1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Java in einigen…

Einfach festlegen, was JAVA ist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach festlegen, was JAVA ist

    Autor: Lama 29.06.06 - 16:11

    dann sollen die einfach eine Befehlsreferenz herausgeben, alle kommandos, befehle und parameter von Java, und fertig.

    wer sich dran hält, der ist kompatibel, wer nicht, der nicht.
    klappt doch gut bei C und Pascal und so (wenn man microsofts ganzen Visual-mist mal außen vorlässt.)

  2. Re: Einfach festlegen, was JAVA ist

    Autor: hirni 29.06.06 - 16:23

    Lama schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann sollen die einfach eine Befehlsreferenz
    > herausgeben, alle kommandos, befehle und parameter
    > von Java, und fertig.
    >
    > wer sich dran hält, der ist kompatibel, wer nicht,
    > der nicht.
    > klappt doch gut bei C und Pascal und so (wenn man
    > microsofts ganzen Visual-mist mal außen vorlässt.)


    ganz schlau dann musst wie bei c für jede plattform neu kompilieren oder was???

  3. Re: Einfach festlegen, was JAVA ist

    Autor: MotzRotz 29.06.06 - 17:08

    hirni schrieb:
    >
    > ganz schlau dann musst wie bei c für jede
    > plattform neu kompilieren oder was???

    Wieso sollte man das dann müssen?

  4. Re: Einfach festlegen, was JAVA ist

    Autor: warum? 29.06.06 - 17:32

    MotzRotz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hirni schrieb:
    > >
    > ganz schlau dann musst wie bei c für
    > jede
    > plattform neu kompilieren oder was???
    >
    > Wieso sollte man das dann müssen?


    Frag ich mich auch.

  5. Re: Einfach festlegen, was JAVA ist

    Autor: kalikiana 29.06.06 - 20:03

    Lama schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann sollen die einfach eine Befehlsreferenz
    > herausgeben, alle kommandos, befehle und parameter
    > von Java, und fertig.
    >
    > wer sich dran hält, der ist kompatibel, wer nicht,
    > der nicht.
    > klappt doch gut bei C und Pascal und so (wenn man
    > microsofts ganzen Visual-mist mal außen vorlässt.)

    Bei C gibt es Ansi C und darauf aufbauend diverse Erweiterungen. Das meinst du mit "kompatibel" und "inkompatibel", oder? Da verrate ich dir zwei Dinge:
    1. Bei C ergeben sich durch unterschiedliche Standardkonformität bei den Compilern teils erhebliche Probleme für den Programmierer. Genauso verhält es sich mit der guten oder schlechten Unterstützung von Standards wie HTML und CSS durch Webbrowser. Erfahrungsgemäß bereitet sowas unnötige Kopfschmerzen, die man bei Java nicht bekommt - meiner Meinung nach.
    2. Sun hat von Anfang an das Problem abweichender Implementierungen bzw. Standards als größtes Argument gegen Open Source genannt.

  6. das ware Argument gegen Opensource

    Autor: sleipnir 29.06.06 - 20:31

    kalikiana schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Sun hat von Anfang an das Problem abweichender
    > Implementierungen bzw. Standards als größtes
    > Argument gegen Open Source genannt.

    Ich denke, dass SUN folgendes Problem hat:

    Die GPL würde Java gewissermaßen schützen aber jeder dürfte es nach belieben erweitern solange er sich an die GPL hält --> FORKs sind möglich, was nicht gewünscht ist, da man ja kompatibel sein will.

    auf der anderen Seite wäre die GPL antürlich ideal weil man ja nichts gegeneinander linken muss. man kann afaik bereits kompilierte Java komponenten einbinden ohne irgendwelche "headers" haben zu müssen. Das ist per Sprachendesign so in Java drin.

    Sun will eben diese aufspaltung verhindern und überlegt daher ob die GPL wirklich das richtige wäre.

    Sie ist nämlich nur eine von vielen Lösungsmöglichkeiten für das Problem. Man könnte auch eine restriktivere Lizenz rausbringen, was allerdings wiederum dazu führen würde, dass die Lizenz inkompatibel ist bzw wird zu GPL und co., wenn man z.B. das ändern des Quellcodes verbieten würde.

    Meiner Meinung nach ist die GPL die Lizenzen, die absolut sicherstellt, dass selbst wenn eine Firma Java nun erweitert, dieses auch frei gegeben sein muss unter den Bedingungen der GPL. Das Problem ist dann, dass jemand diese Erweiterungen wenn sie denn bei der breiten Nutzerschaft anklang findet wieder in das "original" Java einbauen muss.



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administratorin oder IT-Administrator (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  4. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  2. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB
  3. 600 neue Standorte Ionity investiert mit Blackrock 700 Millionen Euro

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch