1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Code-Hosting…

GitLab für den Raspberry Pi wird ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: LeCaNo 23.04.18 - 22:00

    ... scheinbar nicht mehr gepflegt. Schade drum.

  2. Re: GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: LH 24.04.18 - 09:13

    LeCaNo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... scheinbar nicht mehr gepflegt. Schade drum.

    Erscheint mir auch keine sinnvolle Kombination, Gitlab ist inzwischen sehr "fat", das passt einfach nicht zu so einem kleinen Gerät. Zumal Gitlab auch keinen Vorteil aus einem Raspi.
    Persönlich habe ich auch nie verstanden, warum so viele Leute unbedingt alles auf einem Raspi haben wollen, vor allem wenn sie dann 4-5 davon unbedingt im Netzwerk nutzen wollen, anstatt einen größeres System mit z.B. Virtualisierung zu nutzen.

    Klar, das macht vielen als Bastelprojekt Spaß, aber das muss ja Gitlab nicht interessieren ;)

  3. Re: GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: Proctrap 24.04.18 - 10:07

    guck dir gitea / gogs an
    gitlab ist viel zu groß für n raspberry

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  4. Re: GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: [Benutzernamen hier eingeben] 26.04.18 - 01:13

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich habe ich auch nie verstanden, warum so viele Leute unbedingt
    > alles auf einem Raspi haben wollen, vor allem wenn sie dann 4-5 davon
    > unbedingt im Netzwerk nutzen wollen, anstatt einen größeres System mit z.B.
    > Virtualisierung zu nutzen.

    Ein RaspberryPi ist erst einmal wesentlich günstiger in Anschaffung und im Betrieb als ein großer Server, das senkt die Einstiegshürden für sowas – nicht jeder hat einen Home-Server herum stehen. Oft möchte man vielleicht auch erst einmal mit günstiger Hardware ausprobieren, ob man überhaupt einen Server benötigt.

    Und mehrere machen durchaus Sinn: einer als Media-Player am Fernseher im Wohnzimmer, einer als Internet-Rasio in der Küche und einen als Server. Das kann man aufgrund der räumlichen Trennung nicht auf einem zentralen Server abwickeln.

    Wenn man dagegen mehr Performance als Server und mehrere Anwendungen gleichzeitig verlangt, macht ein Server mit normaler PC oder gar Server-Hardware natürlich Sinn.

  5. Re: GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: Proctrap 26.04.18 - 14:53

    vserver für 2-4¤ im Monat & du hast immerhin 'ne permanente Anbindung ans Netz & Strom ?

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  6. Re: GitLab für den Raspberry Pi wird ...

    Autor: LH 26.04.18 - 16:34

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vserver für 2-4¤ im Monat & du hast immerhin 'ne permanente Anbindung ans
    > Netz & Strom ?

    Korrekt. Ist auch viel Stressfreier, zumal Gitlab nicht lokal laufen muss. Und wer wirklich alles selbst hosten will, kommt mit einem Raspi sowieso nicht hin. Solche User haben dann ja meist noch Owncloud laufen, einen eigenen Webserver, Teamspeak und und und. Da lohnt sich ein größerer Server immer. Muss ja nichts extremes sein, aber ein Raspi ist einfach für solche Dinge nicht sinnvoll.
    Kann natürlich jeder als Hobby trotzdem versuchen, aber ich kann Gitlab verstehen, dass darin keine Priorität für sie liegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  2. Trainee (w/m/d) IT System Engineer / Workplace
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Software Entwickler Digitalisierung (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  4. IT Systemadministrator (m/d/w) MDM
    über grinnberg GmbH, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder (sonst 9,99€) - jederzeit kündbar
  2. 756,29€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Zangen-Set 3-teilig für 37,59€, Schraubendreher-Set 6-teilig für 31€)
  4. (u. a. iFixit Pro Tech Toolkit Werkzeug-Set für Elektronikreparaturen für 59,90€, Thermaltake...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet

    Galaxy Z Flip 3 im Test: Wir wollen ja, dass es klappt
    Galaxy Z Flip 3 im Test
    Wir wollen ja, dass es klappt

    Samsungs Flip 3 ist sehr gut verarbeitet und hat einen besser nutzbaren Außenbildschirm - trotzdem ist uns das Aufklappen immer noch eher lästig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    2. Smartphone Samsung entfernt Werbung aus eigenen Apps
    3. Galaxy Watch 4 Classic im Test Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl