1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Befangenheit: Gegner des…

Ich orakele mal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 16:56

    Ich denke, es wird so ausgehen:

    Die Pauschale ist rechtens. (was anderes würde mich sehr wundern)

    Am Einzug durch die Zentrale wird auch nicht gerüttelt. Im Grunde ist das System das gleiche, wie zu GEZ-Zeiten. Und diese war auch rechtens.

    Auch die Praxis, dass nur eine Person im Haushalt zahlt, und die "überzähligen" Personen frei davonkommen, war schon vorher gängige Praxis. Nur, dass eben pro Gerät gezahlt wurde, und nicht pro Haushalt. Singles haben es eben immer ein wenig schlechter.

    Dass die Pauschale auch erhoben wird, wenn kein Gerät vorhanden ist, dürfte auch Bestand haben. 1. hat eigentlich JEDER ein entsprechendes Gerät, und sei es nur das Smartphone. 2. ist die Kontrolle, ob jemand wirklich nichts davon nutzt, eigentlich nicht mehr durchführbar. (Früher konnte man nicht einfach mal den 70cm, 30Kg TV unterm Sofa verstecken. Heute sind so viele Geräte davon erfasst, die man eben mal verstecken könnte...)

    Der einzige Punkt, der VIELLEICHT angegriffen wird, ist der mit der Zweitwohnung. Denn hier wird tatsächlich etwas mit Gebühr belegt, was faktisch nicht sein kann. Zumindest solange man von einer Person ausgeht. Bei Eheleuten sieht es schon wieder anders aus. Da könnte ja einer Fussball im Erstwohnsitz schauen, und die Frau schaut Klum-TV im Zweitwohnsitz. Und weil man nicht möchte, dass Heidis Gequietsche den Sportkommentator übertönt, oder umgekehrt, schaut man an verschiedenen Orten.

    Zusammenfassung:
    Ich denke nicht, dass sich irgendwas großartig ändern wird. Wenn überhaupt nur kleinere Details.

  2. Re: Ich orakele mal

    Autor: Eheran 18.04.18 - 17:09

    > 2. ist die Kontrolle, ob jemand wirklich nichts davon nutzt, eigentlich nicht mehr durchführbar. (Früher konnte man nicht einfach mal den 70cm, 30Kg TV unterm Sofa verstecken. Heute sind so viele Geräte davon erfasst, die man eben mal verstecken könnte...)
    Die Kontrolle war noch nie durchführbar. Du tust so, als ob es da immer Hausdurchsuchungen gab - warum auch immer. Gab es natürlich nicht und niemand hat da irgendwas versteckt/gesucht. Es wurde mal geklingelt und gefragt.

  3. Re: Ich orakele mal

    Autor: wonoscho 18.04.18 - 17:20

    In iPhones z.B. ist schon mal gar kein UKW-Empfänger.
    Soviel zum Thema: Jeder hat ...

  4. Re: Ich orakele mal

    Autor: Orakle 18.04.18 - 17:27

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In iPhones z.B. ist schon mal gar kein UKW-Empfänger.
    > Soviel zum Thema: Jeder hat ...

    Ähm, Mediatheken? Die haben - mittlerweile - Live TV. Das mussten sie damals einführen, damit das Gegenargument eben nicht mehr zieht, man könne mit Mobilgeräten keine ÖR schauen, weils kein Live Stream gibt.

  5. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 17:48

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In iPhones z.B. ist schon mal gar kein UKW-Empfänger.
    > Soviel zum Thema: Jeder hat ...


    Wer spricht denn von UKW? Internet. Und das kann jedes iPhone. Internetfähige Geräte (ALLE), sind sogenannte "neuartige Rundfunkempfänger). Muss einem nicht gefallen, ist aber eben so definiert. Kann deine Kiste Internet, egal über welchen Weg = Rundfunkempfänger. Das sollte man aber, nachdem das schon so einige Jahre gilt, inzwischen mal mitbekommen haben.

  6. Re: Ich orakele mal

    Autor: ello 18.04.18 - 17:50

    Jupp, nutze ich ausschließlich wenn ich wirklich mal lineares Programm sehen möchte. Obwohl im Nachhinein betrachtet doch eher der Mediathek Anteil dem Live-Stream bei mir überwiegt. Was mich aber massiv an der Mediathek stört ist, dass Eigenproduktionen nur begrenzen Zeitraum abrufbar sind. Persönlich stört mich die Abgabe nicht, finde Sie eigentlich sogar besser als ein Allgemein per Steuern finanziertes System da man direkt sieht a) Wieviel wurde "einkassiert" und b) Für was wurde es ausgegeben. C) Warum wurde es für etwas nicht ausgegeben. Mit Punkt C meine ich im wesentlichen warum es 3 "Quizsendungen" zur selben Uhrzeit gibt aber eine Sendung übers Töpfern trotz Nachfrage nicht produziert wird (Generische Sendungen als Beispiel).

    Mehr Transparenz über finanzielles und Entscheidungen wäre schön. (Z.B. kann man sehen wieviel % Anteil des Programms zum Thema Nachrichten, Bildung, Unterhaltung, Sport etc vorhanden sein muss und welche Inhalte zu welchem Thema zugeordnet wurden?)

    Dank Mediathek isses mir auch egal ob nun 99% vom Programm mich nicht interessiert solange die, die mal wirklich sehen möchte, auch dann Verfügbar sind wenn ich Sie sehen möchte/kann (was größtenteils klappt sofern es Zeitnah ist).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 17:53 durch ello.

  7. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 18:04

    Dass Beiträge in der Mediathek nicht länger als X angeboten werden dürfen liegt daran, dass die Privaten geheult haben, als ginge es um den Weltuntergang. Bedank dich also bei Pro7 und RTL dafür.
    Aber sie sind ja derzeit am Prüfen, ob man das nicht endlich kippen kann.

    Und ich muss ganz ehrlich sagen: Würden morgen RTL und Pro7 (mit all ihren angegliederten Programmen) wegfallen, mir würden sie nicht wirklich fehlen.

  8. Re: Ich orakele mal

    Autor: bmaehr1 18.04.18 - 19:08

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Pauschale auch erhoben wird, wenn kein Gerät vorhanden ist, dürfte
    > auch Bestand haben. 1. hat eigentlich JEDER ein entsprechendes Gerät, und
    > sei es nur das Smartphone. 2. ist die Kontrolle, ob jemand wirklich nichts
    > davon nutzt, eigentlich nicht mehr durchführbar. (Früher konnte man nicht
    > einfach mal den 70cm, 30Kg TV unterm Sofa verstecken. Heute sind so viele
    > Geräte davon erfasst, die man eben mal verstecken könnte...)

    Woher kommt dauernde die schiefe Einstellung, dass man zahlen müsste wenn man ein Gerät hat?!? Natürlich hab ich einen Fernseher und schaue auch regelmäßig, jedoch nicht den staatlichen Propagandafunk.
    Und auch die Kontrolle ist inzwischen über Verschlüsselung inzwischen sehr einfach möglich.

  9. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 19:10

    Weil du für die Möglichkeit zu sehen zahlst, nicht für die tatsächliche Aktion.
    Und ja, das ist rechtens. Wurde oft genug vor Gerichten durchgekaut.
    Du zahlst ja auch zwangsweise Krankenversicherung obwohl du vielleicht seit Jahren nicht beim Arzt warst.

  10. Re: Ich orakele mal

    Autor: /mecki78 18.04.18 - 19:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist das
    > System das gleiche, wie zu GEZ-Zeiten.

    Zu GEZ Zeiten ...

    ... musste nur derjenige Zahlen, der überhaupt Rundfunkempfänger besaß und zwar egal ob er einen Haushalt, keinen Haushalt oder zehn Haushalte sein Eigen nennt.

    ... musste jeder nur genau einmal zahlen, auch wenn er eine Zweit- oder Drittwohnung besaß wegen dem Job oder als Ferienwohnung.

    ... mussten Leute, die nur ein Radio oder einen PC hatten deutlich weniger zahlen als die, die auch einen Fernseher hatten.

    ... musste dein Arbeitgeber nur einmal bezahlen und eben nur dann, wenn er ein Empfangsgerät aufgestellt hat und nicht je nach Anzahl der Betriebsstädten und Anzahl der Mitarbeiter pro Betriebsstätte, selbst dann wenn es ihnen nicht einmal gestattet ist während der Arbeitszeit fern zu sehen oder Radio zu hören.

    > 1. hat eigentlich JEDER ein entsprechendes Gerät, und
    > sei es nur das Smartphone.

    Ein Gerät haben ist eine Sache, ÖRR damit empfangen zu können ist eine andere. Im Zweifel hat mein SmartPhone nur Edge (2G). Zeig mir mal den ÖRR Stream, den man mit 2G sehen kann. Denn alles über 2G kostet extra und da ÖRR Streams nicht vom Bandbreitenverbrauch bei UMTS/LTE ausgenommen sind, hat man im Zweifel nur 2G zu Verfügung und damit kann man rein gar nichts streamen.

    > 2. ist die Kontrolle, ob jemand wirklich nichts
    > davon nutzt, eigentlich nicht mehr durchführbar.

    Gerade bei so einem Gerät ist das möglich, denn andres als bei Rundfunk, wo du was in den Äther jagst und unmöglich feststellen kannst, wer genau das wo empfängst, kannst du das bei einem Stream jederzeit, weil da jeder Nutzer eine eigene, eindeutige Verbindung zu dir aufbaut.

    /Mecki

  11. Re: Ich orakele mal

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 21:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In iPhones z.B. ist schon mal gar kein UKW-Empfänger.
    > > Soviel zum Thema: Jeder hat ...
    >
    > Wer spricht denn von UKW? Internet. Und das kann jedes iPhone.
    > Internetfähige Geräte (ALLE), sind sogenannte "neuartige
    > Rundfunkempfänger). Muss einem nicht gefallen, ist aber eben so definiert.
    > Kann deine Kiste Internet, egal über welchen Weg = Rundfunkempfänger. Das
    > sollte man aber, nachdem das schon so einige Jahre gilt, inzwischen mal
    > mitbekommen haben.

    Die Definition von Internet als Rundfunk ist absoluter Stuss und gehört endlich abgeschafft.

  12. Grundversorgung überflüssig!

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 21:27

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du für die Möglichkeit zu sehen zahlst, nicht für die tatsächliche
    > Aktion.
    > Und ja, das ist rechtens. Wurde oft genug vor Gerichten durchgekaut.
    > Du zahlst ja auch zwangsweise Krankenversicherung obwohl du vielleicht seit
    > Jahren nicht beim Arzt warst.

    Wenn sowas rechtens ist, dann wurde Unrecht in Recht gegossen. Und somit wird Widerstand zur Pflicht :) Außerdem kann man das absolut gar nicht mit der Krankenkasse vergleichen. Dieser Vergleich hinkt vorne und hinten... Und faktisch wird jeder Mensch mindestens einmal im Leben Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen müssen. Die Gesundheit ist dazu auch noch etwas sehr wichtiges. Aber die ÖR sind obsolet, in Zeiten des Internet.

    In Zeiten der Überversorgung, bedarf es keiner Grundversorgung mehr!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 21:30 durch IT-Nerd-86.

  13. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:08

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wonoscho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > In iPhones z.B. ist schon mal gar kein UKW-Empfänger.
    > > > Soviel zum Thema: Jeder hat ...
    > >
    > >
    > > Wer spricht denn von UKW? Internet. Und das kann jedes iPhone.
    > > Internetfähige Geräte (ALLE), sind sogenannte "neuartige
    > > Rundfunkempfänger). Muss einem nicht gefallen, ist aber eben so
    > definiert.
    > > Kann deine Kiste Internet, egal über welchen Weg = Rundfunkempfänger.
    > Das
    > > sollte man aber, nachdem das schon so einige Jahre gilt, inzwischen mal
    > > mitbekommen haben.
    >
    > Die Definition von Internet als Rundfunk ist absoluter Stuss und gehört
    > endlich abgeschafft.

    Nicht wirklich. Nur, wenn man es auf rein technischer Ebene betrachtet. Die zählt hier allerdings nicht. Wir bewegen uns auf einem juristischen Level, und nicht auf einem technischen. Und es war natürlich einfacher, das Internet in bestehende Gesetze einzugliedern, als komplett Neue zu erstellen, die dann sowieso nahezu deckungsgleich wären.
    Im Grunde ist Internet Rundfunk. Allerdings teils dezentral und nicht linear statisch. Hier müsste man Ausnahmen und Sonderregeln verfassen. DAS hat man verpennt. Dass Internet primär als Rundfunkartig eingestuft wurde, ist dagegen eigentlich kein Problem.

  14. Re: Grundversorgung überflüssig!

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:10

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Zeiten der Überversorgung, bedarf es keiner Grundversorgung mehr!

    Du würdest dich wundern, was passieren würde, fiele der ÖR weg... Setz dich mal hin, und recherchiere, was der ÖR so alles treibt, und wovon du, direkt, oder indirekt, auch profitierst. Nein, diese Arbeit nehme ich dir nicht ab. Denn entweder du interessierst dich dafür, und machst das selbst, oder meine Arbeit wäre sowieso für die Katz, weil es dir sonstwo vorbei geht. Vielleicht denkst du ja anders darüber, wenn dein oberflächliches Halb- und Unwissen einem etwas breiteren Informationsschatz gewichen ist.

  15. Re: Ich orakele mal

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 22:19

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich. Nur, wenn man es auf rein technischer Ebene betrachtet.

    Diskussion beendet! Du hast dir gerade selber widersprochen und deine Verbiegung der Sachlage, nur um es als Rundfunk deuten zu können, ist genauso ekelhaft wie jene des ÖR. Um Internet Nutzer als Rundfunkempfänger definieren zu können. Sowas nennt sich parasitär.

  16. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:21

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diskussion beendet!
    Ist genehm Herr Pofalla.

  17. Re: Grundversorgung überflüssig!

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 22:22

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT-Nerd-86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > In Zeiten der Überversorgung, bedarf es keiner Grundversorgung mehr!
    >
    > Du würdest dich wundern, was passieren würde, fiele der ÖR weg... Setz dich
    > mal hin, und recherchiere, was der ÖR so alles treibt, und wovon du,
    > direkt, oder indirekt, auch profitierst. Nein, diese Arbeit nehme ich dir
    > nicht ab. Denn entweder du interessierst dich dafür, und machst das selbst,
    > oder meine Arbeit wäre sowieso für die Katz, weil es dir sonstwo vorbei
    > geht. Vielleicht denkst du ja anders darüber, wenn dein oberflächliches
    > Halb- und Unwissen einem etwas breiteren Informationsschatz gewichen ist.

    Ich würde mich absolut nicht wundern. Denn gar nichts würde passieren. Diese Märchen des angeblich untergehenden Abendlandes sind nichts als Blödsinn. Die Welt hat auch schon vor dem Zeitalter des Rundfunks existiert und auch Demokratie gab es dort schon. Die Grundversorgung ist ebenfalls unnötig, da heute medial alles praktisch überversorgt ist. Es gibt also keinerlei zusätzlichen Bedarf mehr.

    Wer hier oberflächliches Halb- und Unwissen streut, das bist du selber. Denn dir sollte absolut klar sein, daß Rundfunk absolut NICHT nötig ist für eine Demokratie, wenn du nur mal deinen Verstand benutzt und logisch nachdenkst.

  18. Re: Ich orakele mal

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 22:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT-Nerd-86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diskussion beendet!
    > Ist genehm Herr Pofalla.

    Keine Ahnung mit wem du sprichst. Jedenfalls ist das nicht mein Name und wird es auch nie sein. Aber so wirr wie du hier allgemein argumentierst, mit absolut irrsinnigen "Vergleichen" und Behauptungen, muss ich mir da sowieso so meine Gedanken machen bezüglich deiner Aussagen...

  19. Re: Grundversorgung überflüssig!

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:24

    Deine Aussage ist zwar im Kern richtig. Die Demokratie würde davon nicht untergehen. Im Detail belegt deine Aussage allerdings genau das, was ich gesagt habe. Du hast nicht den geringsten Schimmer, wo der ÖR, auch in deinem Leben, mitspielt. Und dass du es gar nicht wissen willst, hatte ich ja schon vermutet. Einen schönen Abend dir noch.

  20. Re: Ich orakele mal

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:27

    Wie jetzt? Doch nicht beendet? Ja, was denn nun?
    Und du kennst Ronald Pofalla nicht? Der, der den NSA für beende erklärt hat? Schwach...

    Davon abgesehen stütze ich meine Argumentation auf die gängige Rechtsprechung, und nicht auf erfundene, oder falsch ausgelegte Dinge. Aber wir werden ja dann sehen, was Sache ist, wenn das Urteil dann mal da ist.
    Ich für meinen Teil würde mich freuen, wenn sich was ändern würde, vor allem was den Umfang des ÖR anbelangt, sehe das allerdings realistisch als unwahrscheinlich an.
    Sei du aber bitte nicht traurig, wenn das Bundesverfassungsgericht alles so bestätigt, wie es ist. Denn auch das kann passieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
      I am Jesus Christ
      Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

      In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

    2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
      Dorothee Bär
      Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

      Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

    3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


    1. 17:28

    2. 15:19

    3. 15:03

    4. 14:26

    5. 13:27

    6. 13:02

    7. 22:22

    8. 18:19