1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Telekom stattet 189.000…

Vielen Dank für nichts

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielen Dank für nichts

    Autor: solary 17.04.18 - 11:33

    Super Telekom
    Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    und 0 Haushalte mit Glasfaser.

    Vielen Dank für nichts!

    Ich hoffte mal zu lesen:
    Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und das im Monatstakt.
    ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und 70% Vectoring könnte man erwarten, klar mir wäre liebe die Telekom setz alles auf Glasfaser, zumal die Politik es ja so will, aber das geht die Telekom am A.... vorbei.
    Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren eine Glasfaser Abdeckung von 25%.

    Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider funktioniert es nicht so, die Telekom wird im Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH legen und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben ihre 40% einzusammeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.18 11:37 durch solary.

  2. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Paule 17.04.18 - 13:00

    solary schrieb:
    ---------------------------------------------------
    > Super Telekom
    > Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    > und 0 Haushalte mit Glasfaser.
    >
    > Vielen Dank für nichts!
    >
    > Ich hoffte mal zu lesen:
    > Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und
    > das im Monatstakt.
    > ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und
    > 70% Vectoring könnte man erwarten,

    30% Klappt nicht.

    FTTH benötigt viel mehr Ressourcen (= Tiefbaupersonal+Bagger usw) als ein FTTC Ausbau, bei dem teilweise ja nur die Steckkarten ausgetauscht werden.

    Zudem benötigt man mit FTTH für jeden Ort viel mehr Vorlaufzeit und Planungszeit wegen dem deutlich höheren Verwaltungsaufwand mit den Behörden, weil man ja dann überall Gehwege/Straßen aufreissen muss und zudem auch alle Haushalte befragt werden müssen, ob sie denn überhaupt bereit sind die Glasfaser ins Haus zu lassen. Bei Vectoring muss hingegen ggf. ja nur der Router getauscht werden und sonst nix. Kein Bohren, kein Dreck, keine Eigentümerversammlung für die Erlaubnis usw.

    Selbst Dein obiger Ansatz "20.000" wären ja nur ca. 10% von den 189.000 Vectoring Anschlüssen und das wäre wohl tatsächlich ein realistischer Wert. Es laufen ja auch schon einige FTTH Vorhaben, aber das dauert halt viel länger bis man da FERTIG melden kann.

    > zumal die Politik es ja so will, aber das geht die
    > Telekom am A.... vorbei.

    So lange die Politik nicht die dafür tatsächlich nötigen Fördermittel bereitstellt, statt nur ca. 20% davon, so lange gehen die Politiker "Wünsche" allen Netzbetreibern am A... vorbei.

    Sind ja auch nur "Wünsche" und "Forderungen" und natürlich "Versprechungen an den Wähler" und keine Gesetze mit denen ein Ausbau erzwungen werden könnte.

    > Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren
    > eine Glasfaser Abdeckung von 25%.
    >
    > Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider
    > funktioniert es nicht so, die Telekom wird im
    > Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH legen

    Noch kann man überhaupt nicht sagen, ob das funktioniert oder nicht.

    Denn so lange es noch reichlich Gebiete gibt in denen man noch zügig Vectoring ausbauen kann, so lange wird die Telekom ihre Ressourcen dort einsetzen und nicht beim Ausbau von FTTH in den schon mit Vectoring ausgebauten Gebieten.

    In unversorgten Gebieten wird nun zum Teil ja auch bereits gleich auf FTTH gesetzt. Hängt aber bestimmt auch von lokalen Voraussetzungen und der Förderung des Ausbaus ab.

    > und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben
    > ihre 40% einzusammeln.

    Ist ja auch logisch, da bei den meisten Haushalten der Bedarf nach schnelleren Bandbreiten als ca. ~50 MBit/s noch bei weitem nicht groß genug ist, um dafür den Aufpreis zu zahlen.

  3. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: neocron 17.04.18 - 13:41

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Telekom
    > Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    > und 0 Haushalte mit Glasfaser.
    richtig ... auch 0 mit ZigBee ... und?

    > Vielen Dank für nichts!
    du musst es auch nicht nutzen ... andere Haushalte danken sehrwohl fuer mehr Bandbreite ...

    > Ich hoffte mal zu lesen:
    > Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und das im
    > Monatstakt.
    richtig, du moechtest sicherlich auch mal lesen "solary erhaelt kostenlosen Ferrari" ...
    gibt so vieles was man gern lesen moechte ... welche Relevanz sollte das jetzt haben immer und ueberall seine Fantasien herauszuposaunen?
    Es ist nicht dein Geld ... du bezahlst FTTH nicht, da ist es wohl mal sehr einfach sich etwas zu wuenschen ... nicht wahr?

    > ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und 70% Vectoring könnte
    > man erwarten
    erwarten?
    du selbst kannst von einem privatwirtsch. Unternehmen schonmal ueberhaupt nichts erwarten ... fuer wen haeltst du dich bitte?
    etwas wuenschen kannst du dir gern ... solange du allerdings keinerlei Kohle auf den Tisch legst, ist es schlicht laecherlich von anderen irgendetwas zu erwarten ...

    >, klar mir wäre liebe die Telekom setz alles auf Glasfaser,
    > zumal die Politik es ja so will, aber das geht die Telekom am A....
    > vorbei.
    richtig ... genau so wie einem sonst wohl alles andere selbst am A vorbei geht, was die Regierung so will ...
    weshalb du nun hier gerade ploetzlich EINMAL das als Argument anbringen moechtest ist mir unverstaendlich ...
    die Regierung will so vieles, wenn der Tag lang ist!

    > Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren eine Glasfaser Abdeckung von
    > 25%.
    mag sein, und?

    > Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider funktioniert es nicht
    > so, die Telekom wird im Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH
    > legen und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben ihre 40%
    > einzusammeln.
    dann ist es von den Bewohnern genau so legitimiert ...

  4. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: chefin 17.04.18 - 14:07

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Telekom
    > Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    > und 0 Haushalte mit Glasfaser.
    >
    > Vielen Dank für nichts!
    >
    > Ich hoffte mal zu lesen:
    > Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und das im
    > Monatstakt.
    > ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und 70% Vectoring könnte
    > man erwarten, klar mir wäre liebe die Telekom setz alles auf Glasfaser,
    > zumal die Politik es ja so will, aber das geht die Telekom am A....
    > vorbei.
    > Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren eine Glasfaser Abdeckung von
    > 25%.
    >
    > Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider funktioniert es nicht
    > so, die Telekom wird im Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH
    > legen und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben ihre 40%
    > einzusammeln.


    Nein, 20.000 im Monatstakt möchte ich nicht lesen. Das dauert dann 145 Jahre bis wir alle versorgt sind.

    Immer dieses Genörgel ohne jemals eine Schaufel in der Hand gehabt zu haben. Jeder kann morgen Glasfaser haben, wenn er will. Aber scheinbar will es kaum einer. Zu teuer sagen die meisten. Tja, wem das Geld zu knapp ist, der muss eben warten bis Glasfaser am Haus ankommt. Ich könnte für 1500 Euro Glasfaser haben. Aber ich weis ehrlich nicht wofür. TV glotze ich auch so, Filme on Demand, Entertain. Schlicht, mir fehlt das Geld 4K TVs, ich würde 3 brauchen. Und die Zeit um Filme zu kaufen und zu schauen. Immerhin muss ich für mein Geld arbeiten. Und ich kenne einige Jammerlappen, die Glasfaser wollten, es nun im Haus haben, aber kein Geld es anzuschliessen und 2 Jahre zu nutzen.

  5. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Dwalinn 17.04.18 - 16:07

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Telekom
    > Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    > und 0 Haushalte mit Glasfaser.
    >
    > Vielen Dank für nichts!
    Für nichts? 189k Haushalte haben jetzt eine schnelle Internetleitung die dem Durchschnittshaushalt locker reichen.

    > Ich hoffte mal zu lesen:
    > Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und das im
    > Monatstakt.
    20k Haushalte die mit FTTH ausgestattet werden bedeutet das x Haushalte dafür noch länger auf Breitband warten müssen. Da deutlich länger gebuddelt werden muss.

    > ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und 70% Vectoring könnte
    > man erwarten, klar mir wäre liebe die Telekom setz alles auf Glasfaser,
    > zumal die Politik es ja so will, aber das geht die Telekom am A....
    > vorbei.
    Wichtig ist das FTTC Geschwindigkeiten möglichst bei 100% der Kunden ankommen, ob mit FTTC oder FTTB/H ist egal wobei man natürlich die zweite Möglichkeit immer dann nehmen sollte wenn man ohnehin den ganzen Weg aufbuddeln muss.

    > Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren eine Glasfaser Abdeckung von
    > 25%.
    Nein irgendwann sind die Haushalte mit FTTC ausgestattet wo es möglich ab dann baut man da aus wo man mehr Geld verdienen will weil es entweder Konkurrenz gibt oder in der Gegend teure Tarife gerne gebucht werden..... bis das der Fall ist dauert es aber noch ne weile.

    > Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider funktioniert es nicht
    > so, die Telekom wird im Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH
    > legen und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben ihre 40%
    > einzusammeln.
    Wenn sich keine 40% der Kunden für einen Schnelleren Anschluss finden muss auch erstmal nicht ausgebaut werden, 60% sind ja scheinbar zufrieden. Zudem muss es ja nicht immer eine 40% marke für die Wirtschaftlichkeit sein, wenn der Anbieter bereits Glasfaser bis in die nähe der Haushalte hat reichen vll 20 oder 30% aus.

  6. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: solary 17.04.18 - 16:07

    >Nein, 20.000 im Monatstakt möchte ich nicht lesen. Das dauert dann 145 Jahre bis wir alle versorgt sind.
    da sieht man schon wie bescheiden man wird.

    >richtig, du moechtest sicherlich auch mal lesen "solary erhaelt kostenlosen Ferrari
    Ich will ja keinen Ferrari oder Notebook gescheckt bekommen,
    sondern als Ferrari Fahrer gerne eine Autobahn die gut ausgebaut ist.
    Aber auch ein LKW-Fahrer wünsche sich 3 Spurige Autobahnen.
    Für mein Notebook wünsche ich schnelles Internet, wo ich nicht 2 Stunden für mein Linux -Iso brauche
    Aber auch viele Firmen im 16er Gebiet wünschen sich auch Glasfaser, da bin ich ja nicht alleine.


    >Zudem benötigt man mit FTTH für jeden Ort viel mehr Vorlaufzeit und Planungszeit.
    Ich hätte mir nur mal gewünsch die Telekom schreib ihre Kunden mal an.
    Für Glasfasr hier ein Kreuz
    Tummlen sich in einen Gebiet viele Glasfaser Intressierte wird halt ausgebaut.
    Hätte man das schon vor 4 Jahren gemacht, so wären viel bestimmt schon viel weiter.

    >Ich könnte für 1500 Euro Glasfaser haben
    freut mich für dich, mein Weg zum DSLAM ist etwas weiter, kostet
    bestimmt 15.000¤

  7. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: LostWolf 17.04.18 - 16:21

    chefin schrieb:
    > Immer dieses Genörgel ohne jemals eine Schaufel in der Hand gehabt zu
    > haben. Jeder kann morgen Glasfaser haben, wenn er will. Aber scheinbar will
    > es kaum einer. Zu teuer sagen die meisten. Tja, wem das Geld zu knapp ist,
    > der muss eben warten bis Glasfaser am Haus ankommt. Ich könnte für 1500
    > Euro Glasfaser haben. Aber ich weis ehrlich nicht wofür. TV glotze ich auch
    > so, Filme on Demand, Entertain. Schlicht, mir fehlt das Geld 4K TVs, ich
    > würde 3 brauchen. Und die Zeit um Filme zu kaufen und zu schauen. Immerhin
    > muss ich für mein Geld arbeiten. Und ich kenne einige Jammerlappen, die
    > Glasfaser wollten, es nun im Haus haben, aber kein Geld es anzuschliessen
    > und 2 Jahre zu nutzen.

    Von welchem Anbieter kommt den dein Angebot für 1500¤?

    Habe ich einen FTTH Anschluss kostet mir dessen Nutzung das gleiche wie für VDSL.
    Verstehe da deine Aussage nicht ganz.

    Aber für <2000¤ würde ich sofort den Auftrag geben hier FTTH zu bauen.

  8. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Dwalinn 17.04.18 - 16:24

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >richtig, du moechtest sicherlich auch mal lesen "solary erhaelt
    > kostenlosen Ferrari
    > Ich will ja keinen Ferrari oder Notebook gescheckt bekommen,
    > sondern als Ferrari Fahrer gerne eine Autobahn die gut ausgebaut ist.
    > Aber auch ein LKW-Fahrer wünsche sich 3 Spurige Autobahnen.
    Also soll die Allgemeinheit dafür Aufkommen das der Typ der sich einen Ferrari leistet auch mal 300km/h fahren darf? Ich glaube eher der Normalo wünscht sich mehr gute Straßen auf den er dann eben 150 km/h fahren kann.

    > Für mein Notebook wünsche ich schnelles Internet, wo ich nicht 2 Stunden
    > für mein Linux -Iso brauche
    In 2 Stunden ziehst du 200GB mit Super Vectroring (zumindest in Städten wo der Verteiler nur 200m weit weg steht)

    > Aber auch viele Firmen im 16er Gebiet wünschen sich auch Glasfaser, da
    > bin ich ja nicht alleine.
    Okay hier liegt der Schuh begraben ein 16er Gebiet... Also gerade die die sich freuen sollten wenn man bald eine 100/40 er haben kann statt irgendwann mal (wenn man an der Reihe ist) eine Gbit Leitung.

    Klar auf ein einzelnes Gebiet gesehen hätte man natürlich lieber gleich FTTH statt FTTC (kann ich nachvollziehen), in der Realität würde das den Ausbau massiv in die länge ziehen und niemand sagt das der Ausbau ausgerechnet in diesem Gebiet beginnen muss.

    > >Zudem benötigt man mit FTTH für jeden Ort viel mehr Vorlaufzeit und
    > Planungszeit.
    > Ich hätte mir nur mal gewünsch die Telekom schreib ihre Kunden mal an.
    > Für Glasfasr hier ein Kreuz
    > Tummlen sich in einen Gebiet viele Glasfaser Intressierte wird halt
    > ausgebaut.
    > Hätte man das schon vor 4 Jahren gemacht, so wären viel bestimmt schon
    > viel weiter.
    Ja dann hätten sicherlich deutlich mehr Leute heute schon 500er Leitungen.... gleichzeitig hätten aber auch deutlich mehr Leute noch eine alte 16er statt einer 50er oder 100er. FTTH macht halt nur da sinn wo man so oder so den ganzen Weg aufreißen muss (Neubaugebiet) ansonsten ist man mit FTTC immer schneller fertig (bzw. kann an mehr Baustellen gleichzeitig arbeiten)

    Was aber stimmt ist das man viel früher mit dem ausbau hätte anfangen müssen.

    > >Ich könnte für 1500 Euro Glasfaser haben
    > freut mich für dich, mein Weg zum DSLAM ist etwas weiter, kostet
    > bestimmt 15.000¤

  9. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: LostWolf 17.04.18 - 16:53

    Dann sollte man aber auch soweit als Planer denken, dass man bis max 300m FTTC ausbaut und nicht die Randgebiete ignoriert und dort jetzt sogar Drosselt:
    https://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?t=149425

  10. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 17.04.18 - 18:17

    Na ja:

    So ganz passen Deine Aussagen nicht zusammen. Schau Dir die Inhalte der Links ruhig an ...

    http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22115068_13.500-Haushalte-in-Paderborn-bekommen-schnelles-Telekom-Internet.html

    https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/delbrueck/

  11. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 17.04.18 - 18:21

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solary schrieb:
    > ---------------------------------------------------
    > > Super Telekom
    > > Telekom stattet 189.000 Haushalte mit Vectoring aus
    > > und 0 Haushalte mit Glasfaser.
    > >
    > > Vielen Dank für nichts!
    > >
    > > Ich hoffte mal zu lesen:
    > > Telekom stattet 20.000 Haushalte mit Glasfaser aus und
    > > das im Monatstakt.
    > > ich verlange ja keine 100.000, aber 30% Glasfaser und
    > > 70% Vectoring könnte man erwarten,
    >
    > 30% Klappt nicht.
    >
    > FTTH benötigt viel mehr Ressourcen (= Tiefbaupersonal+Bagger usw) als ein
    > FTTC Ausbau, bei dem teilweise ja nur die Steckkarten ausgetauscht werden.
    >
    > Zudem benötigt man mit FTTH für jeden Ort viel mehr Vorlaufzeit und
    > Planungszeit wegen dem deutlich höheren Verwaltungsaufwand mit den
    > Behörden, weil man ja dann überall Gehwege/Straßen aufreissen muss und
    > zudem auch alle Haushalte befragt werden müssen, ob sie denn überhaupt
    > bereit sind die Glasfaser ins Haus zu lassen. Bei Vectoring muss hingegen
    > ggf. ja nur der Router getauscht werden und sonst nix. Kein Bohren, kein
    > Dreck, keine Eigentümerversammlung für die Erlaubnis usw.
    >
    > Selbst Dein obiger Ansatz "20.000" wären ja nur ca. 10% von den 189.000
    > Vectoring Anschlüssen und das wäre wohl tatsächlich ein realistischer Wert.
    > Es laufen ja auch schon einige FTTH Vorhaben, aber das dauert halt viel
    > länger bis man da FERTIG melden kann.
    >
    > > zumal die Politik es ja so will, aber das geht die
    > > Telekom am A.... vorbei.
    >
    > So lange die Politik nicht die dafür tatsächlich nötigen Fördermittel
    > bereitstellt, statt nur ca. 20% davon, so lange gehen die Politiker
    > "Wünsche" allen Netzbetreibern am A... vorbei.
    >
    > Sind ja auch nur "Wünsche" und "Forderungen" und natürlich "Versprechungen
    > an den Wähler" und keine Gesetze mit denen ein Ausbau erzwungen werden
    > könnte.
    >
    > > Wenn es so weitergeht haben wir in 25 Jahren
    > > eine Glasfaser Abdeckung von 25%.
    > >
    > > Einige sagen erst Vectoring, dann Glasfaser, leider
    > > funktioniert es nicht so, die Telekom wird im
    > > Vectoring Gebiet nicht freiwillig Glasfaser- FTTH legen
    >
    > Noch kann man überhaupt nicht sagen, ob das funktioniert oder nicht.
    >
    > Denn so lange es noch reichlich Gebiete gibt in denen man noch zügig
    > Vectoring ausbauen kann, so lange wird die Telekom ihre Ressourcen dort
    > einsetzen und nicht beim Ausbau von FTTH in den schon mit Vectoring
    > ausgebauten Gebieten.
    >
    > In unversorgten Gebieten wird nun zum Teil ja auch bereits gleich auf FTTH
    > gesetzt. Hängt aber bestimmt auch von lokalen Voraussetzungen und der
    > Förderung des Ausbaus ab.
    >
    > > und die Örtlichen Anbieter werden es schwer haben
    > > ihre 40% einzusammeln.
    >
    > Ist ja auch logisch, da bei den meisten Haushalten der Bedarf nach
    > schnelleren Bandbreiten als ca. ~50 MBit/s noch bei weitem nicht groß genug
    > ist, um dafür den Aufpreis zu zahlen.

    Und woher nimmst Du Dein Wissen?

    Schau Dir mal die Wirklichkeit an:
    https://forum.golem.de/kommentare/internet/fttc-telekom-stattet-189.000-haushalte-mit-vectoring-aus/vielen-dank-fuer-nichts/117206,5073209,5073676,read.html#msg-5073676

  12. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 17.04.18 - 18:26

    Und weil man viel früher mit Ausbau hätte anfangen sollen, lohnt es sich jetzt nicht mehr? Was ist das für eine Logik?

    Da man Zeit verschwendet hat, ist es um so wichtiger, jetzt massiv FTTB/H auszubauen.

  13. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 17.04.18 - 18:28

    Und dann gibt es da Ecken in DE, da wollen 60% der Haushalte GF. So'n Sch... aber auch.

  14. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: solary 17.04.18 - 20:39

    >Und weil man viel früher mit Ausbau hätte anfangen sollen, lohnt es sich jetzt nicht >mehr? Was ist das für eine Logik?

    >Da man Zeit verschwendet hat, ist es um so wichtiger, jetzt massiv FTTB/H auszubauen.

    Genau so ist es, das ist so man steht morgens auf zieht den Abwasch von Gestern und sagt:
    Oweh so viel Geschirr von gestern, da fange ich doch gar nicht an aufzuräumen, das schaffe ich doch nicht.

    Ich finde die Telekom kann ja ihr Vectoring ding machen, aber soll auch Glasfaser FTTH legen dort wo sie es kann.
    Die Telekom wird genügen Gebiete finden wo viele Glasfaser haben wollen.

  15. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: DerDy 18.04.18 - 00:18

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nein, 20.000 im Monatstakt möchte ich nicht lesen. Das dauert dann 145
    > Jahre bis wir alle versorgt sind.
    > da sieht man schon wie bescheiden man wird.
    Dein Wunsch bremst eher den Ausbau. Oder willst du wirklich 145 Jahre auf den Ausbau warten? Ich kenne niemanden, der das wirklich will.

    > Ich will ja keinen Ferrari oder Notebook gescheckt bekommen,
    > sondern als Ferrari Fahrer gerne eine Autobahn die gut ausgebaut ist. [..]
    > Für mein Notebook wünsche ich schnelles Internet, wo ich nicht 2 Stunden
    > für mein Linux -Iso brauche
    Dein Notebook und eine Linux-ISO mit einem Farrari vergleichen, wow. Da fehlen mir die Worte. Ein Notebook, was fast jeder bezahlen kann und ein Linux-ISO, welches kostenlos im Internet zu erhalten ist, mit einem Farrarie vergleichen. Und dann sich wünschen, der Internetausbau soll 145 Jahre dauern. Ohne Worte.

    > Aber auch viele Firmen im 16er Gebiet wünschen sich auch Glasfaser, da
    > bin ich ja nicht alleine.
    Vielleicht würde ein Blick in die Medien und Nachrichten hier bisschen für Aufklärung sorgen. Im nächsten Jahr sollen bis zu 1.000 Gewerbegebiete direkt mit Glasfaser ausgebaut werden. Einige Provider beteiligen sich daran, ganz vorne auch die Telekom.
    Es wird gebaut und Gewerbegebiete können sich auch bei den Providern bewerben und melden. Wenn deins aber nur abwartet, dann lass doch bitte den Gewerbetreibenden den Vortritt, die sich aktiv darum bemühen.

    > >Zudem benötigt man mit FTTH für jeden Ort viel mehr Vorlaufzeit und
    > Planungszeit.
    > Ich hätte mir nur mal gewünsch die Telekom schreib ihre Kunden mal an.
    > Für Glasfasr hier ein Kreuz
    Siehe mein Kommentar vorher. Provider bauen aus, die Telekom auch und wenn sich genug Interessenten melden, kann man in die nächste Planungsrunden doch berücksichtig werden.

  16. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: solary 18.04.18 - 11:32

    >Dein Wunsch bremst eher den Ausbau. Oder willst du wirklich 145 Jahre auf den Ausbau warten?

    Zurzeit macht die Telekom in Glasfaser so gut wie nichts,
    dafür umso mehr in Vectoring, das würde sogar 500 Jahre dauern.

    Für nächstes Jahr ist vielleicht einiges geplant, aber das nütz uns jetzt nichts


    Wenn die Telekom sich mal ein Ziel vor Augen halten würde, zum Anfang 20.000 pro Monat
    per FHHT zu versorgen würde ich es als Erfolg feiern.

    20.000 kann man schnell erhöhen, man muss nur den Anfang machen.

    >Dein Notebook und eine Linux-ISO mit einem Farrari vergleichen, wow. Da fehlen mir die Worte.

    Den Farrari hat jemand anders im Gespräch gebracht, aber auch ein VW oder auch LKW
    wünsch sich gute Autobahnen, die es in Deutschland auch gibt.
    Ich wünsche mir halt mehr eine gute Infrastruktur wie Glasfaser.
    Du hast noch nie ein Linix ISO runder geladen? mit 5mbit/s kannst es gleich
    vergessen, dazu braucht man schon 100mbit oder mehr.
    Aber auch viele Spiele sind nur noch als Download erhältlich, ich hörte schon mal von 8GB.

  17. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 18.04.18 - 19:12

    Gerade eben gesehen in einem Beitrag des ZDF für die Sendung heute:
    Telekom verlegt neue KUPFERKABEL (aka CuDA) weil Glasfaser zu teuer wäre ...

    Tiefbaukosten als Argument ...
    Glasfaserkabel zu teuer ...

    Welches Argument fällt denen denn noch ein, bloß um keine Glasfaser legen zu müssen?

  18. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: solary 19.04.18 - 10:01

    >Welches Argument fällt denen denn noch ein, bloß um keine Glasfaser legen zu müssen?

    Selbst im Neubau Gebiete wurde von einiger Zeit noch Kupfer gelegt, statt Glasfaser.
    Es fehlt die Telekom einfach das Denken in der Zukunft, die Telekom meinte mal, sie hätte nie gedacht das jetzt so viele jetzt zu den Stadtwerken abwandern, die bieten einfach FTTH an.

    Aber den Knall haben die immer noch nicht gehört, statt jetzt eine großangelegt Glasfaser FTTH initiative zu starten geht es fleißig weiter mit Vectoring-250.

  19. Re: Vielen Dank für nichts

    Autor: Faksimile 19.04.18 - 18:54

    Eben. Sie verstehen es einfach nicht ...

    Oder ......?

    Sie können nicht anders, weil sie irgendwelche Abnahmeverträge mit irgendwelchen Zulieferern haben, die so dermaßen abartig lange laufen oder Stückzahlen beinhalten, dass sich jeder andere dafür bitter schämen würde ...

    Aber es gibt da bestimmt keine präferierten Zulieferer ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 19:01 durch Faksimile.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  3. Hays AG, Thüringen
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme