1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖBB Nightjet 470 in der…

WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: ManMashine 09.04.18 - 23:14

    Denn man will ja schließlich die Zeit verpennen. Wer unbedingt während der zugfahrt dauersurfen muss und unbedingt Streaming dienste unterwegs nutzen muss sollte sich echt Fragen wo die Prioritäten denn eigentlich liegen?

    Bei ner normalen Zugfahrt kann ichs ja noch verstehen. Aber wenn es länger dauert und man die meiste Zeit eigentlich schläft, will man seine Ruhe und schaltet sein Handy aus. Der eine mag noch was lesen, etwas Musik hören, nen Film gucken auf dem laptop... das alles geht auch OHNE internet. Man mag es kaum glauben aber es ist möglich.

    Buch oder Zeitung hat man dabei entweder gedruckt oder als E-book, Musik kommt entweder vom Audioplayer seiner Wahl, seinem Sandy, der Musiksammlung auf dem Laptop oder aus dem Radio. Nen Film oder ne Serie kann man sich vorher auf den Laptop packen. Ist doch alles wirklich kein Problem. Wer unterwegs ist und eh nen Laptop oder Handy oder Tablet dabei hat und nen Stromanschluss (und dem USB Strom-stecker), braucht nun wirklich nicht jammern als würde er in der Steinzeit leben.

    Manchmal frage ich mich wie diese Leute sonnst so leben wenn se nichmal auf dem Klo WLAN haben.....
    Es ist wirklich jammern auf hohem Niveau. Man muss nicht immer und überall, zu jeder Stunde, Minute und Sekunde, online sein.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: deutscher_michel 10.04.18 - 14:46

    Ich finde noch gemütlicher ist es mit einer Pferdekutsche, verstehe es nicht, dass Menschen sich immer so viel Druck und Stress machen müssen.. ging doch früher auch alles mit Pferden..

    ...oooh die Welt hat sich weitergedreht?

  3. Re: WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: perahoky 10.04.18 - 17:40

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Nen Film oder ne Serie kann man sich
    > vorher auf den Laptop packen. Ist doch alles wirklich kein Problem. Wer
    > unterwegs ist und eh nen Laptop oder Handy oder Tablet dabei hat und nen
    > Stromanschluss (und dem USB Strom-stecker), braucht nun wirklich nicht
    > jammern als würde er in der Steinzeit leben.

    wie das? Mir ist nichts legales / "einfaches" 8Copy paste) bekannt mit dem das Möglich sein sollte.

    Klar haben hier einige ihre Sammlungen, aber regulär ist das nicht.

    Klar kann man auch sein DVD/Blueray Regal einpacken, aber wer denkt da schon vorher dran, vor allem wenns eine spontane Fahrt ist.

  4. Re: WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: perahoky 10.04.18 - 17:42

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde noch gemütlicher ist es mit einer Pferdekutsche, verstehe es
    > nicht, dass Menschen sich immer so viel Druck und Stress machen müssen..
    > ging doch früher auch alles mit Pferden..
    >
    > ...oooh die Welt hat sich weitergedreht?

    ja, kaum zu glauben. Seit diesem Zeitraum übrigens ca. 31800 mal :)

  5. Re: WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: ManMashine 10.04.18 - 22:35

    @ deutscher-michel

    Yepp... genau das hab ich erwartet. Keine Argumente, nur sarkastische Bemerkungen. Hauptsache man muss die eigenen Gewohnheiten nicht hinterfragen.....

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  6. Re: WLAN in Schlafzügen ist überflüssig

    Autor: as (Golem.de) 11.04.18 - 15:48

    Hallo,

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn man will ja schließlich die Zeit verpennen. Wer unbedingt während der
    > zugfahrt dauersurfen muss und unbedingt Streaming dienste unterwegs nutzen
    > muss sollte sich echt Fragen wo die Prioritäten denn eigentlich liegen?

    Also bei mir war es Arbeit, kein Ausflug. Man muss dabei bedenken: Nachtzugfahrten sind durchaus im Bereich von 12 Stunden. Ich selber brauche nur 7 bis 8 Stunden. Es gibt also zu nutzende Frei- oder Arbeitszeit. Wenn man beruflich unterwegs ist, ist es auch sinnvoll zu arbeiten.

    Also sind da schon sagen wir drei bis vier Stunden Leerlauf einzuplanen. Das schließt auch den Mailcheck beim Frühstück ein. Also ich fände es praktisch und heutzutage wird den Leuten Konnektivität so wichtig, dass selbst für einen 1-Stunden-Flug noch der Tarif dazugebucht wird.

    > Bei ner normalen Zugfahrt kann ichs ja noch verstehen.

    Die ist ja im ähnlichen Bereich wie der Leerlauf im Nachtzug. Bei mir eher kürzer. München, Hamburg und Hannover sind meine Hauptziele per Bahn.

    > Es ist wirklich jammern auf hohem Niveau. Man muss nicht immer und überall,
    > zu jeder Stunde, Minute und Sekunde, online sein.

    Nehmen wir den Touristen, der mit dem Nachtzug fährt und sich vor Ankunft noch informieren will über ÖPNV, Hotelanfahrt und andere Details. Es gibt zahlreiche Szenarien, wo eine Verbindung sinnvoll ist und mit der man auch Kunden gewinnen kann. Nicht umsonst wird das in immer mehr Verkehrsmitteln möglich. Der Bedarf ist da. Und da das hier ein Erfahrungsbericht ist, wird die Konnektivität, die in dieser Erfahrung wichtig war (Recherchen, Mails, Artikel), mit beschrieben.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Productmanager / Productmanagerin (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
  3. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
  4. Geoinformatiker / Vermessungsingenieur als Teamleiter (m/w/d) Stromnetze Projekt- & Qualitätssicherung
    Mainova AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten