1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frauen in IT-Berufen: Programmierte…
  6. Thema

Vorbilder in der IT?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: SelfEsteem 04.04.18 - 19:59

    Erza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Firma hat das schon mal null komma null zutun. Hierbei musst du
    > eine Frau sein, um zu verstehen, warum an dieser Stelle der Mut fehlte. Ich
    > habe es schon in einem anderen Beitrag geschrieben: Frauen neigen leider zu
    > Selbstzweifeln, dazu, sich gedanklich selbst schlechter zu stellen, sich
    > wenig zuzutrauen, besonders wenn es gesellschaftlich "außer der Reihe"
    > läuft: Frau im IT-Beruf? - Volltreffer.

    Nein, man muss keine Frau sein, um zu verstehen, was du beschreibst.
    Das Ding nennt sich Neurotizismus (nicht verwecheln mit Neurose, wobei es zusammenhängt) und ist Teil vom Big Five Persönlichkeitsmodell.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Neuroticism

    Was du beschreibst ist seit etlichen Jahren in wiederholten Tests immer wieder bestätigt worden, aber ... pfff Geschlechterunterschiede ... wieder so ein hässlicher Hassfakt.

    //edit: Also nur um es klarzustellen, dass ist nichts, was Frauen haben und Männer nicht, sondern es ist ein Persönlichkeitsartefakt, bei dem Frauen über große Gruppen hinweg stärker abschneiden als Männer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.18 20:08 durch SelfEsteem.

  2. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: quineloe 04.04.18 - 20:03

    Von Fußballern kann man sich als Spieler inspirieren lassen, von deren Tricks oder deren Mut, wie Ibra der einfach mal abzieht und dann aus 30m ein Tor macht, weil er es korrekt einschätzen konnte, dass der Torwart falsch steht.

    Wie soll man sich von einem Wozniak inspirieren lassen? Man hat null Einblick darin, wie er tatsächlich arbeitet

  3. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: QDOS 04.04.18 - 20:08

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von Fußballern kann man sich als Spieler inspirieren lassen, von deren
    > Tricks oder deren Mut, wie Ibra der einfach mal abzieht und dann aus 30m
    > ein Tor macht, weil er es korrekt einschätzen konnte, dass der Torwart
    > falsch steht.
    >
    > Wie soll man sich von einem Wozniak inspirieren lassen? Man hat null
    > Einblick darin, wie er tatsächlich arbeitet
    Also für jemanden ohne Ahnung von beiden Domänen (wie mein 14jähriges Ich) ist beides schwarze Magie und in etwa gleich inspirierend, bzw. wäre es wenn mir die Frage nach der Sinnhaftigkeit nicht die erste Tätigkeit komplett verleiden würde...
    Wenn ich mir hingegen überlege wie Woz ganz alleine den ersten PC gebaut hat, welcher diesen Namen auch verdient hat, finde ich das interessant, aber immer noch nicht inspirierend...

  4. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: Hotohori 04.04.18 - 20:18

    flathack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > >
    > > Ich muss zugeben, mir fällt niemand als IT-Vorbild ein. Es lag eher an
    > > meinem persönlichen Interesse, dass ich mich für eine Karriere in der IT
    > > entschieden habe. Ich mag Sci-Fi und alles technische. Computer sowie
    > > Spiele als auch wie das alles funktioniert interessiert mich, daher bin
    > ich
    > > jetzt auch in der IT.
    >
    > Genau so bei mir xD

    Dito. Wenn es ein Vorbild gab, dann war das nicht eine Person sondern irgend etwas anderes (z.B. irgend ein Produkt wie Film, Buch oder direkt ein Computer), dass das allgemeine Interesse geweckt hat.

  5. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: Hotohori 04.04.18 - 20:26

    Die Frage ist halt nur, ob nur weil die Figur weiblich ist, es tatsächlich auch weibliche Zuschauer anspricht. Muss auch nicht wirklich sein.

    Im Film Bereich gibt es auch viele weibliche Protagonisten und dennoch zählt dessen Genre oft typischerweise zu denen für Jungs. Es kommt halt auch auf die Story selbst an welche Zielgruppe angesprochen werden soll und dann muss es nicht mal mehr zwingend ein weiblicher Darsteller sein.

    Nimm einfach mal beliebte Filme bei Frauen, da sind oft auch Männer die Hauptdarsteller, die als Frauenschwarm gelten. Der Klassiker ist da doch Brad Pitt.

  6. Foren auf IT Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.18 - 20:42

    wie Heise, Computerbase, Golem oder eigentlich gleich wo, auch im englischsprachigen Web sind häufig recht toxisch und noch häufiger fehlt die Fähigkeit über den eigenen Tellerrand zu blicken.

    Falls du hier schon eine Weile mitgelesen hast wundere ich mich, dass du dir mit deinen wohl strukturierten und argumentativ greifbaren Antworten überhaupt solche Mühe machst. Das lohnt, zumindest im hier vorliegenden Kontext wie du auch an dem oft lesbaren völligen Unverständnis erkennen kannst, rein gar nicht;)

  7. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: GodsBoss 04.04.18 - 21:02

    > Also als ich angefangen habe mich für Computer zu interessieren kannte ich
    > gar keine Vorbilder in der IT. Auch nicht in meinen Bekanntenkreis. Es war
    > einfach pures Interesse wie das funktioniert.
    >
    > Ehrlich gesagt auch wenn man mich heute fragen würde, würden mir auch nicht
    > wirklich gute Beispiele einfallen: Linus Torvalds, Richard Stallman oder
    > vielleicht Steve Wozniak?
    >
    > Klar alle haben eine bestimmte Prominenz aber dennoch keine Strahlkraft um
    > als Vorbild zu fungieren. Zumal "IT" auch einfach zu abstrakt und komplex
    > ist. Dazu kommt dass die IT in der Öffentlichkeit kaum Beachtung findet.
    > Fragt mal auf der Straße nach "großen Persönlichkeiten aus der IT": Mit
    > etwas glück kommt Bill Gates und Steve Jobs zurück. Ob die beiden aber als
    > Vorbilder taugen lässt sich wohl trefflich streiten.
    >
    > Mich würde mal interessieren ob hier jemand ein IT-Vorbild hatte.

    Ich reihe mich mal ein in die Liste der Leute, die kein IT-Vorbild hatten und nicht verstehen, warum man eins braucht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Foren auf IT Seiten

    Autor: theonlyone 04.04.18 - 21:52

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie Heise, Computerbase, Golem oder eigentlich gleich wo, auch im
    > englischsprachigen Web sind häufig recht toxisch und noch häufiger fehlt
    > die Fähigkeit über den eigenen Tellerrand zu blicken.
    >
    > Falls du hier schon eine Weile mitgelesen hast wundere ich mich, dass du
    > dir mit deinen wohl strukturierten und argumentativ greifbaren Antworten
    > überhaupt solche Mühe machst. Das lohnt, zumindest im hier vorliegenden
    > Kontext wie du auch an dem oft lesbaren völligen Unverständnis erkennen
    > kannst, rein gar nicht;)

    Klar lohnt es sich.

    Andere Meinungen zu hören und auch Kritik an der eigenen sind wertvolle Erfahrungen.

    Da darf man nur nicht einfach beleidigt sein und das als Angriff werten.

    Wenn alle der gleichen Meinung sind ist jede Diskussion überflüssig, da nicken nur alle und man bekommt gar keine neuen Inputs.
    Gerade wenn man in Konflikte kommt wird es doch erst interessant, den man muss seinen Standpunkt eben auch untermauern und der andere bringt seinen Standpunkt, da lohnt es sich immer zu hinterfragen und zu überlegen was der andere sich dabei denkt.

    Durch die Welt zu laufen mit der Meinung alle anderen müssen ja völlig blöde sein und nur man selbst hat die Weisheit mit Löffeln gefressen ist unter Garantie keine gesunde Einstellung.

  9. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: quineloe 04.04.18 - 22:04

    Dein 14-jähriges Ich hat wohl auch nicht in der C-Jugend Fußball gespielt. Was C-Jugend Spieler, die in der G-jugend angefangen haben so draufhaben ist schon echt nicht schlecht. Beim Lehrer-Schülerfußballturnier der Schule meiner Frau konnte ich eigentlich nur bestehen, indem ich mich voll reinstellte und mit 197cm einfach viel zu groß für die war. Austricksen ging da nicht mehr.

    Aber als 14-jähriger Nerd hast du null Einblick darin, wie die Großen in der IT tatsächlich arbeiten.

  10. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: violator 04.04.18 - 22:05

    Aber Fußball spielen kann jedes Kind. Nen Computer bauen nicht, selbst wenns ein Modell von 1973 ist.

  11. Re: Foren auf IT Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.18 - 22:31

    Wenn eine Frau über sich selbst und über andere Frauen sagt, dass Frauen oft unsicher sind und das allseitig hier im Forum negiert wird von Männern, die eben genau nicht nachfühlen können wie sich eine Frau fühlt, entbehrt eine weitere Diskussion jede Grundlage.

    Das ist wie wenn einer sagt "Der Himmel ist blau" und der andere sagt "Nee, für mich ist der grün". Zwecklos.

    Natürlich, für Argumente der Antagonisten sollte man im Rahmen einer Diskussion offen sein. Seinen Standpunkt zu untermauern in der Lage sein, ebenfalls. Aber Gefühle erklären müssen? Das dürfte recht schwierig werden. Nicht schön zu sehen war wie offen sie von sich geschrieben hat und dann allseitig dafür abgewatscht wird. Das hätte nicht sein müssen und wirft auch kein gutes Licht auf dieses Forum.

  12. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: gfa-g 04.04.18 - 23:02

    > Waren da viele Frauen dabei?
    > Spock und Kirk sind auf jeden Fall keine ;-)
    > Und bei "alles technische" wird meist der Mann angeworben.
    > (Es gibt in der Werbebranche eine Farben- und Formenlehre darüber, was
    > Männer mehr anspricht und was Frauen mehr anspricht. Wenn man sich das mal
    > anguckt, sieht man ganz deutlich, wer das Zielobjekt der Werbenden ist.)

    Spätestens seit den 90ern waren massenhaft Frauen dabei, und in wichtigen Rollen.

  13. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: blauerninja 04.04.18 - 23:52

    Also, ich bin als Mann für mehr weibliche Vorbilder. Es ist doch klar, dass Mann und Frau anders ticken, haben ja biologisch gesehen andere Aufgaben. Mir scheint es, dass Mädchen Vorbilder brauchen um sich zu orientieren. Und sie benötigen mehr Akzeptanz von der Gesellschaft, trauen sich also weniger ihr eigenes Ding durchzuziehen aus Angst von der Meinung anderer. Vllt ist es auch etwas biologisches, könnte man ja mal untersuchen. Wenn es mehr Frauen für die IT gibt, ist es nur von Vortiel. Sie ticken anders und es ist immer gut, wenn jemand anderes dein Problem mit anderen Augen sieht.

    Nur eine Frage bliebe dann: ist es wirklich dann noch Gleichberechtigung? Wenn ich mich nicht irre, wollen ja Feministen, dass Frauen als gleichwertig wahrgenommen werden. Also, wollt ihr eine Unterstützung? Dann müsstet ihr aber euch damit abfinden, dass ihr es nicht mit Männer gleichauf ziehen könnt. Mir wär's egal. Ich schere mich nicht um Gleichberechtigung oder sonst noch was. Das ist für mich nichts weiteres als ideologisches Gesülze. Ich bewerte Menschen nur anhand deren persönlichen, relativen Wachstums und nicht am absoluten Vergleich mit anderen. Und ich sehe es nicht als Schande an, wenn jemand auch Hilfe hatte. Ich hätte gerne welche hin und wieder, aber ich bezweifle, dass mir jemand je welche geben wird. Um Männer schert sich niemand.

    Zu mir. Ich hatte nie Informatik gehabt in der Schule. Bissl EDV in der 5. und 6. so wie alle in der Klasse. Nach dem Umzug nach Baysrn hatte ich mit Computern nichts am Hut. Irgendwann in der 8. oder 9. (noch vor der Smartphone-Ära) hab ich mal zwei Mitschüler über Webseiten reden gehört. Hab in der Bib Bücher ausgeliehen und seitdem hat es mich gepackt. Vorbilder hatte ich keine. Generell bin ich nie Fan von irgendwem gewesen, sei es Band, Schauspieler, Sportler oder wer auch immer. So auch nicht in der IT. Im Bekanntenkreis gab's auch keine Vorbilder. Ich hab schon immer das getan, was ich wollte, egal was andere über mich denken. (Ist nicht unbedingt vorteilhaft, Stichpunkt soziale Isolation und das soziale bestimmt den größten Teil der Karriere.)

  14. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: ternot 05.04.18 - 08:52

    blauerninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, ich bin als Mann für mehr weibliche Vorbilder. Es ist doch klar, dass
    > Mann und Frau anders ticken, haben ja biologisch gesehen andere Aufgaben.
    > Mir scheint es, dass Mädchen Vorbilder brauchen um sich zu orientieren. Und
    > sie benötigen mehr Akzeptanz von der Gesellschaft, trauen sich also weniger
    > ihr eigenes Ding durchzuziehen aus Angst von der Meinung anderer. Vllt ist
    > es auch etwas biologisches, könnte man ja mal untersuchen. Wenn es mehr
    > Frauen für die IT gibt, ist es nur von Vortiel. Sie ticken anders und es
    > ist immer gut, wenn jemand anderes dein Problem mit anderen Augen sieht.

    Es besteht aber kein Unterschied zwischen Mann und Frau, schon gar keine biologischen oder gar anatomischen, das ist alles nur auf Sozialisierung zurückzuführen.

  15. Re: Foren auf IT Seiten

    Autor: Erza 05.04.18 - 10:12

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn eine Frau über sich selbst und über andere Frauen sagt, dass Frauen
    > oft unsicher sind und das allseitig hier im Forum negiert wird von Männern,
    > die eben genau nicht nachfühlen können wie sich eine Frau fühlt, entbehrt
    > eine weitere Diskussion jede Grundlage.

    War auch mein Gefühl, und ich hatte bereits begonnen, mich zu wiederholen und zu rechtfertigen, auf sowas hab ich keine Lust.

    > Natürlich, für Argumente der Antagonisten sollte man im Rahmen einer
    > Diskussion offen sein. Seinen Standpunkt zu untermauern in der Lage sein,
    > ebenfalls. Aber Gefühle erklären müssen? Das dürfte recht schwierig werden.
    > Nicht schön zu sehen war wie offen sie von sich geschrieben hat und dann
    > allseitig dafür abgewatscht wird. Das hätte nicht sein müssen und wirft
    > auch kein gutes Licht auf dieses Forum.

    Hatte schlicht mit etwas mehr Verständnis unter Gleichgesinnten gerechnet, habe mich in dem Punkt getäuscht und deshalb an dieser Stelle abgebrochen. Ich bin selbstverständlich offen, auch auf sachlicher Basis Themen zu diskutieren sobald angebracht und solange interessant für mich, allerdings hatte ich mich hier eher persönlich geöffnet und das Gefühl, dafür nichts als Verurteilung zu ernten. Wen meine Botschaft interessiert und vielleicht auch mal die weibliche Seite der Medaille lesen wollte, der macht sich vielleicht im Stillen darüber Gedanken, dass Frauen vielleicht mit einer anderen Gefühlswelt in das Berufsleben eintreten aus Gründen.., das reicht mir völlig.

    -

    PS, ein bisschen off-topic:
    Ich beteilige mich grundsätzlich wenig an Foren-Diskussionen bei Golem. Ich habe mich vor einigen Monaten mal beteiligt, zuerst mit einem eher weiblichen Username, gerade bei IT-bezogenen Fachthemen hatte ich allerdings das Gefühl, mit männlichem Usernamen eher ernst genommen zu werden. Klar, andere eher fachliche Themen & andere Leute damals - trotzdem, selten dass ich online wirklich zugebe, weiblich zu sein. Entweder bekommt man keine Antwort, oder es wird sogar die Weiblichkeit angezweifelt, das übrigens auch von Informatikern anderer Nationalitäten - Zitat "Frau und IT, spätestens jetzt bist du ein Lügner, jeder weiß dass die Konstellation nicht existiert." Das vielleicht zum Schmunzeln an Rande - in anderen Foren wirst du mich nicht mehr als Frau identifizieren können - und seither werden meine Beiträge auch ernst genommen. Es amüsiert mich einerseits und ist mir andererseits egal, aber da wird gerade beim Thema waren, dass Frauen in Verbindung mit IT problematische Diskussionen auslösen wollt eich das noch am Rande erwähnen, dass vielleicht auch männliche IT-ler diese Akzeptanz irgendwo bereits verdrängt haben, die Heuristik hat schließlich gelehrt, dass es keine Frauen in der IT gibt. Auf dieses ganze Geschlechtertheater, auch im Net, haben andere Frauen eventuell keine Lust, wer weiß... ;-)

  16. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: minnime 05.04.18 - 10:46

    Wie wärs mit Alan Turing, Donald Knuth, Ronald Rivest, Bruce Schneier, Noam Chomsky oder meinetwegen auch Grace Hopper.

  17. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: blauerninja 05.04.18 - 11:01

    Deswegen gehört die Gendertrennung bei Toiletten endlich abgeschafft.

  18. Re: Foren auf IT Seiten

    Autor: megaseppl 05.04.18 - 11:20

    Erza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich
    > habe mich vor einigen Monaten mal beteiligt, zuerst mit einem eher
    > weiblichen Username, gerade bei IT-bezogenen Fachthemen hatte ich
    > allerdings das Gefühl, mit männlichem Usernamen eher ernst genommen zu
    > werden.

    Hmm. Ich lese noch nicht einmal die Nutzernamen. Mir persönlich ist es allerdings eh egal ob mein Gegenüber männlich oder weiblich ist. Ich mag niemanden, unabhängig des Geschlechts. ;-)
    Kann man hier eigentlich seinen Nutzernamen ändern? Würde es gerne mal ausprobieren :) Kann die Option allerdings nicht finden.

  19. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: elgooG 05.04.18 - 11:54

    Ich verstehe nicht so ganz warum bei Star Trek ausgerechnet die Originalserie angesprochen wird, die zwar mit einer afroamerikanischen Frau in einer Führungsposition doch sehr fortschritlich war, aber dann doch aus einer ganz anderen Zeit und Denkweise kam. Das Lösen von Technikprobleme wurde auch erste in den späteren Serien zu einem sehr großen Thema.

    Star Trek TNG hatte viele starke Frauenbilder in wichtigen Positionen, genauso wie DS9 und seit Voyager sogar als Captain UND Chefingeneurin. Die Themen sind auch sehr umfangreich und nicht gerade Action-lastig. Nur lassen die meisten Mädchen SciFi schon von Anfang an links liegen. Egal welcher Protagonist vorkommt.

    Wo man höchstens noch technisches Interesse erwecken könnte, wären eben Videospiele. Da ist der Anteil an Frauen groß genug um wirklich zu greifen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 11:57 durch elgooG.

  20. Re: Vorbilder in der IT?

    Autor: Hakuro 05.04.18 - 12:22

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------> Nimm einfach mal beliebte Filme bei Frauen, da sind oft auch Männer die
    > Hauptdarsteller, die als Frauenschwarm gelten. Der Klassiker ist da doch
    > Brad Pitt.

    Fehlt nur noch das die Gender Ideologen die Anziehungskraft des männlichen Geschlechts auf die Frau als anerzogenes gesellschaftliches Rollenstrukt bezeichnen :D ...

    Wobei wundern würde es mich nicht. Wer mal Bachelor und Master Arbeiten von Gender“wissenschaflern“ gelesen hat, der wird sich wundern was für abstruse und herbei konstruierte Thesen dort mit subjektiven Beobachtungen und Behauptungen als belegt herausgearbeitet werden. Mit dem gleichen Niveau wäre man in echten Wissenschaften in jeder Hausarbeit nach der ersten Seite rausgekgegelt worden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Bechtle AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41