1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktualisierter Patch für StarOffice 8

Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: F. Hurlbrink 30.06.06 - 20:38

    ... wenn man das doch auch kostenlos als OpenOffice.org haben kann.

  2. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: F*** Hurlbrink 30.06.06 - 20:46

    F. Hurlbrink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... wenn man das doch auch kostenlos als
    > OpenOffice.org haben kann.


    Informier dich doch bitte erst einmal, bevor du hier so einen quark von dir gibst.

  3. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: Ember 30.06.06 - 21:41

    Zum Beispiel der, der ein bisschen Support will. Oder dass seine Excel-Makros nach dem Umstieg noch funktionieren - oder jemand, der einfach findet, dass gute Software auch finanziell unterstützt werden sollte ... so Leute halt ;)

  4. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: Perun 30.06.06 - 22:23

    F. Hurlbrink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... wenn man das doch auch kostenlos als
    > OpenOffice.org haben kann.

    Ja ja, Geiz ist Geil.

    Es soll Leute geben, die gerne so 40-70 Euro ausgeben um ein paar Kleinigkeiten zu haben Die OpenOffice eben nicht hat ... und vergiss bitte eines nicht: ohne Sun gäbe es auch kein OO ... zumindest nicht so schnell und/oder in diesem Umfang.

    So gesehen finanzieren die Deppen (wie du Sie titulierst) auch die Entwicklung von OO.

    Ja, Geiz ist schon was geiles.

    --
    www.perun.net

  5. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: OoOoOoO 30.06.06 - 23:14

    Perun schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OpenOffice eben nicht hat ... und vergiss bitte
    > eines nicht: ohne Sun gäbe es auch kein OO ...
    > zumindest nicht so schnell und/oder in diesem
    > Umfang.
    Ja das würde micht jetzt mal interessieren:
    Wieviel Prozent des Codes kommt von Sun, wieviel wurde damals durch die Übernahme von Stardivision eingekauft und wieviel kommt von unabhängigen Open-Source-Freunden, die aus Spaß an der Freude OpenOffice weiterentwickeln?

  6. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: 486dx4-160 30.06.06 - 23:32

    Ich hab vor einem Jahr mit jemandem von Sun darüber gesprochen, ich hoffe mein Erinnerungsvermögen täuscht mich jetzt nicht:
    Das sind eh nicht so viele Entwickler, so um die 50. Davon steht die Hälfte bei Sun auf dem Gehaltszettel. Und da die hauptsächlich mit SO/OO.org beschäftigt sind, geht von denen auch am Meisten aus.

    Im Wesentlichen hat Sun damit ein Officepaket, das die Attraktivität von Solaris steigert, einen guten Ruf macht, Linux fördert und: Microsoft eins auswischt.
    Solange Geld da ist, kann es sich Sun ja leisten. Und ich mir Star Office.

  7. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: dgbf 01.07.06 - 11:23

    Schätzungsweise:

    > Ja das würde micht jetzt mal interessieren:
    > Wieviel Prozent des Codes kommt von Sun
    ein bisschen

    > wieviel wurde damals durch die Übernahme von Stardivision eingekauft
    fast alles

    > und wieviel kommt von unabhängigen Open-Source-Freunden, die aus Spaß an der Freude OpenOffice weiterentwickeln?
    fast nichts



  8. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: weto 01.07.06 - 11:34

    Bitte begründe Deine Antworten, denn ein Kollege von mir investiert einen Großteil seiner Freizeit in der Entwicklung von OO. Und er kennt viele weitere, die das auch tun.

    Du bist sehr unfair, und grenzt an Hochstapelei Deine Antworten.


    dgbf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schätzungsweise:
    >
    > > Ja das würde micht jetzt mal
    > interessieren:
    > Wieviel Prozent des Codes
    > kommt von Sun
    > ein bisschen
    >
    > > wieviel wurde damals durch die Übernahme von
    > Stardivision eingekauft
    > fast alles
    >
    > > und wieviel kommt von unabhängigen
    > Open-Source-Freunden, die aus Spaß an der Freude
    > OpenOffice weiterentwickeln?
    > fast nichts
    >
    >


  9. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: edindo 01.07.06 - 12:02

    Ich hab schon so einige Office-Pakete getestet, auch 00 u. StarOff.
    Muss aber sagen, dass mich Keines richtig überzeugt hat, oder zur Abkehr v. M$-Office bewogen hätte.
    Teste gerade die MSO2007BETA. Abgesehn von ein paar kleineren Bugs
    läuft die schon ziemlich stabil mit ner Menge neuer Features.

