1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkloch-Report: Was Betreiber und…

Hausgemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hausgemacht

    Autor: wire-less 26.04.18 - 12:36

    - Frequenzen nur Bundesweit ausschreiben -> Keine Regionale Anbieter die Lücken füllen können
    - Frequenzen sehr teuer was Mittel bindet
    - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen (Die Gemeinderatsdiskussionen sind da sehr witzig).

  2. Re: Hausgemacht

    Autor: Nullmodem 26.04.18 - 13:03

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen

    Das stimmt so nicht, die Bevölkerung an sich will schon Sendeanlagen, Kernkraftwerke , Autobahnen, Stromtrassen und sogar Windräder, solange das alles halt "woanders" steht und nicht direkt beim Befragten.

    nm

  3. Re: Hausgemacht

    Autor: tonictrinker 27.04.18 - 14:46

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Frequenzen nur Bundesweit ausschreiben -> Keine Regionale Anbieter die
    > Lücken füllen können
    Wieviel zerklüfteter soll die Sendelandschaft denn noch werden? Dann hat der eine Anbieter keinen Vertrag mit dem anderen und man sitzt komplett ohne Verbindung da?
    > - Frequenzen sehr teuer was Mittel bindet
    Das ist doch gar nicht das Problem. Die sagen doch selber aus, dass sie sich nur an Ballungszentren orientieren. Warum sollte sich das mit günstigeren Frequenzen ändern?
    > - Bevölkerung will Handy aber keine Sendeanlagen (Die
    > Gemeinderatsdiskussionen sind da sehr witzig).
    So ein Quatsch. Wann gab es denn zuletzt solche Diskussionen. Da kräht doch heute kein Hahn danach. Die Menschheit hat jetzt neue Probleme.
    Und "Sendeanlagen" klingt als würde man ein Radargerät aus den 40ern aufstellen. In Stadtgebieten sind die auf Hausdächern und kaum noch als Sendeanlage zu erkennen. Auf dem Land ist es ein spillriger Gitterturm.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main, Stuttgart
  4. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,97€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Racing Promo & Angebote der Woche (u. a. Nascar Heat 5 für 11€, Valentino Rossi: The Game...
  3. 44,99€ im PS Store (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung EVO Select 256 GB microSDXC für 28,99€, Samsung EVO Plus 256GB SDXC für 38,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab