laut dieser mit mindestens 20 VA und maximal mit 50 VA begrenzt.

  2. Re: Rasiersteckdosen

    Autor: as (Golem.de) 05.04.18 - 09:50

    Hallo,

    Eahlstan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind in in der EN 61558-2-5 genormt und sind laut dieser mit mindestens 20
    > VA und maximal mit 50 VA begrenzt.

    danke für den Hinweis, ich werde das in den Artikel einfügen.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  3. Re: Rasiersteckdosen

    Autor: kreien 15.04.18 - 13:23

    Die Verlinkung der IEC 61558-2-5:2010 auf den Schweizer Webstore der IEC ist unglücklich, da vorgenannte internationale Norm in Deutschland nur über den VDE Verlag bezogen werden kann, also müsste es richtigerweise heißen:
    https://www.vde-verlag.de/iec-normen/217324/iec-61558-2-5-2010.html

    Nun ist es aber so, dass die IEC nicht den Stand der Technik widerspiegelt, sondern vielmehr die deutsche Übersetzung mit ihren nationalen Ergänzungen und Anhängen zum Tragen kommt, also:
    DIN EN 61558-2-5 (VDE 0570-2-5):2011-03 Sicherheit von Transformatoren, Drosseln, Netzgeräten und entsprechenden Kombinationen – Teil 2-5: Besondere Anforderungen und Prüfungen an Transformatoren für Rasierer, Netzgeräte für Rasierer und Rasiersteckdosen-Einheiten
    (https://www.vde-verlag.de/normen/0570035/din-en-61558-2-5-vde-0570-2-5-2011-03.html).

    Normgerechte Rasiersteckdoseneinheiten haben typischerweise eine Bemessungsleistung von mind. 20 VA bis max. 50 VA. Der kleine Trenntransformator in der Rasiersteckdosenbaueinheit ist spannungsweich und sekundärseitig kurzschlussfest. Ich kenne das so, dass die Dinger zusätzlich einen Thermoschutz haben, der sich nach Abkühlung selbsttätig wieder einschaltet. Ich denke aber, dass bei den heute üblichen Steckernetzteilen, die fast alle als Schaltnetzteil ausgeführt sind (also ohne klassischen Transformator), der hohe Anlaufstrom geeignet ist, den magnetischen Schnellauslöser eines übergeordneten Leitungsschutzschalters zum Auslösen zu bringt. Je nach Auslösecharakteristik gibt es flott einen Schalterfall.

    Da der Waggon und seine Ausrüstung sicherlich von vor dem Jahr 2011 sind, müsste man mal in zurückgezogene Normen schauen und auch mal den Anwendungsbereich betrachten – nicht jede Norm gilt auch automatisch für Bahnanwendungen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Service
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Worms
  2. SAP Basisberater (w/m/d)
    Rödl & Partner, Nürnberg, Selb, Mettlach, Home-Office
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf
  4. Fachinformatiker Systemintegration als Technical Support Specialist im 2nd Level Service Desk ... (m/w/d)
    Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dualsense alle Farben für 49,99€, Pulse 3D-Headset Weiß/Schwarz für 79,99€, Uncharted...
  2. 49,99€ statt 74,99€
  3. 1.199€ statt UVP 1.499€
  4. 569€ statt UVP 649€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de