  10. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: asdfasdf 01.07.06 - 13:54

    Es ist nun mal so, dass die meisten OpenOffice/StarOffice Entwickler von Sun bezahlt werden. Wer OpenOffice benutzt muesste dankbar dafuer sein.





    OoOoOoO schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Perun schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > OpenOffice eben nicht hat ... und vergiss
    > bitte
    > eines nicht: ohne Sun gäbe es auch kein
    > OO ...
    > zumindest nicht so schnell und/oder in
    > diesem
    > Umfang.
    > Ja das würde micht jetzt mal interessieren:
    > Wieviel Prozent des Codes kommt von Sun, wieviel
    > wurde damals durch die Übernahme von Stardivision
    > eingekauft und wieviel kommt von unabhängigen
    > Open-Source-Freunden, die aus Spaß an der Freude
    > OpenOffice weiterentwickeln?
    >
    >


  11. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: föhn 02.07.06 - 13:10

    weto schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bitte begründe Deine Antworten, denn ein Kollege
    > von mir investiert einen Großteil seiner Freizeit
    > in der Entwicklung von OO. Und er kennt viele
    > weitere, die das auch tun.

    das finde ich jetzt intressant. geht es dabei wirklich um code contributes? denn diese werden von sun afaik so gut wie gar nicht akzeptiert...
    das es genug freiwillige helfer rund um openoffice gibt, ist klar. von dokumentation und hilfe bis hin zu messen gibts viel zu tun.

    >
    > Du bist sehr unfair, und grenzt an Hochstapelei
    > Deine Antworten.
    >
    > dgbf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Schätzungsweise:
    >
    > > Ja das würde
    > micht jetzt mal
    > interessieren:
    > Wieviel
    > Prozent des Codes
    > kommt von Sun
    > ein
    > bisschen
    >
    > > wieviel wurde damals
    > durch die Übernahme von
    > Stardivision
    > eingekauft
    > fast alles
    >
    > > und
    > wieviel kommt von unabhängigen
    >
    > Open-Source-Freunden, die aus Spaß an der
    > Freude
    > OpenOffice weiterentwickeln?
    > fast
    > nichts
    >
    >


  12. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: wizkid 02.07.06 - 19:23

    edindo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab schon so einige Office-Pakete getestet,
    > auch 00 u. StarOff.
    > Muss aber sagen, dass mich Keines richtig
    > überzeugt hat, oder zur Abkehr v. M$-Office
    > bewogen hätte.
    > Teste gerade die MSO2007BETA. Abgesehn von ein
    > paar kleineren Bugs
    > läuft die schon ziemlich stabil mit ner Menge
    > neuer Features.
    >
    naja, wenn ich all das, was msoffice kann, wirklich brauchen sollte, dann hab ich eh schon was falsch gemacht ;)
    davon ab, das was ich bei einem office brauche und das was ms dafuer an geld verlangt, das steht in keiner relation zueinander. die meisten brauchen eine textverarbeitung, einige wenige eine tabellenkalkulation und noch viel weniger die anderen programme und vermutlich nicht mehr ersichtlich ist, wie wenige die ganzen zusaetzlichen features brauchen. im privaten gebrauch duerfte msoffice also schlicht overkill sein. im professionellen gebrauch finde ich persoenlich msoffice nur sehr begrenzt brauchbar, weil ich persoenlich es nicht verantworten koennte, aber das moegen andere anders sehen, sei ihnen unbenommen. also bleibt meines erachtens nach nur openoffice, selbst wenn es geld kostet, siehe staroffice, ist das vergleichsweise guenstig. genaugenommen ist es mit unter 100 euronen ein geschenk. fuer die ganzen normalsterblichen, die ab und an mal eine textverarbeitung brauchen, so wie ich quasi, fuer die wurde abiword gemacht :)
    ich neige also zu der meinung, msoffice ist eigentlich eine nischenloesung und es hat seine daseinsberechtigung, aber warum es so sehr verbreitet ist, wie es derzeit der fall ist, das macht in meinen augen wenig sinn.

  13. Re: Welcher Depp kauft heutzutage noch StarOffice...

    Autor: Wolfgang Kiel 19.03.07 - 11:19

    Ember schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel der, der ein bisschen Support will.
    Oder, der hofft Verbesserungsvorschläge gewürdigt zu wissen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Hamm
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 3,50€
  3. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm