1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue GEMA-Regelung für eigene Musik

Cover Band

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cover Band

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.06 - 16:20

    Hallo
    Weiß zufällig jemand, wie es sich mit gecoverten Songs verhält?
    Wir haben ein paar Songs gecovert und möchten die zum Download anbieten. Selbst sind wir natürlich kein GEMA Mitglied aber wie sieht es mit den Gebühren an die ursprünglichen Urheber aus? Die Songs haben auch nichtmehr viel mit den Ursprungsliedern gemeinsam (anderer Text, Punk Musik). Macht das einen Unterschied?

  2. Re: Cover Band

    Autor: AC 29.06.06 - 16:28

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weiß zufällig jemand, wie es sich mit gecoverten
    > Songs verhält?

    Hat nichts mit der GEMA zu tun. Die Veroeffentlichung muss vom Urheber genehmigt werden.

    > Die Songs haben auch nichtmehr viel mit den
    > Ursprungsliedern gemeinsam (anderer Text, Punk
    > Musik). Macht das einen Unterschied?

    Nein, hoechstens fuer die Hoehe des Schadensersatzes. Wenn das Original erkennbar ist (wofuer eine handvoll Akkorde reichen), dann darf es nicht benutzt werden.

  3. Re: Cover Band

    Autor: Pinocchino 29.06.06 - 16:44

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo
    > Weiß zufällig jemand, wie es sich mit gecoverten
    > Songs verhält?
    > Wir haben ein paar Songs gecovert und möchten die
    > zum Download anbieten. Selbst sind wir natürlich
    > kein GEMA Mitglied aber wie sieht es mit den
    > Gebühren an die ursprünglichen Urheber aus? Die
    > Songs haben auch nichtmehr viel mit den
    > Ursprungsliedern gemeinsam (anderer Text, Punk
    > Musik). Macht das einen Unterschied?
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------------------
    > burnCDDA
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS, amaroK,
    > ...) in der console)

    soweit ich weis, kann man gecoverte songs zum download stellen und auch auf seinem album veröffentlichen. man muss nur etwas dafür zahlen wenn die gecoverten songs zu sehr verändert wurden.
    für das, was ich gesagt habe, will ich meine hand nicht ins feuer legen, aber mir hat das mal jemand so, oder ähnlich, erklärt.

    einfach nur genial: wenn man im Wort "Mama" 4 Buchstaben ändert, dann hat man auf einmal "Bier"

  4. Re: Cover Band

    Autor: Tropper 29.06.06 - 16:45

    Pinocchino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > soweit ich weis, kann man gecoverte songs zum
    > download stellen und auch auf seinem album
    > veröffentlichen. man muss nur etwas dafür zahlen
    > wenn die gecoverten songs zu sehr verändert
    > wurden.

    ?! Sicher das du den letzten Satz nicht anderum meinst?

    EDIT: Wobei ich es so oder so drauf ankommen lassen würde.

    Tropper





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.06 16:46 durch Tropper.

  5. Re: Cover Band

    Autor: Turok 29.06.06 - 16:48

    > soweit ich weis, kann man gecoverte songs zum
    > download stellen und auch auf seinem album
    > veröffentlichen. man muss nur etwas dafür zahlen
    > wenn die gecoverten songs zu sehr verändert
    > wurden.

    Und genau das war ich zu bezweifeln. Man kann nicht einfach hingehen, einen bekannten Song nachsingen und auf sein eigenes Album klatschen. Grundsätzlich braucht man die Genehmigung vom Künstler, der das Stück geschaffen hat. Ob man ihm dafür Geld zahlt und wieviel, ist dann eine andere Geschichte.

    Turok

  6. Re: Cover Band

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.06 - 17:36

    Tropper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > EDIT: Wobei ich es so oder so drauf ankommen
    > lassen würde.
    >
    > Tropper
    >

    Genau :-D

  7. Re: Cover Band

    Autor: Deamon_ 29.06.06 - 19:39

    So weit mir bekannt ist, dürfen bestimmte Akkorde die auf einen anderen Künstler schließen lassen, nicht verwendet werden.
    Phil Collins hat z.B. seine markante "Drumsession" für andere gesperrt.
    Coldplay hat mit ihrem Hit "Talk" einen einzigen Akkord adaptiert, wobei hier "Kraftwerk" mit dem Titel "Computer Love" das O.k. dazu geben musste.
    Wie weit das ganze geht, kann man schon bei Michael Jackson erkennen:
    Selbst sein markanntes "Hick" darf nicht in anderen Stücken verwendet werden.
    Brian May von der Gruppe Queen, hat sich sogar den markanten Sound seiner selbst gebastelten Red Special Gitarre schützen lassen.
    Da braucht man nicht einmal einen Akkord, um mächtig Ärger zu bekommen.
    (Die Telekom hat sich ihr spezielles Rosa schützen lassen, wenn wundern dann derartige Dinge)

    z.B. auch Madonna reagiert sehr sensibel auf gecoverte Versionen. Selbst der kleinste Akkord, führt zu derartig hohen Strafen, das man dies lieber unterlassen sollte.
    Kürzlich hörte ich auch von einem Fall, wobei ein Künstler eine kleine Passage aus den 50er Jahren in seinem Song eingebaut hatte. Daraufhin "regnete" es regelrecht an Abmahnungen und Klagen.Man regelte das ganze so, das er einen gewissen Betrag, an den Enkel des ursprünglichen Künstlers überwies.Der Urheber selbst, ist derweil schon seit über 40 Jahren tot.
    Tolle Sache: Opa hat ein Lied geschrieben und die Enkel leben davon noch ganz gut.Würde sich die gesammte Gesellschaft so wie die Künstler
    verhalten, würde heute keiner mehr arbeiten.
    Oder doch ? ;-)
    Daran kann man schon die Idiotie an dieser Regelung sehen.
    Schöne Songpassagen können über Jahrzehnte lang nicht mehr verwendet werden, es MUSS immer wieder etwas "neues" erfunden werden.
    Dabei enstehen die verrücktesten Sounds und im Endeffekt mag sie doch keiner mehr hören. Quantität statt Qualität eben.
    Es wird eben immer schwieriger, einen guten Sound zu produzieren ohne dabei jemanden damit mit seinen "Urheberrechten" zu verletzen.


    Gruß












    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo
    > Weiß zufällig jemand, wie es sich mit gecoverten
    > Songs verhält?
    > Wir haben ein paar Songs gecovert und möchten die
    > zum Download anbieten. Selbst sind wir natürlich
    > kein GEMA Mitglied aber wie sieht es mit den
    > Gebühren an die ursprünglichen Urheber aus? Die
    > Songs haben auch nichtmehr viel mit den
    > Ursprungsliedern gemeinsam (anderer Text, Punk
    > Musik). Macht das einen Unterschied?
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------------------
    > burnCDDA
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS, amaroK,
    > ...) in der console)


  8. Re: Cover Band

    Autor: wiZ-art 29.06.06 - 21:36

    Err, also das ist definitiv nicht legal.
    Da ihr den Song veraendert habt, braucht ihr zuallererst einmal eine Bearbeitungs-Genehmigung, welche beim Verlag des Original-Titels angefragt werden muss (welcher zumeist Ruecksprache mit den Autoren oder deren Rechtsnachfolgern haelt).
    Und wenn die Bearbeitung genehmigt wird, koennt ihr die Bearbeitung bei der GEMA anmelden.
    Daraufhin sollte es aber moeglich sein, von dem erwaehnten Tarif Gebrauch zu machen.
    Wenn ihr den Song unveraendert spielt muesst ihr auf jeden Fall GEMA bezahlen, da dieser Tarif nur von den Rechteinhabern genutzt werden darf.

    HTH

  9. Re: Cover Band

    Autor: Senf 29.06.06 - 23:15

    Deamon_ schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Coldplay hat mit ihrem Hit "Talk" einen einzigen
    > Akkord adaptiert, wobei hier "Kraftwerk" mit dem
    > Titel "Computer Love" das O.k. dazu geben musste.

    Das mußt Du mir erklären.. das wäre ja so ähnlich, wie wenn ich einen Song veröffentlichen würde und danach allen anderen Künstlern die Benutzung des Tons "C" verbieten würde..

    Klangfolgen und Harmonien machen ein Stück eindeutig, nicht ein einziger Akkord..

    Gruß
    Senf


  10. telekom ist nicht rosa

    Autor: xXXXx 30.06.06 - 07:53

    das ist magenta.
    wenn sie die rechte wirklich komplett hätten, wären tintenstrahldrucker schon lange verboten. da geht nicht viel ohne magenta.

  11. Re: telekom ist nicht rosa

    Autor: bittenicht 30.06.06 - 08:04

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das ist magenta.
    > wenn sie die rechte wirklich komplett hätten,
    > wären tintenstrahldrucker schon lange verboten. da
    > geht nicht viel ohne magenta.


    1. hast du keine Ahnung von Farben.

    2. könnte man auch konsturktive Beiträge schreiben, die etwas mit dem Thema zu tun haben, statt seine Dummheit mit Frechheit überdecken zu versuchen.

  12. oh mann... hier muss irgendwo n nest sein

    Autor: xXXXx 30.06.06 - 08:20

    heise kaputt heute?

    > 1. hast du keine Ahnung von Farben.

    aha. an welcher stelle? ist telekom nicht mehr magenta? hab ich was verpasst?

    > 2. könnte man auch konsturktive Beiträge
    > schreiben, die etwas mit dem Thema zu tun haben,
    > statt seine Dummheit mit Frechheit überdecken zu
    > versuchen.

    ja, probier's doch mal.

    naja. lass lieber bleiben und troll dich.

  13. Re: oh mann... hier muss irgendwo n nest sein

    Autor: bittenicht 30.06.06 - 08:30

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > heise kaputt heute?
    >
    > > 1. hast du keine Ahnung von Farben.
    >
    > aha. an welcher stelle? ist telekom nicht mehr
    > magenta? hab ich was verpasst?

    Du bist doch sonst so superschlau im Wikipedia-Artikel zitieren:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Magenta_%28Farbe%29

    Aber bitte alles durchlesen, wenn du dich dazu fähig fühlst.

    >
    > > 2. könnte man auch konsturktive Beiträge
    >
    > schreiben, die etwas mit dem Thema zu tun
    > haben,
    > statt seine Dummheit mit Frechheit
    > überdecken zu
    > versuchen.
    >
    > ja, probier's doch mal.
    >
    > naja. lass lieber bleiben und troll dich.
    >

    Soweit sind wir noch nicht mit unserer Therapie.

  14. Re: telekom ist nicht rosa

    Autor: H4ndy 30.06.06 - 10:05

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das ist magenta.
    > wenn sie die rechte wirklich komplett hätten,
    > wären tintenstrahldrucker schon lange verboten. da
    > geht nicht viel ohne magenta.

    Ich habs gewusst. Ich habs einfach gewusst xD
    Sobald jemand zur Telekom "rosa" sagt, kommt ein Telekom'mer
    daher und sagt: "Das ist kein Rosa, das ist Magenta!".
    Damit kann man Telekom-Lehrlinge in der Berufsschule wunderbar
    aufziehen *g*

    Hier zur Info: "Telekom verliert Magenta-Prozess"
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/25342

  15. Re: Cover Band

    Autor: H4ndy 30.06.06 - 10:09

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo
    > Weiß zufällig jemand, wie es sich mit gecoverten
    > Songs verhält?
    > Wir haben ein paar Songs gecovert und möchten die
    > zum Download anbieten. Selbst sind wir natürlich
    > kein GEMA Mitglied aber wie sieht es mit den
    > Gebühren an die ursprünglichen Urheber aus? Die
    > Songs haben auch nichtmehr viel mit den
    > Ursprungsliedern gemeinsam (anderer Text, Punk
    > Musik). Macht das einen Unterschied?

    Das ist keine Rechtsberatung ;)
    Quelle: GEMA

    http://www.gema.de/musiknutzer/herstellen/faq.shtml schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >F: Muss ich vor einer Tonträgerherstellung den Urheber oder Verlag
    >fragen, wenn ich ein Werk nachspiele?
    >A: NEIN. Bei der Vervielfältigung von neu eingespieltem oder
    >nachgespieltem Repertoire aus schon veröffentlichten Werken
    >(Coverversion) wird das Leistungsschutzrecht nicht berührt und muss
    >somit nicht abgeklärt werden.
    >
    > F: Müssen bei Coverversionen die Verlage/Komponisten um Genehmigung
    >gefragt werden?
    >A: Grundsätzlich darf jedes bereits veröffentlichte Musikstück im
    >Original gecovert werden. Wird jedoch an der Komposition
    >oder am Text etwas verändert, bedarf es der Genehmigung der
    >Rechteinhaber (Urheberpersönlichkeitsrecht §12, §13, §14 UrhG).
    >Dies betrifft auch Werkkürzungen. Im Zweifelsfall sind die
    >entsprechenden Rechtinhaber zu kontaktieren.
    >
    > F: Wann gilt ein Musiktitel als bearbeitet?
    >A: Wenn an der Komposition oder am Text etwas verändert wurde. Dies
    >gilt auch für Werkkürzungen.

    Das sollte ein paar deiner Fragen klären :)

  16. Re: telekom ist nicht rosa

    Autor: Deamon_ 30.06.06 - 11:15

    Bei allem Respekt Leute... derartige Bemerkungen bin ich von Frauen gewohnt ;-)
    Das ist nicht orange, nicht gelb nicht dies nicht das.... das ist Apricot...
    Das ist nicht violett, das ist lila - blass blau...
    So gesehen ging es mir hier nicht um die Telekom, vielmehr um einen Vergleich.
    Uns Männern wird immer vorgeworfen, wir würden alles mit Autos vergleichen.
    Diesem Beispiel wollte ich einmal nicht folgen und was passiert ?
    Man wird hier zwecks der Telekom Farbe "belehrt"
    Also gut: Der Rosa Riese mit der Magenta Farbe.
    Hoffentlich sind jetzt alle zufrieden.


    Habt etwas Erbarmen !!

    ...and have a nice day ;-)










    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das ist magenta.
    > wenn sie die rechte wirklich komplett hätten,
    > wären tintenstrahldrucker schon lange verboten. da
    > geht nicht viel ohne magenta.


  17. Re: Cover Band

    Autor: original-cover 14.07.06 - 16:15


    > Hat nichts mit der GEMA zu tun. Die
    > Veroeffentlichung muss vom Urheber genehmigt
    > werden.


    das trifft so nicht ganz zu - bzw das gilt nur für die verwendung
    der originalAUFNAHME, aber nicht des titles.

    die KOMPOSITION kann im regelfall frei verwendet werden um sie neu
    aufzunehmen, oder auch verändert neu aufzunehmen - nur bekommt
    natürlich der komponist des originals 100% dessen was 1. bei der
    gema und 2. sich aus der backkatalogabrechnung ergebenden
    beteilgungen für den komponisten herauskommt.

    insofern ist es durchaus üblich, weil nett, vorher kontakt aufzunehmen,
    aber eine "genehmigung" in diesem sinne brauchst du dafür nicht,
    du zahlst einfach nur dafür.

    es gibt grosse verleger wie madonnas plattenforma z.b. die ihre methoden
    haben das ccoveern zu verhindern, aber das ist doe absolute ausnahme.
    viele pop titel die du aus dem radio kennst, sind bereits covers von originalen,
    die du noch nie irgendwo gehört hast.

    gerade ein erfolgloser verlag hat also ganz im gegenteil ein grundsätzliches
    interesse daran, dass dritte seine rechte - bzw die des komponisten - für ihn
    zu geld machen, ohne dass er irgendetwas dafür tun muss!

    andersherum gesagt .. mit eigenkompositionen verdient man als interpret,
    komponist und verleger deutlich mehr geld an der veröffentlichung seiner
    aufnahmen un dder damit verbundenen rechteauswertung.



  18. Re: Cover Band

    Autor: o. 14.07.06 - 16:18


    > Grundsätzlich braucht man die Genehmigung vom
    > Künstler, der das Stück geschaffen hat. Ob man ihm
    > dafür Geld zahlt und wieviel, ist dann eine andere
    > Geschichte.
    >
    > Turok


    nah, es ist genau umgekehrt :) s.o.

  19. Re: Cover Band

    Autor: original-zuvielposter 14.07.06 - 16:43


    > Phil Collins hat z.B. seine markante "Drumsession"
    > für andere gesperrt.


    nicht auf der basis der komposition - auf der basis der rechte,
    die durch das einspielen und aufnehmen entstanden sind.


    > Coldplay hat mit ihrem Hit "Talk" einen einzigen
    > Akkord adaptiert, wobei hier "Kraftwerk" mit dem
    > Titel "Computer Love" das O.k. dazu geben musste.


    - um einen sttreitfall zu vermeiden.
    bei der übernahme einer bekannten melodie oder von samples
    von originalaufnahmen kann es immer passieren, dass der andere
    dich verklagt, weil er es für eine bearbeitung seines originals hält.
    dann ist vorher kommunizieren besser.


    > Wie weit das ganze geht, kann man schon bei
    > Michael Jackson erkennen:
    > Selbst sein markanntes "Hick" darf nicht in
    > anderen Stücken verwendet werden.


    ... nur weil es seine stimme ist.
    ein text names "hick" ist nicht schützenswert, weil zu geringwertig.


    > Brian May von der Gruppe Queen, hat sich sogar den
    > markanten Sound seiner selbst gebastelten Red
    > Special Gitarre schützen lassen.


    ist wohl eher ne sache von markenrecht - genau wie wie deinen telekom beispiel.


    > z.B. auch Madonna reagiert sehr sensibel auf
    > gecoverte Versionen.


    witzigerweise hab ich das oben in meinen beitrag vor 3 minuten erwähnt :)
    = hat nur etwas mit macht zu tun, madonna titel sind eine ausnahme.


    Selbst der kleinste Akkord,
    > führt zu derartig hohen Strafen, das man dies
    > lieber unterlassen sollte.


    > Tolle Sache: Opa hat ein Lied geschrieben und die
    > Enkel leben davon noch ganz gut.Würde sich die
    > gesammte Gesellschaft so wie die Künstler
    > verhalten, würde heute keiner mehr arbeiten.
    > Oder doch ? ;-)


    jeder andere mensch erbt auch den besitz seiner verwandten.
    ist echt nix besonderes. :)

    ein joghurt fabrikant besitzt eine fabrikhalle und markenrechte,
    und ein komponist besitzt ein klavier und urheberrechte an seiner musik..

    und wenn er tot ist hat jemand anders glück.


    wer sollte denn deiner meinung nach die urheberrechte von toten
    komponisten bekommen? der staat?


    > Schöne Songpassagen können über Jahrzehnte lang
    > nicht mehr verwendet werden, es MUSS immer wieder
    > etwas "neues" erfunden werden.
    > Dabei enstehen die verrücktesten Sounds und im
    > Endeffekt mag sie doch keiner mehr hören.
    > Quantität statt Qualität eben.
    > Es wird eben immer schwieriger, einen guten Sound
    > zu produzieren ohne dabei jemanden damit mit
    > seinen "Urheberrechten" zu verletzen.


    du beklagst das? :) also ich persönlche finde die hundertste
    neuauflage von alten elvis titeln eher langweilig und bevorzuge
    neues azuhören, sonst kann man sich auch gleich das alte
    original anhören.







  20. Re: oh mann... hier muss irgendwo n nest sein

    Autor: Herbairt 21.07.06 - 18:04

    Welcher boy unter 20 möchte mich gerne poppen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. 33,99€
  4. 21,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring