1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einstweilige Verfügung: Facebook…

hätte lieber die Löschursache würde genannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hätte lieber die Löschursache würde genannt

    Autor: Gunstick 12.04.18 - 11:38

    Anstatt ein doofes "gegen Gemeinschaftsregeln verstossen".
    Wär ja lustig im echten Leben:
    - sie werden verhaftet weil sie gegen das Gesetz verstossen haben
    - Welches Gesetz/Paragraph?
    - sie haben gegen das Gesetz verstossen!
    - Welches denn?
    - das Gesetz!

  2. Re: hätte lieber die Löschursache würde genannt

    Autor: Herr Unterfahren 12.04.18 - 11:39

    Im verlinkten FAZ- Artikel steht mehr.

    Der Kommentar wurde gelöscht, weil er als "Hassbotschaft" gewertet wurde.

  3. Re: hätte lieber die Löschursache würde genannt

    Autor: Zockmock 12.04.18 - 12:10

    Was heuer nicht schwer zu erreichen ist bei den ganzen Berufsempörten.
    Leute müssten mal wieder lernen zu ignorieren/auszublenden oder zu
    diskutieren. Leider steht aber heute das Gefühl an erster Stelle...

  4. Re: hätte lieber die Löschursache würde genannt

    Autor: Eierspeise 12.04.18 - 12:49

    Das ist genau das Problem. Meinungen, die einem nicht gefallen, gab es schon immer. Vor dem Internet ging man Menschen mit anderen Weltanschauungen einfach aus dem Weg, statt ihnen permanent den Mund verbieten zu wollen. Was dabei heutzutage alles als "Hass" durchgeht zeigt, dass diese ganze Wattierung keine gute Entwicklung nimmt.

  5. Re: hätte lieber die Löschursache würde genannt

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.18 - 17:57

    Ja, würde mich auch interessieren. Weil er die Deutschen für doof erklärt? Weil er die Presse für links hält? Weil er einen Begriff erwähnt, mit dem uns die Politik und die Medien mittlerweile nachweislich belogen haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Hallbergmoos
  3. BARMER, Wuppertal
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17