1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach…

Nachbearbeitung nervt mich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: Schattenwerk 17.04.18 - 13:41

    Nach 4 Jahren hab ich mich vom P20 Pro einfach mal packen lassen und es mir geholt. Man muss sich auch mal etwas gönnen. An sich auch ein schönes Gerät, bin zufrieden damit.

    Was mich bei der Kamera aber nervt ist tatsächlich die AI und die Nachbearbeitung. Ja, es ist ein Smartphone und die vergleiche gegen die 600 Euro Kompakt/System-Kamera sind nicht fair aber man sieht dann oft wie Details aufgrund von Nachbearbeitung verloren gehen.

    Holzoberflächen waren ein gutes Beispiel. Die Maserung wurde ein ekelhafter Matsch weil die Kamera etwas anderes fokussiert hat. Auch finde ich zusätzliche Sättigung bei Pflanzen absolut übertrieben und nervig und muss sie immer wieder deaktivieren.

    Inzwischen beschäftige ich mich mehr und mehr mit dem Pro-Modus und übernehme diverse Einstellungen selbst. Hat auch was gutes.

    Was bei mir auch negativ ist, dass bei Zoom die Bilder (trotz warten) oft unscharf werden. Die Kamera-App beschwert sich dann auch, dass ich wohl zu sehr wackel. Das liegt dann aber wohl an meinem "Grundzittern" in den Händen.

  2. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: Dalai-Lama 17.04.18 - 16:17

    Wahnsinn, dass Handy Kameras schon mit System Kameras vergleichen werden, Wahnsinns Fortschritt.

    Du findest die Nachbearbeitung schlecht, aber vielen gefällt die bunte und weichgezeichnete Optik. Wenn man doch mal bei Smartphone Kameras etwas ins Bild zoomt oder sie auf dem großen Monitor anschaut sieht man doch, dass da noch eine große Lücke klafft. Aber für Schnappschüsse sind die Dinger genial geworden. Für so Leute wie Dich ist sicherlich der Pro Modus.

  3. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: niemandhier 17.04.18 - 16:31

    Die Bildqualität reicht jetzt für Schnappschüsse..aber die Software ist dafür zu schlecht programmiert, eine Belichtungszeit von 1/25 angeboten bekommen ist in so vielen Situationen nutzlos. Und wenn ich erst manuell nach stellen muss ist das keine Schnappschuss Kamera, da ist der Moment nämlich schon vorbei..

  4. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: violator 17.04.18 - 18:43

    Mich nervts, dass bei jedem neuen Smartphone ein großer Test der Kamera kommt und alle immer sagen, dass sich viel getan hat und wie toll doch die Kameras heutzutage sind und die Kamera als DAS Feature überhaupt präsentieren.

    Und dann guck ich mir sowas wie Bild 14 in Originalgröße an, wo im schwarzen Bereich unten nur verrauschter Matsch ist und man nichtmal sagen kann, wo genau der Ventilator, das Gerümpel und die schwarzen Fliesen beginnen. Der Text auf dem Karton ist kaum lesbar. Farben blass. Die Decke hat keinerlei Struktur außer nem komischen Muster, das sich über das ganze Bild zieht.

    Und das ist das Topgerät 2018. Da hat meine erste Digicam bessere Bilder gemacht. Sie waren nur kleiner.

  5. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: crustenscharbap 17.04.18 - 19:18

    Ich finde die Bildqualität wirklich klasse. Man kann ja auch im RAW-Modus fotografieren, wem die Nachbearbeitung stört.

    Was ich allerdings viel schlimmer finde ist, die Videoqualität. Die ist beim P10 schon nicht berauschend und beim P20 nicht besser. Kein 4K EIS. Keine 1080p60 mit EIS. Der EIS ist auch weniger gut, als z.B. beim Galaxy S7 oder iPhone7.

    Bei den Preis erwarte ich eigentlich:
    1440p@60fps
    4K@30fps mit Bildstabilisierung
    1440p@30fps mit Bildstabilisierung (das kann schon das Galaxy S7)

    Diese Videofunktionen bietet bereits ein Galaxy S5 oder ein Moto G5+.

  6. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: unbuntu 17.04.18 - 19:31

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Bildqualität wirklich klasse.

    Aber nur in kleiner Größe taugt das was. Bild 35 ist auch grauenvoll, das sieht in 100% aus als hätte einer den Ölgemäldefilter da drübergejagt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: Rennfahrer 18.04.18 - 00:20

    Benutze das schon etwas betagte P9 seit bald 2 Jahren. Kann den PRO Modus absolut empfehlen. Sehr elegant und intuitiv gelöst und mit den zusätzlichen RAWs kann man bei ausgewählten Motiven auch nochmal viel rausholen. Snapseed von Google kann ich als App zum bearbeiten der RAWs nur wärmstens empfehlen. Kostenlos, großer Funktionsumfang und einfache Bedienung.

  8. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: jsm 18.04.18 - 14:28

    Wenn man die Nachbearbeitung (egal ob Software, KI oder per Remote von jungfräulichen Fotos-Studentinnen) dann ist das "Feature" sowieso ein KO-Kriterieum das mir nicht in die Tüte kommt.
    (Mir geht diese ungefragte Nach-Verpfuschung nämlich auch gewaltig auf die Nerven)

  9. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: badman76 18.04.18 - 14:56

    Ich benutze seit 2004 DSLR Kameras zum Fotografieren, damals noch APS-C und seit 2015 auf KB gewechselt, eben wegen der Qualitätssteigerung im Low-Light. Gleichzeitig bin ich Smartphone-Nutzer der Samsung Galaxy S-Reihe seit dem S2, dass ich mir 2012 gekauft habe. Dannach kam das S4 und aktuell das S7.

    Die Entwicklung der Kamera hat sich extrem gesteigert und ich bin manchmal schon recht überrascht wie gut das klappt. Trotzdem ist ein Smartphone nun mal ein Gerät, dass vieles kann aber nichts wirklich sehr gut.

    Es wird immer bei der Kamera Abstriche geben in verschiedenen Situationen. Ich verwende diese wirklich nur für Schnappschüsse, die ich später nicht mehr nachbearbeiten werde am Computer, um das bestmögliche raus zu holen. Diese Fotos landen nur bei FB, Instagram oder bei WA.

  10. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.18 - 18:12

    badman76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwicklung der Kamera hat sich extrem gesteigert und ich bin manchmal
    > schon recht überrascht wie gut das klappt.

    Ich nicht. Das P20 Pro macht leider KEINE besseren Fotos als das bereits 2012 erschienene Nokia 808, nicht einmal bei Low Light.

    Schade, aber erwartbar. Dieser Test hier zeigt es noch einmal schwarz auf weiß:

    http://www.allaboutsymbian.com/features/item/22923_By_popular_demand_Nokia_808_Pu.php

    >Trotzdem ist ein Smartphone nun
    > mal ein Gerät, dass vieles kann aber nichts wirklich sehr gut.

    Trotzdem gäbe es einen Markt für Smartphones, die es zumindest mit einer Sony RX100 aufnehmen, wenn auch ohne optischen Zoom..die dürfen dann gerne auch ein wenig dicker sein!

    > Es wird immer bei der Kamera Abstriche geben in verschiedenen Situationen.
    > Ich verwende diese wirklich nur für Schnappschüsse, die ich später nicht
    > mehr nachbearbeiten werde am Computer, um das bestmögliche raus zu holen.
    > Diese Fotos landen nur bei FB, Instagram oder bei WA.

    Naja, für diese Anwendungsfälle reicht es dann sicherlich. Dann tut es ein 100 Euro Smartphone aber vermutlich auch.

  11. Re: Nachbearbeitung nervt mich

    Autor: gs2 15.10.18 - 10:12

    Es gab mal eine Samsung Kamera, mit einem Telefon (Galaxy S4 Zoom) drin. Will man das Gerät als tägliches Telefon dabei haben? Ein Vergleich von Kompakten und Smatphones ist unnütz.
    Ich finde das größere Sensoren immer bessere Bilder machen und AI/KL/ML oder wie auch immer der Hersteller das nennt, wird immer nur interpolieren und neue Werte erfinden um ein Bild ansehnlich zu machen.
    Letztendlich muss man für gute Fotos seinen Hintern am Morgen auf nen Berg bewegen, um dort ein tolles Bild mit einem ordentlichen Objektiv zu machen. Mittags im Restaurant zu sitzen und vom Stuhl aus die Umgebung aufzunehmen kann man auch mit dem Smartphone.
    Fotos leben nicht von Technikschnickschnack, sondern von vielen anderen Faktoren. Ein Telefon mit guter Kamera sorgt aber dafür, das man einen Urlaubstag angenehm einfach dokumentieren und schnell mal teilen kann.

    Jedes Gerät hat hier seine Stärken und schwächen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg Raum München
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 4,69€
  3. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de