1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt…

entspricht doch dem zeitgeist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.18 - 10:07

    "eher ein Hingucker als ein Hinhörer"
    es muss blinken und glitzern, innere werte sehen halt nicht so "schön" aus. erinnert mich direkt an FarCry 5: spitzen grafik! das gegner saublöd sind, und halt einfach aus dem nichts aufpoppen macht nichts - das spiel wird trotzdem gekauft, und von fachzeitschriften für gut bewertet.
    was ist noch *bling*, warte mal… abgerundete displays und glasrückwände bei smartphones, transluzente fensterdekorationen bei windows, die kabellosen "earpods" von apple für die jetzt eine schnur als zubehör gibt, 4k kameras und displays bei smartphones… usw usf.
    alles features die eingebaut wurden um halt ein zusätzliches verkaufsargument zu haben, die aber die funktion des gerätes nicht verbessern.

    ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei lautsprechern lege ich wert darauf das sie gut klingen, denn das ist die funktion die sie zu erfüllen haben.
    wenn ich lichtspiele haben will kaufe ich mir eine discokugel - die muss dann auch nicht zusätzlich gut klingen.

  2. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: kendon 10.04.18 - 10:26

    Verkehrt ist es nicht dass Nutzgeräte auch mal optisch getuned werden. Den grauen Kästen aus den 90ern weine ich nicht nach.
    Wo Du aber natürlich Recht hast ist dass bei der Funktion keine Kompromisse für das Design gemacht werden sollten.

    Finde diese Röhren aber ehrlich gesagt relativ hässlich, würde ich mir nicht freudestrahlend auf den Schreibtisch stellen (davon abgesehen dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre).

  3. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: Der schwarze Ritter 10.04.18 - 10:29

    Das hört für mich aber nicht schon beim Lautsprecher auf. Ist mir schon klar, dass mancher Wert auf vielfarbige Beleuchtung im PC-Tower legt, aber dass man solchen Krempel nicht einfach vollständig abschalten kann, geht mir voll auf die Nüsse. Da leuchtet bei mir unterm Schreibtisch ein Farbeninferno, der Rest vom Raum ist dunkel und zum Teil stört es mich sogar, wie hell und grell das leuchtet - völlig unnötig. Warum gibt es da kein Opt-In für die funktional überflüssige Beleuchtung? Die GTX 1070, die ich da eingebaut habe, habe ich gekauft, weil sie enorm wenig Geräusche erzeugt und ich nicht dadurch belästigt werde. Dieses "alles muss leuchten" ist für mich aber inzwischen ebenso Belästigung wie es Geräusche sind, von der Energieverschwendung mal ganz abgesehen.

    Und ja, Lautsprecher haben in erster Linie gut zu klingen, ohne Diskussion. In diesem Falle müsste sich das ja nicht mal gegenseitig ausschließen, aber gute Lautsprecher kosten halt so richtig viel Geld. Audiophile sind aber jetzt nicht gerade die Zielgruppe, sondern eher der Youtuber, bei dem es jetzt halt noch mehr blinkt und leuchtet. Tut mir nix, das ist ein Feld, wo man auch sehr konservative Ware noch erhalten kann.

    Tastaturen sind auch so ein Ding. Die bekommt man irgendwie nicht in dem Grad, den ich als Anforderung hätte. Schreibgefühl wie auf meiner IBM KB-9930 (oder alternativ die Standard-Cherry), Tastenbeleuchtung (und zwar nur das Zeichen auf der Taste). Wobei die Tastenbeleuchtung eben eher unauffällig sein sollte. Was bekommt man stattdessen? RGB-Leisten und Sachen, die ich eher auf der Enterprise erwarten würde. Warum baut man Dinge entweder für den trockenen Büroalltag oder für den Hardcore-Leucht-Gamer? Gibts da nichts dazwischen!?

  4. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: gaym0r 10.04.18 - 11:24

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verkehrt ist es nicht dass Nutzgeräte auch mal optisch getuned werden. Den
    > grauen Kästen aus den 90ern weine ich nicht nach.

    Ich glaube die Form der Lautsprecher haben ihren Grund. (Akustik)

  5. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: kendon 10.04.18 - 11:27

    Die Bemerkung bezog sich auf das Design von PC-Gehäusen von damals. Dass Lautsprechern beim Gehäusedesign Grenzen gesetzt sind ist mir klar, aber bei der Farbe ist auch da eine grosse Bandbreite.

  6. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: rockero 10.04.18 - 15:07

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hört für mich aber nicht schon beim Lautsprecher auf. Ist mir schon
    > klar, dass mancher Wert auf vielfarbige Beleuchtung im PC-Tower legt, aber
    > dass man solchen Krempel nicht einfach vollständig abschalten kann, geht
    > mir voll auf die Nüsse. Da leuchtet bei mir unterm Schreibtisch ein
    > Farbeninferno, der Rest vom Raum ist dunkel und zum Teil stört es mich
    > sogar, wie hell und grell das leuchtet - völlig unnötig. Warum gibt es da
    > kein Opt-In für die funktional überflüssige Beleuchtung? Die GTX 1070, die
    > ich da eingebaut habe, habe ich gekauft, weil sie enorm wenig Geräusche
    > erzeugt und ich nicht dadurch belästigt werde. Dieses "alles muss leuchten"
    > ist für mich aber inzwischen ebenso Belästigung wie es Geräusche sind, von
    > der Energieverschwendung mal ganz abgesehen.
    >
    > Und ja, Lautsprecher haben in erster Linie gut zu klingen, ohne Diskussion.
    > In diesem Falle müsste sich das ja nicht mal gegenseitig ausschließen, aber
    > gute Lautsprecher kosten halt so richtig viel Geld. Audiophile sind aber
    > jetzt nicht gerade die Zielgruppe, sondern eher der Youtuber, bei dem es
    > jetzt halt noch mehr blinkt und leuchtet. Tut mir nix, das ist ein Feld, wo
    > man auch sehr konservative Ware noch erhalten kann.
    >
    > Tastaturen sind auch so ein Ding. Die bekommt man irgendwie nicht in dem
    > Grad, den ich als Anforderung hätte. Schreibgefühl wie auf meiner IBM
    > KB-9930 (oder alternativ die Standard-Cherry), Tastenbeleuchtung (und zwar
    > nur das Zeichen auf der Taste). Wobei die Tastenbeleuchtung eben eher
    > unauffällig sein sollte. Was bekommt man stattdessen? RGB-Leisten und
    > Sachen, die ich eher auf der Enterprise erwarten würde. Warum baut man
    > Dinge entweder für den trockenen Büroalltag oder für den
    > Hardcore-Leucht-Gamer? Gibts da nichts dazwischen!?

    Die Beleuchtung der Hardware lässt sich doch über die jeweilige Software abschalten. Selbst wenn die nicht geht gibt es Programme wie SIV mit denen man noch einiges erreichen kann. An der Stelle sehe ich also das Problem nicht.

    Was die Tastaturen angeht kann ich das Problem mit dem Schreibgefühl nachempfinden. Da ist es oft schwierig das passende Modell zu finden. Die Beleuchtung hingegen lässt sich auch konfigurieren und wenn man häufig am PC arbeitet oder ähnliches, dann kann man die Beleuchtung auch komplett abschalten, denn das Tastaturlayout hat man auswendig im Kopf.
    Ich nutze eine Razer Tastatur und habe auch einen Beleuchtungseffekt an, aber ich kann dir nicht einmal sagen welchen, weil ich ihn nach dem konfigurieren nicht mehr bewusst angesehen habe.

  7. Re: entspricht doch dem zeitgeist

    Autor: Anonymer Nutzer 10.04.18 - 15:16

    rockero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Beleuchtung der Hardware lässt sich doch über die jeweilige Software
    > abschalten. Selbst wenn die nicht geht gibt es Programme wie SIV mit denen
    > man noch einiges erreichen kann. An der Stelle sehe ich also das Problem
    > nicht.

    oder einfach die kabel abknipsen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 142,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de